Neu bei den Diabetikern und reumütiger Wiederkehrer bei den Logianern!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich benutze eine Stechhilfe aus einem anderen Set, Geschenk vom Doc, in das die Microlet passen.

      Eine Nadel muss auch mehrmals herhalten, ist ja nur für mich. Die Tiefe des Pieks kann man auch einstellen.

      Ich bestelle die Teststreifen bei dem Anbieter, der bei medizinfuchs.de/ oben mit dabei ist.
      Liebe Grüße :89:

      carlosinchen
      DM Diagnose am 28.11.12 Metf 2 x 1000 + seit 12/14 Januvia , am 15.12.17 Janumet, ab 14.01.18 nix,
      ab 26.11.2018 Januvia 100, ab Februar 2019 Forxiga
    • Ettena schrieb:

      Hallo bittersweet,
      ich nehmen im Moment noch Budenofalk 3 mg, außerdem noch Colo Pleon. Diese beiden sollen aber demnächst ausgeschlichen werden, da ich als Hauptmittel Methotrexat nehme seit Dezember.
      Colo Pleon ist der Wirkstoff Sulfasalazin. Den nehme ich neben Cortison (Prednisolon) ebenfalls. Allerdings wegen einer rheumatischen Erkrankung.

      Meine langzeitige Cortisonsdosierung beträgt 10 mg. Jede Tablette beschert mir einen Anstieg des Blutzuckers um 60 - 70 mg, sodaß ich dadurch in den pathologischen Bereich rutsche. Die Wirkung des Cortisons hält ca. 6 Std. lang an. Esse ich in der Zeit Kohlehydrate, bauen diese einfach weiter den schon erhöhten Blutzuckerpsiegel durch das Cortison auf.

      Lanzetten desinfiziere ich nicht, auch den Finger nicht. Ich verwende sie auch mehrfach. Habe eine Stechhilfe, einen sogenannten Softclix II. Ich tausche die Nadeln aus, wenn die Einstiche schmerzhaft werden. Das ist dann ein Zeichen, dass die Nadel stumpf wird.
    • Ich hoffe, dass ich das Cortison bald wieder ganz los bin.
      Mein Gastroenterologe weiss ja noch nicht, dass ich Diabetes 2 hab. Ich hab aber in 10 Tagen einen Termin dort, da werd ich das ansprechen.

      Ich bin echt gespannt auf meine Messergebnisse, die werd ich auch gleich mitnehmen.
      Viele liebe Grüße
      Ettena



    • Also mein Blutzuckermessgerät ist heute angekommen. Gleich ausgepackt und ausprobiert. Funktioniert super, auch die Lanzetten passen. Es ist allerdings eine andere Stechhilfe dabei, als auf dem Bild zu sehen war. Meins ist das von Bayer mit der grauen Kappe. Hab ich wohl Glück gehabt.Die Anleitung ist allerdings nur auf englisch, also eher nichts für Anfänger ohne ausreichende Englischkenntnisse.

      Gleich mal gemessen, war aber 5Stunden nach dem Mittagessen. Wert war 116 mg/dl. Ich hab da leider keine Ahnung ob der Wert so OK war. Kann mich bitte jemand aufklären?
      Viele liebe Grüße
      Ettena



    • BZ heute früh um 5 Uhr 126 mg/DL :negativ: Wie kommt mein HA auf unter 100? :wissenschaftler:
      Ich werd um 8 nochmal testen, da geh ich auch immer zum Blutabzapfen.
      Mein Blutdruck war allerdings auch nicht schön, daher werd ich meine Media schon vorher nehmen müssen, das mach ich ja da sonst vorher nicht.

      An den 20 Gramm 70 %iger Schoki von gestern Abend kann das aber nicht gelegen haben, oder? Ich mein den BZ.
      Viele liebe Grüße
      Ettena



    • ups, Blutzuckerwert 2 Stunden nach Medikamenteneinnahme (das Metformin noch nicht) und einem Schluck wasser war 140 :huh: Es war aber 3mg Budenofalk (Cortison) dabei.
      Dabei hab ich noch gar nicht gefrühstückt, das wollte ich jetzt machen. o Schreck o Graus
      Viele liebe Grüße
      Ettena



    • Jetzt sollst Du Dich erstmal nicht verrückt machen. ;)

      Guten Morgen,

      bei vielen von uns ist es so, dass der BZ nach dem Aufstehen auch im nüchternen Zustand weiter ansteigt (Glucogenese). Das es bei Dir so ist, zeigt doch, dass dein Arzt mit dem Metformin schon mal richtig liegt. Hier hat Dir ja schon jemand geschrieben, dass durch das Cortison eventuell auch der BZ steigt. Also "don´t Panic"! Alles wird gut.

      LG Uschi :89:
    • Hallo Bathidababy, das mit dem Cortison hab ich gelesen, deshalb hab ich es auch erwähnt.
      Ich hab halt noch so gar keine Ahnung von dem ganzen Diabeteskram und noch gehofft, dass der Dia-Dr. sich irrt. :aberglaube: Panik ist wohl etwas zu viel gesagt aber bestürzt bin ich doch ein wenig.

      Rena, was ist denn bei Dir spät abends? Ich esse Abend so gegen 19 Uhr und das Metformin nehm ich dann so ca. 19:30 Uhr. Zwischen 22 und 23 Uhr geh ich dann meist Schlafen, zumindest unter der Woche.
      Viele liebe Grüße
      Ettena



    • Messe mal gezielt nach den Cortisongaben. Ich habe 2 - 4 - 6 Std. nach Cortison gemessen und dabei herausgefunden, dass meine 10 mg Prednisolon eine Erhöhung von 60-70 mg ausmachen, für einen Zeitraum von mindestens 6 Std.
      Hinzu kommt, dass in dieser Zeit offensichtlich kein BZ abgebaut wird, der durch die Nahrung noch hinzukommen sollte. Oder die Leber produziert in der Phase sehr fleißig.

      Die von dir eingenommene Menge Budesonid hat eine geringere Wirkung als das Prednisolon. Wäre aber eine Erklärung für deinen 140er Wert. Bei mir sind es dann meist 160-170.

      Aktuell teste ich, ob ich den Blutzuckeranstieg durch das Cortison mit Metformin verhindern kann. Mein NBZ war heute morgen 83 mg/dl. Ich ernähre mich LOGI. Gönne mir aber hier und da mal einen Ausrutscher. Am Sonntag habe ich z.B. ein Stück Erdbeerkuchen gegessen. Ich achte dann aber darauf, dass ich dies außerhalb der 6 Std. nach Cortison mache. Meine BZ-Werte bleiben dabei im Normbereich. Aktionen wie mal ein Stück Schoki essen brauche ich nicht. Mir fehlt bei der Ernährungsweise überhaupt nichts. Ich komme sogar klar mit Restaurantbesuchen.
      Letztens beim Italiener habe ich ein Carpaccio gegessen sowie einen großen Salat mit Putenstreifen. Ich erwarte von einem guten Restaurant, dass es meinen Ernährungswünschen entgegen kommt, also ein wenig flexibel ist in dem, was sie mir auftischen.

      Ich muß auch nicht mehr rechnen. Mittlerweile weiß ich ziemlich genau, welche Werte in den diversen Lebensmitteln sind.

      Und mal ganz offen gesprochen: Diabetes ist nix schlimmes, wenn man lernt damit zu leben. Ich habe früher immer gesagt, wenn ich mal eine Stoffwechselerkrankung bekommen sollte, dann bitte Diabetes, weil ich das gut in Griff halten kann.

      Zur Diagnose meines Diabetes: Ich sehe mich nicht als Typ 2 Diabetikerin sondern als Typ 3e = corticoidinduzierter Diabetes.
    • Hallo @ettena

      ich habe in deinen alten Posts gelesen und festgestellt, dass du früher sehr sportlich unterwegs warst.

      Hast du das beibehalten?
      Liebe Grüße :89:

      carlosinchen
      DM Diagnose am 28.11.12 Metf 2 x 1000 + seit 12/14 Januvia , am 15.12.17 Janumet, ab 14.01.18 nix,
      ab 26.11.2018 Januvia 100, ab Februar 2019 Forxiga
    • Hallo bittersweet,

      Der Diabetes beschäftigt mich halt besonders im Moment, da er neu für mich ist. Ansonsten hab ich schon noch einige andere "Baustellen". Aber was soll ich sagen, eigentlich geht es mir gut, gibt genug schlimmeres.

      Carlos,

      also, hüstel, ehm, die Geräte hab ich schon alle noch. Allerdings liegen die im Augenblick eher brach. Ausser für die obere Schultermuskulatur wegen Büroarbeit mach ich da gerade nix. Ich weiss aber, dass es gut für den Diabetes wäre. Deshalb hab ich die Teile wenigstens schon mal freigräumt, jetzt muss nur noch der Schweinehund mal zur Seite gehen. :110:
      Viele liebe Grüße
      Ettena