LOGI, Flexicarb und Leberfasten - Das Ernährungsforum von Nicolai Worm

Normale Version: Mein Langzeitprojekt
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Hallo
Ich bin neu beim Leberfasten. Ich habe mit dem Intensiven Leberfasten schon begonnen und heute ist mein vierter Tag. Ich hatte mir das Buch besorgt und gleich gestartet. Confusedehrgut:
Die Möglichkeit mit Shakes zu arbeiten habe ich gleich verworfen. Ich habe damit schon Erfahrung und bin nicht der Typ dafür.

Zu meiner Person: Ich bin 48 Jahre alt, weiblich und übergewichtig. Meine Größe ist 167 cm und mein Höchstgewicht lag irgendwann bei 93 Kilo. Nach einer Schilddrüsen-OP vor zwei Jahren konnte ich die Zunahme zumindest stoppen. Aber mein Gewicht dümpelt immer so zwischen 88 und 90 Kilo. Ich ein absoluter Apfel-Typ. Schmale Hüften und ein furchtbar dicker Bauch. Ich trage 42 er Jeans, aber habe manchmal Schwierigkeiten eine 48 er Bluse zu zu kriegen.

Nun ist bekannt, dass viel Bauchfett Diabetes begünstigt und ich will vorher unbedingt noch die Kurve kriegen. Wie sich das entwickeln kann habe ich im Familienkreis ausreichend erlebt. Bisher waren meine Werte beim zweijährigen Gesundheitscheck noch ok, aber mit der Tendenz nach „unten“. Ich will nun endlich die Kurve kriegen, bevor es mich erwischt und ich irgendwelche Krankheiten entwickle. Ich habe lange meine kranken Eltern gepflegt und theoretisch Wink weiß ich alles über gesunde Lebensweise.

Ich hatte Phasen in meinem Leben, da habe ich fast ausschließlich nur Kohlehydrate gegessen. Meine Familie habe ich immer super gesund versorgt, aber selbst sehr viel Zuckerzeug gegessen. So ein richtiges Frustessen. Später fing ich an was für mich zu tun. Ich habe nebenbei studiert, bin zum Walken gegangen und habe mit Yoga begonnen. Essenstechnisch habe ich mich mehr und mehr in Richtung Vollwerternährung entwickelt. Wenn da nicht der Süßkram wäre….Ich bin stolz darauf, mein Gewicht nun seit einiger Zeit zu halten. Aber runter will es einfach nicht. Und ich merke auch: Ich bin zu dick! Beim Wandern schnaufe ich wie eine Dampfwalze, beim Yoga muss ich immer die „Schwangerenversion“ machen...und schön aussehen tut das ganze Fett schon gar nicht.

Ich brauchte mal einen Cut. Bomb Deshalb kommt mir das Leberfasten gerade recht. Ich will lieber nicht wissen, wie fettig meine Leber bereits ist. Mein Gewicht geht jetzt runter und im Anschluss gibt es gesunde Dauerernährung. Basta!!! Ich bin das Thema auch nach all den Jahren leid. Ich will nicht mehr, dass meine Gedanken immer um meine Ernährung und um mein Übergewicht kreisen. Ich will einen gesunden Körper, mich bewegen können und Sport treiben und hübsche Anziehsachen wären auch mal nett! :crygirl:
Damit ich Unterstützung finde habe ich mich hier im Forum angemeldet. Es ist ja auch ein ziemlich langfristiges Projekt.
Lieber Grüße

Melrettich

Willkommen!was ist denn gesunde Dauer Ernährung?
Danke fürs Willkommen.

"lebergesunde Dauerernährung" (im Buch S. 40) wäre demzufolge eine Ernährung, die meine Leber nicht oder nicht mehr verfetten lässt. Smile
Bin überrascht, wie ich das hinkriege. Sonst hatte ich meist schon längst die Segel gestrichen Big Grin

Ich habe mich für die zwei Mahlzeiten-Variante entschieden. Das verhindert, dass ich dauernd an Essen denke. Und die Mahlzeiten sind größer.
Ich habe mir eine Ernährungstagebuch-App installiert. So kann ich sehen, dass meine KH bei unter 60g bleiben und meine Kalorienzahl bei etwa 1000 liegt.

Heute ist der 5. Tag. Es läuft ganz gut. Hunger habe ich nicht. Aber gestern hatte ich schon etwas Appetit am Abend. Gut, dass ich noch von den Xucker-gebrannten Mandeln hatte. Zwei haben schon gereicht und alles war wieder gut. Irre! Da sieht man mal, was Zucker und Weißmehl mit einem machen. :91:

Also ich glaube schon, dass ich bis zur nächsten Phase gut durchhalte. Mit etwas mehr Kalorien wird es dann ja schon wieder etwas einfacher. Low Carb finde ich an sich schon machbar. Ich werde zuversichtlicher, dass ich diesmal meine Ziele erreichen kann.
Hallo MagMilch!

Schön, daß Dir das Durchhalten nicht allzu schwer fällt! Ich habe vor knapp einem Jahr auch Leberfasten nach dem Buch gemacht. Die Rezepte fand ich sehr gut, das Essen hat mir geschmeckt. Gegen den Hunger half mir Fecheltee.
Ich wünsche Dir weiter alles Gute für das Fasten!

Schöne Grüße von Annette
Danke, das kann ich brauchen. Smile

Morgen ist eine Woche vorbei. Mal sehen was die Waage bringt. Meine Jacke ging heute zu ohne zu spannen. Ich finde das einfach super.
Am Tag vermisse ich nichts. Abends merke ich meine schlechten Gewohnheiten. Die bekämpfe ich mit leckerem Rotbuschtee...hauptsache warm. Frieren tue ich zwischendurch ganz schön.
MagMilch,'http://forum.nicolai-worm.de/index.php/Thread/23842-Mein-Langzeitprojekt/?postID=1245621#post1245621 schrieb:Frieren tue ich zwischendurch ganz schön.
Bewegung, warme Kleidung (Wolle!), Taschenofen, Wärmflasche, Heizkissen, Wärmepflaster, heiße Getränke/Suppen, scharfes Essen, ...
Da gibt es so einiges, was Abhilfe schaffen kann.
MagMilch,'http://forum.nicolai-worm.de/index.php/Thread/23842-Mein-Langzeitprojekt/?postID=1245621#post1245621 schrieb:... Frieren tue ich zwischendurch ganz schön.
Schilddruese iO?
Ich denke, das Frieren ist eine Folge der drastischen Kalorienreduktion beim Leberfasten - wenn MagMilch das sonst nicht hat.
Hi
Ich vermute auch dass es an der Reduzierung der Kalorien lag, denn nun ist es besser geworden. Es hat sich eingespielt. Ich habe bereits tüchtig an Gewicht verloren. Vermutlich wird jetzt erfreulicherweise Fett verbrannt und da wirds auch wieder etwas wärmer. Smile
Seiten: 1 2