Auch neu hier, seit vorgestern deutlich erhöhter Blutzucker bekannt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auch neu hier, seit vorgestern deutlich erhöhter Blutzucker bekannt

      Hallo an alle,

      also, habe über das med1- Forum einen Hinweis auf Eure Seite bekommen :sos: , und die Marion hat gesagt, ich soll mich hier unbedingt anmelden, also hab ich das jetzt getan. Und weil es hier sooooo schöne Smileys gibt, denke ich, werde ich auch hier bleiben :hexe: .

      So, nun ganz kurz zu mir, meiner Person und zu meinem Problem. ;(

      Ich heiße Grit, bin 47 Jahre alt, habe 3 Kinder (13 sowie 8 Jahre alt). Arbeite voll, auch sehr stressig, viel mit Autofahren und Sitzen am Computer und endlos viel schreiben verbunden. Bewegung so wenig. Außerdem bin ich 1,63 m groß und wiege viel zu viel (78 kg im Moment).

      So, nun musste ich am Mittwoch im Rahmen einer Reihenuntersuchung Blut abnehmen lassen. Donnerstag rief dann mein Hausarzt an. Erst die Einleitung a la, wir hätten ja damals bei der letzten Untersuchung vor 3 Jahren schon einen auffällig hohen Zuckerwert festgestellt, der aber noch im Grenzbereich gewesen wäre (cool, naja, er hatte mir auch die Zahl damals gesagt, aber hej, ich kenne mich doch damit nicht aus, hab eh keine Ahnung und wollte das sowieso und eh nicht hören...). Und nun wäre ich ja länger nicht mehr bei ihm gewesen- auch logisch, ich war einfach nicht mehr krank in den letzten 3 Jahren und muss sagen, darüber sehr froh und sehr sehr glücklich damit. Das darf ich doch auch, oder? (vorher war ich, seit ich denken kann, so 2- 4 Mal im Jahr an bösen und doofen Infekten erkrankt)

      Naja, jedenfalls sei mein Blutzuckerwert extrem hoch gewesen, und er würde das gern noch mal prüfen wollen. Am kommenden Mittwoch hätte ich ja eh bei ihm den Termin, und vorher wolle er noch einmal einen Überblick haben. Auch der Langzeitwert hätte ihn sehr beunruhigt, weil auch der sehr hoch gewesen sei. Und mir hätte doch was aufgefallen sein müssen, ob ich denn nichts gemerkt hätte? Ich- was denn, wa hätte ich denn merken sollen? Naja, erhöhte Infektneigung, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Hautreaktionen.

      Naja, was soll ich dazu sagen? Infekte halt- gar nicht mehr :party: , Haut- bin Allergiker gegen allen möglichen Krimskrams und mit allen möglichen Reaktionen (Asthma, Nase und bei manchem auch Haut) und seit Jahren regelmäßig mal wieder bei der Hautärztin- die Überweisungen hab ich mir bei ihm geholt, daher müssten ja auch die Berichte vorliegen. :114: Naja, und dass ich müde und abgeschlagen bin, hallo, naja, ich arbeite halt ziemlich viel und manchmal bis spät in die Nacht hinein (dann allerdings von zu Hause aus/ kann mir das auch einteilen) und morgens um 6:00 immer wieder auf, manchmal auch früher, und die Kinder- die brauchen mich ja auch- der Große nicht mehr so. Und da dachte ich, o.k., das ist ja wohl dann auch "normal", und musste aufpassen, dass du da nicht in´n Burnout reinrutscht...

      Jedenfalls fragte ich ihn dann, was denn für Werte waren?

      Daraufhin sagte er mir, der gemessene Wert hätte bei 13 gelegen (normal sei wah, weiß nicht mehr, irgendwas bei 5, und, wisst Ihr hier sicher besser, oder auch nicht :86: ), und der andere Wert hätte bei 11, und gelegen, und das sei schon sehr bedenklich hoch. Wie gesagt, ich habe davon keine Ahnung bislang, habe mir nun aber sagen lassen müssen, dass das wohl sehr hoch wäre.

      Auch meine Mutter (ja, gleich kurz "Familien- Anamnese"), die seit Jahren an Diabetes Typ 2 leidet und seit diesem jahr Frühjahr auch spritzen muss sagte mir, einen so hohen Wert hätte sie noch nie gehabt. So, und seitens der Famile ihres Vaters (nie kennengelernt, im Krieg verschollen) gibt es wohl ne Veranlagung dazu: Er sowie alle seine Geschwister wären an Diabetes erkrankt gewesen, einige bereits mit unter 40 bzw. unter 30.

      Ansonsten, meine Vor- "Belastungen": Seit ca. 16 Jahren regelmäßig Medis wegen Schilddrüse/ Knoten L- Thyrox Jod.

      Ca. vor 5 Jahren Bluthochdruck festgestellt, der Doc hat mit verschiedenen Medis experimentiert- woraufhin nach dem Beta- Blocker dann mein lange eingedämmtes Asthma wieder kehrte... wieder Cortison- Spray, plötzlich latente Heiserkeit (klang wie ne alte Raucherin) über Wochen und daher auch ständig ganz schnell Atemwegsinfekte... bis dann meine HNO- Ärztin drauf kam. Nachdem ich dann bei nem Internisten in Rostock war (ja, ich wohne in einer der schönsten Ecken Deutschlands, und bei uns im Ort gibt es auf 30.000 EW nur 2 Internisten, die das machen mit Wartezeit ca. halbes jahr der eine, der andere ca. 1- 2 jahre, ohne Mist!), bekam ich dann Exforge HCT und ab dann ging es mir so richtig gut, keine Nebenwirkungen mehr, und der Doc hatte mir auch alles so toll erklärt, dass ich nun auch nicht mehr damit haderte.

      So, und nun das. ;(

      Ich glaube, ich hab jetzt schon viel zu viel geschrieben... Mist. Ja, in meiner Familie weiß noch keiner von was (nur meine Mutter, weil die das Problem ja auch hat).

      Nachdem die Marion aus Wien mich auf diese Seite aufmerksam machte (mein Hausarzt sagte mir am Telefon, ich solle mich bis Dienstag schon mal KH- arm ernähren, äähhhhhhh, ja..., ich meine, ich esse weder Schoki noch mache ich mir irgendwo Zucker rein, ungesüßte Tees grundsätzlich oder einfach Wasser, mal ne Saftschorle), habe ich mir dies LOGI- Buch bestellt- das kommt aber wohl erst Dienstag laut Amazon und versucht zu lesen, was geht. Und hab gestern gleich mit Bewegen begonnen, vorerst auf nem Laufgerät zu Hause. Hab geschafft, mich zu überwinden und keine Ausreden zu akzeptieren (ich bin saugut im Ausreden finden), waren ca. 20 min. alias 2.200 Schritte und auch schon bissel stolz auf mich.

      So, falls überhaupt wer geschafft hat, sich durch mein Geschreibsel durchzukämpfen... würde mich ganz ganz doll über Hilfe und Rat freuen :herz: .

      Und jetzt geh ich erst mal Bohnen putzen :tanz: !

      Liebe Grüße, Grit
    • Karonik schrieb:

      Erst die Einleitung a la, wir hätten ja damals bei der letzten Untersuchung vor 3 Jahren schon einen auffällig hohen Zuckerwert festgestellt, der aber noch im Grenzbereich gewesen wäre (cool, naja, er hatte mir auch die Zahl damals gesagt, aber hej, ich kenne mich doch damit nicht aus, hab eh keine Ahnung und wollte das sowieso und eh nicht hören...).
      Das war leider ziemlich nachlässig von Deinem Hausarzt - Du hättest schon damals sofort gegensteuern können und hättest gute Chancen gehabt, den Wert nach unten statt nach oben zu kriegen. Aber: besser spät als NIE!!! Wenn Du Dich mal im Diabetikerteil umsiehst, findest du viele sehr erfreulich zu lesende Erfolgsberichte - also wird es für Dich bestimmt auch funktionieren. Hat Marion Dich schon auf das Buch "Stopp Diabetes" aufmerksam gemacht? Wissen ist Macht - wenn Du das gelesen hast, kennst du dich schon ein ganzes Stück besser aus. Es ist sehr wichtig, die Verantwortung selbst mit zu übernehmen und das kannst du auch schaffen.

      Ich wünsche Dir viel Erfolg und baldigst bessere Werte.
      Prognosen sind immer schwierig. Besonders wenn es um die Zukunft geht.
    • Danke, Livia :101: ,

      Buch ist seit Donnerstag bestellt und unterwegs, soll Dienstag kommen, aber Amazon ist meist doch schneller als angekündigt :tanz: , ich hoffe auf heute. Marion hatte mir schon ganz dolle viele tolle Tips gegeben, naja, und es ist schön, nicht allein zu sein.

      Und ja, ich fand das auch etwas nachlässig von meinem Hausarzt, er hätte zumindest mal nach nem Jahr oder so neu prüfen können lassen... aber er hatte damals noch ne 2. Ärztin in der Praxis, bei der ich immer war. Die ging aus familiären Gründen dann nach Berlin zurück. Die Praxis ist sehr "begehrt" und überlaufen, er nimmt auch keine mehr an. Entsprechend schwer ist es dann aber auch, bei ihm überhaupt nen Termin zu bekommen ;( , da wird man eher noch (allerdings freundlich) gefragt, ob das denn wirklich jetzt notwendig wäre. :hexe:

      So, ich gehe jetzt weiter zu meinen Bohnen, Marion hatte mir den Tip gegeben, mehr Bohnen, weniger Kartoffeln :pilot: , und das mache ich auch, alles kein Problem, wenn man das alles im Garten vor der Nase hat! Und dazu Sit- ups nach "Heart of gold" :party: im Rhythmus....

      LG Grit
    • Jawohl, Gemüse satt - und wenig von den stärkehaltigen Sachen, die den BZ in die Höhe treiben. Kartoffeln gehören auch dazu - mit Maßen geniessen. Versuche einfach, Dich an leckerem Gemüse plus Eiweiß (Fleisch, Fisch etc.) sattzuessen und guck mal, ob es wirklich Kartoffeln braucht. Na und mit Marion hast Du ohnehin eine 1A-Ratgeberin!
      Prognosen sind immer schwierig. Besonders wenn es um die Zukunft geht.
    • Jo, die Marion hatte im med1 schon ne Menge gesagt zum Thema, die ist aber grad 3 Wochen im Auslands- Urlaub, schrieb sie... daher bin ich froh, hier nicht ganz allein zu sein, also danke dir :knuddel: ! Muss nachher noch mein Profil hier fertig machen und so, aber erst mal sind jetzt die Bohnen, die Kartoffeln und die Putenbrustfilets fertig, als Nachspeise dann frische Himbeeren von meinen Eltern- Geburtstagessen für meinen Mann, hatte er sich gewünscht für heute :koenig: . Oh Mann, und nachher lauf ich schnell noch zum Briefkasten, vielleicht issja doch schon was gekommen 8) . LG Grit
    • Hallo Grit.

      willkommen bei LOGI. :)

      Marion hat dir bestimmt auch gesagt, dass du die Bohnen schön mit viel Butter übergießen kannst. Das schmeckt fantasisch, macht (wenn du die KH reduzierst) nicht dick, sättigt hervorragend und lässt deinen BZ viel weniger ansteigen.

      Es gibt genügend Beispiele, bei denen neu entdeckte Diabetiker mit ähnlich schlimmen Werten wie du es gerschafft haben, mit der richtigen Ernährung, viel Bewegung und evtl. ein bisschen Unterstützung durch die passenden Medikamente wieder auf einigemaßen vernünftige BZ-Werte zu kommen. Es kann dir niemand garantieren, dass das bei dir auch so ist, aber die Chance besteht. Nutze sie - ich drück dir dafür die Daumen.

      LG Rainer
      Typ2-Diabetiker seit 2002
      HbA1c ~6,0 mit 6IE Lantus
    • Hallo Grit!
      Lies dich in LOGI und Diabetes ein und sollten dann noch Fragen übrig bleiben (da gehe ich von aus ;) ) findest du hier eine ganze Reihe Menschen, die dir zur Seite stehen.
      Es ist gut möglich, dass du deine Werte schnell wieder in einen guten Bereich bekommst. Erst gestern hatte ich eine Patientin, die durch LOGI (das ganze Paket, nicht nur das Essen) ihren Langzeitwert innerhalb von 4 Monaten von 13,2 auf 6,2% gesenkt hat. Mediziner sagen gerne, dass das rein rechnerisch gar nicht möglich ist aber ich habe ähnliche Verläufe schon ganz oft gesehen bei LOGI. Allerdings bin ich bei ihr mit einer Spritze zur Nacht angefangen weil es mir zu hoch war. Die haben wir gestern wieder abgesetzt :)

      Frage deinen Arzt nach einem Blutzuckermessgerät. Besser kannst du nicht sehen, wie dein Blutzucker reagiert. ;) 50 Streifen bekommst du wahrscheinlich noch rezeptiert, den Rest musst du leider selber kaufen. Aber dein Hausarzt wird dich wahrscheinlich zu einem Diabetologen überweisen und der hat immer ein paar Streifen übrig.

      Viel Erfolg!

      Grüsse
      Katti
      Be the change you want to see in the world!
      Mahatma Gandhi
    • Hallo Rainer,

      bist du denn auch derselbe Rainer aus dem med1? Dann weißte ja, was die Marion gesagt hatte.. und wenn nicht, ne, hatte sie nicht, dazu kamen wir gar nicht erst mehr... Und ich hatte n tierisch schlechtes Geiwssen, weil ich da ganz bissel Butter rangemacht hatte- sind ja tierische Fette... war aber superlecker, Bohnen fast noch bissfest und ganz doll grün, daran noch Petersilie, und nur eine kleine Pellkartoffel aus dem Garten sowie das Stückchen Pute. Denke, das ist so machbar mit einfach viel Gemüse, naja, und an Fleischzeugs haben wir eh meist Geflügel, Fisch normalerweise sonnabends und ich noch einmal so in der Woche (da gibt es ja nicht Mittag in Familie).

      Hab noch ganz viele Bohnen liegen, hatten uns meine Eltern aus dem Garten mitgegeben. Denke, das lässt sich auch machen, die Montag mitzunehmen, wenn ich im Büro bin (einziger Tag in der Woche, fahre hin ne Dreiviertelstunde), und dann noch n Putendings dazu, und basta. Schmeckt bestimmt auch kalt. Besser als der Kantinenfraß da, alles mit Pulverzeugs angerührt, Gemüse "schön" weichgekocht, irgendwelche Fertigkartoffeln aus´m Riesenwassersack, und wirste nicht mal satt von... wäh. Schade, war nur immer mit ner sehr sehr lieben Kollegin da, aber krieg davon immer echt Heißhunger.

      Was soll ich denn aber nu mit den Frühstücken machen? Hatte da immer 1 Vollkornbrötchen, das geht ja dann wohl erst mal gar nicht, oder? Abends werd ich die 2 Stullen (sind recht klein, selbstgebackenes Brot, meist Vollkron- oder Kartoffelbrot) einfach durch nen Salat mit Gurken, grünem Salat, Tomaten/ verschieden variiert ersetzen, aber morgens? Salat............. keine Ahnung, noch ganz schön verwirrend. Wäre echt klasse, das auf Dauer wieder hinzubiegen. nebenbei könnte ich dann wohl auch bald wieder in meine kurzen Röckchen :D schlüpfen oder so, wäre ja auch mann gut, ständig nur Hosen macht auch keinen Spaß :hutab: !

      Ja, ich weiß, dass es keiner garantieren kann... das hatte mich wegen Blutdruck ja auch schon immer abgehalten, konsequent zu sein, aber nu reicht´s echt.

      Buch ist heute leider nicht gekommen. :huh:

      LG und danke :P
    • Karonik schrieb:

      Und ich hatte n tierisch schlechtes Geiwssen, weil ich da ganz bissel Butter rangemacht hatte- sind ja tierische Fette...
      Na, das paßt doch!! Wer hätte jemals von einem pflanzlichen schlechten Gewissen gehört?? Aber im Ernst: tierische Fette sind prima. Pflanzliche Öle für meine Begriffe eher mit Vorsicht zu geniessen - ausser Olivenöl und Kokosöl. Nächstes Mal machst Du ein wenig mehr Butter dran, dann schmeckt es noch besser. Oder brätst Dinge in Butterschmalz, Schweineschmalz, Gänseschmalz, Kokosöl, Olivenöl - je nachdem.
      Prognosen sind immer schwierig. Besonders wenn es um die Zukunft geht.
    • Ach du großer Gott, Livia, jetzt seh ich gar nicht mehr durch... jahrelang von guten und unguten Fetten gelesen, Butter größtes Teufelszeug, ich seh erst mal wirklich nicht mehr durch :S ! Und kann mir nicht so wirklich vorstellen, dass viel, also "ordentlich" Fett gut sein soll, hatte mich schon heldenhaft drauf eingestellt, auch die Butter auf´m Vollkornbrötchen wegzulassen, wenn ich denn doch noch mal eins esse. Und ich liebe Vollkornbrötchen im Maßen), darf ich davon wirklich dann auch nichts mehr?

      Hallo Katti,

      DIE Katti- Katja, die das Buch geschrieben hat? Hatte die Marion aus Wien schon erwähnt. Das ist aber lieb. Buch ist leider doch noch nicht da.

      In 4 Monaten? Wow. Ach Mensch, ich will ja aber doch keine 4 Monate, und keine 4 Wochen, am besten 4 Tage, und ich möchte keine Spritze zur Nacht. Wieso bei der Patientin überhaupt eine Spritze zur Nacht? Ist das wirklich so ein extrem hoher Wert? Aber ich krieg doch jetzt gar nichts im Moment. Ich hab die letzten 3 Jahre nichts bekommen, und seit Donnerstag weiß mein Doc das und lässt mich doch so eh bis nächsten Mittwoch erst mal weiterlaufen... ich hatte ja auch 13 Komma und :wseufzer: . Wieso muss man dann nachts Spritze geben, nachts schläft man doch und isst nichts? Also auch keine Kohlehydrate...

      Entschuldigung, wenn ich so dumm frage, aber ich glaube, ich weiß wirklich gar nichts und hatte mich auch nie damit befassen wollen... das Einzige aus den Erzählungen meiner Mutter, z.B. auch über meine Tante (auch Diabetikerin), die ihr erklärt hat, sie müsse sich direkt immer vor dem Essen Insulin spritzen, und dann könne sie auch ein Stück Torte mit Sahne essen... auch das fand ich immer sehr verwirrend, und ich hab das Gefühl, das ist irgendwie auch nicht richtig...

      die durch LOGI (das ganze Paket, nicht nur das Essen)
      Was ist denn das ganze Paket? Habe ja das Buch noch nicht, und hier weiter nichts gefunden, vielleicht suche ich ja falsch. Und ja, ich bin immer ziemlich ungeduldig.

      Jedenfalls fühle ich mich schon nicht mehr ganz so allein, und das tut total gut, ich danke Euch allen!

      LG Grit
    • Du wirst mal sehen, wie schnell du das intus hast, wenn du erst mal das Buch gelesen hast.
      Und du darfst Vollkornbrötchen mit viel Butter, selten, aber du darfst.
      Schau dir die Logi-Pyramide an!
      Wir haben es fast alle geschafft,und du wirst es auch packen.
      Nur Mut!

      Liebe Grüße, Nili
    • Hallo Grit,

      - Ja, ein HbA1c von 13,. % ist sehr hoch.

      - Nein, deinen Diabetes kriegst du nicht in 4 Tagen los. Den behältst du dein Leben lang, kannst ihn aber wahrscheinlich mit LOGI (dem ganzen Paket) sehr gut im Griff bekommen, so dass du dich vor den diabetischen Folgeerkrankungen nicht zu fürchten brauchst.

      - Ja, eine "Spritze" am Abend mit Basalinsulin kann dir unwahrscheinlich helfen, um den BZ recht schnell in gesunde Regionen zurück zu bekommen und auch den von Katti beschriebenen super Erfolg zu haben. Spritze ist aber nicht gut ausgedrückt, dass klingt so nach eine Riesending beim Pferdedoktor. Das Basalinsulin würdest du mit dem Insulinpen und mikrofeinen Nadeln injizieren können, da ist wirklich nichts schlimmes dabei.

      - Ja, du brauchst dich nicht vor Fett, auch nicht vor den tierischen Fetten zu fürchten. Milchfett (Butter, Sahne, Quark und Käse) und das pflanzliche ungehärtete Kokosöl sind sogar zwei besonders wertvolle Fette. Wenn du mehr dazu wissen willst, dann kannst du das Buch "Mehr Fett" von Gonder/Worm lesen. Aber "Stopp Diabetes" ist erst einmal für dich viel wichtiger.

      LG Rainer
      Typ2-Diabetiker seit 2002
      HbA1c ~6,0 mit 6IE Lantus
    • Hallo Grit!

      Bei Logi ist einiges anders als bei anderen Ernährungsweisen. Zum Beispiel kann man, wenn man weniger KH isst, mehr Fett vertragen. Das Essen soll jetzt nicht vor Fett triefen. Aber Fett ist ein lebensnotwendiger Nährstoff. Bei den Ölen ist wichtig, mehr Omega-3-Fettsäuren (Nussöle, Raps, Lein) und einfach ungesättigte Fettsäuren (Olive) zu sich zu nehmen. Öle mit viel Omega-6-Fettsäuren sollten weniger gegessen werden (Sonnenblume, Maiskeim).
      Tierische Fette sind wesentlich gesünder als ihr Ruf. Besser als eine Sonnenblumenölmargarine mit gehärtetem Fett ist Butter.

      Gut, wenn Du gerne Vollkornbrot isst. Das ist wesentlich besser als Weißmehlbrot. Vollkornbrot ist auf Stufe 3 der Logi-Pyramide. Das bedeutet, dass man wenig davon essen soll. In meinem persönlichen Logi-Plan ist am Tag meist etwas von Stufe 3 drin. 50-60 g Vollkornbrot oder eine mittelgroße Kartoffel oder eine sehr kleine Menge Nudeln. Wie das mit dem Blutzucker ist, und welche Mengen Vollkornbrot Du gut verträgst, das musst Du selber austesten, wenn Du Dein Messgerät hast. Vielleicht sind auch selbstfabriziertes Brot oder Brötchen nach Logi-Rezepten etwas für Dich? Die enthalten normalerweise wenig Mehl, dafür Eiweiß und Ballaststoffe. In dem "Stopp Diabetes" Buch ist ein gutes Rezept drin. Ansonsten schau Dich hier im Rezepteteil um. Bei jeder Unterkategorie gibt es einen Rezepte-Schnellfinder (auf der ersten Seite oben), da kannst Du nach Kategorien suchen. Ich mag als Frühstück gerne Brötchen aus je 2 EL Haferkleie, frisch geschrotetem Leinsamen, einem Ei, 3 EL Joghurt und etwas Salz (wird in der Mikrowelle gegart).

      Zu den Bohnen: wenn die schon gekocht sind, hast Du eine prima Grundlage für einen Salat, den Du auf der Arbeit essen kannst. Ich gebe gerne gewürfelten rohen Schinken dazu und ein Dressing aus Weißweinessig, Senf, Rapsöl, Salz und Pfeffer. Morgens zusammenmischen, mittags genießen.

      LG. Bettina
    • Hallo, Karonik!
      Auch ich wünsche Dir alles Gute. Zum Thema Frühstück: Im Abschnitt Logi-Methode gibt es ein Kapitel "Logisches Frühstück im Jahr 2012", da findest Du viele Anregungen, suh Dir aus, was Dir am ehesten entgegenkommt. Ich habe inzwischen gelernt, auh beim Frühstück weitgehend auf Brot zu verzichten (vor allem im Hotel geht es nicht immer), es geht recht gut.
      Viele Erfolg und alles Gute!
      Camilla
    • Au Mann,

      glaub, jetzt kommt gleich der Punkt, wo ich gleich anfange loszuheulen, ich glaub, ich hab´s jetzt begriffen, dass es wohl so IST... mal sehen, was der Dr. am Mittwoch sagt, kann ja auch sein, dass der Dienstag- Test viel besser ausfällt? :toocool: Ja, ich weiß schon, eher unwahrscheinlich :111: , ach wie sehr ich das nicht will :crygirl: gar nicht :S .

      Danke Euch, Nili und Rainer

      Ich weiß, dass diese Spritzen nicht sooo schlimm sind. Ich möchte das eben einfach nur nicht, das ist einfach so ein Schritt, so, kann gar nicht ausdrücken.

      Käse, Joghurt, Quark liebe ich... das hört sich ja schon mal gut an. Hoffentlich kommt das Buch bald, sonst fange ich dann eben eine Käse- Diät an :diablo: ich steh auf Käse so, wie andere auf Schoki... aber davon geht ja sicherlich auch nicht unbegrenzt :110: , oder :102: .

      Ich les nachher hier weiter, muss erst mal meine streitende Weiber- Bande auseinander reißen... die können aber auch stressen... wie und wann sag ich´s meinem Mann??? Warten, bis der Doc es endgültig gemacht hat? Am liebsten gar nicht, er fragt ja auch nicht...

      LG Grit
    • Danke, Camilla, für den Tipp, echt spannend, langsam beginne ich, auf der Seite durchzusehen, so n bissel. :97: Stimmt, demnächst bin ich im Hotel zur Fortbildung auf Rügen, mit 2 Übernachtungen, Frühstücks- Buffet, dann vormittages allein unterwegs *autsch*, da ja auch irgendwo irgendwas essen... und dann ABENDS mit den anderen Teilnehmern zusammen ins Restaurant zum Abendbrot... aber sind noch 2,5 Wochen hin.

      Hallo Bettina,

      vielen Dank für deine Tips und Hinweise.

      Ich liebe grüne Bohnen mit Butter und Petersilie, da brauche ich echt weiter nix dazu. Für meine Große hatte ich heute davon was für Bohnensalat abgezweigt (die isst sie wieder nicht anders als als Salat :wseufzer: ), ansonsten ist das echt für mich Genuss pur. Müssen bloß schauen, bissel was frieren wir noch ein, aber wenn man dann im Jahr mal Bohnen möchte, also Dosen- Bohnen mag ich gar nicht (außer die roten), evt. finden wir ne Sorte gefrorene, die einigermaßen geht, wäre schön.

      Und danke auch für den Tip mit dem selbst fabrizierten LOGI- Brot, wir backen unser Brot ja eh selbst, da wäre das schon cool. Ich dachte, ich muss wieder losziehen und Spezial- Brot beim Bäcker kaufen. :( Klingt total gut! Muss nur schauen, wie meine Family da mit macht (uns reichen ja zu viert 2- 3 Brote pro Woche... für mich allein eins in 2 Wochen, würde dann ja schneller verderben...). Da wir (alle) keinen Kuchen essen, brauche ich dafür zum Glück keine Alternativen. Aber dein beschriebenes Brötchen klingt ja auch lecker. Leinsamen hab ich sogar noch liegen, Haferkleie- keinen Plan, weiß gar nicht, wie das aussieht... kenne nur Haferklocken :whistling: . Buchweizen lauert auch noch bei mir im Schrank, in ganzen Körnern, das wird übrigens in Russland in wenig Wasser mit Salz mittags als Beilage (statt Kartoffeln) gegessen. Auch lecker, aber sicher auch mit KH ?( .

      Ich frag mich nur, warum mir mein Arzt gesagt hat, er muss zum Absichern noch nen Test machen, und bis dahin solle ich mich KH- arm ernähren, damit das Ergebnis auch zuverlässig ist, hm, find ich merkwürdig!

      LG Grit
    • Hallo Grit,
      so kannst du es nicht machen,
      dein Mann und deine Weiber müssen Bescheid wissen. Jetzt bist du dran.
      Jetzt beginnt das Leben von Frau und Mama !
      In deiner Beschreibung habe ich mich wiedererkannt. Fast identische Werte bei Diagnosestellung. Und davor den Kopf in den Sand gesteckt. Mir fehlt doch nix, ich bin gesund !Nichts war es.
      Der dritte Sohn war bei der Geburt auch sehr schwer ( 4770g) Zuckerwassertest ergab keinen Hinweis auf DM 2. Heute weiss ich es besser.
      Bei einer Betriebsuntersuchung hiess es auch, alle Werte ok, obwohl ich heute auch weiss, dass der BZ schon grenzwertig war.
      Bei mir hat es allerdings nach Erkennen, dass ich Diabetikerin bin noch 2 Jahre gebraucht, bevor ich zu Logi gefunden habe. Die erste Zeit sanken meine Werte unter Medikamenten stark ab, um dann wieder anzusteigen.
      Nicht so hoch, wie zu Beginn, aber hoch genug , dass mein Doc mit der Insulinspritze winkte.
      Mehr durch Zufall erfuhr ich von Logi, machte mich kundig, begann, die Werte sanken und erst dann stiess ich auf das Forum
      Inzwischen ernähre ich mich seit über 3 Jahren KH-arm und lebe gut damit. Mein Mann und unser jüngster Sohn ziehen mit. Natürlich essen sie ihr Brot, aber Nudeln und Kartoffeln gibt es selten, Reis so gut wie nie.
      Unser Sohn ( das dicke Baby) ist Bäcker, war immer wohlgenährt und stieg im Nov 2011 vermehrt bei Logi ein.Ergebnis, seither von 115kg auf 87 kg abgespeckt, Tendenz nach unten.
      Meine Bz- Werte, sowohl HbA1c,wie auch NBZ haben sich bei 6, bisschen und 80-90 (4,5-5,0 ) eingependelt.
      Von Spritzen ist nicht mehr die Rede.
      Vorbelastet bin ich, wie du durch ein Elternteil. bei mir war es der Papa.
      Wichtig wird auch sein, dass du Bewegung in dein Leben einbaust. Das senkt gleichzeitig den BD.
      Gymnastik, Yoga und einmal die Woche mit meinem Mann Tanzen ,die restlichen Tage sind bei mir durch Bewegung im Beruf ( ich bin noch Erzieherin ), Haushalt und Garten ausgefüllt.

      Kopf hoch, nicht heulen :crygirl: du packst es!!!
      Lese dich durch das Forum ( das Wetter passt doch :pfeifen: )
      Frage, frage, frage.
      Schau nach den Büchern, das Rote und Kattis Bücher
      Und denke dran, wir Diabetiker sind nicht krank, nur eingeschränkt gesund !!

      Liebe Grüsse
      Steffi :89:
    • Karonik schrieb:

      .. :toocool: Ja, ich weiß schon, eher unwahrscheinlich :111: , ach wie sehr ich das nicht will :crygirl: gar nicht :S .

      Falls dich das ein bisschen tröstet, das ging uns allen so.

      Für mich war es am Anfang auch klar, dass sich mein Doc auf jeden Fall geirrt haben muss, dass das Blut vertauscht wurde oder sonst was nicht richtig war. Es war aber leider nicht so, ich hatte und habe einen stinknormalen Diabetes Typ 2. Was ich aber damals noch nicht hatte, dass war der Tipp für die richtige Ernährung, mit der man den Diabetes schön einfach im Griff behalten kann. Bei mir hat es 6 Jahre gedauert, bis ich darauf gekommen bin, dass man bei Diabetes sinnvoller Weise die KH reduziert und dass man dann mehr Fett essen darf und auf diese Weise sehr schmackhaft essen kann. Du kannst stolz und glücklich sein, dass du schon nach 6 Tagen bei LOGI gelandet bist und mit deiner Krankheit sofort richtig umgehen wirst.

      LG Rainer
      Typ2-Diabetiker seit 2002
      HbA1c ~6,0 mit 6IE Lantus

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rainer ()

    • Danke, Muschele, für deine Antwort,

      ja, klingt ziemlich ähnlich :D , auch beruflich, bin Lehrerin für Gehörlose, momentan aber halt nur im Land unterwegs zu den verschiedenen Schulen, daher Bewegung eher weniger, nur Sitzen im Auto, dann vom Auto rein in die Schule, nachher wieder zurück und dann am Schreibtisch Gutachten schreiben... das verbrennt Kalorien ohne Ende, gelle? :ninja:

      Daher Bewegen, hatte schon geschrieben, will jetzt, egal wie wenig Zeit ich hab, jeden Tag irgendwas machen, gestern Laufgeräte 20 min.- da können nämlich auch die Kiddies bei sein, dann mal schauen, wenn ich mal wieder mit Joggen anzufangen mich aufraffe, Schwimmen werde ich definitiv wieder öfter, bisher einmal im Monat, ist viel zu wenig, und ich schwimme total gern. Da schmeiß ich die Kiddies immer ins Spaßbad, und selbst schwimme ich so meine 1.000 m mindestens, hin Brust, zurück Rücken, dann kriegt man nicht mal Muskelkater. Ja, und wenn zeitlich passt, auch wieder Fahrradfahren. Gibt leider bei uns keinen Fahrradweg in die Stadt, sonst könnte man die 7 km öfter mal mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zurücklegen...

      Auch tröstet mich, dass du ähnliche Werte hattest wie ich, und dein Leben trotzdem nicht vorbei war/ ist... :hexe:
      Naja, Familie hab ich noch nix gesagt, die interessieren sich eher gar nicht dafür im Moment, wie gesagt, mein Mann hat nicht mal gefragt nach dem Ergebnis, also ich verschweig es ihm nicht bewusst... es scheint ihn nur nicht zu interessieren, die Mädels auch nicht. Das ist irgendwie immer so, also, grad war die Große krank, habne volles Programm, Sinupret, Antibiotika, KiA, Rotlicht, Pariboy, mach ich alles nebenbei, auch wenn mein Mann krank ist, leg ihm am besten noch jede Tablette einzeln hin... ist bei mir mal was, muss ich halt dennoch immer "bereitstehen", und das schaff ich dann auch immer. Macht mich natürlich auch etwas traurig.

      Ansonsten ist das Wetter hier bei uns kurz vor der Ostsee viel zu gut, um im Internet zu lesen.

      Danke dir noch mal :101: !


      Hallo Rainer,

      ja, auch das tröstet mich :101: echt, da komm ich mir nicht mehr ganz sooo doof vor, dass ich mich grad etwas schwer tue. Dennoch bin ich sehr gespannt, was mir der Arzt Mittwoch sagt.

      Naja, ich weiß nicht, Ihr sagt hier für Euch und für ich, dass LOGI der richtige Weg ist, aber hab nun auch mal nachgegoogelt- logisch/ mache ich immer, und da ist auch zu lesen, dass diese Methode nicht ganz unumstritten ist... für mich ist auch schwer, das so anzunehmen, als jahrelanger Fan von LOW- Fett 30 (hab ich aber auch nie wirklich konsequent gemacht, schien mir immer das Logischste, das KH- arme Theoretische schien mir immer sehr unlogisch)... Und wenn es mir jetzt hier"nur" ums Abnehmen ginge, dann würde ich mich wohl darauf nicht einlassen. Wenn ich immer ALLES machen würde, was ich irgendwo lese... hab hier quasi alles stehen, von "Fettarm leben" über den Strunz, Callanetics, "Methusalem- Ernährung", das sind alles so Sachen, die ja theoretisch auch ganz logisch klingen, auch die Formula- Diät- Firmen verkaufen dir ihr Zeugs immer so mit den "richtigen" Begründungen und massenweise positiver Erfahrungsberichte, verstehst du, was ich meine? :party:

      Aber mir geht es hier um den BZ (hihi, Eure anderen "Akküs" muss ich zum großen Teil noch entschlüsseln...) und den zu senken, Gewichtsabnahme wäre schon cool "nebenbei", aber halt nicht der Grund dafür, dass ich mich jetzt hier reinknie... oder es versuche, und ich hab mich jetzt entschieden und versuche schon mal, was ich jetzt so, auch ohne Buch erst mal, schaffe. Klar, kommt mir schon entgegen, dass ich auf Gemüse, verschiedene Öbste sowie selbst auf meinen heißgeliebten Käse nicht verzichten muss!

      Ich geh jetzt erst mal zum Laufgerät :108: , bis dann und danke :101:

      LG Grit

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Karonik ()

    • Hallo,

      ich habe auch Diabetes seit über 8 Jahren und bin mit ähnliche hohen Werten ins Rennen gegangen.Vor 2 Jahren sollte ich dann anfangen, Insulin zu jeder Mahlzeit zu spriitzen. Das wollte ich nicht so gern und hab dann mal im Internet gesucht und bin auf Logi gestoßen. Das war ja fast das Gegenteil von dem, was meine Ärztin mir immer erzählt hatte... Aber mit deren Empfehlungen gingen mein Zucker und mein Gewicht immer nur in die Höhe, das konnte es ja auch nicht sein.


      Karonik schrieb:

      Naja, ich weiß nicht, Ihr sagt hier für Euch und für ich, dass LOGI der richtige Weg ist, aber hab nun auch mal nachgegoogelt- logisch/ mache ich immer, und da ist auch zu lesen, dass diese Methode nicht ganz unumstritten ist... für mich ist auch schwer, das so anzunehmen

      Dann habe ich es einfach ausprobiert. In ein paar Wochen kann man mit egal welcher Ernährung nix kaputtmachen. Nach 4 oder 5 Tagen sank mein Blutzucker messbar, genauso wie mein Schlafbedürfnis und mein Bedarf an Nachtinsulin. Ich hatte meinen ersten und einzigen Unterzucker, konnte dann ein Medikament ganz absetzen und es ging mir immer besser. Nach ca 3 Wochen rutschte die erste Hose auf einmal. Und ich war immer satt, bei sinkenden Blutzuckerwerten. Nach 8 Wochen wurde der Langzeitwert getestet, der war von 9,9 auf 6,x gesunken.

      Versuchs einfach mal. Schau Dich bei den Rezepten um und leg los. Wenn Du damit nicht leben kannst, gibt es auch andere Möglichkeiten, mit Diabetes zu leben. Logi ist eine der einfachsten und medikamentenärmsten, aber es geht auch "konventionell".

      Deine Familie muss auf jeden Fall Bescheid wissen, ist bei mir mal was, muss ich halt dennoch immer "bereitstehen", und das schaff ich dann auch immer. Macht mich natürlich auch etwas traurig. Da hast Du halt noch eine Baustelle, denn selbstverständlich ist Deine Gesundheit und Dein Wohlergehen genauso wichtig wie das aller anderen. Und die Langzeitfolgen eines schlecht eingestellten Diabetes müsstest Du tragen, nicht Deine Familie. Da müssen sie auch ein bisschen umlernen.


      LG Martina
      Das Leben sollte NICHT eine Reise ins Grab sein mit dem Ziel, wohlbehalten
      und in einem attraktiven und gut erhaltenen Körper anzukommen,sondern
      eher seitwärts hineinzuschlittern,
      Chardonnay in einer Hand,Erdbeeren in der anderen,
      den Körper total verbraucht und abgenutzt, und dabei jubelnd…

      "WOO HOO! Was für ein Ritt!"