Das Leberfasten-Konzept

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • stümmi schrieb:

      3 Shakes mit Milch oder anderen Milchprodukten dann die Masse auf die Kalorien der Milch umgerechnet.
      Ich ersetze die Milch ja nicht durch den Harzer. Und ich esse den Harzer ja nicht zusätzlich zu den 200 kcal Gemüse, sondern bringen ihn in den 200 kcal "unter".

      Ich habe natürlich das/ein(?) Leberfasten-Buch gelesen (von Cheffe) und meine Rezepte haben auch nur 200 kcal, auch wenn sie Eiweiß-Bestandteile enthalten. Und damit bin ich insgesamt unter 1000 kcal.


      stümmi schrieb:

      Dazu Gemüse für 200 kcal.
      Das wäre natürlich ein Widerspruch zwischen meinen und deinen Vorstellungen. Aber irgendwie auch ein Widerspruch zu dem Rezepten im Heftchen, bei denen die 200 kcal nicht nur Gemüse enthalten.

      Warten wir mal auf eine Fachperson, die das klärt.
      :sos:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BAL ()

    • Ich habe jetzt gerade in Ommersheim angerufen und bei der Frau vom Fach nachgefragt.

      Es ist so, wie es in dem Heftchen steht, das man zumLeberfasten dazu bekommt.
      Das Heftchen heißt " Kalorientabellen Gemüse & Co - für Ihre intensive Fastenphase"

      Darin stehen u.a. die Rubriken "Gemüse mit Quark-, Hüttenkäse-, Joghurtdipp".

      Es sind Kombinationen aufgelistet, die jeweils maximal 200 Kcal haben ( für 2 Mahlzeiten) die zu den Shakes gegessen werden können.
      Nunja, Harzer steht jetzt nicht dabei...

      Aber ansonsten stimmt was BAL schreibt.

      Liene
    • Danke, das du dich um mich kümmerst. ^^

      Soweit alles noch alles in Ordnung. Allerdings hatte ich gestern einen ziemlichen Durchhänger und war echt schlapp und kraftlos am Morgen. Fühlte sich wie eine Unterzuckerung an, konnte aber nicht messen.
      Habe mir auf die Arbeit ein wenig des Chicorée Salat mit genommen um in einer Pause etwas zu essen. Den Rest des Tages ging es einigermaßen.

      Bin bei knapp 6 kg Abnahme und nähere mich dem ersten Ziel, den man mir über so ne Bodymed Software ausgedruckt hat. Ich wollte mal heute in der Praxis nachfragen, welche Bedeutung das hat. ?(

      Vielleicht mache ich mit der Intensivphase noch weiter, der Aufwand wäre aber auch in der Reduktionsphase nicht viel größer als in der Intensivphase. So groß ist der Kalorien Unterschied ja auch nicht. Mal schauen ...
      Muss mich um die Frühstück meiner Männer kümmern.

      Grüße, Brigitta
      :sos:
    • Hallo alle miteinander,
      nun habe ich die erste Woche der Reduktionsphase hinter mir und komme eigentlich ganz gut damit zurecht. Ich verwende häufig Rezepte aus dem Leberfasten Buch, wandle sie aber auch ab wenn Zutaten dabei sind die mir nicht so gut gefallen. Ergänzend esse ich auch Salate, wie ich sie in der Intensivphase schon hatte.
      Teilweise mache ich auch einige Rezepte und meine Männer essen mit.

      Inzwischen habe ich ein Minus von etwa 8 Kilogramm nach 3,5 Wochen, wobei mit dem Übergang in die Reduktionsphase es schon etwas langsamer ging bzw. es einige Zeit dauerte bis es weiter nach unten geht.

      Problematisch ist, dass ich in nächster Zeit öfters unterwegs bin. Am Wochenende ein Geburtstag wo ich meine 600 kcal am Buffet einigermaßen gut umsetzen konnte mit Salat, Rohkost und Räucherlachs.

      Es geht also weiter ...
      Grüße, Brigitta.
      :sos:
    • Oha ... seit meinem letzten Beitrag sind schon ein paar Wochen vergangen ... ich weiß gar nicht aktuell wie viele Wochen ich dabei bin. Fakt ist, dass ich nun bei -24 kg bin und mir geht es gut dabei. Die Blutwerte waren ja vorher schon gut und schlechter gworden ist es auch nicht.

      Ich bin inzwischen auch dazu übergegangen nur noch ein Shake (meist morgens) zu essen. Für die zwei anderen Mahlzeiten habe ich inzwischen zahlreiche Ideen gehabt, die ich neben einigen "alt"-bewährten aus dem Leberfastenbuch in meiner Essens-App gespeichert habe. Am wichtigsten ist für mich eine einigermaßen genaue Vorplannung, speziell für meine Familie. Wir essen zwar öfters das Gleiche, aber damit ich bei denen nicht lange überlegen muss, ist die Vorplanung wichtig. Mit dem richtigen Einkauf habe ich dann für mich genug Zeit, auch spontan was auszusuchen. Mit der Zeit kann man ja gut abschätzen, was man da hat.
      Auch die Produkte von Dr. Almond sind eine tolle Ergänzung. So merkte ich eher zufällig, dass der Frühstücksbreirest von meinem Sohn (110g) kaum mehr als 30 kcal hat. Wenns passt auch mal ein selbstgebackenes Brot zum Quark. Und wenn ich mir hin und wieder ein selbstgemachte Schokostückchen mit Nuss gönne habe ich wirklich keinerlei Gelüste auf die "bösen" Sachen.

      Heute Mittag hatte ich Salatcup griechisch vom Aldi mit 2 Eiern, heute Abend Bratpastinake mit Hähnchen-Gyros und Körnigem Frischkäse.

      Seit einer Woche werden ich vor allem von den Kolleginnen(!) mit Bewunderung überzogen, wie ich denn das durchhalten konnte und toll, dass ich so abgenommen habe. Ich verweise meist auf LC und dass ich mit Eiweiß-Shakes angefangen habe. So in etwa 15 - 20 kg würde ich gerne noch abnehmen, aktuell sind ich es durchschnittlich um die 1-1.5 kg pro Woche. Leider lagere ich im Rahmen meiner Periode immer recht viel Wasser an. Dann dauert es immer ein wenig und dann plötzlich rennt das Gewicht nach unten. Aber über die Wochen bleibt die Abnahme einigermaßen konstant.

      Ich merke, dass mir vieles sehr viel leichter fällt, aber trotzdem es ein wenig besser geht als vorher, ist die Müdigkeit immer noch vorhanden. Nun hat mir meine Hepafast-Ärztin eine Überweisung zum Nuk-Mediziner gegeben, um nach der Schilddrüse zu schauen. Was bei der "neuen" Ärztin dazu kommt: ich glaube ich habe mir auch ihren Respekt verdient, da ich so super alles durchhalte und damit sieht sie, dass ich nicht nur herumjammere, dass es mir schlecht geht sondern auch selber was mache.

      Bis zum Sommer sollte ich ein UHU sein ...
      immer weiter so ;)
      Brigitta
      :sos: