Angepinnt Nicolai Worm zur LOGI-Methode

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo ihr Lieben,

    ich möchte mich auch noch mal kurz zu Wort melden.

    Nach Lesen des roten Buches habe ich Logi so verstanden, wie ich es jetzt auch praktiziere. Zu Beginn meiner Forumszeit habe ich mich von der ganzen "Diäterei" leider mehrfach in "Abnehmewahn" (GsD immer nur kurz) treiben lassen.

    Zum Glück gibt es hier aber auch viele Mitglieder und Threads die Logi nicht als x.te neue Diät ansehen. Ich habe nichts gegen Abnehmen mit Logi, schließlich profitiere ich davon auch. Aber die Kalorienzählerei und das hinterherjagen der letzten "überflüssigen " KH stört mich.

    Eine bereits mehrfach geäußerte Bitte habe ich auch: Dieser Thread sollte bei den Anfänger-Tipps stehen.
    Nicht nur N.Ws Ausführungen sind sehr erleuchtend, auch die Schilderungen vieler zufriedener Logis.


    Resli
    Denn mer sin kölsche Mädcher, han Spetzebötzche an, mer loße uns nit dran fummele, mer loße keene dran.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Resli ()

  • hallo Eva,

    will mich auch nochmal kurz melden. Ich muß auch sagen, daß Deine Beiträge mir den Logieinstieg total einfach gemacht haben. Lese mit Begeisterung Deine Beiträge und Deine Rezepte, besonders die "Kuchen". Auch mir tut es leid, daß ich Logi nicht schon vor 30 Jahren entdeckt habe, aber damals gabs nur Atkins und das war Jojo vom Feinsten. Aber ich hoffe auch, daß wir noch viele logische Jahre vor uns haben. Bin wie ein neuer Mensch, seit ich nichts mehr abwiegen muß. Ich stell mich mittlerweile auch nur noch einmal im Monat auf die Waage und fühle mich megawohl, brauche keine Diabetes-Medikamente mehr und fühle mich um Jaaaaaaaaahre jünger.

    Also nochmals meinen Dank
    Liebe Grüße Heidi

    Nichts schmeckt so gut, als wie sich schlank anfühlt!
    :101:
    Neustart: 09.Juni 2015
  • Brummsumsel58 schrieb:

    Bin wie ein neuer Mensch, seit ich nichts mehr abwiegen muß.

    Hallo Heidi!

    So geht es mir auch, und trotzdem dies nun ein Normalzustand geworden ist, nehme ich Threads wie diesen gerne zum Anlass daran zu denken, dass es auch sehr lange vorLOGIsche Zeiten in meinem Leben gegeben hat.

    Es freut mich aber vor allem zu hören, dass es dir gesundheitlich so viel besser geht. :thumbup:

    Beiträge wie dein so netter geben mir echt Motivation, doch wieder etwas mehr im Forum mitzumischen. :) Vielen Dank!

    Übrigens habe ich gerade wieder ein Kuchenrezept eingestellt. :D

    Liebe Grüße und weiterhin alles Gute

    Eva
  • hallo Eva,

    das Rezept hab ich natürlich sofort gesehen und es freut mich daß Du Dich wieder mehr einbringen willst. Hätte schon viel öfter mal schreiben sollen und nicht immer nur leise bei Dir mitlesen, gelobe aber Besserung! Du gibts soviel Motivation, da muß man Dir wirklich etwas zurück geben.
    Liebe Grüße Heidi

    Nichts schmeckt so gut, als wie sich schlank anfühlt!
    :101:
    Neustart: 09.Juni 2015
  • pronuntiata schrieb:


    Möchte den Post hier nicht komplett wiederholen, bitte einfach nachlesen....

    Ich möchte mich als LOGI-Neuling für diesen tollen Beitrag bedanken. Bin nun seit einem halben Jahr dabei und wie ich glaube weit davon entfernt, LOGI bis ins letzte verstanden zu haben. Die oben zitierte "Genuss-Schiene" ist mir hier auch schon begegnet und ich bin derzeit auf der Suche, Genuss und Alltag in Einklang zu bringen, vorallem das normale Sättigungsgefühl wieder zu finden... Solche Erfahrungsberichte sind für mich einfach nur top!!!!
  • Für mich als Anfänger ist es noch schwer mich daran zu gewöhnen, dass es innerhalb von Logi keine Kalorienzählerei gibt. Die Pyramide hilft da schon sehr gut, aber es ist halt ungewöhnlich. Ich sehe das Ganze auch nicht als Diät, sondern mache diese Ernährungsumstellung um mich insgesamt besser und wohler zu fühlen. Was auch jetzt nach der kurzen Zeit (ca. 1 1/2 Wochen) schon der Fall ist. Wenn dadurch zusätzlich noch ein bißchen Gewicht verloren geht, habe ich ganz sicher nichts dagegen.
  • natürliches Sättigungsgefühl wiederfinden

    sommerfee schrieb:

    das normale Sättigungsgefühl wieder zu finden...

    DAS ist wohl die Crux vom Ganzen, und meiner Erfahrung nach gibt es dafür auch noch andere Komponenten, die wichtig sind.

    Vllt. würde es lohnen, dazu mal ein eigenes Thema zu machen. LOGI kann helfen, ist aber nach meiner Erfahrung keine Garantie, dieses Problem so einfach in den Griff zu bekommen.

    Die Hunger-Sättigungsregulation ist ein so komplizierter (archaischer Überlebens-) Mechanismus, dass noch längst nicht alle Parameter entschlüsselt sind.

    - die Insulinschraube (hier vielfach besprochen, da hilft LOGI durch Reduzierung der KH's)

    - der Sättigungsreiz, der von einem vollen Magen ausgeht (da hilft LOGI durch den hohen Anteil von Gemüse/Rohkost/Salat, also voluminöse, mit geringer Nährstoffdichte ausgestattete Nahrungsmittel, die den Magen so richtig voll machen)

    - der höhere Anteil an Eiweiß macht ebenfalls nachhaltiger satt, weil Eiweiß länger im Verdauungsprozess braucht, um verstoffwechselt zu werden.

    Darüberhinaus gibt es aber m.E. noch andere Probleme:

    1. Es ist irgendwie meine Erfahrung, dass man immer so viel Hunger hat, wie man wiegt. Damit sich Hunger und Sättigung neu aufeinander einpendeln können, braucht man mindestens ein paar Monate (?), in denen man das - abgenommene - Gewicht stabil hält. Die Sättigungsregulation schwankt sozusagen dem neuen Körperzustand hinterher.

    2. Stress und Cortisol wirken massiv auf die Hunger-Sättigungs-Balance. Manche haben im Akutstress gar keinen Hunger, in der Entspannungssituation dafür umso mehr. So wurde es bei mir im Alter, während ich in jungen Jahren in stressigen Phasen durchgängig gar keinen Hunger hatte. Der Ernährungswissenschaftler Udo Pollmer behauptet ja sogar, man kann nicht abnehmen, wenn das Bemühen um die Gewichtsabnahme zum (inneren, vllt. sogar unbewussten) Stress führt.

    3. scheint es so zu sein, dass angelagerte Fettpolster, eine eigene Hormonwirkung entfalten, sozusagen in einen Teufelskreis führen, indem z.B. Sättigungssignale an das Gehirn weniger als normal ausgesendet werden.

    Okay, da bin ich kein Fachmensch, somit kann ich das hier nur so anreißen.

    Aber das erklärt, warum LOGI zum Gewicht halten oft einfacher funktioniert, als damit abzunehmen.

    Wobei ich jetzt nicht sage, dass man langfristig nicht damit abnehmen kann. Ich habe es ja selbst erlebt. Aber es hat Wochen gebraucht, bis die ersten Gewichtsabnahmen feststellbar waren. Allerdings hat sich bei mir das Hunger-Sättigungs-Gefühl dann relativ schnell wieder eingependelt, und ich habe mich eine zeitlang auch kontrolliert. Jedenfalls habe ich mir Zeit gelassen (das tue ich immer noch), und habe mir nicht explizit vorgenommen, dass ich abnehmen muss.

    Wenn man z.B. die Zeit zugrunde legt, die man gebraucht hat, um das Gewicht aufzubauen, um dieses in der gleichen Zeitspanne wieder abzubauen, könnte das m.E. ein realistischer Weg sein.

    Denn je lockerer man das Ganze angeht, desto weniger Stress wird zusätzlich aufgebaut.

    Darum finde ich diese Zielvorgaben: Gewichtsabnahme bis zu einem bestimmten Zeitpunkt erreichen zu wollen eher kontraproduktiv.

    Man könnte sich doch stattdessen auch das Ziel setzen, bis zu einem bestimmten Zeitpunkt, die LOGI-Methode so gut zu beherrschen, dass man sie verinnerlicht hat und viele gute Rezepte kennt, die man ohne Nachzudenken im Alltag einbauen kann.

    Und übrigens: ich halte Sport für unabdingbar, nicht um zusätzliche Kalorien zu verbrauchen (und die dann vllt. noch mitzurechnen :rolleyes: ), sondern um Spaß zu haben und ein Gefühl für die eigene Kraft zu entwickeln.

    LG :89:
    Pro
  • pronuntiata schrieb:

    Ich denke, was die Foreneinteilung angeht (die vielen Abnehmgruppen finde ich in ihrer zunehmenden Dominanz auch etwas problematisch), sollte man Rücksicht nehmen auf diejenigen Gruppen, bei denen Logi in Kombination mit Besonderheiten (z.B. Verlust des natürlichen Sättigungsgefühls, Einfluss von Cortisol durch Stress, Gewichtsbeeinflussende Medikamente, Schlafstörungen, Wechseljahre etc.) und diagnostizierten Erkrankungen (Diabetes, Adipositas, Nahrungsunverträglichkeiten, Allergien, Autoimmunerkrankungen etc.) ein (sehr sinnvoller) Teil einer übergreifenden Lebensstilumstellung sein kann.


    Ich bin ziemlich direkt nach meiner Diabestesdiagnose hier gelandet und erfreue mich inzwischen wieder guter Blutzuckerwerte - dank LOGI. Müsste mensch bei LOGI auch zählen und messen, was gegessen wird, wäre ich sicher genau so schnell wieder weg gewesen, wie ich gekommen bin. Bei mir ging immer nur "alles oder nix". Schon eine Beschränkung auf xx g irgendwas löst bei mir Heißhunger aus. Ist wohl ein Rest meiner frühkindlichen Trotzphase. :blush2:

    Da das bei LOGI so nicht ist - und das ist im roten Buch (das ich verschlungen habe) klar dargestellt - konnte ich bleiben und hatte als Diabetikerin nebenbei den Vorteil durch Blutzuckermessungen eine und zwei Stunden nach dem Essen festzustellen: LOGI hilft und zwar sofort!

    ... und da nichts verboten ist, habe ich mich vorhin in der Fußgängerzone genüsslichen 2 Kugeln Eis mit Sahne gewidmet, sitze jetzt am Laptop im Zug und geniesse meine zu Hause vorbereitete Rohkost mit leckerem nicht fettreduziertem Hüttenkäse und Olivenöl.

    Die LOGI-Pyramide habe ich verinnerlicht und es klapp alles super, obwohl ich noch nie nachgerechnet habe, wieviel Kohlehydrate es wohl sind und ob ich auch "genug" Eiweiß gegessen habe. Ich merke es ja daran, dass ich satt bin und lange bleibe. Und nicht abnehmen ist wichtig, sondern Gesund ist wichtig!
    2014 3575 km :107: 2015 3445 km
    09.1.2010 102 kg :schimpf: 25.10.2014 79 kg :thumbup:
    19.4.2010 Diagnose Diabetes M II - HbA1c 11,5 ;( - dann lange 6,0 - 6.5 :thumbsup: 11.4.14 - 5,7 :wissenschaftler: 10.5.15 - 6,7???
    Mai 2015 Diagnose Diabetes I (LADA)


  • Ich habe im Feburar 2009 mit Logi angefangen - damals habe ich über 120 kg auf die Waage gebracht. Durch die Umstellung auf LOGI konnte ich bis heute auf 90 kg schrumpfen - ohne, dass ich HUNGER hatte! Mein Arzt hat es anfänglich nicht verstanden, da ich recht fettreich gegessen habe. Ich habe zudem meine Blutwerte normalisiert - bereits nach 3 Monate war mein Cholsterin um 30 pkt. gesunken! Mittlerweile habe ich komplett normale gute Werte.

    Ich habe es eine zeitlang schluffen lassen und starte jetzt wieder neu durch - denn trotz grßer Sättigung und Eiern - an denen ich nie gespart hatte - bin ich mit meinen Kalorien ( habe mal einen Beispieltag berechnet ) immer zwischen 1500 - 1700 kcal gewesen! Dadurch habe ich dann auch abgenommen!

    Liebe Grüße

    Moni
    und am Ende des Weges steht die Erleuchtung ... oder auch ( bei manchen ) nicht :P
  • Das habe ich im Nestlé Ernährungsstudio gelesen

    "Tipp 5: Einfach mehr Vollkorn
    Gerade wenn Sie auf Ihr Gewicht achten möchten, sind Vollkornprodukte genau das Richtige. Denn sie sind reich an Stärke und Ballaststoffen und sorgen deshalb für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. Wenn Sie also das nächste Mal einkaufen gehen, entscheiden Sie sich für die Vollkorn-Variante.
    Vital durch Getreide & Kartoffeln
    Reichlich Ballaststoffe, wertvolle Kohlenhydrate und Vitamine: Getreideprodukte und Kartoffeln sind prallgefüllt damit. Machen Sie sich in unserem kostenlosen Flyer über diese Lebensmittel kundig"



    Ich lasse mich davon aber nicht verunsichern, oder? :verrueckt:
  • Moptodel schrieb:

    Gerade wenn Sie auf Ihr Gewicht achten möchten, sind Vollkornprodukte genau das Richtige. Vor allem natürlich, wenn Sie darauf achten, dass Ihr Gewicht ständig zuverlässig steigen soll. Dies gilt vor allem dann, wenn Sie sich wenig bewegen. Denn Vollkornprodukte enthalten wertvolle Stärke, die von Ihrem Körper zu Zucker abgebaut und bei Menschen, die unter Bewegungsmangel leiden, schnell in Fett um gewandelt werden können. FDenn sie sind reich an Stärke und Ballaststoffen und sorgen deshalb für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. Wenn wir "langanhaltend" sagen, meinen wir damit etwa zwei Stunden. Danach sind Sie bereit für weitere stärke- und zuckerhaltige Produkte, die wir in großer Menge herstellen und zu denen wir Ihnen gerne weitere Informationen zur Verfügung stellen. Wenn Sie also das nächste Mal einkaufen gehen, entscheiden Sie sich für die Vollkorn-Variante. Vital durch Getreide & Kartoffeln. Der Vitalitätsfaktor ist vor allem dann besonders hoch, wenn Sie an einer Zöliakie leiden oder Symptome haben, die einer Zöliakie ähneln, als da wären Völlegefühl, Darmgrimmen, Darmwinde, Blähbauch. Sollten sie prädiabetisch oder insulinresistent sein, empfehlen wir besonders große Mengen dieser Nahrungsmittel, um das Ausbrechen von Diabetes möglichst zu beschleunigen. Das wird nicht in allen Fällen funktionieren, es gibt jedoch viele Anzeichen dafür, dass Ihnen durchaus Erfolg beschieden sein kann. Lassen Sie sich also nicht verunsichern - Getreide und Kartoffeln sind die natürliche Nahrung des Menschen und der Gesundheitszustand bzw. der durchschnittliche Leibesumfang der Bevölkerung mittleren Alters in der westlichen Welt und zunehmend auch in Asien geben uns da recht.
    Reichlich Ballaststoffe, wertvolle Kohlenhydrate und Vitamine: Getreideprodukte und Kartoffeln sind prallgefüllt damit. Machen Sie sich in unserem kostenlosen Flyer über diese Lebensmittel kundig" Gerne empfehlen wir auch unsere anderen, hochverarbeiteten Produkte mit erstklassigen Geschmacksverstärkern, Aromen und anderen Zusatzstoffen. Functional Food at its best.
    Prognosen sind immer schwierig. Besonders wenn es um die Zukunft geht.
  • Livia schrieb:

    Moptodel schrieb:

    Gerade wenn Sie auf Ihr Gewicht achten möchten, sind Vollkornprodukte genau das Richtige. Vor allem natürlich, wenn Sie darauf achten, dass Ihr Gewicht ständig zuverlässig steigen soll. Dies gilt vor allem dann, wenn Sie sich wenig bewegen. Denn Vollkornprodukte enthalten wertvolle Stärke, die von Ihrem Körper zu Zucker abgebaut und bei Menschen, die unter Bewegungsmangel leiden, schnell in Fett um gewandelt werden können. FDenn sie sind reich an Stärke und Ballaststoffen und sorgen deshalb für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. Wenn wir "langanhaltend" sagen, meinen wir damit etwa zwei Stunden. Danach sind Sie bereit für weitere stärke- und zuckerhaltige Produkte, die wir in großer Menge herstellen und zu denen wir Ihnen gerne weitere Informationen zur Verfügung stellen. Wenn Sie also das nächste Mal einkaufen gehen, entscheiden Sie sich für die Vollkorn-Variante. Vital durch Getreide & Kartoffeln. Der Vitalitätsfaktor ist vor allem dann besonders hoch, wenn Sie an einer Zöliakie leiden oder Symptome haben, die einer Zöliakie ähneln, als da wären Völlegefühl, Darmgrimmen, Darmwinde, Blähbauch. Sollten sie prädiabetisch oder insulinresistent sein, empfehlen wir besonders große Mengen dieser Nahrungsmittel, um das Ausbrechen von Diabetes möglichst zu beschleunigen. Das wird nicht in allen Fällen funktionieren, es gibt jedoch viele Anzeichen dafür, dass Ihnen durchaus Erfolg beschieden sein kann. Lassen Sie sich also nicht verunsichern - Getreide und Kartoffeln sind die natürliche Nahrung des Menschen und der Gesundheitszustand bzw. der durchschnittliche Leibesumfang der Bevölkerung mittleren Alters in der westlichen Welt und zunehmend auch in Asien geben uns da recht.
    Reichlich Ballaststoffe, wertvolle Kohlenhydrate und Vitamine: Getreideprodukte und Kartoffeln sind prallgefüllt damit. Machen Sie sich in unserem kostenlosen Flyer über diese Lebensmittel kundig" Gerne empfehlen wir auch unsere anderen, hochverarbeiteten Produkte mit erstklassigen Geschmacksverstärkern, Aromen und anderen Zusatzstoffen. Functional Food at its best.

    :applaus:Herrlisch..
  • Na super - wessen Vorteil hat das Nestlé Ernährungsstudio wohl im Auge :rolleyes: :D ?

    Super erklärt, Livia :thumbsup: ! Die Aussagen diverser Ernährungsstudios ähneln Reisekatalogen, da muss man ebenfalls zwischen den Zeilen lesen 8o ...
    Liebe Grüße
    Ruth :)

    Vitamin-D Status sowie Aufsättigung und Dosierung siehe mein Profil