motiviert und genesend zurück

    • motiviert und genesend zurück

      Hallo Zusammen,

      unter neuem Namen habe ich mich neu angemeldet.
      So möchte ich die sehr unangenehmen letzten Monate und Wochen hinter mir lassen und völlig neu beginnen.
      Eine OP Anfang dieses Jahres hat mein Leben sehr verändert.
      Ich habe dadurch als Nebeneffekt auch abgenommen.

      Leberfasten gestartet hatte ich mit 94 Kilo.
      Jetzt, heute, wiege ich 80,5 Kilo.

      Auf 78 Kilo - die ich bei Klinikentlassung vor wenigen Wochen hatte - will ich jetzt so schnell wie möglich zurückkommen.

      Nächstes Ziel sind 75 Kilo.

      Daß ich das jemals so schreiben können würde hätte ich nie gedacht.
      Viele, viele Jahre war ich viel schwerer, immer gut über 90 Kilo, Höchstgewicht 116.

      Ich habe einen deutlich erhöhten Nüchtern-Insulinspiegel (22,3 mE/l).
      Zur Normalisierung meines Insulinspiegels, und zur Vermeidung von Diabetes (und allen Folgen daraus) scheint für mich das Leberfasten Mittel der Wahl.

      Seit 2001 ernähre ich mich kohlehydratarm.
      Die Stoffwechselkrankheit PCOS macht mir das Abnehmen außerordentlich schwer, bzw. hat es mir schwer gemacht.

      Da bin ich nun.

      Die zwei Kilo zurück auf 78 Kilo möchte ich mit einzelnen Leberfastentagen und mit streng kohlehydrat- und fettarmer Ernährung in den kommenden Tagen abnehmen.

      Nach Abheilung der recht großen OP-Wunde, auch innerlich, möchte ich so gegen Ende Sommer zwei Wochen durchgängig Leberfasten, um meinen Sicherheitsabstand zu 80 Kilo zu erhöhen.

      Normalgewicht wären wohl 67 Kilo (ich bin 167 cm groß).
      Aber ich will gar kein Bild von Heidi Klum, ich will einfach gesund sein und in halbwegs normale Klamotten passen.

      Und glaubt mir, ich war mit 78 Kilo schon richtig glücklich!
      Es ist alles relativ, und wo ich gewichtsmäßig herkomme war die 78 ein unerreichbar scheinendes Traumgewicht.

      Und allen viel Erfolg!

      Wasserlilie
    • Danke für Eure lieben Worte.

      Das mit Heidi Klum hatte ich so gemeint, daß ich an keinem Schönheitswettbewerb teilnehme.
      Deshalb brauche ich auch nicht gewinnen und auch kein Photo von ihr überreicht bekommen.
      :)

      Meinen Shake habe ich heute mit Kaffee-Gewürz gewürzt.
      Das ist fein, schmeckt nach tausendundeiner Nacht.

      Ich 'würze' meine Shakes immer anders, damit es nicht langweilig wird.

      Entöltes, zuckerfreies Kakaopulver mit Bio-Orangenabrieb ist auch sehr lecker.
      Auch eine Handvoll Sanddornbeeren habe ich schon mitgemixt (für die Gesundheit).
      Zimt ist auch prima, und soll ja auch positiv auf den Zuckerstoffwechsel wirken.

      Gruß

      WL
    • Neu

      *Wasserlilie: Ich hab per suchfunktion nur diesen Blog gefunden und gelesen das du ebenfalls PCO hast und darum die Frage!

      Um ehrlich zu sein, ich hab erst gerade angefangen mich zu informieren und war noch nicht ganz überzeugt, ob das was für mich ist. Ich hab 90 kg, bin 168 groß und hab gerade 3 Jahre hungern und fett verzichten hinter mir, davor diverse Diäten! ;( Hab langsam dir Nase voll davon und war kurz davor mich damit zufrieden zu geben mit 50/60 um die 100 kg oder mehr zu haben und an einem Herzkasperl zu sterben. Aber vor 2 Wochen bin ich dann per Zufall auf Logi Methode gestoßen und les mich gerade durch den Blog! :D Bücher hab ich bestellt und momentan versuch ich mehr zu essen, was mir nicht immer gelingt. Das einzige was ich ohne Probleme runter bekomme und wovon ich nicht Bauchweh bekomme, ist Salat mit Feta und Bohnen! Allerdings esse ich echt nicht viel (1 mal am Tag 2 Hände voll... :/ ) und mach mir Sorgen das ich mir meinen ohnehin schon sehr schwierigen Stoffwechsel endgültig kaputt gemacht habe.

      Aber wenn Logi echt so gut ist und evt für mich und mein PCO was wäre, würde ich es gerne probieren.

      :thumbsup: Nessa
    • Neu

      Prima, dass du zu LOGI gefunden hast.
      Ich denke, das wird dir helfen.

      Ich kenne mich mit PCO gar nicht aus, habe nur gelesen, dass dabei Übergewicht eine Rolle spielen kann.

      Gehungert wird bei LOGI nicht.
      Doch du wirst, wie sehr viele hier, umdenken müssen.
      Nichts mehr mit fettarm und so.

      Meine Empfehlung für den Anfang wäre:
      Lies Tagespläne.
      Guck in mehrere rein.
      Lies die Vorschlage für Frühstück, Mittagessen und Abendessen.
      Koche fast wie gewohnt, doch ersetze Kartoffeln, Nudeln und Reis durch mehr Gemüse.
      (Gib nach und nach etwas mehr unverfälschtes Fett dazu. Daran muss man sich erst wieder gewöhnen.)

      Und ein Tipp für den Anfang: verzichte die ersten 4 bis 6 Wochen auf zugesetzten Zucker, Brot, alles was auf Mehlbasis beruht und auf Reis.

      MIR hat das sehr sehr geholfen, den Einstieg zu finden.
      Das oben genannte ist bei LOGI nicht verboten und du darfst es durchaus essen, wenn dir danach ist, doch dann musst du es genießen.

      Und iss so viel, dass du nach eine Mahlzeit rundum satt, glücklich und zufrieden bist.

      Stell die Waage weg und nimm ein Maßband für Taille, Hüftumfang, Umfang eines Oberschenkels und dann guten Appetit. :D :89:

      Nachtrag: mehr Bewegung über den Tag, auch da fang mit wenig an, hauptsache erst mal, dass überhaupt...
      DM2 festgestellt 14.3.14, Metformin 1000 2x tgl.,
      HbA1: 14.3.14 - 12,3 % / 27.3.14 - 11,5 % / 9.7.14 - 6,8 % / 15.1.15 - 6,9 % / 16.7.15 - 6,0 %/9 Wochen nach Nieren-OP: 12.9.16 6,3 %

      166 groß, 64 kg seit 09/14