Ein herzliches Hallo in die Runde :)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anke schrieb:

      Wenn das Leben so einfach wäre ...
      Ja, dann wären wir nicht hier.

      LieneB schrieb:

      Ich denke, damit muss man bereits in den Kindergärten beginnen. Grundsätzlich.
      Najaaaa, eher schon zuhause, oder ich weiß nicht.
      Ich hatte gerade vor etwa 1 Stunde ein Gespräch mit meiner Enkelin (7 Jahre).
      Heute gab in der Schule Osterkörbchensuchen.
      In den Körbchen ist 1 farbiges gekochtes Ei drin.
      "Das gebe ich xxx, der isst Eier." xxx meint ihren kleinen Bruder (2 1/2 J.)

      Das hab ich sie daran erinnert, dass sie im Alter ihres Bruders auch noch Eier gegessen hat.
      Und an die Förmchen, mit denen man frisch gekochte Eier in Formen (z. B. Hase) bringen kann.

      "Ja, stimmt", sagte sie, "die Förmchen haben wir sogar noch."
      Wo war da der Wandel?

      Und bei mir selbst?
      Ich habe als Knd Spargel gehasst, konnte nicht verstehen, was man an dem findet.
      Und heute freue ich mich auf die Saison.
      Oder marinierten Hering, gleiches zu berichten.

      Und ich gehöre noch zu den Leuten, die nichts anderes zu Essen bekamen, als was auf den Tisch kam.
      Auf keinen Fall Süßes hinterher.
      Was wir allerdings zu Hause nie mussten, alles aufessen.
      DM2 festgestellt 14.3.14, Metformin 1000 2x tgl.,
      HbA1: 14.3.14 - 12,3 % / 27.3.14 - 11,5 % / 9.7.14 - 6,8 % / 15.1.15 - 6,9 % / 16.7.15 - 6,0 %/9 Wochen nach Nieren-OP: 12.9.16 6,3 %

      166 groß, 64 kg seit 09/14
    • FeJa schrieb:

      Und ich gehöre noch zu den Leuten, die nichts anderes zu Essen bekamen, als was auf den Tisch kam.
      Auf keinen Fall Süßes hinterher.
      :| *Kopfnick*
      Manches davon war :uebel: aber insgesamt ... so schlecht war es dann doch nicht (wenn man das :uebel: nicht essen musste).

      ***Uuuups ... ich wollte eigentlich in diesem Faden gar nicht antworten :whistling:
      Einen Tag ungestört in Muße zu verleben, heißt einen Tag ein Unsterblicher sein. (China)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rotraud ()

    • @muschele: Da hast geschrieben: „Die Frage, wie Ramiro sein Coaching zeitlich unterbringt, ist für mich auch noch nicht beantwortet„. Habe die Frage daher so verstanden das du meine Zeit meinst.

      Der Ablauf findet folgendermaßen statt:
      Bei Elternabenden stelle ich das Projekt vor. Das ganze findet dann im Rahmen der Ernährungserziehung statt die Teil des Lehrplans sind. Hier haben die Lehrer ja selbst die Möglichkeit den Umfang und die Themen (innerhalb eines bestimmten Rahmens) selbs festzulegn. Ohne Einverständniss der Eltern läuft ja sowieso nichts. Sobald das OK von Eltern, Kindern, Schule usw. kommt kann ich loslegen.

      Das Projekt wurde von niemanden in Auftrag gegeben. Das ganze ist auf meinem Mist gewachsen und wurde in Zusammenarbeit mit den Schulen, Eltern und Kindern umgesetzt. Die Schule befinden sich zwischen Darmstadt und Frankfurt. Mehr darf ich leider nicht sagen.

      Es ist im übrigen gar nicht so schwierig Kindern Obst oder Gemüse schmackhaft zu machen. Wenn ich damals meinen Kindern einfach nur einen Apfel oder eine Banane gegeben habe wurde diese (wenn überhaupt) nur wiederwillig gegessen. Habe ich daraus kleine Männchen, Figuren oder Autos gebastelt, wurden die regelrcht verschlungen. Das Auge isst mit! Bei Kindern noch deutlich mehr als bei Erwachsenen.
    • muschele schrieb:

      Nur noch eine Frage. Wie,wo und in welchem Umfang bringst du das angesproche, zusätzliche Bewegungsangebot unter ?
      Das wird/wurde im Rahmen der Ernährungserziehung gemacht. Kann aber auch im Unterricht integriert werden. Das war aber zum Teil auch schon zu meiner Schulzeit so. Unterricht fand bei uns nicht nur im Klassenraum statt. Allerdings lassen sich solche Konzepte nicht in allen Schulen umsetzen.
    • FeJa schrieb:

      Ramiro schrieb:

      Es ist im übrigen gar nicht so schwierig Kindern Obst oder Gemüse schmackhaft zu machen.
      Der Witz ist gut.Gestatte, dass ich lache.
      Kein Problem.
      Das Kinder kein Obst oder Gemüse mögen kenne ich eigentlich nur von Kindern die ständig Süßes essen und trinken und mit Industriefutter gemästet werden. Das macht doch hier keiner oder?

      Von Natur aus haben Kinder kein Problem damit die Gesunden Dinge zu essen. Oft sind es leider die Erwachsenen die ihnen den natürlichen Geschmack abtrainieren in dem man sie zb. mit völlign übersüßten Speisen zuschüttet.

      Ich weis ja selbs noch wie das bei mir war. Alsich noch Zuckerjunki war habe ich auch kein Obst ode Gemüse angefast. Wenn man 2-3 Wochen keinen Industriezucker und Fertigprodukte mehr zu sich nimmt schmecken die natürlichen Sachen wieder richtig gut. Einfach mal ausprobieren. Wir haben es selbst in der Hand.
    • Nee, da muss ich energisch widersprechen. Meine Kinder sind 8 und 11 Jahre alt. Sie haben von klein auf gesund gegessen, haben sämtliche gemüsesorten und Obstsorten angeboten bekommen und Industrie-Nahrung sowie süßes und Kuchen etc gab es nur zu besonderen Gelegenheiten, Geburtstagsfeier, Weihnachten, Ostern etc. Und trotzdem haben sie ihre Vorlieben und Abneigungen, mehr Abneigungen, was gesunde Ernährung, speziell Gemüse, angeht. Ihnen wird gesunde Ernährung vorgelebt, ich schnitze Figuren aus Gemüse, baue Fischbrücken über Spinatflüsse, serviere Bratwurstspinnen auf Gemüse etc.
      Liebe Grüße,
      Mücke :89:
      ------------------------------
      LOGI seit März 2011
      Ich bin ein "Wiederkommer"
    • Ramiro schrieb:

      Das Projekt wurde von niemanden in Auftrag gegeben. Das ganze ist auf meinem Mist gewachsen und wurde in Zusammenarbeit mit den Schulen, Eltern und Kindern umgesetzt. Die Schule befinden sich zwischen Darmstadt und Frankfurt. Mehr darf ich leider nicht sagen.
      Ah klar. :roflmao:

      BIn gespannt, wie lang sich hier Mitglieder mit deinem Bären beschäftigen lassen.... :rolleyes:
      "Die Wahrheit ist auch, dass das Leben ohne den Tod nicht möglich ist, dass, egal, was du isst, jemand sterben musste, um dich zu ernähren" - Lierre Keith :)
    • Mücke1973 schrieb:

      Nee, da muss ich energisch widersprechen. Meine Kinder sind 8 und 11 Jahre alt. Sie haben von klein auf gesund gegessen, haben sämtliche gemüsesorten und Obstsorten angeboten bekommen und Industrie-Nahrung sowie süßes und Kuchen etc gab es nur zu besonderen Gelegenheiten, Geburtstagsfeier, Weihnachten, Ostern etc. Und trotzdem haben sie ihre Vorlieben und Abneigungen, mehr Abneigungen, was gesunde Ernährung, speziell Gemüse, angeht. Ihnen wird gesunde Ernährung vorgelebt, ich schnitze Figuren aus Gemüse, baue Fischbrücken über Spinatflüsse, serviere Bratwurstspinnen auf Gemüse etc.
      Haha, dass kenne ich auch noch all zu gut von meinen Kindern. Bei Brokkoli hat mein Großer damals fast geko... sich übergeben. Es war uns damals schon fast peinlich das unsere Kinder bei der Verwandschaft so gut sie nichts grünes gegessen haben. Wenn es Spaghetti mit Tomatensoße gab dürften keine grünen Gewürze in der Soße drin sein, sonst wurde die nicht angerührt.

      Aaaaber wir haben es den Kindern immer wieder angeboten. Ich habe damals sogar meine Kinder ausgetricks in dem ich Brokkoli klein pürriert habe und in den Eierkuchenteig gemischt habe. Ich weiß, ist nicht die feine Art. Aber die Jungs haben Brokkoli gegessen ;) und als ich denen das Video gezeigt habe wie ich den Brokkolimatsch in den Teig mische fanden sie das nicht mal schlimm.

      Heute essen die zwei so ziemlich alles an Gemüse und Obst und stehen auch neuen Nahrungsmitteln immer offen gegenüber. Sie kochen und braten sich sogar ihr eigenes Essen.

      Es wird aber immer Dinge geben die einem nicht schmecken. Bei meiner Frau ist es der Mais, bei mir Lakritz und die Jungs essen Käse wenn überhaupt nur auf Pizza oder Aufläufen.

      Ich finde es toll das du die die Mühe mir dem Essen machst. Es gibt heute leider viel zu wenig Menschen die sich die Zeit nehmen für ihre Kinder (oder sich selbst) zu Kochen. Angeblich mangelt es ja meist an der Zeit. Komischerweise haben aber genau diese Leute Stunden Zeit sich in den sozialen Netzwerken über jeden Blödsinn auszutauschen,am Handy zu spielen oder vor der Glotze zu hocken.
    • GabyH schrieb:

      Ramiro schrieb:

      Das Projekt wurde von niemanden in Auftrag gegeben. Das ganze ist auf meinem Mist gewachsen und wurde in Zusammenarbeit mit den Schulen, Eltern und Kindern umgesetzt. Die Schule befinden sich zwischen Darmstadt und Frankfurt. Mehr darf ich leider nicht sagen.
      Ah klar. :roflmao:
      BIn gespannt, wie lang sich hier Mitglieder mit deinem Bären beschäftigen lassen.... :rolleyes:
      Hast du denn andere Erfahrungen mit solchen Projekten sammeln können oder wie kommst du zu dieser Aussage?
    • Ist doch schön, wenn es funktioniert!
      Kinder sind unterschiedlich, meinen privaten konnte ich manches Obst auch schmackhaft machen... Wobei sie unterschiedlich sind, haben alle ihren eigenen Geschmack. Und ich persönlich meine, rohes Obst/ Gemüse geht noch eher/ leichter als gekochtes. LG GRit
      30.08.2012+ LOGI- Beginn DM- Diagnose HbA1c 11,1 jetzt 5,3- 5,8 NBZ von 15/ 270 auf um 5/ 90, Gewicht von 80 kg auf unter 60 kg
      Von jedem Tag will ich was haben, was ich nicht vergesse: Ein Lachen, ein Sieg, eine Träne, ein Schlag auf die Fresse!!! :herz: :herz: :herz:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Karonik65 ()