Start Leberfasten

    • Start Leberfasten

      Hallo!
      Ich bin Käthe, 33, eigentlich ganz zufrieden mit meiner Figur (1.65m und 78kg), nur nicht mit meinem Bauchumfang (irgendwie wandert alles da hin :cursing: ) und auch nicht mit meiner Gesundheit/ Vitalität.
      Deshalb startet heute mein Leberfasten. Gerade bin ich über dieses Forum gestolpert und finde es toll Gleichgesinnte zu treffen :freunde: .
      Ich bin schon ganz gespannt wie es wird...hab ein bisschen Angst zu sehr müde und schlapp zu sein (muss diese Woche noch arbeiten :/ , dann hab ich Urlaub...) und nach allem was ich so gelesen habe, soll ja Tag 3 der schlimmste sein, weil dann am stärksten entgiftet wird...wie ist/ war es bei euch So? Schlapp und müde oder fit?
      Würde mich freuen ein bisschen von euren Erfahrungen lesen zu können.
      Liebe Grüße
    • Hallo Käthe,

      herzlich willkommen bei den Leberfastern. :knuddel:
      Ritzgi hat es ja gerade erwähnt, es kommt darauf an ob man vorher schon mit wenigen Kohlehydraten unterwegs war oder ob es jetzt sturzartig damit nach unten geht. Viele erwischt dann die Atkins-Grippe. Da hilft viel Trinken, für ausreichend Salz sorgen und körperliche Aktivitäten weit runterfahren.

      Alles Gute. :89:

      LG, Low :toocool:

      Hunde kommen, wenn sie gerufen werden. Katzen nehmen die Mitteilung zur Kenntnis und kommen gelegentlich darauf zurück. (Mary Bly) ^^
    • Vielen Dank für eure Rückmeldungen!
      Heute ist Tag 2 und ich fühle mich besser als ich gedacht habe ...habe vorher schon seeeehr Kohlenhydrat-lastig gegessen und dachte es würde mir schon was ausmachen diese krasse Umstellung aber es geht....habe kein starkes Hungergefühl, im Gegenteil habe mich gestern den ganzen Tag pappsatt und auch voll gefühlt (ist das normal?)...meine Verdauung macht mir ein bisschen zu schaffen...zwischendurch hab ich immer mal wieder einen blähbauch... (vielleicht liegt's am probiocolon,dass mir meine Beraterin zusätzlich empfohlen hat...)
      Aber ich bin sehr motiviert :) und glaube, die zwei Wochen lassen sich gut durchhalten!
    • Kein Hungerfühl könnte von einer Ketose schon kommen, denke aber daß du soweit noch nicht bist.
      Völlegefühl und Blähbauch eventuell vom Inulin. Nimmst du Hepafast?

      LG, Low :toocool:

      Hunde kommen, wenn sie gerufen werden. Katzen nehmen die Mitteilung zur Kenntnis und kommen gelegentlich darauf zurück. (Mary Bly) ^^
    • Neu

      Hmmm ... jetzt habe ich mich noch nie mit einer Obermenge an KH beschäftigt, ab der man nicht in Ketose kommt. Aber geht es nur um die Menge an KH? Oder auch um die Gesamtenergie, die man verbraucht. Wenn nun mal zu wenig Energie zugeführt wird und die 3*19 g KH verbraucht sind, muss der Körper durch irgendwo die Energie herbekommen? Und das wird dann wohl entweder per Gluconeogenese oder über die Fettverbrennung mit den Ketokörpern geschehen, und da dachte ich ist man in Ketose.
      :sos:
    • Neu

      Nur mal als Beispiel - ich brauche 2-3 Tage unter 20 gr. KH um in Ketose zu kommen auch wenn ich die Zeit vorher logisch gegessen habe. Mit einer ordentlichen Portion Sport jeden Tag geht es schneller.
      Lieben Gruß von stümmi


      Nicht das beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das durchhalten
      (die heilige Katharina von Sienna)


      Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln
    • Neu

      Ja, so genau habe ich das bei mir noch nicht kontrolliert, da kann man sich sicher von anderen unterscheiden. Aber es geht ja auch um den Hungerzustand, der sicher auch beim Leberfasten vorkommt, oder?

      Wikipedia schrieb:

      Ursache einer Ketose ab dem Kleinkindalter ist entweder ein länger andauernder Hungerzustand, etwa beim Fasten, oder eine länger anhaltend niedrige Zufuhr von Kohlenhydraten von weniger als 50 Gramm pro Tag beim Erwachsenen.[1] Hierbei kommt es unter Glucagoneinfluss zur Deckung des benötigten Energiebedarfs zu erhöhtem Abbau von Fettsäuren zu Ketonkörpern in der Leber als Alternative zur Bereitstellung von Glukose aus dem Abbau von Kohlenhydraten.
      :sos:
    • Neu

      Mittlerweile Tag 5...immernoch nicht mit großem Hunger zu kämpfen...hepafast macht wohl echt satt...heute habe ich einen Termin mit meiner Beraterin...bin schon ganz gespannt...
      Einen wirklich schlechten Tag, wie er mir prophezeit wurde (wenn stark entgiftet wird) hatte ich bisher noch nicht...im Gegenteil, bisher tut es gut sich so um sich selbst zu kümmern...Vielleicht kommt er noch?