"Mein Weg"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo ihr Lieben,

      hab jetzt schon mal ein paar Wochen im Forum mitgelesen und würde mich jetzt gerne mal vorstellen.
      Ich hoff ich mach Ablaufmäßig alles richtig,
      es ist das erste mal das ich in einem Forum bin und etwas schreibe!
      Und ich kenn mich nicht so wirklich aus :rolleyes:

      Ich bin 41 Jahre alt und komme aus dem schönen Salzburger Land, vor knapp 9 Jahren wurde bei mir Hashimoto Diagnostiziert. Ich hatte immer irrsinige Schwierigkeiten mein Gewicht im Griff zu halten, durch Sport und einen Ü50 Stunden Job und wenig Essen konnte ich mich, mit ca 10 Kilo zuviel so über die runden bringen. Immer schreckliche Panikattacken, Schmerzen, Angstzustände......dann vor 10 Jahren ein schwerer Unfall und ein halbes Jahr null Bewegung außer Therapien natürlich und mein Gewicht explodierte auf über 100 Kilo :blush2:
      Dann fast mitte 30 wieder Knapp unter 100 und endlich das erste mal schwanger, leider ist Zwergi in der 14 Ssw gegangen. Damals gab es keine Erklärung da alles so gut ausgesehen hat, dann 4 Monate später erneut schwanger und dann der Befund, TSH über 16 ,FT3 und 4 völlig abnormal und Antikörper jenseits aller Normen, sofortiger Beginn mit 150 Eutyrox damit unser Zwerg nicht wieder gehen musste....

      Mittlerweile hab ich drei wundervolle Kinder 2, 5 und 7 Jahre und bin dankbar für mein großes Glück <3
      Aber auch ein unendlicher Leidensweg für meine Gesundheit, die Kinder haben natürlich meine restliche Substanz gekostet! Seit Fünf Jahren hänge ich an Eiseninfusionen bis zu 20 jährlich ich kann dieses sonst leider in keiner Form aufnehmen, Massiver Vitamin D Mangel der auch so schwer zu beheben ist, Starke Athrosen, Hüftschmerzen....vor allem meine Phsyche hat stark darunter gelitten unten den ganzen Schmerzen!

      Ernährungsmäßig war ich jetzt nicht so schlecht unterwegs also kein extremes gefresse oder so eher so wie sich der Durchschnitt Ernährt nur muss man halt irgendwann akzeptieren das dies zu einem Hashi mit so starker Form nicht passt!!
      Ich habe einen nüchtern BZ von 84 und einen Cholesterin Quotient von 3,3 Top Leberwerte also da ist eigentlich nix zu verschönern.

      Mit Anfang Mai habe ich meine Ernährung umgestellt,
      gar kein Zucker, kein Alkohol( war ohnehin nie viel da ich die letzten Jahre eh entweder schwanger war oder gestillt habe :) ) wenig Kh... viel Gemüse das hab ich knapp zwei monate gemacht..dann hab ich mich noch für das Leberfasten entschieden um einfach meiner Gesundheit noch extra was gutes zu tun...
      jetzt mach ich weiter mit dem Hepafast Shake 2 mal täglich und ein mal eine Logi Mahlzeit....
      Sport kann ich nicht so viel da ich immer noch Infusionen mit Cortison und so bekomme wegen der starken Schmerzen aber mit 3 kleinen Kindern sitz man eh fast nie ruhig rum :D

      129,5 Kilo hab ich am 1.5.2018 gewogen
      112,3 hatte ich gestern auf der Waage also 17,2 Kilo abgenommen.... :) :) :)

      Ich bin echt stolz auf mich und weiß das es der richtige Weg ist!
      Ich weiß aber auch es werden Tiefen kommen und da würde es mich irsinnig freuen wenn jemand im Forum ist der einen wieder etwas aufrichtet!!! :knuddel:

      Danke ihr Lieben fürs lesen meines doch langen Textes und falls ich hier falsch bin von Thema oder dgl einfach Bescheid geben!

      Lg
    • Herzlich willkommen hier im Forum.

      Für deinen Weg wünsche ich dir viel Durchhaltevermögen.

      Sport hast du mit 3 Kindern sicher genug:
      herumtoben, Kleini hoch und runter heben, nachlaufen, radeln, schwimmen, putzen etc.

      Mach einfach weiter :thumbsup:
      Liebe Grüße :89:

      carlosinchen
      DM Diagnose am 28.11.12 Metf 2 x 1000 + seit 12/14 Januvia , 15.03.17 Leberfasten - HbA1c 5,2 am 15.12.17 erst 1 Janumet, ab 14.01.18 nix, seit 8.6.2018 Januvia 50

      Die Diagnose steht: aus dem Prä- wurde ein Diabetes
    • Danke Carlos :)

      ja ich wünsch mir so sehr dass es mein Weg bleibt, ich hab ja auch noch viel für meine Gesundheit zu tun!
      Mein absoluter Traum wäre ein Leben ohne diese leidigen Eiseninfusionen oder dass der Wert nicht immer so schnell in den Keller rasselt, die Müdigkeit und die Schmerzen die so ein massiver Mangel nach sich zieht ist auf die Jahre sehr belastend.
      Ich will die Hoffnung irgendwann wieder Eisen aus der Nahrung zu speichern einfach noch nicht aufgeben!
      Für meine Kinder wäre es natürlich auch ein Traum wenn Mama etwas fitter wäre, ich brauch schon immer wieder viele Ruhephasen und die Zeit die ich beim Arzt verbringe ist echt auch nicht ohne.

      Ich merke aber auf jeden Fall dass mir LOGI echt guttut!!!

      @GabyH Danke auch :)
      darf ich dich kurz Fragen? Wenn jetzt Fragen über die Schildrüse oder was damit zusammenhängt auftreten dann stell ich die nicht hier in meinem Post oder?

      LG :100:
    • Herzlich Willkommen und einen HERZLICHEN GRUSS aus Österreich!

      Reinbach schrieb:

      Für meine Kinder wäre es natürlich auch ein Traum wenn Mama etwas fitter wäre, ich brauch schon immer wieder viele Ruhephasen und die Zeit die ich beim Arzt verbringe ist echt auch nicht ohne.
      Also, ich finde dass deine Kinder sehr froh sein können dass sie eine Mama mit so viel Elan und Kampfgeist für die Gesundheit haben und sie sind sicher sehr STOLZ auf dich dass du nicht einfach aufgibst! :herz:
      Ich wünsche dir sehr viel Erfolg ! :knuddel: Du bist am richtigen Weg!

      Reinbach schrieb:

      darf ich dich kurz Fragen? Wenn jetzt Fragen über die Schildrüse oder was damit zusammenhängt auftreten dann stell ich die nicht hier in meinem Post oder?
      Ich bin zwar nicht die Gaby aber wenn du Fragen über die Schilddrüse hast, dann stellst du sie am besten drüben in den Schilddrüsenplaudereien - da bekommst du sehr gute Tipps und da sind unsere kompetente "LOGI-Schilddrüsenprofis" unterwegs - sie haben mir schon auch unheimlich viel geholfen.
      Liebe Grüße
      melly :100:
    • Hallo zusammen,

      Danke @melly für die Lieben Worte <3
      das ist wirklich sehr aufbauend!!
      Hast du auch Hashi?

      Danke auch dir liebe @schlingeline für dein Willkommen :)

      so das Wochenende haben wir hier gut verbracht mit einer schönen kleinen Wanderung am Samstag und einer sehr netten Familienfeier am Sonntag :)
      Oma hat Schweinebraten gemacht und ich hab am Morgen und am Abend einen Shake zu mir genommen und mir dafür zu Mittag auch mal Einen wenn auch nur halben Semmelknödel gegönnt ein schönes Stück Schopf und einen leckeren Salat.
      Für Nachmittag hab ich eine sehr leckere Torte gebacken, von der ich mich aber ferngehalten habe, Abends sind wir alle gemeinsam noch ein schönes Stück spazieren gegangen,
      es ist echt fast nicht zu glauben aber ich hab jetzt seit gut 70 Tagen nichts Süßes zu mir genommen :tanz: Es ist auch irgenwie lustig oder zum Teil auch eigenartig zu beobachten das es für die anderen oft viel ein größeres Problem ist, wenn man nichts Süßes isst, als für einen selbst! Es ist oft gar nicht so einfach das dies einfach hingenommen wird oder das es verstanden wird warum das jetzt gut für einen ist!

      Nachdem das Infiltrieren mit Cortison nicht so der Bringer war, muss ich in 14 Tagen noch mal eine Serie mit Infusionen starten und dann will hoffentlich meine Hüfte auch endlich mal wieder ein bisschen netter zu mir sein :)

      Es tut auf jeden Fall gut ab und zu was Aufzuschreiben und sich mitzuteilen da es hier einfach Menschen gibt denen es ähnlich oder gleich geht und man oftmals leichter verstanden wird!!

      Ich freue mich auf jeden Fall wenn wer mitliest und mir schreibt, wüsche euch allen einen guten Start in diese neue Woche, Lg :89:
    • Vergissmeinnicht schrieb:

      Es ist auch irgenwie lustig oder zum Teil auch eigenartig zu beobachten das es für die anderen oft viel ein größeres Problem ist, wenn man nichts Süßes isst, als für einen selbst! Es ist oft gar nicht so einfach das dies einfach hingenommen wird oder das es verstanden wird warum das jetzt gut für einen ist!

      Kommt mir bekannt vor.
      Und wenn du mal genauer hinguckst, ist es mit Alkohol genau so.
      Die armen trockenen Alkoholiker sollen sich auch immerzu rechtfertigen.
      (Nein, ich bin keine trockener Alkoholiker, doch das fiel mir schon lange auf.
      Eine Zigarette darf man ablehnen, alles andere nicht so. :/
      DM2 festgestellt 14.3.14, Metformin 1000 2x tgl.,
      HbA1: 14.3.14 - 12,3 % / 27.3.14 - 11,5 % / 9.7.14 - 6,8 % / 15.1.15 - 6,9 % / 16.7.15 - 6,0 %/9 Wochen nach Nieren-OP: 12.9.16 6,3 %

      166 groß, 64 kg seit 09/14
    • ...ja das stimmt. Mit Alkohol verhält es sich genauso, find ich auch immer schlimm wenn man dann schon weiß dass wer Probleme damit hat und dann bietet man immer noch welchen an... und ich war unlängst auch auf einer Feier da musste ich unzählige Male erklären warum ich nichts trinke das kam gar nicht gut an, schwanger hätte ja noch gegolten aber einfach so nix trinken :wissenschaftler:
    • interessant, offensichtlich klingt mein 'nein Danke' endgueltiger als Deines
      ich erklaere aber auch auch nicht langatmig
      wenn ein 'Danke, lieb von Dir aber' und wahlweise 'jetzt nicht', 'heute nicht', 'ich hab grad schon Trallala gehabt' ... oder ... denk Dir was aus ...
      nicht funxt kommt ein "Danke ich bin schon gross und weiss sicher, dass ich jetzt kein XY will, OK? gut!"
      ich diskutiere ja auch nicht mit meinem Gegenueber, ob er/sie wirklich ein 3. Stueck Kuchen und 7 Wuerfel Zucker im Caf braucht
      I can explain it to you, but I can not understand it for you
    • Ich sehe das genau wie Ivy,
      diesbezüglich diskutiere ich einfach nicht, Punkt, Ende.

      Das erleichtert das Leben und schont die Nerven( vor allem meine :roflmao: )

      Probiere es doch einfach, Du wirst überrascht sein, wie schnell sich die Leute daran gewöhnen...

      vor allem, Du mußt mit den Beschwerden rumlaufen, die anderen nicht, das erleichert vieles, sich das vor Augen zu führen ( und zwar rechtzeitig)
      Lo más importante que aprendí a hacer después de los cuarenta años fue a decir no cuando es no Gabriel Garcia Marquez
    • Ich sehe das wie Ivy und Montalban. Ich ernähre mich, wie ich es für mich am besten halte. Ohne Diskussionen.
      Wobei meine Alkohol-Abstinenz (seit über 20 Jahren) schon immer einfacher akzeptiert wurde, als meine ebenfalls selbst gewählte Restriktion der KH (seit über 10 Jahren). Ohne ins Detail zu gehen auf "andere Laster" zu verweisen, hilft auch und sorgt i.d.R für ein paar Lacher, die die Situation sofort entspannen und ablenken.
    • Vergissmeinnicht schrieb:

      Hast du auch Hashi?
      JA, leider. Nur dass man das merkt, musste ich nach Deutschland fahren - und die Idee kann ich nur unseren Mädels da DANKEN!!! :herz:

      Vergissmeinnicht schrieb:

      Es ist auch irgenwie lustig oder zum Teil auch eigenartig zu beobachten das es für die anderen oft viel ein größeres Problem ist, wenn man nichts Süßes isst, als für einen selbst! Es ist oft gar nicht so einfach das dies einfach hingenommen wird oder das es verstanden wird warum das jetzt gut für einen ist!
      Ich habe längst damit aufgehört, zu erklären. Ich sage, ich bin ALLERGISCH auf viele Sachen und vertrage ich viele auch nicht so gut, also, mich lassen mittlerweile alle in RUHE! ;)
      Liebe Grüße
      melly :100:
    • In manchen Gegenden dieser Welt ist es üblich, nach der Geburt eines Kindes Süßigkeiten zu verschenken, eine nette Tradition, die auch hier gepflegt wird.

      Dagegen hilf gar nix!
      Wenn Du da das Baklaba ablehnst, wird man so richtig böse!
      "Danke, ich darf nicht, ich hab Zucker" hilf manchmal.
      Wobei es passieren kann, dass dann kommt "Dann nimm was für Deinen Mann/Kind mit!"

      Aber das ist tatsächlich die einzige Situation, in der ich mich erkläre.
      Ansonsten "Nein Danke" und gut ist.
      Ebenso bei Alkohol, da erkläre ich mich auch nicht.

      Wobei ja Alkohol inzwischen deutlich weniger angeboten wird als noch vor dreißig Jahren.
      Noch mal ein Beispiel aus dem Krankenhaus: Damals schenkten dankbare Patientinnen/Angehörige gerne mal eine Flasche Sekt, die dann auch gemeinsam nach Feierabend getrunken wurde.
      Das passiert überhaupt nicht mehr.
      Wer etwas will, findet Wege.
      Wer etwas nicht will, findet Gründe.
    • Ja, ich kann dich nur zu gut verstehen - immer diese Erklärungsnot, obwohl es eigentlich gar nix zu erklären gibt - nein ist nein und basta. Ich verzichte im Moment auch fast vollkommen auf Alk - max. 1 Weinschorle je nach Gusto - und wenn ich sage, dass der Alk meinem Stoffwechsel nicht gut tut, ernte ich nur komische Blicke oder Kopfschütteln. Mit Kuchen etc. verhält es sich ähnlich, wünsche mir da wirklich auch mehr Toleranz ….
      LG
      Liebe Grüße
      Gisa :89:
    • Hallo zusammen :100:
      Uui da habt ihr ja reichlich Kommentare hinterlassen, freut mich auch eure Erfahrungen bzw wie ihr damit umgeht oder was euch stört zu lesen!
      ...ich für meinen Teil setzt mich da schon durch außer ich befinde gerade für mich das ich jetzt etwas möchte zb mal ein Glas Sekt oder dergleichen...

      Ich lebe hier mit meinen Schwiegereltern unter einen Dach, da hab ich schon beizeiten anfangen müssen mich durchzusetzen, ich bekomme sicher jeden Tag mehrere "nicht erbetene" Ratschläge
      Sei es über meine Krankheit, von der sich meine Schwiegermutter nach neun Jahren immer noch nicht merken konnte wie sie heißt, ich hör immer nur " ach du hast doch auch so viel und Blabla... über die Kinder... wie ich sie denn erziehen sollte und und und.... und noch so vieles mehr!

      Ich habe gelernt nein zu sagen und vorallem einfach oft mal die Ohren auf durchzug zu schalten :pfeifen:

      Die letzten Tage hab ich viel mit meinen Kindern gemacht... wir waren an einem so schönen See....muss mal schauen wie ich hier ein Foto reinbekomme die Stimmung dort war einfach wundervoll <3
      Radfahren und dann heute im Schwimmbad...
      Auch wenn es mich noch sehr fordert, die Packerei alleine schon für 3 kleine Kinder ist echt der Hammer aber noch vor ein paar Monaten wäre es unvorstellbar gewesen solche Unternehmungen alleine mit den Kindern zu machen da mussten wir immer aufs Wochenende warten wo auch mein Mann Zeit hatte‍!

      Ernährungsmäßig hab ich mich die ganze Woche eigentlich ganz gut gehalten bis auf ein paar nicht ganz so Logi'sche Ausnahmen aber wirklich nichts Nennenswertes...dafür wurde ich auch auf der Waage belohnt, letzte Woche waren es ja 112,3 Kilo und jetzt 110,1 Kilo also insgesamt seit 1.5.2018 19.4 Kilo weniger zum herumtragen :tanz:

      Ich hab nach wie vor irrsinnige Schmerzen in der Hüfte heute ist es ganz schlimm, ich hab aber auch die Krümeline die mittlerweile 13,5 Kilo hat gefühlte 1000 mal die Stufen rauf zur großen Wasserrutsche geschleppt aber es hat ihr so Spaß gemacht ich konnte einfach nicht nein sagen!

      Ich bin wirklich froh diesen Weg begonnen zu haben und freue mich wenn es Schritt für Schritt weiter geht

      Lg Vergissmeinnicht
    • ....danke liebe @melly deine aufbauenden Kommentare freuen mich sehr :) <3 ?

      Hast du auch Kinder? Ernähren sie sich dann auch großteils Logi oder dein Mann?
      Ich kann hier leider keinen so richtig davon überzeugen, wobei ich bei meinen Kindern ohnehin schon immer auf eine gesunde Ernährung geachtet habe!

      Bei uns wird jeden Tag frisch gekocht ich schaue halt immer dass viel gesundes dabei ist ich finde aber es macht keinen Sinn ihnen was aufzuzwingen oder wenn sie dann fast alles stehen lassen :(

      Einen schönen Sonntag noch ☀️