LOGI, Flexicarb und Leberfasten - Das Ernährungsforum von Nicolai Worm

Normale Version: Ab heute geht's meiner Leber gut - Ritzgis Leberfastentagebuch
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13
Danke!!!!
@ Ritzgi

Was ich immer noch verblüffend finde – wie wenig manchmal "abgenommen" werden muss, um den Blutzucker deutlich zu senken!

Das war ja eigentlich auch meine Intention für die Diabetes-Betreuung:

Weg vom "Arzt: Sie müssen aber erst mal deutlich abnehmen!" Patient: "Oh Schreck, das schaffe ich nie!" hin zum "Arzt: Sie müssen durch Entfetten der Organe deren Funktionsfähigkeit wieder herstellen - und dafür genügen vielleicht schon ein paar Kilos weniger" Patient: "Oh - klingt interessant. Das könnte ich ja mal probieren!".

Bin gespannt ob das so sein wird und ob es erfolgreicher sein wird...
Smile
@ Dr. Worm:
Was ich für mich noch interessanter finde, ich hatte bis vor 1 1/2 Wochen auch schon abgenommen, etwa 7kg in ca.7 Monaten, hatte mich nach Logi ernährt, ca. 60g Kh/Tag und etwa 1600-1700Kcal.
In den ersten Monaten tat sich gar nichts - gar nichts. Mal ein 1/2 kg runter, dann 1 kg wieder hoch, blieb also irgendwie auf dem Gewichtslevel. Das hielt etwa 5 Monate an und ich fing an, an mir und der Welt zu zweifeln (zum Glück nicht verzweifeln). Habe dann bewusst etwas mehr Bewegung eingebaut und die Kalorienmenge um etwa 100kcal/Tag reduziert, allerdings substituieren ich auch seit Mai noch 50mg L-Tyroxin, da ich mir die rasche Gewichtszunahme im letzten Jahr nicht wirklich erklären konnte. Ab da ging es langsam abwärts, aber der NBZ blieb konstant bei 105 - 110, selten mal 100.
Nun mache ich seit 9 Tagen Leberfasten - also radikale Leberentfettung und plötzlich flutsch es mit dem NBZ und ich nehme an - wie Sie es in Ihrem Buch ja schreiben - fängt der Körper wieder an "richtig" zu agieren. Es dürfte also nicht nur die Abnahme allein sein, sondern diese plötzliche: "So mein Körper, jetzt sieh zu, wo du deine Energie herkriegst - frag doch mal bei deiner Leber an."
Was ich für mich auch gut finde bzw.an Hepafast: Ich finde das weniger Essen mit Hepafast viel leichter als vor 2 Jahren mit Metabolic Balance. Da hatte ich zwar gut abgenommen (ca. 10kg in 3 Monaten), hatte aber ständig Hunger, meine Gedanken kreisten ständig um das Essen und ich fand die Essensbeschränkungen einfach nur ätzend. Ich hatte mich zwar auch dann an das weniger Essen gewöhnt, fühlte mich aber ständig nicht wirklich zufrieden, irgendetwas fehlte.
Ich halte Hepafast - wenn ich nach meinem Empfinden gehe - für viel ausgewogener als andere Diäten.

Ich bin auch mal gespannt, wie es weitergeht - auf alle Fälle ganz herzlichen Dank für die "Erfindung" von Hepafast
und Ihrem Buch (mittlerweile das 3. Mal gelesen und langsam auch schon Einzelheiten verstanden).
Ihnen ein schönes Wochenende :100:
LG Ritzgi
so liebe rita Knuddel

habe nun deine erfahrungen dieser 9 tage nachgelesen und freue mich fuer dich Thumbsup
dass es dir so leicht faellt .
bin auch am ueberlegen , aber fuer mich ist das ja etwas schwieriger , wie ich das ganze organisiere , denn meistens komme ich ja kurzfristig nach deutschland .

also weiterhin alles gute
meta :89:
Hallo liebe Meta :100: ,
ja ich wundere mich auch immer noch, wie leicht es mir fällt - heute ist bereits Tag 11.
Solltest du es auch machen wollen, das Bodymed-Zentrum in Wolfschlugen ist ja von Stuttgart nicht so weit weg und ich hatte etwa nach 8 Tagen einen Termin bei dem Arzt. Vielleicht könntest du so weit im Voraus planen. Solltest du es machen wollen, erkundige dich auch nach dem Nachschub, für mich war es einfach, die haben mir einfach noch 6 Dosen nachgeschickt wie ich es ggfs. vereinbart hatte - Wie es mit Marokko aussieht - auch mit Einfuhrbestimmungen - weiß ich leider nicht. Aber es lohnt sich total, die Fastenkur zu machen Thumbsup .

Alle lieben Grüße Knuddel aus dem sonnigen Thüringen
Rita
Ritzgi,'index.php?page=Thread&postID=891427#post891427' schrieb:Mir geht es weiterhin gut, mein NBZ war heute 85 - so niedrig war er gemessen von mir noch nie!!!!
Gewicht: 102,9, dh. 1,1 kg Abnahme
Taille - 5cm
Ich bin immer noch völlig überrascht, wie leicht mir (momentan noch) das Leberfasten fällt. Anders als bei anderen Diäten habe ich nicht das Gefühl, dass mir irgendetwas fehlt, ich fühle mich satt und zufrieden. Die Shakes halten echt lange an, nur so in der letzten Stunde vor dem nächsten Shake kommt ein leichtes Hungergefühl auf.Auch das gedankliche Kreise - was esse ich noch, entfällt völlig.
@ Ritzgi: Das freut mich sehr für dich! Da ich auch als eine der ersten eine Leberfastengruppen betreut habe, war ich auch sehr gespannt, auf die Erfahrungen der Teilnehmer, da das Durchhaltevermögen und die Lebensqualität für mich dabei auch sehr wichtig waren. Und ich bekam auch durchweg das Feedback, dass es sehr gut durchführbar sei. Ich kann das also - nun auch aus eigener Erfahung - nur bestätigen Thumbup

Nicolai Worm,'index.php?page=Thread&postID=891431#post891431' schrieb:Was ich immer noch verblüffend finde – wie wenig manchmal "abgenommen" werden muss, um den Blutzucker deutlich zu senken!
Das kann ich auch nur unterstreichen! Es hat sich für mich und die Patienten auch stets sehr eindrucksvoll dargestellt!

@Ritzgi: Und dir natürlich weiterhin so viel Freude und Leichtigkeit beim Leberfasten. Wie machst du danach genau weiter? (Habe nur gelesen, dass du dir schon mal noch Nachschub an Hepafast bestellt hast Thumbsup )
Liebe Rita,

hab heute erst nachgelesen und bin erfreut, von deinen Erfolgen zu lesen. Genieße deinen Urlaub, deinen Garten und deinen Kater (den mit Fell Rolleyes ) in vollen Zügen! Ich wünsch dir Erholung und weitere Erfolge!!!

nette
Und? Bleibt Dein Nüchtern-BZ weiter lieb unter 100?
Ja!!!!!!!!
LG Ritzgi
:93:
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13