Hallo in die Runde!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo in die Runde!

      Einen schönen guten Abend!
      Nachdem ich seit ein paar Wochen still mitgelesen habe, habe ich mich nun angemeldet und freue mich auf Anregungen und Tipps, die mir bei meiner Umstellung helfen können.
      Auf LOGI bin ich durch meinen Endokrinologen gestoßen, der bei mir eine Insulinresistenz festgestellt hat (endlich weiß ich warum ich so schwer abnehme) und mir diese Ernährungsform empfohlen hat. Wohlgemerkt an Stelle einer Metformin-Therapie, da wir beide keine Fans von Tabletten sind, die man vermeiden könnte.
      Deshalb hoffe ich sehr, dass die Ernährungsumstellung allein effektiv genug ist.
      Ich bin jetzt seit einem Monat dabei, es fällt mir recht schwer, da ich ein absoluter Nudel- und Kartoffelfan bin, und Schokolade machte mich schon immer glücklich, aber ich bin fest entschlossen und langsam gewöhne ich mich dran.
      Ich hoffe auch, auf diese Weise auch abzunehmen (25 Kilo müssen noch runter, 3 sind in diesem Monat schon weg) und gehe jetzt regelmäßig auch zum Sport, um den Stoffwechsel in Gang zu bekommen und somit das Abnehmen zu begünstigen.
      Soviel zu meiner Vorstellung, ich habe aber gleich eine Frage - ist es LOGI-konform, wenn man aufs Frühstück verzichtet? Ich bin daran gewöhnt, morgens nur einen Milchkaffee zu trinken, da ich immer lieber schlafe, als frühstücke. Dann vormittags 1-2 Äpfel und esse erst Mittags „richtig“.
      Oder sollte man in Anbetracht der Insulinresistenz doch lieber keine Mahlzeit ausfallen lassen und feste Frühstückszeiten einführen?
    • erst mal Willkommen
      und Glueckwunsch zu Deinem 'kringologen
      Nudeln, Kartoffeln und Schokolade kann frau sich durchaus abgewoehnen,
      erzaehl Dir nicht auch noch selber, wie toll doch ... ist oder, dass Dich ... gluecklich macht,
      sonst glaubst Du's womoeglich
      kein Fruehstueck heisst IF und ist fuer viele eine gute Sache
      ich hab zwar kuerzlich erst einen Artikel gepostet, der besagt, dass IFler, die fruehstuecken besser ernaehrt und leichtgewichtiger sind
      als solche, die auf's Fruehstueck verzichten und spaet noch was essen, ...
      aber wir haben alle unsere Eigenheiten und essen um zu leben, nicht andersrum, oder?
      die 1-2 Aepfel vormittags koenntest vielleicht auf Dauer durch was logischeres, mehr Ballaststoff und mehr Protein, weniger Fruchtzucker, austauschen
      es gibt scheint's Leute, die haben nicht genug Problems,
      die machen sich dann ne nette Orthorexia.
    • in anbetracht der IR sollte man die zwei Äpfel entweder mit etwas eiweisshaltigem kombinieren oder besser noch durch etwas anderes ersetzen. Die werden dich ordentlich insulin ausschütten lassen!
      Der IR ist es egal ob du frühstückst und bei logi gilt als erste Regel: essen, wenn du hungrig bist, aufhören, wenn du satt bist.
      Du kennst die Begrenzung auf zwei portionen obst a eine handvoll bei logi?
    • Vielen Dank für die Tipps! Habe die Äpfel nun durch Quark mit Beeren ersetzt. Geht auch. :)
      Die Größe der Obstportionen ist jetzt kein Problem. Habe nur Bedenken wenn der Sommer kommt, das wird schwieriger.
      Habe nun auch festgestellt, dass der Verzicht auf Nudeln & Co viel höhere Ausgaben beim Einkaufen bedeutet. Da muss ich mir noch was einfallen lassen.
    • Estella schrieb:

      Habe nun auch festgestellt, dass der Verzicht auf Nudeln & Co viel höhere Ausgaben beim Einkaufen bedeutet. Da muss ich mir noch was einfallen lassen.
      Ich gebe nicht mehr aus wie früher. Mittags ist es etwas mehr, da ich Kartoffeln durch ein weiteres Gemüse ersetze, die Nudeln durch Zucchini (Zucchininudeln - auch Zudeln genannt). Etwas mehr Kosten durch Gemüse - dafür weniger Kosten für Obst, da die Portionen bei Logi geringer ausfallen. Ich spare viel am Brotbelag, der hat bei mir früher wesentlich höhere Kosten verursacht.
      Liebe Grüsse
      ragi123 :)


    • ..die angeblich höheren Ausgaben bei Logi… Kommt immer wieder als Argument. Kann ich nicht bestätigen, ich ernähre mich seit Jahren logisch. Man kann auf saisonal und regional achten... und ich stimme Ragi zu: gescheites Brot, Butter und div. Brotbelag kommen teurer als div. Gemüsegerichte...
      Ich bin ich. Die einen kennen mich. Die anderen können mich (Konrad Adenauer)
    • Powerrena schrieb:

      ..die angeblich höheren Ausgaben bei Logi… Kommt immer wieder als Argument. Kann ich nicht bestätigen, ich ernähre mich seit Jahren logisch. Man kann auf saisonal und regional achten...
      Die höheren Ausgaben kommen dadurch, weil eben nicht saisonal und regional gekauft wird. Hier werden wie selbstverständlich Zucchini, Auberginen und Tomaten etc. im Winter gekauft. Und das Gemüse ist im Winter nun mal teurer. Im roten Buch steht ja auch, man sollte saisonal essen.
      Anhänger der neuen Religion Mobbing gehören zur Sekte der Sekkierer.

      ...und dann sind da noch Kohl's 17 Millionen Kulturverweigerer.
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Ausrufezeichen sind keine Rudeltiere.
    • Estella schrieb:

      Die Größe der Obstportionen ist jetzt kein Problem. Habe nur Bedenken wenn der Sommer kommt, das wird schwieriger.
      wieso? dann gibt es frisches Salatmaterial in Huelle und Fuelle
      aehm 'Salat' bedeutet fuer mich nicht gruene Blaetter mit Essig und Oel
      sondern ein buntes Durcheinander an 'Gruenzeug' von Arugula bis Zucchini

      Estella schrieb:


      Habe nun auch festgestellt, dass der Verzicht auf Nudeln & Co viel höhere Ausgaben beim Einkaufen bedeutet. Da muss ich mir noch was einfallen lassen.
      sorry, Quatsch
      aber - zumindest hierzulande - auch oder gerade

      Constanza schrieb:

      Die höheren Ausgaben kommen dadurch, weil eben nicht saisonal und regional gekauft wird.
      Quatsch,
      regional laeuft auf 'Bio' raus und 'Bio' wird nun mal vergoldet, weil entsprechende Nachfrage gezuechtet wurde, bei Leuten, denen man das Gefuehl anerzogen hat, sie waeren besser, sie tun der Welt was Gutes, wenn sie 'Oeko' kaufen, man lese zum Thema zB 'why we eat what we eat' von Rachel Herz

      ich kaufe in vernuenftigen Mengen was ich nicht selber anbaue, kaufe wenn's xy grad nachgeschmissen kriegst, mache haltbar was geht und esse auch mal was, bis es mir 'zu den Ohren rauskommt'
      Kaese im Grosspack und am Stueck kostet - hierzulande - meist nicht mal die Haelfte von Spielzeugportionen, aufgeschnitten und huebsch verpackt
      Fleisch dito, Blaukraut und Blumenkohl wollen bei mir nicht wachsen, im Laden, auch nicht bio aktuell grob $1.-/lb ich hab an die $20.- fuer 50lb bezahlt,
      jetzt steht halt eine Kiste Blaukraut im Keller und es gibt ueberdurchschnittlich oft Blaukraut, naechstes Mal ersteh ich vielleicht einen Sack gelbe Rueben und einen Sack Zwiebeln, ich lass mich ueberraschen und nehm, was grad gut aussieht und guenstig ist, das koennen auch 10lb Champignons sein, dann schneid ich halt die Haelfte und frier sie ein, die andere Haelfte gibt's hap-zap auf 3 bis 5 unterschiedliche Arten zubereitet und gut
      es gibt scheint's Leute, die haben nicht genug Problems,
      die machen sich dann ne nette Orthorexia.
    • ivy schrieb:

      Quatsch,
      regional laeuft auf 'Bio' raus und 'Bio' wird nun mal vergoldet, weil entsprechende Nachfrage gezuechtet wurde, bei Leuten, denen man das Gefuehl anerzogen hat, sie waeren besser, sie tun der Welt was Gutes, wenn sie 'Oeko' kaufen, man lese zum Thema zB 'why we eat what we eat' von Rachel Herz
      Ach Ivy, lass es gut sein. Hier gibt es Sommergemüse in rauen Mengen. In Bio und in Nichtbio. Wir leben hier nicht in den USA. Bitte vergleiche nicht.
      Anhänger der neuen Religion Mobbing gehören zur Sekte der Sekkierer.

      ...und dann sind da noch Kohl's 17 Millionen Kulturverweigerer.
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Ausrufezeichen sind keine Rudeltiere.
    • Constanza schrieb:

      Ach Ivy, lass es gut sein. Hier gibt es Sommergemüse in rauen Mengen. In Bio und in Nichtbio. Wir leben hier nicht in den USA. Bitte vergleiche nicht.
      und ich dachte, wir sind 6 Stunden hintennach, nicht 6 MONATE, hier ist naemlich grad Winter

      natuerlich gibt es hier je nach Saison auch haufenweise billiges Gruenzeug,
      aber 'regional'? ganz sicher nicht, ausser Du definierst regional als ueber keine Landesgrenze transportiert,
      sorry, CA is fuer mich nicht regional, nicht mal FL
      es gibt scheint's Leute, die haben nicht genug Problems,
      die machen sich dann ne nette Orthorexia.
    • ivy schrieb:

      Constanza schrieb:

      Ach Ivy, lass es gut sein. Hier gibt es Sommergemüse in rauen Mengen. In Bio und in Nichtbio. Wir leben hier nicht in den USA. Bitte vergleiche nicht.
      und ich dachte, wir sind 6 Stunden hintennach, nicht 6 MONATE, hier ist naemlich grad Winter
      natuerlich gibt es hier je nach Saison auch haufenweise billiges Gruenzeug,
      aber 'regional'? ganz sicher nicht, ausser Du definierst regional als ueber keine Landesgrenze transportiert,
      sorry, CA is fuer mich nicht regional, nicht mal FL
      Sorry, Ivy, da gibt es jetzt ein Missverständnis von meiner Seite. Ich meinte, dass es hier Sommergemüse gibt, das kommt aber aus Spanien etc. Also natürlich nicht regional. Aber das werde ich nicht kaufen. Nie und nimmer. :huh:
      Anhänger der neuen Religion Mobbing gehören zur Sekte der Sekkierer.

      ...und dann sind da noch Kohl's 17 Millionen Kulturverweigerer.
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Ausrufezeichen sind keine Rudeltiere.
    • Ich sprach eigentlich nicht vom Gemüse, sondern von Kosten für Fleisch und Fisch. Egal ob Bio oder nicht, wenn Kohlenhydrate aus Reis und Nudeln wegfallen, isst man automatisch mengenmäßig mehr davon. Gemüse habe ich sowieso schon immer viel gegessen, auch als Salat zu jeder Mahlzeit. Da hat sich durch Logi nichts geändert an Proportionen.
      Und wenn man viel Fleisch und Fisch isst, sollte man schon gute Qualität nehmen finde ich. Und die muss nicht unbedingt Bio sein. Kostet trotzdem entsprechend. Ich habe alle Ausgaben zusammengetragen und Fakt ist, dass ich in diesem Monat wesentlich mehr für Lebensmittel ausgegeben habe. Aber gut, da war auch das große Weihnachtsfressen dabei. :D
      Sorge um die Obstportionen im Sommer aus dem Grund, weil es einfach viel mehr Obst gibt als im Winter und wenn ich an Erdbeeren, Kirschen, Pfirsiche oder Wassermelonen denke, gehörten sie bei mir bisher zu den Grundnahrungsmitteln im Sommer. :D
    • Hallo @Estella,

      also ich schreibe ja wider der Empfehlung vom Forum auf, was ich esse und kann somit bei mir genau nachvollziehen, was ich esse.

      2 mal gibt es Fleisch, 2 mal Fisch, 1 mal Eier, 1 mal Käse, 1 mal Hülsenfrüchte,

      das kann auch schon mal variieren. Ich bereite 1 bis 2 Gemüse und / oder Salat dazu.

      Bei mir gibt es 2 Mahlzeiten und einen Snack.

      Mit meinen Ausgaben liege ich damit nicht höher als vor Logi.

      Vielleicht machst du dir noch einmal Gedanken, wie du eventuell vom vielen Fleisch weg kommst.
      Liebe Grüße :89:

      carlosinchen
      DM Diagnose am 28.11.12 Metf 2 x 1000 + seit 12/14 Januvia , am 15.12.17 Janumet, ab 14.01.18 nix,
      ab 26.11.2018 Januvia 100, ab Februar 2019 Forxiga
    • Montalban schrieb:

      Ich finde jetzt nicht, daß die Fleisch/ Fisch- Portionen mengenmäßig größer ausfallen..

      es gibt ja auch noch Eier....gesund, schmackhaft...

      Hülsenfrüchte.... ^^
      Mein Fleischkonsum bisher tendierte eher gegen Null, da ich es einfach nicht mag. Nur selten, somit ging ich eher Richtung Vegetarierin. Daher auch 2 mal die Woche Fleischkonsum ist für mich schon viel.
      Wie gesagt, die Umstellung auf LOGI ist für mich nicht einfach. Aber alles ist möglich.