LOGI-Studie veröffentlicht

    • LOGI-Studie veröffentlicht

      Liebe LOGIanerInnen,

      gerade ist in der Fachzeitschrift "Internistische Praxis" die LOGI-Studie aus der REHA-Klinik Überruh erschienen. Hier die Zusammenfassung:

      Heilmeyer P, Kohlenberg S, Dorn A, Faulhammer S und Kliebhan R. Ernährungstherapie bei Diabetes mellitus Typ 2 mit kohlenhydratreduzierter Kost (LOGI-Methode). Internistische Praxis 2006;46:181-191

      Zusammenfassung
      Während einer 3-wöchigen stationären Rehabilitationsmaßnahme in der Reha-Klinik Überruh wurden 45 Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 mit einer kohlenhydratreduzierten Kostform (LOGI-Kost: 20–30% Kohlenhydrate, 20–30% Eiweiß, 40–50% Fett) ad libitum ernährt. Das Therapieprogramm beinhaltete außerdem ein Trainingsprogramm von etwa 200–400 kcal Kalorienmehrverbrauch pro Tag. Gewichts- und Stoffwechseldaten sowie die Medikation wurden zu Beginn und nach 18 Tagen erfasst. Es kam zu einem Gewichtsverlust von 2,9 kg. Bei den Stoffwechselparametern ergaben sich hochsignifikante (p < 0,01) Absenkungen der postprandialen Blutzuckerwerte, des Cholesterins, der Triglyzeride und des Gewichts. hsCRP und Harnsäure sanken tendenziell, das HDL stieg nicht signifikant an. Die Medikation (orale Antidiabetika und Insulin) konnte bei mehr als der Hälfte der Patienten vollständig abgesetzt, bei den übrigen um etwa 50% reduziert werden. Insgesamt ergab sich eine Einsparung der Medikation um 76%. Die LOGI-Ernährung wurde sehr gut akzeptiert und problemlos vertragen – keiner der Teilnehmer brach sie während der Reha-Maßnahme ab. Als Vergleichsgruppe dienten Typ-2-Diabetiker, die in den Jahren 1999–2001 in derselben Klinik mit einer 1500 kcal fettreduzierten Kost (30% Fett, 20% Eiweiß, 50% Kohlenhydrate) und einem identischen Bewegungsprogramm behandelt wurden. Bei diesen Patienten konnte unter der herkömmlich empfohlenen Diät eine Gewichtsreduktion von 2,1 kg erreicht werden, die signifikant geringer ausfiel als in der LOGI-Gruppe. Trotz des Gewichtsverlustes konnten aber keine wesentlichen Veränderungen in der Medikation erzielt werden. Zumindest kurzfristig sind somit unter der LOGI-Ernährung die Effekte auf Blutzucker und Fettstoffwechsel positiv und lassen eine erhebliche Senkung des Herz-Kreislauf-Risikos erwarten. Darüber hinaus ergeben sich ganz erhebliche Einsparungen in der Medikation. Von daher sollten die gängigen Ernährungsempfehlungen für Diabetes mellitus Typ 2, die nach wie vor eine hohe Kohlenhydratzufuhr (45–60%) beinhalten, dringend überdacht und die längerfristigen Effekte einer kohlenhydratreduzierten Ernährung schnellstmöglich in größerem Rahmen weiter erforscht werden.
      _______

      Beste Grüße,
      Nicolai Worm

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Nicolai Worm ()

    • Hallo Ute!

      Also, das ich über dein enormes Wissen nur staunen kann, das muss ich einfach immer wieder sagen, es ist grandios! (Vielleicht kannst du´s auch schon nimmer hörn.... :rolleyes:)

      Jedenfalls sehr interessant, diese Angelegenheit! Die sind der Sache also schon längers auf der Spur.
      Das die nicht schon eins von der DGE oder Pharmaindustrie eins aufn Deckel gekriegt haben wundert mich aber echt.
    • Hallo Kolibri!

      Ob die DGE oder die Pharmaindustrie dort etwas zu sagen haben, kann ich nicht beurteilen. Ich weiß nicht mehr, wie Prof. Ludwig es genau in "Diät-Krieg" (Achtung: Wiederholung morgen, 19.1. auf HR von 13.30 - 14.15 h) ausdrückte. Wenn die Pharmaindustrie ein Medikament finden würde, das wie LOGI wirken würde, wäre sie überglücklich (oder so ähnlich). Dass das aber nun eine Ernährungsumstellung auf Lebensmittel, an denen man nicht viel verdienen kann (und die Pharmaindustrie nun gar nicht), bewirkt, ist natürlich nicht gut für die Bilanz der Pharmaindustrie.

      Viele Grüße
      Ute

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ute Albrecht ()

    • reha-klinik überruh

      Hallo Kolibri!
      Die DGE bzw die Pharma-Industrie hat in der Überruh wohl nichts zu sagen.
      Immerhin ist das bisher die einzigederartige Einrichtung in Deutschland, die das Logi-Konzept benutzt. Die Schwierigkeiten Dr. Heilmeyers, diesen Artikel überhaupt unterzubringen, deutet übrigens der Schriftleiter in seiner kurzen Stellungnahme vorweg an.
      Ich selber habe im Oktober 3 Wochen dort verbracht, und mein Mann (Diabetiker) ist zurzeit da auf Reha. Du müsstest meinen kurzen Bericht hier im Forum finden.
      Wenn du noch genaueres wissen möchtest, melde dich per PM.
      lG, Maria.
    • RE: LOGI-Studie veröffentlicht

      hallo herr worm


      kann man das auch fuer diabetes typ I anwenden ?
      ich selbst kenne mich bei diesem thema nicht aus , ich frage fuer meine
      29 jaehrige nichte , die taeglich spritzt.
      ueber eine antwort wuerde ich mich freuen


      danke medusa
      carpe diem - Nutze den Tag
    • Hallo,

      bei der Studie wird es sicher auch Leute geben, die daran kritisieren wollen. Ein Grund steht ja schon drin: "Zumindest kurzfristig" ... es fehlt noch eine Langzeitstudie.

      Wie dem auch sei ... wir wussten es ja schon lange!

      Habe auch gleich mal bei Wikipedia über die Studie berichtet. Finde schade, dass da noch keine Pyramide drin ist ... kann da mal "jemand" die Verwendung einer der zahlreichen im Netz herumliegenden Pyramiden genehmigen? Man muss das Bild, soweit ich weiß, nicht ganz freigeben.

      de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Lizenzvorlagen_für_Bilder

      Grüße von der neben dem Wiki-Virus auch vom Rhino-Virus infizierten Birgit
    • RE: LOGI-Studie veröffentlicht

      Original von Nicolai Worm
      Hallo medusa!

      Die Antwort lautet "ja". Aber dieses Thema hatten wir hier schon öfters. Und wir haben mit Katti eine absolute Expertin zu dieser Frage. Mit der Suchfunktion sollte man das alles nachlesen können.

      Beste Grüße,
      Nicolai Worm


      Hallo Herr Worm
      Herzliche Gratualtion. :) Das ist ja ein schöner Erfolg.
      Gibts übrigens abgesehen von Diabetes und dem Metabolischen Syndrom auch noch andere LOGI-Studien? Mich interessieren natürlich vor allem Studien bezüglich Darmerkrankungen und LOGI-Ernährung. Ich habe ja weder Uebergewicht, noch Probleme mit dem Blutdruck und dem Blutzucker und meine Cholesterinwerte sind ziemlich niedrig. Mein einziges Problem steckt im Darm.

      LG Carlita
    • RE: LOGI-Studie veröffentlicht

      Hallo Carlita!

      Nein, es gibt bisher nur LOGI-Studien zu Herz-Kreislauf-Risikofaktoren und Diabetes Studien. Ich bekomme aber immer wieder Rückmeldungen von Gastroenterologen bzw. von Darm-Patienten, die von verblüffenden Erfolgen unter LOGI berichten. Tja, wäre schön, wenn ich da mal eine Fachklinik dafür begeistern könnte.

      Beste Grüße,
      Nicolai Worm
    • RE: LOGI-Studie veröffentlicht

      Original von Nicolai Worm
      Hallo Carlita!

      Nein, es gibt bisher nur LOGI-Studien zu Herz-Kreislauf-Risikofaktoren und Diabetes Studien. Ich bekomme aber immer wieder Rückmeldungen von Gastroenterologen bzw. von Darm-Patienten, die von verblüffenden Erfolgen unter LOGI berichten. Tja, wäre schön, wenn ich da mal eine Fachklinik dafür begeistern könnte.

      Beste Grüße,
      Nicolai Worm


      Hallo Herr Worm

      Vielen Dank :) Vielleicht gibts ja bald mal eine Forschung bezüglich LOGI und Darmerkrankungen. Sie können es uns dann ja wissen lassen. Mir gehts im Moment mit LOGI auch sehr gut. Allerdings musste ich täglich etwas aus der dritten Stufe einbeziehen, sonst gings dem Darm und dem Kreislauf schlechter. Als sehr wichtig hat sich der Glyx bzw. die GL rausgestellt. Seit ich darauf achte, wenn ich KH konsumiere gehts mir sehr viel besser als früher.

      LG Carlita
    • Hallo LOGIaner, Hallo Herr Worm!
      Finde ich ja eine klasse Nachricht, Mensch!
      Das freut mich total!!!!
      :-)))))))
      Muss leider bei meinem Sportstudium feststellen, dass wir - ernährungsmäßig - hier den alten Quatsch vermittelt bekommen. Werde nä Semester die VO "Ernährung/Doping" besuchen, und ich weiß jetzt schon, dass ich nicht meinen Mund halten können werd.
      Hab mal einen Blick ins Skriptum geworfen, und da steht natürlich:
      55-60% KH etc... und die "Cornflakes-Ernährungspyramide".
      Derweil liest man immer wieder, dass sogar etliche Sportler von dem hohen KH-Verzehr abkommen....
      Ich hoffe, ich hab bis nä Semester einige stichfeste Argumente, Studien, etc... (so wie diese hier) zur Hand. Nur ich als lebendes Beispiel wird sie sicher nicht überzeugen ;-))))
      Schönen Tag an alle und meine Glückwünsche an Herrn Worm!
      Tina
    • RE: LOGI-Studie veröffentlicht

      hallo herr worm ,
      habe eben auf hessen den bericht DIAET-KRIEG gesehen .
      ist ja schon erstaunlich wie das mit der lebensmittel -industrie so laeuft ... 8o

      hoffe ja nur , dass so langsam ein umdenken in der bevoelkerung zu
      LOGI EINSETZT


      ich bin ja am anfang des weges und verspreche mir doch einiges davon .

      gruesse medusa
      carpe diem - Nutze den Tag