Muskelaufbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Muskelaufbau

      Hallo, ich mache seit einigen Monaten Leberfasten (ohne Hepafast). Ich wiege jetzt 71kg bei 194cm, mit eine Körperfettanteil von unter 10%. Ich nehme jeden Tag ca. 40-70g KH zu mir bei leichtem Kaloriendefizit und 16/8 Intervallfasten. Alle Leberwerte sind jetzt im niedrigen Normalbereich. Dennoch ist im Ultraschall weiterhin eine Fettleber zu erkennen. Ich mache seit einigen Monaten auch 2-3mal pro Woche Krafttraining im Fitnesstudio. Ein Zuwachs an Muskelmasse hat bisher noch nicht stattgefunden. Die Trainer sind einhellig der Meinung, das läge am Kaloriendefizit und auch ein bisschen an den wenigen Kohlenhydraten (Eiweiss nehme ich genug zu mir). Sie empfehlen nun, an Trainingstagen einen Kalorienüberschuss zu mir zu nehmen und nach dem Training deutlich mehr Kohlenhydrate zu essen (200g oder mehr), um Muskeln aufzubauen. Jetzt habe ich aber Angst, dass dieses Vorgehen dem Ziel der Zurückdrängung der Fettleber entgegen steht. Hat hier jemand einen Rat für mich? Idealerweise natürlich mit eigenen Erfahrungen.

      Dank und Gruß
      Stefan
    • Ist die Fettleber denn eindeutig diagnostiziert worden?
      Wenn ja, wodurch:
      nur durch Ultraschall oder per Biopsie?

      Bei den Eckdaten 71 kg bei 194 cm stimmt da vermulich was nicht:
      Entweder ist das keine Fettleber - Ultraschall kann zwar einen Hinweis darauf geben, aber beweist es nicht eindeutig. Oder eine wirkliche vorhandene Fettleber hat eine andere Ursache als die Ernährung + zuwenig Bewegung.

      Hast Du zufälig folgende Laborwerte aus einer Blutentnahme:
      - Triglyzeride (ein Unterwert bei der Cholesterinbestimmung)
      - GGT (oder Gamma-GT - ein Leberwert)

      Nimmst Du irgendwelche "Hilfsmittel", Steroide wie z.B. Testosteron.
      :108: :110:
    • Jetzt wiege ich 71 kg, vor einem jahr knappe 100kg. Das war alles Bauchfett, typische Apfelfigur. Der Bauchumfang hat sich um über 20cm verringert. Fettleber wurde im Ultraschall gesehen (das erste Mal vor 20 jahren) und im MRT, keine Biopsie. Trigylceride und Gamma-GT früher dreifach überhöht, jetzt im niedrigen Normalbereich. Nein, ich nehme kein weiteren Mittel ausser Whey-Protein.
    • Eisenrad schrieb:

      Sie empfehlen nun, an Trainingstagen einen Kalorienüberschuss zu mir zu nehmen und nach dem Training deutlich mehr Kohlenhydrate zu essen (200g oder mehr), um Muskeln aufzubauen.
      Hallo Stefan,

      ich würde es an deiner Stelle einfach mal mit etwas mehr KH an den Träiningstagen probieren - es müssen ja nicht gleich 200g KH sein.

      Die Energie aus den KH, die du bei deinem Training verbrauchst, hat keinen negativen Einfluss auf die Leber. Probleme für die Leber können nur von den überschüssigen KH kommen, die in Fett umgewandelt und eingelagert werden. Wenn du an den Nichtträiningstagen bei deinen niedrigen KH und dem leichten Kaloriendefizit bleibst, bleiben die Vorteile erhalten.

      Beste Grüße, Rainer
      Typ2-Diabetiker seit 2002
      HbA1c ~6,0 mit 6IE Lantus
    • BMI unter 20 ist Untergewicht.

      Du möchtest mit einem KFA unter 10% Muskeln aufbauen ? Ist das ernst gemeint ? Noch dazu im leichten Kaloriendefizit ?

      Du hast vom Fachpersonal den Ratschlag schon bekommen.

      Kalorienüberschuss + Training + Erholung => Muskelaufbau
      Kalorienbalance + Training + Erholung => Muskelerhalt
      Kaloriendefizit => Muskelabbau
    • siehst mich nur rechts ueber'n Brillenrand schielen?

      Gordon, woher hast Du den BMI<20? ich find keinerlei Bezug
      auch wenn ich bei 70Kilo und einspaarnneunzig eine Bohnenstange vor'm geistigen Auge hab

      Rad, aus was soll Dein Koerper bitte Muskeln bauen? Dusagst Du gibst ihm weniger als er theoretisch auch nur zum Massenerhalt braucht, ja, ich glaub eh nicht an Kalorienzaehlerei, aber vom Nix-Fressen-und-kalt-Wasser-Saufen ist noch keiner muskuloes geworden, frag bitte mal einen Bodybuilder, welche Groessenordnung 'Baumaterial' der in der Aufbauphase reinschiebt und dann vergleich mit dem, was Du Deinem Koerper zugestehst, nix kommt nix
      I can explain it to you, but I can not understand it for you
    • Ich habe im Ausgangspost erstmal nur den Ist-Zustand beschrieben und meinen Willen bekundet, Muskeln aufzubauen. Ich weiss, dass ich dafür (zumindest an Trainingstagen) einen Kalorienüberschuß brauche (ich lese häufig von 200-400 kcal). Im Prinzip interessiert mich, wieviele Kohlenhydrate dafür notwendig sind und ob durch den Kalorienüberschuß mein vorrangiges Ziel des Abbaus der Fettleber nicht gefährdet wird.
    • Ich persönlich würde erstmal die "Fettleber" verifizieren lassen. Dass Du bei einem BMI von 18,blubb noch keinerlei Erfolge beim Fettleberabbau erzielt hast, würde mich nachdenklich machen. Und wenn der Rückgang der Fettleber "im Allgemeinen" recht zügig geht und Du noch immer (nach nem Jahr?!?) keine Erfolge siehst, könnte es vielleicht sein, dass es ganz andere Ursachen hat oder es eben keine Fettleber ist.

      Lass das doch noch mal genau abklären, ehe Du hier mit Kaloriendefiziten (bei Untergewicht) noch mehr Raubbau an Deinem Körper treibst.

      Sind nur meine zwei pennie im Senf
      „Der Unterschied zwischen dem was Du bist und dem, was Du sein möchtest, ist das was Du tust.“ Verfasser unbekannt

      "Was würdest Du tun, wenn Du keine Angst hättest?" Verfasser unbekannt
    • Die Fettleber ist mehrfach von verschiedenen Ärzten unabhängig diagnostiziert worden. Andere Gründe als NALF oder Alkohol wurden ausgeschlossen. Ich habe früher sehr viel Alkohol getrunken ohne jemals abhängig gewesen zu sein. Ich habe meinen Alkoholkonsum über die Jahre immer mehr reduziert und trinke jetzt 1-2 mal pro Monat 1-2 Gläser Wein.
      Ich weiss nicht, ob ich Raubbau an meinem Körper betreibe. Ich ernähre mich sehr gut (ausschließlich Gemüse, Salat, Eier, Fisch, hochwertiges Fleisch und Fett, ein bisschen Obst und Nüsse) und fühle mich so gut wie seit Jahren nicht. Ich sehe jetzt auch nicht extrem dünn aus, hager schon, aber nicht abgemagert. Ausserdem mach ich jeden Tag Sport, immer abwechselnd morgens laufen oder abends ins Fitnessstudio.
    • Nun, dann muss es doch einen Grund geben, der Deinen Körper veranlaßt, rundrum bereitwillig Fett abzugeben und eher Muskeln zu "zernagen", als das Fett in der Leber in Anspruch zu nehmen... (ist jetzt mein vielleicht laienhafter Gedanke).
      „Der Unterschied zwischen dem was Du bist und dem, was Du sein möchtest, ist das was Du tust.“ Verfasser unbekannt

      "Was würdest Du tun, wenn Du keine Angst hättest?" Verfasser unbekannt
    • Ich würde auch die Fettleber nochmals überptüfen lassen.....

      die " klingt"für mich aktuell fragwürdig,

      KHs kannst Du moderat einbauen...etwas Obst..das reicht normal schon...

      viele Grüße,

      Karin

      PS und generelletwas mehr essen( Logisch)
      Lo más importante que aprendí a hacer después de los cuarenta años fue a decir no cuando es no Gabriel Garcia Marquez