Deutsche Herzstiftung?

    • Melrettich schrieb:

      Ich werde vermutlich in Zukunft eng mit der Lipid Liga, die als einzige in Deutschland vernünftig zum Lipidologen ausbildet, zusammen arbeiten. Es gibt keine Fachgesellschaft wie in anderen Disziplinen, das ist der Ersatz.
      Ich recherchiere jetzt mal und bin dankbar, wenn irgendwer noch etwas beitragen kann.
      Das verstehe ich jetzt nicht. Was willst Du von denen??
    • Neu

      Eigentlich wollte ich hier erfahren, was von Cholesterinsenkern zu halten ist. Das genau empfiehlt nämlich die Deutsche Herzstiftung händeringend. Inwieweit die Lipid Liga Statine empfiehlt weiß ich nicht. Dazu müsste ich den ganzen Sonntag recherchieren (Fehlendes medizinisches Grundwissen)und dazu habe ich keine Lust.
      In dem Buch "die Cholesterinlüge" von Prof.Dr.med. Walter Hartenbach, wird Dr. Worm mehrfach erwähnt und zitiert. Prof.Dr. Worm hält demnach einen hohen Cholesterin Wert nicht unbedingt für einen Verursacher von koronaren Herzerkrankungen.
      Mir hat man sehr ans Herz gelegt, doch nun endlich Statine zu schlucken. Ich bin von dieser Idee jedoch wenig begeistert
    • Neu

      Dr. Meinertz von der Herzstiftung sagte vor einiger Zeit mal in einer Gesundheitssendung im Fernsehen, Statine seien nur bei Patienten mit überstandenem Herzinfarkt sowie bei Leuten mit genetisch bedingt sehr hohen Cholesterinwerten unabdingbar.
      Bei allen anderen müsse man auch die Unterfraktion (HDL, LDL, VLDL usw.) sowie die Triglyceride bestimmen und beurteilen.

      Eine Ferndiagnose, ob bei dir Statine nötig sind, dürfte schwer möglich sein. Wenn du selbst dein Risiko einschätzen möchtest, kannst du dir einen Test bestellen und auf Eigenregie durchführen: klick - diesen Test hatte mein Hausarzt bei mir veranlasst.
      Liebe Grüße
      Ruth :)

      Vitamin-D Status sowie Aufsättigung und Dosierung siehe mein Profil


    • Neu

      Gartenmann schrieb:

      Mir hat man sehr ans Herz gelegt, doch nun endlich Statine zu schlucken. Ich bin von dieser Idee jedoch wenig begeistert
      Genau so erging es mir vor ungefähr gut einem Jahr.
      Tatsächlich waren seit ich mich nach Logi ernähre meine LDL-Werte angestiegen.
      Die kontroverse Diskussion über den Nutzen/Schaden von Statinen irritiert mich.
      Ich habe versucht mich seitdem "cholesterinärmer" zu ernähren - bei mir funktioniert es bisher erstaunlich gut - das ist aber wohl nicht die Regel.

      Ich habe dann an meiner Logi-Ernährung einige kleine Modifizierungen vorgenommen:
      Statt fettreichem Quark wieder Magerquark - aber aufgepimpt mit sehr viel Walnuss- oder Leinöl
      Butter nur noch an die Gemüsesorten, die mir mit anderem Fett nicht schmecken
      Sahne setze ich sehr spartanisch ein,
      ich esse überwiegend Fisch statt Fleisch,
      wenn ich LC-Brot backe streiche ich statt Butter ein selbstgemachtes Pesto oder Avocado oder Olivenöl drauf.

      Zur Herzstiftung fand ich auf deren Seite die Kommentare zu Statinnebenwirkungen nicht uninteressant.
      Liebe Grüsse
      ragi123 :)


      Diabetes 2, Logi-Beginn 06/2015 mit BMI 29,4, jetzt: BMI 21,3 / 10/2017: HbA1c 5,7 / keine Medis
    • Neu

      @'Gartenmann:
      Hast Du denn aktuelle Werte von:
      LDL (Zusatzfrage gemessen oder berechnet aus Gesamt-Cholesterin, HDL, Triglyzeride)
      HDL
      Triglyzeride
      bitte mit Maßeinheiten?
      Falls ja, hilft Dir vielleicht das Lesen von dem hier weiter:

      ganzimmun.de/labor/ganzimmun-diagnostics-ag/?get_file=1484

      Evtl. kann man das Risiko auch ohne deren Test mit den o.g. Werten schätzen.

      Bezeichnend ist, dass in der Diagnose des metabolischen Syndroms LDL nicht vorkommt, wohl aber HDL und Triglyzeride.
      :108: :110:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PeterM ()

    • Neu

      @'Gartenmann:
      Hattest Du das schon gefunden:

      arznei-telegramm.de/html/2012_08/1208067_01.html

      Zumindest in der Primärprävention (d.h. z.B. noch keinen Herzinfarkt gehabt) scheint ziemlich eindeutig zu sein, dass Statine nix bringen - auch lange nach der "Cholesterin-Lüge"
      :108: :110:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PeterM ()

    • Neu

      ragi123 schrieb:

      Ich habe dann an meiner Logi-Ernährung einige kleine Modifizierungen vorgenommen:
      Ich habe jetzt erst wieder angefangen mich nach der LOGI Methode zu ernähren. Anfang 2005 hatte ich fast ein Jahr nach LOGI gelebt: meine LDL Werte sind damals bemerkenswert gesunken und mein HDL ging nach oben. Und zwar weil ich sehr viel mehr Eier, Fleisch Butter und Fisch gegessen habe, dafür aber fast keine Nudeln, Kartoffeln , Reis und kein Brot mehr. Ich habe nur leider wieder damit aufgehört. :( :(