Auch neu hier, seit vorgestern deutlich erhöhter Blutzucker bekannt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Karonik schrieb:

      Und ich selbst neige auch dazu, alles sehr gern im/ mit Stress zu lösen,

      ...und Stress erhöht den Blutzucker, dass habe ich bei mir schon nachgemessen. Ich bin auch so ein Stresstyp, habe aber gelernt, dass es anders besser geht - ohmmmmm!

      Karonik schrieb:

      ab Angst zu ko**en

      Ne, wenn schon Nebenwirkungen, dann eher auf der anderen Seite :95:
      2014 3575 km :107: 2015 3445 km
      09.1.2010 102 kg :schimpf: 25.10.2014 79 kg :thumbup:
      19.4.2010 Diagnose Diabetes M II - HbA1c 11,5 ;( - dann lange 6,0 - 6.5 :thumbsup: 11.4.14 - 5,7 :wissenschaftler: 10.5.15 - 6,7???
      Mai 2015 Diagnose Diabetes I (LADA)


    • Neue Medis dazu- Repaglinid, neue Blutproben mit weiteren Werten, Langzeitinsulin mitbekommen- aber erst nach Absprache

      So, Ihr Lieben,


      bin wieder da... hoffe natürlich auf Eure Meinung, speziell wegen des neuen Medis, davon hatte ich ja jetzt noch nie was gehört.

      Also, eins erst mal vorneweg:

      Der Doc ist superlieb, erklärt, antwortet auf alle Fragen, evt. hab ich bei ihm auch noch nen Sonnabend- Termin, wenn nötig, also total klasse. Allerdings sehr konventionell. Und etwas KH braucht ja jeder.

      Nach nur 12 min. Fahrt (Navi hatte 14 gesagt) war ich da. Schwester hat Vorgespräch geführt (auch beide Schwestern total nett), noch mal BZ gemessen- nach dem Frühstück 14,und. Gleich gesagt, sie würde mich gern in die Diabetiker- Schulung reinnehmen, dieses Monat schon. Normal wären da nur 4, ich nun die 5., aber weil das halt grad frisch ist. Leider fällt das aber in die Zeit,. wo ich auf Rügen bin zum Arbeiten und Arbeitskreis- der jährlich halt gesetzt ist (also Woche ab 17.09.), da will ich auch nicht raus. Sie nimmt mich dann in den nächsten, der ist ab 08.10.2012, auch gut, naja, die paar Wochen jetzt. Da ist auch Ernährungsberatung mit drin. Geht über 4 Tage, jeweils eine Doppelstunde, in der Zeit ist man krankgeschrieben, was ich auch gut finde. Ich werd mich da die restliche Zeit einfach um das "körperliche Gesamtpaket" kümmern. Naja, und ich kann ja nicht immer die ganzen Sachen verlagern, sprich, für die Arztermine dann abends arbeiten. Geht ja nicht auf Dauer...

      Nach Gewicht wurde gefragt usw. auch- off topic- geht echt stetig, immer so paar 100 g, heute schon 2,5 kg weniger, nicht gehungert, fand eher geschlemmert (naja, früher hamm sie mir die Wurt ohne Brot immer verboten..., und lecker Frisch- Gemüse dazu).

      Dann bei dem Doc drin.

      Alles erzählt, was war, meine Maßnahmen interessierten ihn eher weniger- was soll´s. Ich sprach das mit dem Nacht- Insulin gleich an. Er lehnte zunächst ab, verordnete mir das Repaglinid. Auf Nachfrage erklärte er mir, wieso- er macht noch weitere Bluttests, weil er weitere Werte brauchen würde, die noch nicht vorlägen, evt. würde sonst das Insulin sozusagen "ins Leere" laufen, also irgendwelche Prä- Diabetes- Werte und so, um zu schauen, ob es sich um Typ 1 oder Typ 2 handelt. Und davon sei dann abhängig, ob Spritze zur Nacht oder nicht.

      Daher würde er mich morgen gern wiedersehen, da kann ich aber absolut nicht, da wird bei mir im Büro Telefonanschluss neu gelegt, warte ich schon ewig drauf- morgen vormittag, also muss unbedingt selbst da sein. genaue Uhrzeit krieg ich heute irgendwann mal mitgeteilt... aber da hat man ja wenig Einfluss drauf. Gut, meine er, wenn es doch klappt, solle ich einfach kommen, dann würde ich ohne Wartezeit weitergeleitet zu ihm. Ansonsten telefonieren wir auf jeden Fall morgen, und er würde sonst auch Sonnabend da sein, dann sollte ich Sonnabend gegen 9:00 kommen. Fand ich großartig.

      Metformin hat er auf 2 mal täglich, morgens und abends, hochgesetzt. Das Repeg- Dingsda, doofer Name, soll ich 3 mal täglich nehmen, vor dem Essen, möglich heute noch anfangen- so er, also späteres 2. Frühstück noch mal. Die Schwester sagte mir, wenn ich das einnähme, solle ich immer Trazubenzucker dabei haben... weil da Gefahr der Unterzuckerung drohe. Hm... :tomate:

      Als dann die Proben abgenommen wurden, hatte der Dr. sich das aber anders überlegt und gab mir doch Langzeitinsulin mit, ließ die Schwester mir das erklären. Die Spritze unter der Option, erst nach telefonischer Rücksprache mit ihm, wenn er noch paar Werte hätte. Dafür brauche ich Sonnabend nicht mehr zu kommen, denn da hat er eh nur Teil- Ergebnisse da, einige brauchen noch Zeit. So. Wieder sehr viel. Auch wieder sehr viel im Kopf.

      Vor allem interessiert mich, was sagt ihr zu dem 2. Medi? Ich mach mir sonst nachher noch ne Zwischenmahlzeit mit Gurken, grünem Salat und so/ evt. ne kleine Scheibe Käse dazu, damit ich das Zeug dann noch nehmen kann, ich soll dann später Mittag und Abendbrot machen, damit ich auf 3 Tabletten heute komme.

      Metformin, die eine, hatte bei mir keine Nebenwirkungen bislang, naja, leichten Durchfall, aber das hab ich ja schon seit Jahren ständig, so lange nicht vorn alles rauskommt, kann ich damit leben... und ich hab überhaupt gar keinen Hunger, also so überhaupt nicht ein bisschen, auch nicht Lust auf ne Zwischenmahlzeit... wenn´s aber wegen der Tabletten sein muss, dann mach ich das halt :huh: .

      Ansonsten danke ich euch noch mal ganz ganz doll :100: , die Wings waren mit Sicherheit übelst gewürzt... also mach ich für die Zukunt was anderes... :102:

      LG Grit
    • Chicken Wings waren früher mal Hähnchenflügel... :D Gibt es um kleines Geld in jeder Fleischtheke - und die sind supereinfach zuzubereiten. Einfach in den Ofen, fertig. Würzen nach Belieben!! All diese verarbeiteten Sachen sind teurer und von der Qualität her eher schlechter als besser. Soll ja Profit bringen - da nimmt man die billigst möglichen Zutaten und den höchstmöglichen Preis.
      Prognosen sind immer schwierig. Besonders wenn es um die Zukunft geht.
    • Hi Livia,

      Livia schrieb:

      Gibt es um kleines Geld in jeder Fleischtheke - und die sind supereinfach zuzubereiten.

      Du hast ja so Recht, ich weiß... aber die Dinger kannste tiefgrfroren aufbewahren... und musste nicht immer extra los zum Einkauf... mach ich aber beim nächsten Mal so...

      So, jetzt gugg ich erst mal, ob ich nun das neue Zeugs auch noch dazunehme oder nicht... schon doof.

      LG Grit
    • Das klingt ganz gut. :)

      Das Repaglinid würde ich für immer nicht gut finden, aber für den Anfang ist es gut geeignet. Wenn du deinen BZ misst, dann bekommst du mit, wenn du es reduzieren oder sogar weglassen kannst.

      Das Metformin solltest du trotzdem langsam einschleichen und zu den Mahlzeiten nehmen. Wenn du die volle Dosis sofort nimmst, dann beschwörst du den Ärger praktisch herauf.

      LG Rainer
      Typ2-Diabetiker seit 2002
      HbA1c ~6,0 mit 6IE Lantus
    • Karonik schrieb:

      Du hast ja so Recht, ich weiß... aber die Dinger kannste tiefgrfroren aufbewahren... und musste nicht immer extra los zum Einkauf.
      Das ist schon richtig - wenn man auf Convenience-Produkte verzichtet, muss man öfter einkaufen gehen und mehr planen. Aber man kann ja auch ungewürzte Hähnchenflügel im Tiefkühler aufbewahren. :D
      Prognosen sind immer schwierig. Besonders wenn es um die Zukunft geht.
    • Danke Rainer, o.k.,

      dann tu ich das halt so.

      Rainer schrieb:

      Das Repaglinid würde ich für immer nicht gut finden, aber für den Anfang ist es gut geeignet.
      Er hat mir auch nur 30 Stück mitgegeben, nehme an für den Anfang.

      Rainer schrieb:

      Das Metformin solltest du trotzdem langsam einschleichen und zu den Mahlzeiten nehmen.
      Naja, 2 am Tag, sind das zu viele für den Anfang? Das soll man doch nach oder während des Essens einnehmen, oder? (Hatte sie gestern nur vorm Schlafen direkt genommen, weil der Doc das so in der Richtung gesagt hatte/ mach ich nie wieder). In Packungsbeilage steht irgendwie als Dosis noch mehr...


      LG Grit
    • Da hast wieder mal Glück gehabt, dann gib ihm auch eine gute Bewertung, manche Piraten schaun drauf. Weniger Hunger ist eine positive Nebenwirkung vom Metformin. Der Doktor muß am Anfang a bisserl probieren mit den Medis, Du bist nämlich kein Auto, wo man die Zündkerze wechselt und dann geht es wieder. Also bitte Geduld. Hat er denn nichts von Blutzucker messen gesagt? Ich glaube, das ist jetzt bei Dir fällig, schau mal im Forum nach, ev. hilft Dir auch hier einer. Eine Unterzuckerung kannst Du an bestimmten Reaktionen Deines Körpers erkennen, im Forum sc hauen, außerdem wird das bei der Schulung durchgenommen, ein paar Traubenzucker hast Du in Zukunft immer dabei, es gibt in der Apotheke auch eine konzentrierte Zuckerlösung zu kaufen, weil manchmal die Traubenzucker nicht reichen. Körperliche längere Anstrengungen würde ich im Moment meiden, aber die Alpen sind eher vor meiner Haustüre - vielleicht bei Deinem Hometrainer aufpassen auf Kribbligsein, Schwindel u.s.w. Googeln: Unterzuckerung
      besser leben statt viel haben
    • MEINE GANZ PERSÖNLICHE ERFAHRUNG BZW. MEINUNG

      Moin Grit,

      Metformin bremst die Zuckerausgabe der Leber. Wenn Du mal zurück an den Anfang Deines Threads schaust, hab ich da irgendwo geschrieben, dass die Leber bei Typ2 fehlgesteuert viiiel mehr Glukose ausgibt, als gebraucht wird. Wenn ohnehin schon zu viel im Blut ist, häufig besonders viel. Die Ausgabe bremst das Metformin nach Herstellerangaben maximal bis zur Hälfte. Und weil dann ja minimal aber immer noch die andere Hälfte ausgegeben wird, kann man von Metformin allein praktisch nicht unterzuckern.

      Repaglinid stimuliert/tritt die noch existierenden Beta-Zellen zu mehr Insulin-Ausgabe mit der Einnahme vielleicht ne halbe Stunde vor dem Essen passend zum Essen von KHs. Wie viel und wie lange dadurch mehr Insulin ausgegeben wird, richtet sich nach der noch vorhandenen Menge der Betas und nach ihrem Ansprechen auf das Medi.
      Es ist also praktisch wie Insulin zum Essen spritzen, nur praktisch blind dosiert. Und überall, wo man Insulin zum Essen hinzufügt, muss man damit rechnen, dass das auch zu viel sein könnte, wenn man zu wenig dafür isst. Dann steigt der BZ zwar wie nach jedem KH-Essen zunächst höher an, sinkt aber anschließend tiefer ab und eben auch bis in den Unterzucker, die Hypo, wenn man das nicht rechtzeitig mit bekommt und noch mal passend zuisst.

      Je nach KH-Menge würde ich das Sinken des BZ etwa 2-3 Stunden nach der Einnahme erwarten und da dann auch messen. Und in den ersten Tagen dann auch weiter in Halbstundenschritten, bis ich in etwa wüsste, in welchem Rahmen mein BZ dann meistens weiter verläuft, bis er nicht mehr sinkt. Bei 6-5 würde ich an Deiner Stelle zur Zeit mit dem Zuessen beginnen, z.B. einen Apfel oder einen Pfirsich oder... einfach mal ausprobieren und messen. Selbstverständlich zur Not auch Traubenzucker. Nur seh ich den immer als ultima ratio. Normal esse ich eben ein Teil Obst oder gern auch Bonbons oder Schokolade, wenn ich mal mehr als notwendig gespritzt hab.

      Bei 6-5 fühlst Du dich vielleicht schon ein bisschen unruhig, weil Dein Organismus an viel höheren BZ gewöhnt ist. Dann bist Du aber vom Beginn des Unterzuckers in D mit 2,8 noch weit entfernt und auch von dem in USA mit 3,9mmol/l.

      Also leg erst mal los! Jürgen
      Die Freiheit der eigenen Meinung setzt zwingend die Achtung und den Respekt vor jeder anderen Meinung voraus. - Wer's auch so sieht, sagt's bitte einfach weiter.
    • Wow, Jürgen,


      wieder einmal großartig erklärt, also die Wirkungsweise von dem Zeugs (woher kennst du die bloß alle...).

      Hatte vorhin das allerallererste Mal selbst gemessen (just in dem Moment rief meine Mutti an und erklärte mir, was ich noch nicht wusste/ ich hatte zu wenig "rote Tropfen" auf den Streifen gemacht, jetzt sind kleiner und Ringfunger blau), da hatte ich grad 20 min. davor das Repaglinid genommen und danach ne Kleinigkeit gegessen (Gurkenscheiben mit bissel Käse), danach das Metformin (ist schon komisch, so viele Tabletten). BZ lag dann bei 12,2.

      Werde also nachher noch mal messen, inner halben Stunde, dann sind 3 Std. vorbei, dann ne halbe Std. warten bis Mittag, und dann danach gleich wieder schauen, hab ich überhaupt noch so viele Finger übrig? :wseufzer:

      Danke für den Obst- Tip, versuche ich, für mich ist das irgendwie schwierig zu verstehen, wenn ich doch KH reduzieren möchte, sollte ich das doch möglichst vermeiden, oder? Also solche Situationen? Auch soll ja diese mögliche Unterzuckerung Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen, bin aber auf Auto fahren angewiesen...

      LG Grit und danke :100:
    • MEINE GANZ PERSÖNLICHE ERFAHRUNG BZW. MEINUNG

      Moin Grit,

      KHsessen ist wie Gasgeben, Repaglinid=Insulingeben ist wie Bremsen. Und die Repa-Bremse ist nur schwer dosierbar. Und wenn Du auf dem Mopped mal zu viel bremst, bleibt es stehen und fällt um. Wenn es also nicht stehen bleiben und umfallen soll, musst Du dann halt rechtzeitig vorher wieder ein bisschen Gas geben ;)

      Bisdann, Jürgen
      Die Freiheit der eigenen Meinung setzt zwingend die Achtung und den Respekt vor jeder anderen Meinung voraus. - Wer's auch so sieht, sagt's bitte einfach weiter.
    • Karonik schrieb:

      ich hatte zu wenig "rote Tropfen" auf den Streifen gemacht, jetzt sind kleiner und Ringfunger blau)

      Warum das denn? Es reicht doch ein winziger Tropfen Blut oder wovon redest Du?. Seitlich der Fingerbeere pieksen, das tut weniger weh und nur die Spitze des Streifens heranführen.. Wie heisst Dein Gerät?
      Es liegt in der menschlichen Natur, vernünftig zu denken und unlogisch zu handeln.

      Freundliche Grüße ... Diethard.
    • Hallo Jürgen,


      mein Mann als Chopperfahrer wird sich über den Vergleich freuen :D . Wenn ich doch aber kaum KH´s zu mir nehme, dann müsste doch aber nicht gebremst werden.

      hjt_Jürgen schrieb:

      Repaglinid=Insulingeben
      Also ist das Zeugs fast wie Insulin? Naja, stimmt, es mobilisiert das vorhandene Insulin. Klar. Würde das dann zur Nacht nicht reichen? Na, morgen sehe ich ja, was der Dr. sagt.

      Messung BZ

      vor dem Mittag- Essen heute (halbe Stunde nach der Mittags- Tablette/ gegen 14:40): BZ 6;7 alias westgermanisch 120,6
      nach dem Mittag- Essen (Zucchini gefüllt mit Schinkenwürfeln, Tomaten, Zwiebeln, überbacken mit bissel Käse neben Paprika und Tomaten): 7,8 alias 140,4.

      und schon "ruft" das Metformin... und zeigt seine (Neben-) Wirkung.

      Klingt jetzt irgendwie doch ganz schön komisch... so, im Vergleich zu dem, was war... ungewohnt.

      Wie soll man denn da noch herausbekommen, wenn es sich verbessert, ob/ dass es sich verbessert... Ich weiß, ich weiß, ist ja eh noch lange nicht so weit... noch n langer Weg bis dahin :97: .

      LG Grit
    • Hallo Diethard,

      Diethard schrieb:

      Warum das denn? Es reicht doch ein winziger Tropfen Blut oder wovon redest Du?
      Du, ich hab keine Ahnung, irgendwie bin ich zu doof dazu, ich hab´s schon 3 Mal vermasselt ;( , beim letzten Mal hatte ich sogar wirklich ausreichend m.E., und dann doch wieder nicht- Fehlermeldung "E2" (schnell nachgeschaut, meine Vermutung ist richtig- zu wenig Blut...), also hab ich schon 3 kostbare Streifen ins Leere versaut. :91: Gerät heißt Contour XT. 3 Mal ist Selbst messen gelungen, ne, ich hab bei den Einstichen richtig stark gerötete Stellen auf kleinem und Ringfinger, rundum leicht blau. Zum Glück brauch ich die nicht zum Tippen, weil ich auch das 10- Finger- System eh nicht kann :wseufzer: , hat auch was Gutes... denke, meine Tropfen waren zu klein...


      LG grit
    • Hallo Grit

      Das Contour XT ist ein ausgezeichnetes Gerät. Ich habe damit noch nie einen Teststreifen verballert. Aber ich verstehe immer noch nicht, wie Du darauf kommst, das man das Blut "Auftragen" (auf den Seitenflächen?) müsse. Da hat das Blut nichts zu suchen. Es reicht schon die Spitze des Meßstreifens (die vordere Kante!)an den Blutstropfen heran zu führen, er wird dann eingesaugt.

      Im Übrigen ist die Gebrauchsanleitung sehr gut und ausführlich, beschreibt auch das Handling im Detail. Blaue Flecke hatte ich auch noch nie. Vielleicht mal 'ne neue Lanzette in die Stechhilfe tun und die Einstichtiefe verringern?
      Es liegt in der menschlichen Natur, vernünftig zu denken und unlogisch zu handeln.

      Freundliche Grüße ... Diethard.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Diethard ()

    • Grit, schau dir den Teststreifen noch einmal genau an. Brille, falls möglich und nötig, habe es nämlich ohne Brille vorher auch kaum gesehen. Siehst du den ganz kleinen mittleren Ministreifen, der das Blut aufsaugen muss. Es ist nur ein Bruchteil des eigentlichen Streifens. Wenn du dann ein wenig von oben den Tropfen an diesen Saugstreifen (eher schon Strich) hälst, saugt sich das Blut von allein ein. Das Contour ist da schon super und braucht nur Minimenge Blut, da liegt im Moment noch ein wenig der Hase im Pfeffer, wie man bei uns sagt. Jetzt den Adlerblick und dann bekommst du das hin. Lass hören.

      Daumen drück..... viele Grüße
      LOGI ist primär NICHT zum Abnehmen gedacht,
      sondern zur Verbesserung der Stoffwechselsituation und Gesundheit!
      Zitat: Nicolai Worm


    • Hmmmmmmmm,

      Diethard schrieb:

      Es reicht schon die Spitze des Meßstreifens an den Blutstropfen heran zu führen, er wird dann eingesaugt.

      Jau, genau das hab ich auch gemacht... also nix an die Seite. Aber irgendwas war falsch... Ich krieg alles Mögliche fertig.

      Und meine Fingerkuppen sind bei der Blutentnahme schon immer rot mit blau geworden, auch früher schon, auch beim Weibchen- Doc und anderen Routine- Sachen, deshalb hab ich das immer gehasst und mochte sogar das aus den Venen lieber 8) .

      Egal, da muss ich jetzt durch, vielleicht härte ich ja ab...


      LG Grit
    • Hallo Wackeldackel,

      wackeldackel schrieb:

      Siehst du den ganz kleinen mittleren Ministreifen, der das Blut aufsaugen muss. Es ist nur ein Bruchteil des eigentlichen Streifens. Wenn du dann ein wenig von oben den Tropfen an diesen Saugstreifen (eher schon Strich) hälst, saugt sich das Blut von allein ein.
      Streifen hab ich gesehen, aber meist von unten das Blut rangehau´n, also das Gerät von oben an den Finger, so dass der Finger unter dem Strich war. Den Strich hatte ich sofort gesehen. Und hat ja auch wiedrum 3 Mal geklappt, also kann es nicht ganz falsch gewesen sein. Beim nächsten Mal guck ich noch genauer hin, vorher. Ich war völlig überrascht vorhin, als es nicht klappte. Beim ersten Mal, o.k., da war 2 Mal hintereinander falsch...


      LG und dankeschön, Grit