darf ich als Neuling gleich mit einer Frage reinplatzen? ;-)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Miamia schrieb:

      alle anderen fangen mit Mitte 60 an, gesundheitlich durchzuhängen, schwerer zu werden und damit noch unbeweglicher.... usw.
      Das hat nicht nur körperliche Ursachen, denke ich. Ich beobachte das bei vielen Frauen ab dem Tag, an dem die Männer in Rente sind. Der Tagesablauf verändert sich häufig drastisch, die Mahlzeiten werden zahlreicher und üppiger, ...
    • Miamia schrieb:

      alle anderen fangen mit Mitte 60 an, gesundheitlich durchzuhängen, schwerer zu werden und damit noch unbeweglicher.
      Wenn du genau hinschaust, wirst du feststellen, dass die Zunahme in der Mitte stattfindet, während die Gliedmaßen dünner werden. Dem kann man mit LOGI LC ganz gut entgegen wirken: viel Protein und gute Fette und um die Energiedichte zu verdünnen viel Gemüse/Salate. Dazu viel Bewegung, Sport und gezielter Muskelaufbau.

      Der niedrigere Energiebedarf wird auch durch Muskelschwund verursacht. Im Alter gilt erst recht "Sich regen bringt Segen" wie eins der Kapitel im "Glücklich und schlank" genannt wurde. Natürlich im Bereich des Möglichen, im älteren Lebensabschnitt treten leider auch diverse Verschleißerscheinungen auf, die berücksichtigt werden müssen.

      Manche mögen auch wegen Zahnproblemen nicht mehr kauen, weitere mögen einfach nicht mehr für sich alleine kochen und lassen sich beliefern, was meist mit vielen Kohlenhdraten verbunden ist.
      Aber wie du selber ein gutes Beispiel vor Augen hast, es muss nicht sein. Und vielleicht kannst du von der Person ja einiges abschauen? ;)
      Liebe Grüße!

      Tia


      :hexe:

      "LOGI steht für "Low Glycemic and Insulinemic", auf deutsch "niedriger Blutzucker- und Insulinspiegel". Charakteristisch für die Ernährung nach der LOGI-Methode ist eine niedrige Blutzuckerwirkung."
      Quelle
    • Dünner Hering schrieb:

      Das hat nicht nur körperliche Ursachen, denke ich. Ich beobachte das bei vielen Frauen ab dem Tag, an dem die Männer in Rente sind. Der Tagesablauf verändert sich häufig drastisch, die Mahlzeiten werden zahlreicher und üppiger, ...
      da ist was dran...... trifft aber nur auf sehr wenige meiner Bekannten/Verwandten zu.
      Die meisten, die ich bei meiner Frage im HInterkopf hatte, können wirklich kein Muskeltraining mehr machen. Ich denke da nicht an Arthrose/ Arthritis, Rheuma oder sowas, sondern an eine Freundin mit ALS, eine mit einer anderen Muskelerkrankung als Folgeschaden einer Chemotherapie oder an eine, die schon mehrere künstliche Gelenke hat und zusätzlich Fibromyalgie. Die geht vor Schmerzen auch so schon fast die Wände hoch, da noch irgendein Training wäre Folter (Zitat dieser Freundin).

      Was macht man in so einem Fall ? Meine Frage war ja: muss man in solchen Fällen dann nicht trotz Logi-Ernährung die Kalorien reduzieren, um nicht zu sehr in die Breite zu gehen? Logi schön und gut, aber wenn ich mehr Energie aufnehme als ich verbrauche, ist das doch schlicht zu viel, egal, ob es von Fett, Eiweiß oder KHs kommt ..... oder ?
    • Melrettich schrieb:

      Mit LOGI reduziert man doch automatisch die Kcal!
      vergleiche dazu das Kapitel zur Energiedichte in "Glücklich und schlank"
      Melrettich, da kann ich leider noch nicht mitreden, weil mein bestelltes Logi-Buch bei der Post verschütt gegangen ist (dummerweise Büchersendung ohne Trackingnummer) und eine Neubestellung muss warten, bis das nächste Gehalt auf dem Konto ist.
      Sorry, dass meine Fragen anscheinend "dumm" klingen.

      Kannst du mir bitte erklären, warum ich mit Logi AUTOMATISCH die Kcal reduziere ? Öl, Butter, fette Milchprodukte, usw. haben doch auch Kalorien, und nicht zu knapp. Mir ist klar, dass Logi gesünder ist als mich mit KHs vollzustopfen, aber mir ist nicht klar, warum es dann auch automatisch weniger Kcal sind...... *grübel*
    • weil der Anteil der KH reichen und kalorienreichen Lebensmittel massiv reduziert wird und Du stattdessen als Grundlage jeder Mahllzeit Gemüse zu Dir nimmst.
      das hat in den meisten Fällen fast keine kcal und an denen kannst Du dich sattessen.
      Beispiel: 1 Brötchen von rund 60 g hat ca 145 kcal. 1200 g Gurke auch.
      klar?
      und Du wirst nicht massig Fett zu Dir nehmen, alles in Maßen, es ist halt nicht verboten!
      (Grade hatte ich Spargel mit Schinken und Butter. Butter nicht aufgegessen. Spargel und Schinken schon...)
      sorry, ich hatte nicht mitbekommen, dass Du noch nichts leen konntest.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Melrettich ()

    • ah, danke, so langsam dämmerts mir ;)
      ich war gedanklich so auf dem "Fett-Trip", weil ich in einem anderen Post gelesen hatte, dass jemand sein Essen quasi in Öl oder Fett tränken muss, um ein Sättigungsgefühl zu kriegen - und da das ja auch mein Problem war, weswegen ich diesen Thread überhaupt gestartet hatte, habe ich das mit dem "in Fett tränken" einfach auch mal versucht.
      Es klappt tatsächlich, ich bin nach den Mahlzeiten inzwischen so satt wie früher nur nach Kohlehydrat-Essen. Die Mahlzeiten-Mengen sind kleiner als früher, ich fühle mich nach den paar Tagen insgesamt schon etwas fitter und das Gewicht rutscht ein bisschen nach unten, aber gefühlt habe ich Unmengen an (Fett-)Kalorien gegessen.
      (z.B. Früchtequark mit 20% oder sogar 40% statt Magerquark, Olivenöl zum Anbraten, und wie in deinem Beispiel einen Klecks Butter zum Spargel oder sonstigem Gemüse)
      Ausgerechnet habe ich die Kcal bisher allerdings nicht, es fühlte sich nur nach "sehr viel" an.

      Aber wie ich weiter vorne schon schrieb - vielleicht bin ich einfach noch zu sehr "low-fat" geprägt, mir kommen diese Fett- und auch Eiweiß-Mengen nämlich schon unglaublich gigantisch vor. Dafür schmeckt mir mein Essen allerdings um Welten besser als die letzten Jahre ;)
    • Miamia, zum Thema Älterwerden:

      ich bin 69, habe mein ganzes Leben lang täglich Sport gemacht und mich gern bewegt. Gesund gegessen habe ich nicht immer (zu viel Süßkram) und habe dank Logi in den letzten Monaten 10 kg abgenommen.

      Jetzt bin ich wieder so jung und beweglich wie immer und habe selbst keinerlei Ängste mehr bezüglich des Älterwerdens.

      Viele Grüße, Margi :89:
      Es ist nie zu spät, eine glückliche Kindheit zu haben. :koenig:
    • Margi schrieb:

      Jetzt bin ich wieder so jung und beweglich wie immer und habe selbst keinerlei Ängste mehr bezüglich des Älterwerdens.
      Da schließe ich mich doch an mit 66 Jahren, nach über 22 kg Gewichtsverlust in weniger als 12 Monaten durch Logi, zusätzlich (zu meiner Radlerei, die ich seit 20 Jahren mache) regelmässiges Muskeltraining in der Woche, etwas Step Aerobic - ich bin wieder fast so beweglich wie ich es mit Mitte 40 war, dafür bin ich aber heute kraftmässig fitter als mit ca. 45.
      Liebe Grüsse
      ragi123 :)


      Diabetes 2, Logi-Beginn 06/2015 mit BMI 29,4, jetzt: BMI 21,3 / 4/2017: HbA1c 5,5 / z.Zt. keine Medis
    • ich sehe bei Deiner Beschreibung keine unbeschreiblichen Mengen an Fett.
      um deinen Eindruck neutral zu bewerten, könntest Du tatsächlich mal ausrechnen wieviel das ist.
      Wenn Du es postest, schreibe ich gerne meine Einschätzung.
      Als Beispiel kann ich ja mal meinen vollfetten Tag heute aufschreiben (ich lebe LOGI seit acht Jahren , habe insgesamt rund 12 kg abgenommen und halte mein Gewicht, meine Fettwerte im Blut sind hervorragend)
      morgens: 1 Ei, 1 1/2 Spitzpaprika mit vollfettem Frischkäse, 1 Scheibe vollfetter Gouda, Kaffee mit 1,5% iger Milch.
      Mittags :600 g Spargel, 80 g Parmaschinken mit Fettrand, 80 g Butter
      Nachmittags: 125 g Quark 20%, Rhabarberkompott
      Abends : Spargelsalat aus Spargel, Anchovis, Tomaten, Kapern, ca 2 El Öl, Essig, s und P (und ich fürchte, das reicht mir mit dem Eiweiss heute abend nicht, dann gibts noch nen Quark oder zwei Eier)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Melrettich ()

    • Margi und ragi123: danke euch, ihr macht mir Mut ;)

      Melrettich: mein Tag gestern sah so aus:

      Morgens (5.30 Uhr) Milchkaffee mit 3,5%iger Milch (leider noch mit einem Hauch Zucker, ganz kann ich es noch nicht lassen, aber ich bin immerhin schon bei 50% von der üblichen Menge ;-))
      Frühstück um 8 Uhr: 2 dünne Scheiben Eiweißbrot mit Frischkäse (normal, nicht die Lightvariante), Schinken und viel Tomate
      Mittagessen: großer Salat mit Mozzarella, Champignons, Tomate und Kürbiskernen (im Dressing 1 EL Kürbiskernöl)
      Zwischensnack: 1 Apfel, kleines Stückchen Bitterschoki, 8 -10 Cashewnüsse
      Abendessen: 250 gr 40%iger Quark mit Him- und Heidelbeeren.

      ich hätte früher nie gedacht, dass ich davon mal satt werde ;)

      Die Halleluja-Nachricht des Tages : das Logibuch war heute in der Post !!! War anscheinend doch nicht verloren gegangen, hat nur ultralange gedauert.
      Die nächsten Tage hört ihr hier wahrscheinlich nichts von mir, ich muss das jetzt erst mal verschlingen und bin dann hoffentlich viel schlauer wenn ich wieder auftauche. :)
    • Miamia schrieb:

      Die Halleluja-Nachricht des Tages : das Logibuch war heute in der Post !
      falls es noch nicht bekannt ist, für Büchersendungen kann sich die Post bis zu 10 Tagen Zeit lassen.
      Dafür sind Büchersendungen etwas billiger. 8)
      DM2 festgestellt 14.3.14, Metformin 1000 2x tgl.,
      HbA1: 14.3.14 - 12,3 % / 27.3.14 - 11,5 % / 9.7.14 - 6,8 % / 15.1.15 - 6,9 % / 16.7.15 - 6,0 %/9 Wochen nach Nieren-OP: 12.9.16 6,3 %

      166 groß, 64 kg seit 09/14
    • oh, das wusste ich nicht. Hatte der mir auf meine Nachfrage allerdings auch nicht gemailt, sondern nur, dass es dann wohl verloren gegangen wäre, wenn es nach so langer Zeit noch nicht bei mir gelandet sei....
      schon irgendwie seltsam - ein Bücherversand, der nicht weiß wie lange Büchersendungen dauern können ??
    • Ich kann in deinem Essen keine übermäßige Fettmenge erkennen. Ich denke, da esse ich mehr :D
      Lies das rote Buch und es wird dir bald alles viel selbstverständlicher erscheinen 8o
      „Jeder soll nach seiner Façon selig werden“ Friedrich der Große im Juni 1740
      Für mehr Toleranz. Für Respekt und Achtung im Umgang miteinander.
      Nicole :89:
    • Miamia schrieb:

      oh, das wusste ich nicht. Hatte der mir auf meine Nachfrage allerdings auch nicht gemailt, sondern nur, dass es dann wohl verloren gegangen wäre, wenn es nach so langer Zeit noch nicht bei mir gelandet sei....
      schon irgendwie seltsam - ein Bücherversand, der nicht weiß wie lange Büchersendungen dauern können ??
      wieder was dazu gelernt, auch wenns nicht unmittelbar zu LOGI gehört. :D
      DM2 festgestellt 14.3.14, Metformin 1000 2x tgl.,
      HbA1: 14.3.14 - 12,3 % / 27.3.14 - 11,5 % / 9.7.14 - 6,8 % / 15.1.15 - 6,9 % / 16.7.15 - 6,0 %/9 Wochen nach Nieren-OP: 12.9.16 6,3 %

      166 groß, 64 kg seit 09/14
    • FeJa schrieb:

      falls es noch nicht bekannt ist, für Büchersendungen kann sich die Post bis zu 10 Tagen Zeit lassen.
      Bis zu 10 Tagen??? ?(
      Wo hast Du das denn her?
      Bei Büchersendungen gibt es kein "bis zu". Die Sendung kann am übernächsten Tag ankommen oder erst nach 4 Wochen.
      Das hängt vom Sendungsaufkommen insgesamt und/oder vom Personalstand in den Verteilzentren ab, weil dort Briefe, Päckchen und Pakete vorrangig abgefertigt werden.

      Miamia schrieb:

      ein Bücherversand, der nicht weiß wie lange Büchersendungen dauern können ??
      Woher soll ein Versender wissen, wie die Auftrags- und/oder Personallage (siehe oben) in den für den Versandweg zu Dir zuständigen Postverteilzentren aussieht?
      Wann hast Du bestellt (Wochentag/Uhrzeit)? Wie hast Du bezahlt? Überweisung (Wochentag/Uhrzeit)? Gehören Empfänger- und Zahlerkonto zum selben Bankenkonsortium?
      Unter Berücksichtigung all dieser Faktoren ergibt sich dann eine vermeintlich ewig lange Versanddauer, an der die Post schuld ist.

      Wie lange hat es denn nun tatsächlich gedauert von Bestellung bzw. Geldeingang bis zum Empfang?

      Nach 4 Wochen oder so würde ich allerdings vom Versender einer Büchersendung erwarten, daß er einen Nachforschungauftrag stellt. Ja das gibt es auch für unversicherte Sendungen!

      :89:
    • Nicole R. schrieb:

      Ich kann in deinem Essen keine übermäßige Fettmenge erkennen. Ich denke, da esse ich mehr :D
      Lies das rote Buch und es wird dir bald alles viel selbstverständlicher erscheinen 8o
      Von übermäßigem Fettverzehr ist bei LOGI auch keine REde. Man soll die vollfetten Varianten bei Milchprodukten verwenden und so viel Butter/Öl ans Essen geben, dass es gut schmeckt. Man darf auf jeden Fall mehr Butter ans Gemüse geben, als allgemein üblich, muss aber nicht, wenn man es nicht mag.

      Miamia schrieb:

      Morgens (5.30 Uhr) Milchkaffee mit 3,5%iger Milch (leider noch mit einem Hauch Zucker, ganz kann ich es noch nicht lassen, aber ich bin immerhin schon bei 50% von der üblichen Menge ;-))
      Frühstück um 8 Uhr: 2 dünne Scheiben Eiweißbrot mit Frischkäse (normal, nicht die Lightvariante), Schinken und viel Tomate
      Mittagessen: großer Salat mit Mozzarella, Champignons, Tomate und Kürbiskernen (im Dressing 1 EL Kürbiskernöl)
      Zwischensnack: 1 Apfel, kleines Stückchen Bitterschoki, 8 -10 Cashewnüsse
      Abendessen: 250 gr 40%iger Quark mit Him- und Heidelbeeren.
      Mia schreibt von Frischkäse, Mozzarella, Kürbiskernen, Öl und Sahnequark. Wenn es ihr geschmeckt hat und sie satt geworden ist, muss sie daran nichts ändern.

      LG

      Nora
    • Blueberry schrieb:



      Woher soll ein Versender wissen, wie die Auftrags- und/oder Personallage (siehe oben) in den für den Versandweg zu Dir zuständigen Postverteilzentren aussieht?Wann hast Du bestellt (Wochentag/Uhrzeit)? Wie hast Du bezahlt? Überweisung (Wochentag/Uhrzeit)? Gehören Empfänger- und Zahlerkonto zum selben Bankenkonsortium?
      Blueberry, das kann er natürlich nicht wissen, aber dann darf er auch nicht garantieren, dass die Sendung innerhalb von 3 Werktagen bei mir eintrifft.
      Damit schadet er sich doch nur selber, weil dann evtl. schlechte Bewertungen kommen.
      Von Versandbestätigung (nicht Bestellung oder Geldeingang, sondern tatsächlicher Versand) waren 6 Werktage vergangen, und auf meine Nachfrage kam die prompte Antwort, dass die Sendung nach (Wörtlich: "so langer Zeit") wohl verloren gegangen sein muss.
      Wenn er mir gleich ehrlich geschrieben hätte, Büchersendungen können länger dauern, hätte ich keinen Puls damit gehabt - ich wundere mich nur, dass er als gewerblicher Bücherversand das offenbar nicht weiß !

      Aber sei es drum, ich habe jetzt das Buch und werde mich mit der Arbeit beeilen, dass ich die Nase bald wieder reinstecken kann ;)
    • Melrettich schrieb:

      ich sehe bei Deiner Beschreibung keine unbeschreiblichen Mengen an Fett

      Nicole R. schrieb:

      Ich kann in deinem Essen keine übermäßige Fettmenge erkennen

      Nora67 schrieb:

      Wenn es ihr geschmeckt hat und sie satt geworden ist, muss sie daran nichts ändern.

      Wer hat ihr das denn vorgeschlagen???? soweit ich mich erinnere - niemand.
      Lieben Gruß von stümmi


      Nicht das beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das durchhalten
      (die heilige Katharina von Sienna)


      Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln