Aktuelle Studien, Berichte u. Meinungen zu LOGI & LC

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • lass mich mal kommentieren
      "Entscheidend sei vielmehr die Versorgung mit Mikronährstoffen – und dafür sei der Anteil an Kohlenhydraten und gesättigten Fetten in der Ernährung lediglich ein Indikator... stärkehaltige Produkte ... seien aber bezüglich der Versorgung mit essenziellen Mikronährstoffen eine schlechte Quelle, und die Versorgung zum Beispiel mit Eisen und Zink habe einen Einfluss auf die Sterblichkeit."
      soweit klingt das durchaus logisch

      „„Mit steigender Armut nimmt der Anteil an Kohlenhydraten deutlich zu und der von Lebensmitteln tierischen Ursprungs, vor allem von Fleisch und Fleischprodukten, ab. Denn stärkehaltige Produkte wie Reis, Mais, Weizen, Kartoffeln oder Cassava sind preisgünstig und sättigen... Wenn es um Kohlenhydratverzehr in armen Ländern geht, dann sprechen wir vor allem von Reis, Mais und Weizen"
      redet hier irgendwer auch mal von OBST + GEMUESE im Zusammenhang mit Makronaehrstoffen? oder verstecken die sich nur in Fleisch?
      wieso bloss meine ich, in der gelben Ruebe oder der Kokosnuss stecken mindestens so viel, wenn auch vielleicht andere 'essenzielle Mikronährstoffe' wie in der Saegemehl-Wiener?

      "In reichen Nationen jedoch liege die Kohlenhydratzufuhr im Bereich von 45 bis 55 Prozent"
      dieses 'jedoch' bedarf der Erklaerung, nirgendwo steht wie hoch der Anteil in armen Laendern ist

      „Hier bedeutet ein Zuviel an Kohlenhydraten vor allem ein Zuviel an Zucker und zuckerhaltigen Lebensmitteln. Diese zu reduzieren ist sicherlich kein Fehler und möglicherweise auch gesundheitsfördernd.“
      OK, war das jetzt neu? soll ich mich jetzt schaemen, weil ich mich gedanklich weiterhin in meiner Welt bewege und nicht "in armen Ländern" - was auch immer das genau bedeutet - ?
      Diese Welt ist eigentlich nur die Hoelle einer anderen Welt