Angepinnt Wie von LOGI erfahren?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,
      mein Mann, Diabetiker Typ II wollte in Kur. Mittlerweile ich auch. Bisherige Abnehmerfolge sind leider auf der Strecke geblieben. Er sollte dann in eine ambulante REHA hier vor Ort gehen. Bei diesem Gespräch erzählte eine Ärztin meinem Mann von der Kurklinik Überruh, die die LOGI-Methode für Diabetiker praktiziert.
      Nun habe ich mich in die Flexi-Carb-Bücher eingelesen. Wir kochen seit 1.1.2017 nun nach dieser Methode.
      Was mir nach den ersten Tagen auffiel ist die Tatsache, dass ich so gut wie keine Heißhungerattacken auf Süßigkeiten mehr habe.
      Ich hoffe es hält an :)

      VG masseltov1
    • Ich erinnere mich daran, vor einigen Jahren mal einen TV-Bericht über die Klinik Überruh gesehen zu haben und fasziniert von den Auswirkungen dieser Ernährungsform bei den Diabetikern war. Das rührte daher, dass meine älteste Tochter seit ihrem 9. Lebensjahr Typ1-Diabetikerin ist (sie ist heute 23).

      Damals hätte ich auch schon dringend abnehmen müssen, eine solche Umstellung war mir aber noch nicht vorstellbar.

      Dann las ich neulich zufällig einen Artikel über Dr. David Ludwig und da war auf einmal das LOGI wieder in meinem Kopf und da ich mich gerade damit beschäftigte, wie ich abnehmen und mich dauerhaft gesund ernähren kann, war das quasi zur richtigen Zeit. Über die LOGI-Methode-Seite bin ich dann hier gelandet....
      When nothing goes right.....go left. :thumbup:
    • ich habe mich aufgrund meine Übergewichtes bereits sehr stark eingelesen in unterschiedlichste Literatur. Dabei ist mir die LowCarb-Ernährung und auch Logi-Ernährung als dauerhafteste und sinnvollste Ernährung erschienen. Seit der Ursachensuche in Bezug auf mein Übergewicht bin ich wiederum auf Nicolai Worm und sein Buch "Menschenstopfleber" aufmerksam geworden.
    • Noch bin ich igendwie garkeine LOGIerin, Ich werde aber eine werden!

      Warum?
      Mein Arzt hat einen massiv erhöhten Langzeitblutzucker sowie Bluthochdruck festgestellt. Ich muss also DRINGEND etwas ändern... vorallem Gewicht runter.
      Dass Kohlehydrate mit Diabetes resp. Insulinausschüttung in direktem Zusammenhabng stehen wusste ich, also suchte ich nach ner Ernährung die darauf Rücksicht nimmt und landete bei LOGI.

      Habe mir erst gestern diverse Kochbücher für LOGI bestellt, habe daher noch keine Ahnung wie genau das funktioniert aber bin schon ganz gespannt.

      Vorfreundiges Grüßle

      Holly
      liebes Grüßle von
      Holly :89:



      ICH musst MEIN Ändern leben!


    • Hallo,
      da mein Arzt beim letzten Checkup eine Fettleber diagnostizierte, habe ich im Internet viel recherchiert und nach Möglichkeiten gesucht, diese wieder weg zu bekommen. So bin auf die Logi-Methode gestoßen. Habe ein Buch gelesen und mich in einer Apotheke beraten lassen. Habe inzwischen auch zwei Kochbücher. Ich bin davon überzeugt, dass es die richtige Diät für mich ist und werde nun mal mit den Rezepten experimentieren.

      Viele Grüße
      Wibbe :)
    • Hallo!

      Meine Ärztin hat mir vor einiger Zeit wegen Fettleber Leberfasten empfohlen und gleich Logi hinterhergeschoben. Seit dem sind (trotz Schilddrüsen-OP und darauffolgenden noch andauernden Einstellungsproblemen der Schilddrüsenwerte) im letzten Jahr 8kg und 10cm Bauchumpfang verschwunden. Dann habe ich durch diverse Gründe alles ganz gut schleifen lassen. Im Urlaub habe ich jetzt gemerkt, dass mit Ernährung und Bewegung nicht nur Pfunde sondern auch Blutfettwerte ganz gut purzeln, also bin ich jetzt wieder a) erholt und b) motiviert genug, Logi auch wieder richtig in Angriff zu nehmen.

      Lieber Gruß
      Anodien
    • Aufgrund meiner Diabetes-Diagnose und vielen Unverträglichkeiten von so einigen Tabletten bin ich auf Insulin umgestiegen und habe nach einer "passenden" Ernährungsform gesucht. Bin beim Stöbern im Netz auf Bücher und Berichte, auch auf TV-Berichte gestoßen. Meine Familie macht auch mit, alle müssen unbedingt auch noch ein paar "Pfündchen" los werden. Bei mir geht es hauptsächlich um die "Zuckerwerte" und die haben sich schon etwas gebessert, konnte schon meine Insulindosis verringern, minimal, aber ....... Es wird!
    • Dagdag schrieb:

      Bei mir geht es hauptsächlich um die "Zuckerwerte" und die haben sich schon etwas gebessert, konnte schon meine Insulindosis verringern, minimal, aber ....... Es wird!
      Dann bist du auf der richtigen Spur.
      Hier im Forum sind viele Diabetiker unterwegs.
      DM2 festgestellt 14.3.14, Metformin 1000 2x tgl.,
      HbA1: 14.3.14 - 12,3 % / 27.3.14 - 11,5 % / 9.7.14 - 6,8 % / 15.1.15 - 6,9 % / 16.7.15 - 6,0 %/9 Wochen nach Nieren-OP: 12.9.16 6,3 %

      166 groß, 64 kg seit 09/14