LOGI, Flexicarb und Leberfasten - Das Ernährungsforum von Nicolai Worm

Normale Version: Ich hab jetzt auch mit dem Leberfasten angefangen
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3
Hallo Ihr Lieben,

wollte mich mal kurz vorstellen. Ich bin 45 Jahre alt und habe seit ca. 5 Jahre Diabetes. Meine Blutzuckerwerte hatten sich trotz Tabletten nicht gebessert (Insulin spritzen wollte ich nicht). Besonders mein Nüchternblutzuckerwert war immer viel zu hoch. Jetzt habe ich über diese Seite interessante Infos über das Leberfasten erhalten und war sofort Feuer und Flamme! Ich habe mich am Freitag (08.11.13) angemeldet und abends mit dem 1. Shake losgelegt. Der Shake schmeckt wirklich sehr lecker (hatte da schon ganz andere Erfahrungen gemacht). Was mich so ein bißchen ärgert ist, dass ich seit ca. 20 Jahre von den Ärzten immer wieder gehört habe: "Sie haben eine ganz leichte Fettleber, aber nur eine ganz Leichte". Aber keiner hat mir gesagt, was ich dagegen tun kann. Aber ich hoffe, ich bin jetzt auf den richtigen Weg!!

Und danach lecker Logi-Food!!!! Smile

MelH

Hallo Taffy, willkommen!
hepafast gibts ja auch erst seit dem Sommer 2013 .....
Davor gabs nicht wirklich was Big Grin
Viel Erfolg!
Ich wünsche dir auf deinem Hepafast-Weg und mit Logi anschließend viel Erfolg.

Herzlich willkommen Thumbsup
Liebe Taffy,

für Deine HEPAFAST-Zeit wünsche ich Dir guten Erfolg!
Du wirst merken, dass Dir diese Zeit gut tut!

Liebe Grüße!
Marianne
Auch von mir ganz viel Erfolg und gutes Durchhaltevermögen!
LG Ritzgi
Moin Taffi,

vor 20 Jahren hatte den Nutzen einer Leberentfettung für den Blutzucker noch niemand auf dem Schirm. Der ist erst mit den bariatrischen Operationen zur Magenverkleinerung bis -umgehung entdeckt worden, und da auch eher zufällig. Denn ganz klar macht so viel weniger Essen sofort auch so viel weniger zu hohen Blutzucker. Dass sich zum Blutzucker-Verlauf auch der Insulin-Verlauf erstaunlich weitgehend normalisierte und das schon nach wenigen Tagen und lange vor jeder nennenswerten Gewichtsabnahme, wurde erst mit genaueren Untersuchungen deutlich.

Und dann musste auch noch jemand auf die Idee kommen, das Ganze einfach mal ohne OP und nur mit so wenig Essen wie eben nach ner OP in einer Studie auszuprobieren und damit zu belegen, dass VLCD=Very Low Calorie Diet die selbe nützliche Blutzucker- und Insulin-Wirkung erzielt. Damals noch mit einer anderen Formula-Diät, denn Hepafast gab's da ja noch nicht. Und nach den bariatrischen Operationen werden die positiven Ergebnisse noch heute häufig völlig ohne irgendwelche Formulas erreicht.

Zweifelsohne ohne OP am besten mit Hepafast, wo man das bekommen kann. Aber alle anderen Optionen führen, wenn auch wohl u.U. ein bisschen beschwerlicher, zum selben Ziel.
Und mit immer mehr guten Leberentfettungs-Erfahrungen wird der Nutzen unter Betroffenen und Ärzten immer bekannter, aber es wird mit Sicherheit noch einige Jahre brauchen, bis das Wissen um diese Möglichkeit und der Nutzen der Leberentfettung auch bei weiteren Stoffwechsel- und sonstigen Störungen als Allgemeinwissen in der Medizin gelehrt wird.

Gutes Gelingen auf Deinem Hepafast- Weg! Jürgen
@ Taffi: Früher wurde das mit der nicht alkoholischen Fettleber nicht so dramatisch eingeschätzt. Als bei mir im Rahmen von Diagnostik wegen Gallensteinen eine Kernspin-Tomographie gemacht wurde, bekam ich auch eine Fettleber als Befund. Immerhin bekam ich die Empfehlung abzunehmen, aber ein Programm wie hier das Leberfasten gab es vor 25 Jahren einfach noch nicht.
Viel Erfolg wünsche ich Dir und nutze das Hoch / die Zeit der Euphorie auf Deinem Weg, um reichlich Motivation aufzubauen. :100: Smile

LG Dirk
:89: Herzlich willkommen, Taffy und :applaus: viel Erfolg!
Vielen Dank für Eure lieben Worte!!!

Heute ist mein 4. Tag und ich fühle mich soweit ganz gut. Hab nur ein bißchen Kopfschmerzen.
Was mir auch ein wenig schwerfällt, sind die 3 Liter Wasser/Kräutertee am Tag zu trinken.

Wünsche Euch allen einen schönen Tag
Kaffee geht auch. Da ich gerne Milchkaffee trinke, zweige ich dafür immer etwas Milch vom Shake ab. Dann soll das aber zeitlich im Zusammenhangs zum Shake sein (wegen der 5 h Pause zwischen den Mahlzeiten).

LG Dirk
Seiten: 1 2 3