Ein Versuch macht klug

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ben, lass mich mal eine sehr private Frage stellen: wieviele Mitglieder hat Dein Haushalt?
      wie sehr liegt diesen Personen Deine Gesundheit am Herzen?

      ich hab bei uns gab's in einer aehnlichen, wenn auch krasseren Situation - HbA1>12 -
      einfach aus den Kuechenschaenken geraeumt, was nicht auf Stufe 1+2 zu finden war
      der HbA1 ist mit nur Ernaehrungsumstellung und Spaziergaengen bei 5.3,
      die Hosen sind eher zufaellig ein paar Nummern kleiner geworden und die Brille wieder duenner und ...
      langsam versteh ich wieso die Huehner so bissig sind Mitleid bekommst Du geschenkt, Neid musst Du Dir verdienen




    • Wobei ich einen HbA1c von 6,6 sooo krass wieder nicht finde. "hüstel".
      Da kommen andere mit schlechteren Werten daher. Siehe meine Signatur.
      Aber mach den Test und lass dir die Werte geben.
      Besonders zu den Blutfetten.

      Bewegung ist immer gut.
      Ich habe mich heute zu meiner 2. Sportstunden in der Woche angemeldet.
      Aber erst ab Ende November.
      Bis dahin habe ich immer noch meinen Fußweg zur und von der Arbeit.
      Doch der fällt dann weg und einen Hund für regelmäßige Spaziergänge schaffe ich mir nicht an. 8)
      DM2 festgestellt 14.3.14, Metformin 1000 2x tgl.,
      HbA1: 14.3.14 - 12,3 % / 27.3.14 - 11,5 % / 9.7.14 - 6,8 % / 15.1.15 - 6,9 % / 16.7.15 - 6,0 %/9 Wochen nach Nieren-OP: 12.9.16 6,3 %

      166 groß, 64 kg seit 09/14
    • FeJa schrieb:

      Wobei ich einen HbA1c von 6,6 sooo krass wieder nicht finde.
      Hallo Ben,

      auf jeden Fall bist du mit einem HbA1c von 6,5% und höher ein Diabetiker, egal was bei dem oGTT rauskommt.

      Bei einem HbA1c von 6,6% hast du in der Tat gute Chancen, deinen Diabetes mit LOGIscher Ernährung und regelmäßiger Bewegung dauerhaft gut im Griff zu behalten.

      Ich wünsche dir viel Erfolg dabei, Rainer
      Typ2-Diabetiker seit 2002
      HbA1c ~6,0 mit 6IE Lantus
    • FeJa schrieb:

      Da kommen andere mit schlechteren Werten daher. Siehe meine Signatur
      Das gehört schon mit dazu. :D

      Rainer schrieb:

      Bei einem HbA1c von 6,6% hast du in der Tat gute Chancen, deinen Diabetes mit LOGIscher Ernährung und regelmäßiger Bewegung dauerhaft gut im Griff zu behalten.
      Danke für die Ergänzung. :89:
      DM2 festgestellt 14.3.14, Metformin 1000 2x tgl.,
      HbA1: 14.3.14 - 12,3 % / 27.3.14 - 11,5 % / 9.7.14 - 6,8 % / 15.1.15 - 6,9 % / 16.7.15 - 6,0 %/9 Wochen nach Nieren-OP: 12.9.16 6,3 %

      166 groß, 64 kg seit 09/14
    • Hier das Ergebnis vom heutigen Blutzucker-Stress-Test:
      8:15 = 122 / 9:15 = 245 / 10:15 = 204

      Weil sich mein geplantes Arztgespräch nach dem Blutzucker-Stress-Test immer mehr verzögerte, hat die Sprechstundenhilfe meiner Bitte entsprochen und einfach weiter jede Stunde den Blutzucker gemessen. 11:15 = 142 / 12:15 = 98

      Die Diagnose steht jetzt, Typ 2 Diabetes in einem frühen Stadium. Wenn ich jetzt meinen Lebensstiel richtig anpasse, kann ich meine Zuckererkrankung fast heilen. Der Diabetes ist noch rechtzeitig erkannt worden. Als Therapieunterstützung soll ich jetzt am Anfang 1 x 500 mg Metformin zum Einschleichen und dann nach 2-3 Wochen 2 x 500 mg Metformin schlucken.

      Vielen Dank für vielen guten Ratschläge und Hilfestellungen. Bin gerade richtig durcheinander.

      Ben
    • Big Ben schrieb:

      Der Diabetes ist noch rechtzeitig erkannt worden.
      Prima. :100:
      Somit hast du sehr gute Chancen, auch die möglichen Spätfolgen gaaaanz lange hinauszuzögern oder gar ganz zu vermeiden.
      Man liest sich. :89:
      DM2 festgestellt 14.3.14, Metformin 1000 2x tgl.,
      HbA1: 14.3.14 - 12,3 % / 27.3.14 - 11,5 % / 9.7.14 - 6,8 % / 15.1.15 - 6,9 % / 16.7.15 - 6,0 %/9 Wochen nach Nieren-OP: 12.9.16 6,3 %

      166 groß, 64 kg seit 09/14
    • Ich habe mich immer noch nicht richtig gefangen und die Diagnose angenommen. Im Internet lese ich gerade alles über meine Zuckererkrankung was die Suchmaschine nur findet. Diese vielen Spezialbegriffe rund um den Diabetes sind mir noch alle fremd und sagen mir noch nicht viel. Das Metformin erzeugt bei mir eine halbe Stunde nach dem Frühstück einen starken Drang zur Toilette. Soll am Anfang normal sein und hoffentlich schnell aufhören.

      Big Ben
    • Big Ben schrieb:

      Hier das Ergebnis vom heutigen Blutzucker-Stress-Test:
      8:15 = 122 / 9:15 = 245 / 10:15 = 204
      Sieht so ähnlich aus wie bei mir vor gut 2 Jahren.
      Habe das mit Logi gut im Griff. Bis vor ca. einem halben Jahr habe ich 500 mg Metformin morgens genommen. Im Moment erreiche ich ein HbA1c ohne Medikamente von 5,6 / 5,7.

      Ich esse allerdings was die LOGI-Pyramide angeht, nur Nahrungsmittel der unteren beiden Stufen und bewege mich viel.

      Big Ben schrieb:

      ch habe mich immer noch nicht richtig gefangen und die Diagnose angenommen.
      Nur Mut, das wird schon :)
      Liebe Grüsse
      ragi123 :)


      Diabetes 2, Logi-Beginn 06/2015 mit BMI 29,4, jetzt: BMI 21,3 / 10/2017: HbA1c 5,7 / keine Medis
    • Big Ben schrieb:

      besonders der Kuchen zum Kaffee fehlt
      Da hilft nur selbst backen mit Nussmehlen und Zuckerersatz. Rezepte gibt es hier bestimmt genug. :)

      Aber am Anfang ist es schon besser, das Süsse mal für eine Zeit sein zu lassen, damit sich der Geschmacksinn und das Sättigungsgefühl wieder neu einpendeln kann.
      Für mich war am Anfang das Blutzucker-Messen nach dem Essen sehr wichtig, damit ich sehen konnte, was ich gut vertragen konnte und was weniger.
      Liebe Grüsse
      ragi123 :)


      Diabetes 2, Logi-Beginn 06/2015 mit BMI 29,4, jetzt: BMI 21,3 / 10/2017: HbA1c 5,7 / keine Medis
    • kann Ragi's Erfahrung, wenn auch nur aus 2 Hand, bestaetigen,
      mein Gebieter hat anfangs sehr, sehr viel gemessen
      wir - woertlich wir zwei gemeinsam - haben entschieden, dass die potentiellen Nebenwirkungen fuer uns untragbar sind
      und wir haben - nein, ich, als die mit Naehrstoffen vertraute, hab - alles von Stufen 3 + 4 aus dem Haus geschafft
      und fortan streng logisch eingekauft und gekocht. Das erste halbe Jahr gab es glaub keinerlei Nachbau-Kuchen, erst spaeter hab ich mich an logischem Kaesekuchen gespielt.
      Und wir haben angefangen zu wandern.
      Es hat eine gute Weile gebraucht aber wie oben schon geschrieben, ohne Medikamente von Langzeit 12 auf 5.3,
      Brille wieder ein gutes Stueck duenner, Hosen kleiner, weniger kurzatmig, alles irgendwie besser, bis hin zu Schnakenstiche heilen schneller

      Du hast nicht geantwortet wieviel Leute in Deinem Haushalt leben
      fuer regelmaessige Bewegung brauchst keinen Hund und keine Sportstunde,
      lupf einfach Deinen Achtersteven von der Couch und geh spazieren oder ersteh einen Rucksack und geh zu fuss einkaufen oder ... nein, kalt und nass ist keine gute Ausrede

      seit Freitag? whow! wir reden in ein paar Wochen wieder
      aktuell bist Du wahrscheinlich wirklich auf Entzug mit Kopfweh und zittrigen Haenden,
      nutzt nix, da musst durch
      langsam versteh ich wieso die Huehner so bissig sind Mitleid bekommst Du geschenkt, Neid musst Du Dir verdienen




    • Big Ben schrieb:

      Jetzt bin auf Entzug, besonders der Kuchen zum Kaffee fehlt.
      dann hat dich die vorhergehende Mahlzeit nicht ausreichend satt gemacht.

      Ich stimme @ragi123 zu 100 % zu.
      Mir hat es geholfen, in den ersten Wochen rigeros Stufe 3 und 4 wegzulassen und zu probieren, wie ich die Mahlzeiten zusammensetzen muss, damit ich gut gesättigt bin.
      Hatte die ersten 2 oder 3 Wochen Gemüse und Käse mit auf Arbeit genommen, um evtl. auftretenden Hunger vernünftig zu stillen, habs jedoch nur die erste Woche wirklich gebraucht.
      Die nächsten Wochen hab ichs dann abends zuhause noch gegessen zur nächsten Mahlzeit mit.

      Ich habe auch anfangs sehr sehr viel gemessen.
      War es mir wert, denn ich weiß ziemlich gut, wie mein Blutzucker auf welche Lebensmittel reagiert.
      DM2 festgestellt 14.3.14, Metformin 1000 2x tgl.,
      HbA1: 14.3.14 - 12,3 % / 27.3.14 - 11,5 % / 9.7.14 - 6,8 % / 15.1.15 - 6,9 % / 16.7.15 - 6,0 %/9 Wochen nach Nieren-OP: 12.9.16 6,3 %

      166 groß, 64 kg seit 09/14
    • Ivy, ragi123 und Feja,
      ich werde mir gleich ein Messgerät und Teststreifen besorgen. Ich habe es begriffen, ohne eine eigene Blutzuckermessung werde ich es nicht schaffen. Danke für die vielen Hinweise zum Zucker messen.
      Ivy,
      die bessere Hälfte meiner Lebenspartnerschaft seit fast 50 Jahren ist und bleibt meine Frau. Sie hat mich immer unterstützt und wird mit mir gemeinsam auch diese Herausforderung meistern.

      Ben
    • Big Ben schrieb:

      Ich werde mir gleich ein Messgerät und Teststreifen besorgen. Ich habe es begriffen, ohne eine eigene Blutzuckermessung werde ich es nicht schaffen.
      Wenn du in deiner Apotheke kein Gerät kostenlos bekommst, dann beim Hersteller wie z.B. hier.

      Teststreifen sind in der Apotheke am teuersten. Da lohnt sich der Kauf über online-Apotheken, wobei du mit Preissuchmaschinen wie z.B. Medizinfuchs einen günstigen Anbieter suchen kannst. Etwas preiswerter geht es noch mit e.ay, aber unter 15€ pro 50 Streifen wirst du kaum kommen. Das klingt erst mal viel, es ist aber eine lohnenswerte Investition in deine zukünftige Gesundheit.

      Viel Erfolg, Rainer
      Typ2-Diabetiker seit 2002
      HbA1c ~6,0 mit 6IE Lantus
    • Danke für die vielen Hilfestellungen.
      In der zweiten Apotheke wurde ich fündig. Ich habe jetzt ein kostenloses Testgerät und musste nur zwei Teststreifendosen mit 50 Stück und eine kleine Packung Stechlanzen für zusammen 56 EURO kaufen. Das Gerät ist klein, schwarz und nennt sich Aviva. Die Gebrauchsanleitung ist nicht so gut. Dafür ist die Kurzanleitung für das Messgerät und Stechhilfe FastClick sehr bildlich und verständlich. Im Paket war eine Dose mit 10 Teststreifen zum Üben drin. Die Stechlanzen soll man mehrmals benutzen können und nicht nur einmal.

      Big Ben
    • Der bezahlte Betrag ist in Ordnung.
      Ich verwende die Lanzetten mehrmals, auf jeden Fall für 1 Tag eine.
      Die Stechhilfe von Akku-Check Aviva finde ich angenehmer als andere Stechhilfen.
      DM2 festgestellt 14.3.14, Metformin 1000 2x tgl.,
      HbA1: 14.3.14 - 12,3 % / 27.3.14 - 11,5 % / 9.7.14 - 6,8 % / 15.1.15 - 6,9 % / 16.7.15 - 6,0 %/9 Wochen nach Nieren-OP: 12.9.16 6,3 %

      166 groß, 64 kg seit 09/14
    • Hannah.M schrieb:

      Ja, man kann die Stechlanzetten theoretisch mehrmals benutzen.
      Nicht nur theoretisch. Ich wechsel die auch nicht jeden Tag aus.
      Anhänger der neuen Religion Mobbing gehören zur Sekte der Sekkierer. ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      ...und dann sind da noch Kohl's 17 Millionen Kulturverweigerer.
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Söder und Gomorrha
    • Der Vorschlag, die Stechlanzen mehrfach zu benutzen, kam von der freundlichen Frau in der Apotheke. 204 Lanzetten kosten knapp 20 EURO, die hole ich mir Donnerstag und gut ist es.
      Vor dem Frühstück, heute nur eine Scheibe Mischbrot mit Käse und Kaffee schwarz,
      8:05 = 118 , nach 2 Stunden, 10:05 = 179. Esse sonst 2 Scheiben, jetzt nicht mehr.

      Meine ersten Blutzuckermessungen waren sehr aufregend und es ging ganz gut ohne Fehler. Die Lanzette habe ich 2 mal benutzt, die benutzte Lanzette habe ich nicht weitergedreht.

      Big Ben