Angepinnt Wie von LOGI erfahren?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen, also ich bin über das Buch von Clifford Opoku-Afari *Die Diätkatastrophe* zu Logi gekommen.
      Habe mir dann das rote Logi Buch und das Kochbuch gekauft und bin begeistert von dieser Ernährungsform,
      da es meiner Art zu essen eh schon entgegen kam. Ich habe meist auf die Sättigungsbeilagen verzichtet, weil ich lieber nur Fleisch mit Gemüse mag. Wie schon ein anderes Forumsmitglied sagte:
      Ich hatte schon immer das Glück, daß mich die richtigen Bücher im richtigen Moment fanden !!! :thumbsup:
      Liebe Grüße
      Logile
    • Hallo,
      ich arbeite in einem Großraumbüro, und da ist es halt manchmal so, dass man Telefonate von andern benachbarten Kollegen z. T. mitbekommt.

      Im November 2006 führte mein Nachbar ein telefonisches Gespräch, bei dem ich "zufällig" mithörte, wie er berichtete, dass Dr. Heilmeyer (der leitende Arzt der Reha-Klinik Überruh in Isny-Bolsternang) in seiner Klinik eine Art "Glyx-Diät" machen würde.

      Diese beiden Stichworte "Dr. Heilmeyer" und "Glyx-Diät" schnappte ich auf und gab sie dann abends zuhause in die Google-Suchmaschine ein, mit dem Ergebnis, dass ich schließlich die LOGI-Methode fand (z. B. über den Artikel "LOGI-Methode" in Wikipedia, der für mich eine ausführliche Erstinformation darstellte). Wie ich später erfuhr, war ein entfernter Verwandter meines Büronachbarn als Rehabilitand in der Reha-Klinik Überruh, so kam die Information zustande.

      Später kaufte ich mir die Bücher und Broschüren zur LOGI-Methode. Da mein Nachbar auch LOGI praktiziert, konnten und können wir uns darüber austauschen.

      Dr. Heilmeyer kam dann auch vor etwa einem Jahr zu uns nach Stuttgart und stellte diese Ernährungsweise in einem Abendvortrag in einem sehr gut besuchten Saal vor. Er ließ auch Faltblätter seiner Klinik zurück, so kam ich schließlich darauf, mich dort zu einer "LOGI-Woche" anzumelden, die dann im September 2007 war. Man kann dabei sozusagen manches am Kurprogramm mitmachen und hat volle LOGI-Kost. Wertvoll war, dass ich LOGI nun auch in der Praxis dort erlebt und näher kennengelernt hatte. Auch von einer persönlichen Ernährungsberatung und den Vorträgen konnte ich profitieren.

      In der Folge des genannten Vortrags wurde auch eine Stuttgarter LOGI-Gruppe von RenaT mit monatlichen Treffen gegründet.

      Zum Forum stieß ich eigentlich relativ spät, wohl so im Februar 2008 oder so, obwohl ich mich schon früher mal angemeldet hatte. Der Anstoß kam von einer Empfehlung von RenaT, doch hier mitzulesen.

      Dieser Tage hab ich mich dann erneut nochmal für eine LOGI-Woche im September 2008 in der Klinik angemeldet. Soweit ich weiß ist Januar auch gerade für zwei Wochen dort unten.

      Die Ernährung nach LOGI hat mir - neben vermehrter Bewegung - geholfen, mein Übergewicht erheblich zu reduzieren. Begonnen hatte ich wohl mit ca. 129 kg (vermutlich Ende Nov. 2006), heute morgen hatte ich 104,5 kg auf der Waage. Ich brauche dadurch z. Z. keine Tabletten (Metformin) mehr einzunehmen bei meinem Diabetes Typ II und und auch nicht mehr gegen Bluthochdruck, da die Werte (in der Regel) im Normbereich liegen.

      Ich bin daher sehr dankbar, diese Ernährungsweise kennengelernt zu haben und auch für die vielen Infos und Anregungen im Forum hier (auch wenn ich meistens passiv mitlese und nicht so oft was schreibe).

      Viele Grüße
      Welly
      LG, Reinhold

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Welly ()

    • Hallo,
      ich bin übers Internet zur Logi-Methode gekommen. Habe mir dann Logi Glücklich und Schlank nebst Logi-Gyde gekauft, dann schließlich das Mammutbuch, das ich dann im Urlaub letzten September in Südfrankreich gelesen habe. Na ja, seither bin ich halt dabei und es geht mir gut :) .
      Liebe Grüße
      Mona
      Versuche niemals, jemanden so zu machen, wie du selbst bist.
      Du solltest wissen, dass einer von deiner Sorte genug ist.
      Ralpf Waldo Emerson
    • Wir haben immer gern die Sendung "Was die Großmutter noch wußte" geschaut. Und da waren wir immer positiv überrascht, daß es da einen gab, der die ganzen bööööööösen Lebensmittel wie Butter gar nicht so schlimm fand. Ach, Wein in Maßen ist auch nicht schlimm??? :D
      Als ich dann von LOGI hörte, war ich ungefähr bei meinem 1576. Diätversuch angekommen und weigerte mich, noch so einen neumodischen Kram auszuprobieren, bloß um zwei Wochen später wieder alles hinzuschmeißen. Nach einigen Jahren Bauchschmerzen mehr und unglaublich vielen Selbstversuchen, was die Nahrungsmittelverträglichkeit angeht, kam ich selbst auf die Idee, daß bei mir in meinem morgendlichen Müsli NICHT die Kuhmilch an der Unverträglichkeit schuld war, sondern vielleicht das Müsli selbst??? Und dann fiel mir LOGI wieder ein, und ich beschloss, mir das Buch zuzulegen, und zu schauen, ob meine Erfahrungen irgendeine Art von Logik haben könnten. Und da hatte ich dann das Gefühl, mein Brett vor dem Kopf würde sich langsam aber sicher lösen... :thumbsup:
      Seither bin ich dabei!
      Mirjam
      1.Januar 2013: 92 kg (wieder mal)
      1. Februar 2013: 90,8 kg
      1.April 2013: 91,1 kg
    • Hallo,
      auch ich war schon immer eine eifrige Zuschauerin von "Was die Großmutter noch wusste", ganz am Anfang lief die LOGI-Methode dort ja noch unter "Steinzeit-Diät", was mich sehr interessiert hat. Später hörte ich dann im Rahmen einer Fortbildung für Fachlehrerinnen für Hauswirtschaft in Altötting einen Vortrag von Dr. Worm - jetzt aber schon unter LOGI-Methode. Daraufhin habe ich dann zuerst das Mammut-Buch "verschlungen", dann das rote Buch.
      Der Auslöser für unsere Ernährungsumstellung war aber dann eigentlich das Übergewicht meines Mannes, der einen zu hohen Blutdruck hatte und schon fast Medikamente nehmen musste. Wir sagten uns: "Jetzt probieren wir es aus!"
      Mein Mann hat dann auf ein 3/4-Jahr ca. 15 kg abgenommen und der Blutdruck hat sich normalisiert. Das war vor etwa 2 Jahren. Wir sind bei dieser Ernährungsform geblieben, weil es der ganzen Familie gut tut!

      Liebe Grüße, Christa
    • Ich bin automatisch zu LOGI gekommen, Montignac ohne Vollkorn usw. :D Anfang 2003 angefangen und dann habe ich so Mai 2004 die "LOGI-Methode" gelesen. 8)
      Vorher (in 2002) waren mir das "Mammut" und "Nie wieder Diät" in die Finger gekommen. :whistling:
      "Die Wahrheit ist auch, dass das Leben ohne den Tod nicht möglich ist, dass, egal, was du isst, jemand sterben musste, um dich zu ernähren" - Lierre Keith :)
    • Ich habe zum Thema Ernährung länger rumgegoogelt. Vor allem, weil ich gezielt nach einer Ernährung gesucht habe, bei der Getreide keine Rolle spielt. Ich hatte Getreide schon lange im Verdacht, dass es mir nicht gut tut. Habe allerdings immer auf Allergie getippt, weil die Auswirkungen wie Wassereinlagerungen, Müdigkeit und Schlappheit für mich auf eine Unverträglichkeit hingedeutet haben.

      Ich weiß jetzt nicht mehr, nach welchem Schlagwort ich gesucht habe ;), aber ich bin dann eben auf die LOGI-Methode gestoßen. Das hat mich vom Konzept her sofort überzeugt, dass es für mich das Richtige ist. Habe dann im Forum gelesen und testweise angefangen, es tat mir ausgesprochen gut!

      Danach habe ich erst nach den physiologischen Begründungen gesucht, auch um dieses "seltsame" Ernährung vor mir und vor meiner Umgebung abzusichern. Aber die Verunsicherung, es richtig zu machen (nicht im logischen Sinne, sondern keinen Heilsversprechen aufzusitzen), hat mich am Anfang doch beeinträchtigt.

      Jetzt im 2. Anlauf (Ende 2007) habe ich diese Verunsicherung nicht mehr. Es fühlt sich gut an und ich kann es ohne weiteres auch vor meiner Umgebung vertreten.
      Niemand irrt für sich allein. Er verbreitet seinen Unsinn auch in seiner Umgebung! (Bruno Jonas)
    • Nach langem Herumprobieren hab ich gemerkt, dass ich Getreide nicht vertrage. Auf der Suche nach Informationen bin ich dann im Netz auf dieses Forum gestoßen...darüber freue ich mich Heute noch.
      An dieser Stelle mal ein herzliches Dankeschön an alle fleißigen Schreiber :08kiss: für die vielen Info´s

      LG Brita
      Liebe Grüße Brita
    • Wie konnte man sich unter der ja sooo gesunden Vollwerternährung bloß derart mies fühlen?!

      Dr. Bruker rauf und runter befreite mich nicht von meinen zahlreichen, ja sogar immer mehr werdenden Allergien und Unverträglichkeiten - und den Nerv, die empfohlenen 3 Jahre "tierisch-eiweißfrei" ( :1: ) zu essen, um zu sehen, ob das noch was bringt, hatte ich einfach nicht mehr (zum Glück!).

      Als Leseratte stieß ich in dieser Phase auf "Diätlos glücklich" und sah Herrn Dr. Worm hinten im Cover. "Interessant", dachte ich, und las weiter, weil mich die Lektüre auf ihre Art fesselte.

      Das Buch stand fortan in meinem Regal, und ab und zu holte ich es wieder hervor ... jedesmal gab es irgendwie einen Nachhall in mir. ?( Hm - also alles Diäten und Herummachen aufgeben ... und so glücklich sein?

      Dann begnete mir eines Tages - viel später - das "rote Buch", und ich dachte: "Oh, das ist ja von demselben Schriftsteller, der das Anti-Diätbuch geschrieben hat!" Und der sah hinten im Buch viel schlanker aus! DAS wollte ich jetzt aber genau wissen!

      Tja, und von dem Moment an hatte ich meine Linie gefunden ...

      Delia

      EDIT Sorry, da es hier eigentlich wohl nur um die Neueinsteiger geht. Ist aber vielleicht für diese auch nicht uninteressant, wie die "Althäsinnen" zu Logi gekommen sind ... ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Delia ()

    • Hallo Delia!

      Also, ich finde es natürlich auch bei den "alten HasenInnen" höchst interessant und auch amüsant zu lesen, wie sie auf "den Abweg" kamen. :D Aber es ist schon richtig. Ich interessiere mich besonders für die vielen Anfänger, die jeden Tag dazu kommen, wobei die meisten keine Angaben zur Person machen und sich auch nie zu Wort melden. ;( :thumbdown:

      Viele Grüße,
      Nicolai Worm

      P.S.: Ich ein "Schriftsteller"? :D :knuddel: Schön wär's...
    • Durch meine Frau. Nach 4 Jahren Überzeugungsarbeit wurde ich vor einigen Wochen zwangsangemeldet :D !

      Als bis dahin überzeugter Nudelfan ohne jegliche Gewichtsprobleme (dank täglichem extremem Sportpensum) fühle ich mich nun auch entgegen meiner bisherigen Einstellung mit sehr wenig von Stufe 3 wohl und bin mit LOGI noch leistungsfähiger als vorher 8) !

      Gruß Ebi
    • Ich habe bereits vor ca. 2 Jahren, nachdem ich auf das rote Buch gestossen bin, einen Versuch mit Logi gestartet, Leider war ich dann bald der Meinung nicht auf KH verzichten zu können und habe zu WW gewechselt. Bei WW hatte ich dauernd Hunger und habe an nichts mehr, als ans Essen gedacht.

      Vor ca. 3 Wochen habe ich micht entschieden, mich diesmal richtig auf LOGI einzulassen. Ich fühle mich gut und es fehlt tatsächlich nichts.

      Ich hoffe, ich kann diesmal dran bleiben und auch ein paar von meinen Kilos verabschieden.

      LG Kometli
      Lerne schwimmen, statt auf die Ebbe zu warten!
    • Auf LOGI kam ich durch meinen Internisten, der allerdings der Methode skeptisch gegenübersteht..Und das ging so:

      Der Arzt attestierte mir Syndrom X und schickte mich zu seiner Diabetesschulung. Die Ernährungsberaterin verteilte brav die Informationen der DGE , ich vermute, das muss sie, damit die Kassen bezahlen?

      Aber immer wieder erzählte sie im Nebensatz von so was wie Logik oder so. Neugierig geworden, schaute ich im Internet nach und entdeckte LOGI. Und dann druckte ich mir die Ernährungspyramide aus, las mich quer durchs Forum und stellte meine Ernährung um. Erst mal nur durch Weglassen der Stufe 4 und wenig 3, und das klappte. Schließlich besorgte ich mir auch die Bücher - das Mammutbuch, das rote und das grüne Kochbuch und den Guide.

      Inzwischen gehts mir deutlich besser, die Blutwerte sehen schöner aus, mir schmeckt's und ich denke, ich bleibe dabei. Sollte nur auch noch meinen Mann davon überzeugen, aber er ist in Pommern geboren, und denen kann man wirklich ihre Kartoffeln nicht wegnehmen...

      Dank bei der Gelegenheit an Dr. Worm und euch fleißige und kundige Mitstreiterinnen, die man immer mal wieder was fragen darf!

      Olga
    • Hallo zusammen...



      mmmh ... ich war auf Amazon und habe nach Kochbüchern gestöbert und dazwischen waren auch Diät bzw. Bücher für Ernährungsumstellung. Mein nächster Suchbegriff war dann Diät, ich habe mir alles durchgelesen und da hat sich der Begriff "Low Carb" in meinem Kopf festgesetzt.

      Ich bin dann durchs Netz, habe geschaut wo da die Unterschiede sind und was die Umwelt davon hält. Wieder zurück zu Amazon und nach DEM Buch gesucht!

      Ich muss dazu sagen das ich nicht einfach so entschieden habe "ich mach das jetzt mal", sondern in den letzten Jahren klettert mein Gewicht so langsam nach oben und mein Körpergefühl ist so richtig schön ..bescheiden. Ich habe dann auf meine Essverhalten geachtet und es klappte nicht wirklich :(

      Und als ich Low Carb gelesen habe, ging mir durch den Kopf das ich in meiner Schwangerschaft durch die Schwangerschaftsdiabetes gut mein Gewicht gehalten habe. Dann bin ich durchgegangen was ich so esse und nu...

      ..Ja so kam ich in den Kreis der Logis *g*



      LG

      Alyha
    • Bei mir war es so, dass ich Herrn Worm für ca. 2 Minuten in irgendeiner Sendung auf einem 3. Programm sah (ist ca. 2-3 Jahre her) und am nächsten Tag meiner Kollegin erzählte, dass es neue Erkenntnisse gibt, dass Eiweiß ungemein sättigt. Mehr wusste ich nicht, weil mir einfach der Zusammenhang fehlte und ich damals noch nicht über einen Computer für evtl. Programmrecherche verfügte. Also - Eiweiß gehört und wieder verdrängt.
      Mittlerweile wurde ich immer schwerer ;( (oder kleiner für mein Gewicht :D ) und ich hörte von der Magenband oder -Bypass-OP. Als ich meinen damaligen Hausarzt fragte, was er davon halte, meinte er, dass ich doch lieber LOGI machen solle. Und das habe ich dann auch getan.
      So wars bei mir.
      Liebe Grüße - Lucia
      "Humor ist eines der besten Kleidungsstücke, die man in Gesellschaft tragen kann." - William Shakespeare

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lulein ()