LOGI, Flexicarb und Leberfasten - Das Ernährungsforum von Nicolai Worm

Normale Version: Snow und Leberfasten
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29

MelH

siehe
4.

:freunde:
Meine Liebe,

jetzt kam ich endlich mal dazu, nachzulesen Smile

Zunächst einmal: Suuuuuuper, wie Du das alles wuppst bisher! Find ich echt klasse! Und lieb von Deinem Schatz, dass er so rücksichtsvoll ist Smile

Wg. des Walkings: Ich les ja nicht viel im Hepafast-Unterforum, aber irgendwo hab ich mal gelesen, dass es Menschen gibt, die sich total energiegeladen usw. fühlen. Wenn das so ist und die haben Lust, Kraft und Ausdauer und wollen walken, würde ich dazu sagen: Thumbsup

Bei Dir erlaube ich mir eine ganz vorsichtige Anregung: Ich mach selbst gern Sport, ich liebe Rituale und stehe voll hinter "min. einmal pro Woche Sport machen, am Besten immer am selben Tag, selbe Uhrzeit" usw. MIR würde es extrem schwer fallen, auf sowas zu verzichten. Auch wenn ich weiß, dass es manchmal vernünftiger wäre. Ich versteh Dich also voll und ganz Wink Aber gerade weil ich selbst so leidvolle Erfahrungen mit schwach fühlen gemacht hab, nur eine kleine Bitte: Ich kann gut verstehen, wenn Du Dein Leben (mit Arbeit, Freizeit usw.) so weiterführen willst, wie es ist - auch wenn Du in der Hepa-Intensiv-Phase bist. Aber nimm Dir bitte einen kleinen Moment um darüber nachzudenken, ob das Sinn macht. Diese Intensiv-Phase machst Du jetzt einmal in Deinem Leben (oder sollte man sowas häufiger machen? Egal, ich gehe jetzt mal von einmal aus). Das Ziel ist, Deine Leber zu entfetten. Das ist ein Ausnahmezustand für Deinen Körper - und der reagiert da natürlich auch drauf. Wenn Du Dich wirklich schwach fühlst, dann überleg vielleicht kurz, was Sinn macht. Bei Schwäche Sport zu treiben (auch wenn gerade Walken usw. wirklich super für die Durchblutung der Leber ist) setzt Deinen Körper einfach zusätzlich unter Stress. Gerade wenn dann noch viel auf der Arbeit dazukommt, wo sich vielleicht nicht so leicht "Energie einsparen" lässt. Versuch einfach, ein bisschen auf Deinen Körper zu hören. Sport ist wichtig und tut ihm gut, nur vielleicht ist es - IM MOMEMT - eher kontraproduktiv.

Ich wünsche Dir natürlich, dass Du Dich jetzt schon besser und fitter fühlst, und dass Du walken gehen kannst, wenn Du willst. Aber bedenke einfach, dass Dein Körper gerade im Ausnahmezustand ist, und geh ganz behutsam und versönlich mit ihm um, wenn er im Moment vielleicht nicht das "leistet", was Du von ihm gewöhnt bist.

Ganz arg mit Dir freue ich mich über Deinen Gewichtsverlust Knuddel Das hast Du Dir ja so gewünscht und auch verdient!

Ich wünsch Dir noch einen angenehmen Tag! Pass auf Dich auf :herz:
Lieben Dank, Queenie! 08kiss :herz:

Ist lustig, dass du das gerade schreibst mit dem Walken, weil ich soeben mit meiner Freundin telefoniert habe und ihr abgesagt habe.
Das muss sich irgendwie alles erst einspielen. Ich probier ja noch mit den Zeiten rum und so stünde ich morgen wieder unter Stress, wann ich was esse. Rolleyes Nee, will ich nicht. Nächste Woche sieht das ja sicherlich schon alles wieder anders aus und ich hoffe, dann bin ich auch schon im Energiemodus. Wink
Tja, deine Bemerkungen zeigen mir auch, dass ich schon wieder alles und sofort will. Auch arbeitsmässig. Heut war es recht stressig, wir hatten Kundenbesuch. Und jetzt esse ich verspätet und fühle mich völlig hinüber. Also geh ich heut auch nochmal früher nach Hause und versuche das zu akzeptieren. Smile
Hihi,

zuerst wollte ich schrieben: "Mist, da war ich etwas spät mit meinem Beitrag", aber jetzt denke ich: Umso besser. Das Flöckchen ist schön sorgsam und ehrlich mit sich selbst und wird ex-post noch einmal darin bestätigt, dass es - zumindest nach meiner bescheidenen Meinung - alles richtig gemacht hat. Wie auch immer.

Find ich super, dass Du das mit dem Walken verschiebst. Alles was wir tun, sollten wir tun, um uns damit etwas Gutes zu tun. Es gibt immer viele Dinge, die gut für uns sind oder wären, aber es geht eben nicht immer alles gleichzeitig. Alles hat seine Zeit und die Zeit müssen wir uns geben.
snowflake,'index.php?page=Thread&postID=922849#post922849' schrieb:Tja, deine Bemerkungen zeigen mir auch, dass ich schon wieder alles und sofort will. Auch arbeitsmässig. Heut war es recht stressig, wir hatten Kundenbesuch. Und jetzt esse ich verspätet und fühle mich völlig hinüber. Also geh ich heut auch nochmal früher nach Hause und versuche das zu akzeptieren. Smile
Ach meine LIebe, ich versteh das SO gut :wseufzer: Leider bin ich vom Naturell her ähnlich. Wie ich letztens schon in meinen TP's schrieb: Geduld scheint eine sehr rar gesäte Tugend zu sein. Umso schöner finde ich es, zu lesen, dass Du erkannt hast, dass es heute einfach schon sehr viel war und dass es jetzt vielleicht eher Sinn macht, dann heute früher nach Hause zu gehen.

Ich finde, solche Signale des Körpers überhaupt wahrzunehmen, ist in einem stressigen (Arbeits-)leben schon nicht leicht. Aber ihnen dann auch Folge zu leisten, das ist wirklich spitze! Diese liebevolle Einstellung zu Dir selbst macht Dich (zumindest für mich ^^ ) wirklich zu einem Vorbild!
So, ich hab jetzt nochmal ein paar Fragen an diejenigen, die das Leberfasten machen oder gemacht haben.

Ich hatte ja die Hunger-Schwierigkeiten heute morgen. Das lässt sich lösen.
Jetzt zum Nachmittag war es mir nicht möglich, vor 17 Uhr zu essen. Das heisst, ich hatte 6 Stunden dazwischen.
Nach 5 Stunden merkte ich, dass ich abbau. Bis zum Essen war es dann so, dass ich kalte Schauer auf dem Körper hatte, kalte Hände,
mich schwummrig fühlte und die Beine kribbelten. Kopfschmerzen sind heut eh da. Das sind doch dann Anzeichen von
Unterzuckerung, oder?
Ich hatte dann angefangen, das Gemüse zu essen, aber das brachte keine Besserung, im Gegenteil. Also hab ich schnell
den Shake gemacht und jetzt danach wirds wieder besser. Würde auch zur Unterzuckerung passen, weil im Gemüse ja nicht viel
drin ist!?

Und welche Schlüsse soll ich daraus ziehen? Ich hab ja vorher Metformin genommen. Kann es sein, dass ich unterzucker?
Werde aufpassen, dass ich pünktlicher esse.

Habt ihr das auch, wenn die Pause zwischen den Shakes mal zu lang ist??
Moin Snow,

Unterzuckerung ist definiert ab 50mg/dl abwärts und kommt ohne zuckersenkende Medis nur sehr selten vor. Vor allem erst 4-5 Stunden nach dem letzten Essen. Aber viele von uns fühlen ne Unterzuckerung schon eher, meistens so ab 60 und manche auch schon ab 70, aber bis 40 runter normal nicht so gravierend, wie Du das beschreibst. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Zusammen mit PCOS hab ich solche Schilderungen schon häufiger erlebt. Und die Frauen haben mehrheitlich von Linderung berichtet, wenn sie ihre Blutzucker-Schwankungen kleiner gehalten haben. Häufig schlicht und einfach dadurch, dass sie die KH-Portion, die sie sich unbedingt einverleiben wollten, auf 2 Portionen aufgeteilt haben. Statt in der Spitze auf Hausnummer 180mg/dl stieg ihr BZ damit nur bis 140.

Konkret also statt z.B. um 7, 13 und 18 Uhr 1 Shake, je 1/2 Shake etwa um 7, 10, 13, 16, 18, 21 Uhr. Würde einen sehr viel konstanteren BZ-Verlauf mit sehr viel geringeren Schwankungen machen und dazwischen nie die lange Zeit lassen, die bei Dir zu diesem fiesen Unterzuckerungsgefühl führt.
Vielleicht würde auch reichen, nur 1 oder 2 Shake-Portionen so aufzuteilen. Wenn ich Du wär, würd ich's einfach ausprobieren - und für die Zeit des Leberfastens mal das Metformin raus lassen.

Daumendrück, Jürgen
Danke, Jürgen. Ich bin auch eine derjenigen, die vor Logi und ohne Metformin das Gefühl einer Unterzuckerung hatten und dies nicht so recht erklärbar ist. Ist sicherlich auch nicht einfach für jemanden zu verstehen, der das nicht kennt und streng nur nach BZ-Werten geht, die ich selber ja nicht messe.
Metformin habe ich vor dem Hepafast-Beginn abgesetzt.

Die Idee mit der Teilung, wie auch MelH sie heut Morgen schon angemerkt hatte, finde ich für mich echt sinnvoll. Das würde das Problem lösen und mir würde es sicherlich sofort den Tag über besser gehen.

Das Problem dabei ist nur, dass es ja durchaus seinen Sinn hat, bei der Hepafast-Geschichte 5 Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten zu haben, um den Insulinspiegel niedrig zu halten und dadurch den Fettabbau zu fördern.

Hier würde ich ja liebend gerne eine Meinung von Herrn Dr. Worm lesen. Smile
Also, wenn Sie es lesen sollten, würden Sie auch eine Verteilung der Shakes/Mahlzeiten empfehlen, wenn es sonst bei 5 Stunden zu o.g. Schwierigkeiten kommt? Ich denke an die Halbierung des Morgen- und Mittag-Shakes.
3. HF-Tag
Gewicht: 95,9 (-2,3)
Bauchumfang hab ich versucht zu messen, zeigt mir aber mehr als beim Start im Center an. Ich lass das dann mal. Blush2

9:00 1 knapper Löffel HP in einer Tasse mit halb Milch, halb Wasser

11:00 verkleinerter (3 Löffel) Shake mit 150g 0,1er Joghurt, Wasser

17:00 Salat aus Rote Bete, Salatgurke, Champignons, 1 TL Öl
Shake mit 250g Magerquark

21:00 Tasse Wasser mit 2 TL getrockneten Kräutern und bisschen Salz

ca. 22:00 Karottensalat mit 1 TL Öl, etwas Essig
Shake mit 250g 0,1er Joghurt
Für Italy:

http://forum.logi-methode.de/index.php?page=UserGalleryPhoto&photoID=5190#profileContent

http://forum.logi-methode.de/index.php?page=UserGalleryPhoto&photoID=5191#profileContent

Die Farben sind gruselig, weil mit Androidhandy fotografiert. Wink
Sorry, hab schon wieder vergessen, wie man die Galeriebilder hier sichtbar machen kann...

MelH

snow, schreib doch ne PN an NW!
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29