Wieso wird Alkohol bei LOGI verharmlost?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wieso wird Alkohol bei LOGI verharmlost?

    Hallo,

    ich würde gerne wissen, wieso regelmäßiger Alkoholkonsum in Maßen bei LOGI als
    unbedenklich gilt bzw. empfohlener Bestandteil ist?

    Wenn es gleichzeitig überzeugende Studien gibt, die nachweisen, dass jedes Glas zu viel ist und Alkohol ab dem ersten Tropfen schadet.
    Z.B. in "Lancet" : zeit.de/wissen/gesundheit/2018…dheit-schaedlichkeit-tote

    Auch ich selber habe schon immer gemerkt, dass Alkohol einem einfach nicht gut tut, auch nicht ein Glas.

    Weil ich LOGI sonst ganz gut finde, verstehe ich da nicht, dass das einfach ignoriert wird.
    Ist das ein Zugeständnis an die Menschen, die sich ihren Alkohol sowieso nicht verbieten lassen?

    Gruß,
    Lina
  • Ich verstehe es auch nicht. Alkohol ist ein Nervengift. Die Leber fängt schon mit dem ersten Tropfen an zu arbeiten, um das Zeugs rauszukriegen. Auch wenn immer wieder gesagt wird es ist ein Genussmittel... ne, getrunken wird eher, um einen Rausch zu haben. Lecker ist anders.
    Anhänger der neuen Religion Mobbing gehören zur Sekte der Sekkierer.

    ...und dann sind da noch Kohl's 17 Millionen Kulturverweigerer.
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ausrufezeichen sind keine Rudeltiere.
  • Der Foreneigentümer hat dazu ein ganzes Buch geschrieben, "Täglich Wein" und er hat das ganz sicher nicht ohne Grund und Grundlagen geschrieben.
    Ansonsten ist das eine individuelle Entscheidung nach den individuellen Gegebenheiten und Vorliegen. Ich persönlich sehe keinen Grund, Alkohol in Maßen zu verteufeln.
    "Die Wahrheit ist auch, dass das Leben ohne den Tod nicht möglich ist, dass, egal, was du isst, jemand sterben musste, um dich zu ernähren" - Lierre Keith :)
  • Lina schrieb:

    Wenn es gleichzeitig überzeugende Studien gibt, die nachweisen, dass jedes Glas zu viel ist und Alkohol ab dem ersten Tropfen schadet.
    Z.B. in "Lancet" : zeit.de/wissen/gesundheit/2018…dheit-schaedlichkeit-tote
    Auch ich selber habe schon immer gemerkt, dass Alkohol einem einfach nicht gut tut, auch nicht ein Glas.
    Das ist eine von vielen Studien, die es zum Alkoholkonsum gibt. Viele andere kommen zu dem Ergebnis, dass moderater Alkoholkonsum nichts schadet, andere finden sogar, dass moderater Alkoholkonsum der Gesamtgesundheit helfen kann.

    Wenn es dir persönlich auch nach moderatem Alkoholkonsum nicht gut geht, dann solltest du es sein lassen. Ein Grundsatz von LOGI ist schließlich, dass man auf seinen Körper hören soll und alles sein lässt, was er nicht verträgt.

    Die Bemerkung von Constanza, dass die Leber schon mit dem ersten Tropfen anfängt zu arbeiten, um das Zeugs rauszukriegen, hat nicht viel zu sagen. Die Leber muss auch bei jedem Bissen arbeiten, den wir in unseren Mund stecken. Das ist übrigens ihr Job und den macht sie gut. Und nein, ein Glas Rotwein zu einem guten Essen wird absolut nicht getrunken, um einen Rausch zu haben.
    Typ2-Diabetiker seit 2002
    HbA1c ~6,0 mit 6IE Lantus
  • Lina schrieb:


    Wenn es gleichzeitig überzeugende Studien gibt, die nachweisen, dass jedes Glas zu viel ist und Alkohol ab dem ersten Tropfen schadet.
    Z.B. in "Lancet" : zeit.de/wissen/gesundheit/2018…dheit-schaedlichkeit-tote

    Da steht in dem Artikel:
    "Die Forscherinnen und Forscher schauten sich 23 dieser besonders häufigen Gesundheitskomplikationen an. Unter denjenigen, die nicht tranken, erkrankten jedes Jahr 914 von 100.000, unter denen, die durchschnittlich ein Bier oder ein Glas Wein pro Tag tranken, waren es 918, bei zwei Drinks waren es 977 und bei fünf sogar 1.252."

    Einen Mega Unterschied von 914 und 918 von 100.000 zu postulieren ist ziemlich lächerlich. Das sind 0,004% sofern ich richtig gerechnet habe. :)
    "Die Wahrheit ist auch, dass das Leben ohne den Tod nicht möglich ist, dass, egal, was du isst, jemand sterben musste, um dich zu ernähren" - Lierre Keith :)
  • Rainer schrieb:

    Lina schrieb:

    Wenn es gleichzeitig überzeugende Studien gibt, die nachweisen, dass jedes Glas zu viel ist und Alkohol ab dem ersten Tropfen schadet.
    Z.B. in "Lancet" : zeit.de/wissen/gesundheit/2018…dheit-schaedlichkeit-tote
    Auch ich selber habe schon immer gemerkt, dass Alkohol einem einfach nicht gut tut, auch nicht ein Glas.

    Die Bemerkung von Constanza, dass die Leber schon mit dem ersten Tropfen anfängt zu arbeiten, um das Zeugs rauszukriegen, hat nicht viel zu sagen. Die Leber muss auch bei jedem Bissen arbeiten, den wir in unseren Mund stecken. Das ist übrigens ihr Job und den macht sie gut. Und nein, ein Glas Rotwein zu einem guten Essen wird absolut nicht getrunken, um einen Rausch zu haben.
    Das ist nicht auf meinem Mist gewachsen. Es gibt Ärzte, die das so erklären. Alkohol ist ein Nervengift. Und ob ich jetzt normal esse oder Wein trinke, ich glaube die Leber weiß schon was gut ist und was nicht. Und warum Rotwein zum Essen schmecken soll... finde ich nicht. Weiß nur, dass man den Geschmack des Essens verfälscht.
    Anhänger der neuen Religion Mobbing gehören zur Sekte der Sekkierer.

    ...und dann sind da noch Kohl's 17 Millionen Kulturverweigerer.
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ausrufezeichen sind keine Rudeltiere.
  • Constanza schrieb:

    Und warum Rotwein zum Essen schmecken soll... finde ich nicht. Weiß nur, dass man den Geschmack des Essens verfälscht.
    Deine Meinung.
    Andere empfinden das anders.
    Ein GLAS Wein zum Essen kann den Geschmack sogar heben.
    Meine ICH.
    Und ein Glas Bier zum Eisbein mit Sauerkraut. :toocool:
    DM2 festgestellt 14.3.14, Metformin 1000 2x tgl.,
    HbA1: 14.3.14 - 12,3 % / 27.3.14 - 11,5 % / 9.7.14 - 6,8 % / 15.1.15 - 6,9 % / 16.7.15 - 6,0 %/9 Wochen nach Nieren-OP: 12.9.16 6,3 %

    166 groß, 64 kg seit 09/14
  • Oh mein Gott! Ich sterbe! Ich sterbe! Ich habe zum Geburtstag meiner Mama ein Glas Wein getrunken! Ein ganzes Glas! Und da ich letzten Geburtstag (also 2017) ebenfalls ein Glas Wein getrunken habe, bin ich wohl abhängig! Das wird mir wohl meine Leber nie verzeihen und ich werde elendiglich an Alkohol-Vergiftung sterben... ;(

    Kinder, bleibt mal n bissle aufn Teppich. :D Man kann auch wirklich übertreiben. Es ist wie mit allen Dingen dieser Welt: Die Dosis macht, ob ein Ding Gift sei. (Paracelsus zugeschrieben)


    Und wem Wein jetzt nicht schmeckt: Musst ja nicht trinken! Ich mag auch keinen Schwarztee und trink ihn deshalb nicht.... aber wär doch mal ne Campagne wert, dieses "eklige Dreckszeug" öffentlich zu verteufeln. Immerhin schafft er es ja nicht mal, mir zu schmecken... geht ja gar nicht! :rolleyes:
    Du willst noch leben, irgendwann.
    Doch wenn nicht heute, wann denn dann?
    Und irgendwann ist auch ein Traum zu lange her...
    ("Kein zurück" - Wolfsheim)

    Wer immer nur tut, was er schon kann, wird auch immer nur bleiben, was er schon ist...

    Es ist ein Gerücht, dass Zeit ein Geschenk sei. Man muss sie sich nehmen... (Ania Vitale)
  • Renegat schrieb:

    Ich bin froh nicht abhängig und kriminell geworden zu sein. Jetzt lebe ich seit über 30 Jahren ohne Hasch, Alkohol und Zigaretten.

    wie schön für Dich *Ironiemodus aus*

    Ich trinke auch keinen Alkohol, weil er mir nicht bekommt na und? Nur weil er mir nicht gut tut, dürfen alle anderen auch nicht?

    Ich vertrage auch kein Sauerkraut - und jetzt? dürfen alle anderen auch nicht?

    Ich war auch jahrelang Raucher na und? bin ich jetzt kriminell?

    Leb Du dein Leben wie Du möchtest, aber schreibe anderen nicht vor was sie zu tun und zu lassen haben und hänge hier den Moralapostel raus :strafe:
    Lieben Gruß von stümmi


    Erinnert Euch daran nach oben in die Sterne zu blicken
    und nicht nach unten auf Eure Füße
    Stephen Hawkins
  • Meine Güte, egal wen du meinst Stümmi. Jeder darf hier seine Meinung schreiben. Es steht nirgends, dass Alkohol verboten werden soll. Oder dass man anderen vorschreiben möchte, nix zu trinken. Für mich kommt Alkohol nicht in Frage. Ich kann dem nichts abgewinnen. Aber es gibt Ärzte, die das anders sehen. Ein Professor aus einer Heidelberger Klinik hatte darüber mal berichtet und meinte, Alkohol wird nie aus Gründen des Genusses getrunken. Wenn ich ein Gläschen Wein trinke, bin ich komplett besoffen und kann mich gar nicht mehr auf den Füssen halten. Ein Zeichen, dass ich das nicht gewohnt bin. Wer eine ganze Flasche Wein trinkt und immer noch geradeaus gehen kann zeigt, dass regelmäßiger Alkohol"genuss" für ihn normal ist. Jeder wie er will. Ich kann dem nichts abgewinnen. Und darf das hier aber auch so schreiben.
    Anhänger der neuen Religion Mobbing gehören zur Sekte der Sekkierer.

    ...und dann sind da noch Kohl's 17 Millionen Kulturverweigerer.
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ausrufezeichen sind keine Rudeltiere.
  • soll jeder machen, wie er meint..

    ohne anderen vorzuschreiben, was sie zu tun und zu lassen haben......

    um auf das Eingangspost einzugehen,

    ich sehe das so , das Herr Worm für einen vernünftigen Umgang mit Wein eintritt und keineswegs für Verharmlosung noch für Trinkenmüssen...( das ist doch einfach
    Bullshit .. :roflmao: )


    und sind das die gleichen Ärzte, die vor Alkohol warnen, aber gleichzeitig KHs empfehlen?

    und was zu Zeiten der Prohibition in den USA los war, brauchen wir hier nicht erörtern..


    oder auch ketzerisch gefragt, ist der Genuß von Alkohol eine willkommene Gelegenheit, auf andere Leute zu zeigen und den Moralapostel raushängen zu lassen?


    viele Grüße,

    Karin
    Lo más importante que aprendí a hacer después de los cuarenta años fue a decir no cuando es no Gabriel Garcia Marquez
  • das mache ich genau :)

    Alkohol..ich vertrage wenig bis nichts.. 3 Schlucke sind mein Limit :D

    es steigt mir sofort in den Kopf....

    wobei ich den Geschmack von Wein durchaus mag....vor allem von einem guten Wein :)
    :103:


    na denn Prost! :)
    ( Bier mag ich nicht und von Sekt bekomme ich Sodbrennen)

    PS mein Post bezog sich jetzt auf den von Mücke, der von Monika kam dazwischen.. :)
    Lo más importante que aprendí a hacer después de los cuarenta años fue a decir no cuando es no Gabriel Garcia Marquez
  • MonikaB schrieb:

    Es kommt hier jemand rein, haut einen einzigen provokaten Post raus und sagt dann nie wieder was?

    ?(
    Naja... es ist erst 19 Stunden her. Warten wir mal ab, vielleicht kommt ja noch was "produktiveres" ...
    Du willst noch leben, irgendwann.
    Doch wenn nicht heute, wann denn dann?
    Und irgendwann ist auch ein Traum zu lange her...
    ("Kein zurück" - Wolfsheim)

    Wer immer nur tut, was er schon kann, wird auch immer nur bleiben, was er schon ist...

    Es ist ein Gerücht, dass Zeit ein Geschenk sei. Man muss sie sich nehmen... (Ania Vitale)