Diagnose DM2 gerechtfertigt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Diagnose DM2 gerechtfertigt?

      Hallo zusammen,

      mir wurde in der Psychiatrie die Diagnose Diabetes gestellt.
      Aufgrund der folgenden Werte:

      Bz werte
      17.10:
      Nüchtern: 95

      7.30 Frühstück
      11: 140

      11.45 Mittagessen
      14 : 136

      15 Uhr Kaffeetrinken
      17: 116

      18.30 Abendessen
      19: 147
      21: 130

      18.10:
      Nüchtern: 94

      7.30 Frühstück
      11.30: 103

      11.45 Mittagessen
      14: 130

      15 Kaffeetrinken
      17.20: 116

      18.30 Abendessen
      19.16 : 166
      21: 139

      Die Langzeitwerte habe ich jetzt nicht vorliegen, weiß aber noch, dass die im Rahmen waren, also wirklich normal, nicht normal für Diabetiker.

      Ich fand die Nachessenswerte am Nachmittag etwas zu hoch. Die Ärzte offenbar auch und haben mir direkt Xelevia gegeben.

      Was meint ihr zu den Werten? Reichen sie für die Diagnose Diabetes, oder sind sie unauffällig?

      Für Anfang Februar habe ich auch einen Termin beim Diabetologen vereinbart um das abklären zu lassen.

      Vielen Dank und liebe Grüße,
      Dreamcatcherin
      LG Dreamcatcherin

      Neustart: diesmal langsam, aber dafür beständig
    • T2 ist eine Zahlen-Krankheit: Diagnostiziert wird sie mit dem Überschreiten einer der Zahlen, die als Grenzwerte zur Diagnose festgelegt sind.
      Das ist weit über dem Bereich, in dem sich der BZ der meisten gesunden Menschen bewegt. Und, zwar noch nicht bei den Grenzwerten (schließt natürlich nicht aus, dass Du da nicht doch einen beim Zuckerwassertest überschreitest), aber schon ein gutes Stück über dem allgemein als gesund gesehenen Bereich liegen die Werte, die Du da gepostet hast. Dabei ist der Nüchternwert noch der normalste.

      Xelevia ist in der Situation sicher keine schlechte Wahl, um die Werte wieder komplett im gesunden Bereich messen zu können. Aber wo ich nicht so auf Medis stehe, würde mich z.B. an Deiner Stelle brennend interessieren, wo ich meinen BZ wohl so anschließend messen würde, wenn ich direkt nach dem jeweiligen Essen so um 20 Minuten intensive Bewegung einbauen würde?
      Die Freiheit der eigenen Meinung setzt zwingend die Achtung und den Respekt vor jeder anderen Meinung voraus. - Wer's auch so sieht, sagt's bitte einfach weiter.
    • Dreamcatcherin schrieb:

      Für Anfang Februar habe ich auch einen Termin beim Diabetologen vereinbart um das abklären zu lassen.
      Sehr gut. :)

      Bis dahin kannst du ganz in Ruhe abwarten, was beim Diabetologen raus kommt. Auch zu Xelevia wird er seine fachmännische Meinung haben und etwas fundiertes vorschlagen.

      Dass die Werte nicht 100%ig in Ordnung sind, ist dir wahrscheinlich klar. Du hast dich also nicht umsonst zu LOGI entschieden und solltest auch ohne Diabetesdiagnose dabei bleiben. Vielleicht kannst du damit so eine Diagnose langfristig verhindern.

      Alles Gute, Rainer
      Typ2-Diabetiker seit 2002
      HbA1c ~6,0 mit 6IE Lantus
    • Hallo Rainer,

      ja mir ist klar, dass die Werte nicht top in Ordnung sind. Ich habe schon seit Jahren die Diagnose Insulinresistenz, also bin schon lange auf dem Weg zum Diabetes. Insofern werde ich LOGI auf jeden Fall weiter machen. Ich will im Moment vor allem abnehmen und das gelingt jetzt endlich mit LOGI wieder.
      LG Dreamcatcherin

      Neustart: diesmal langsam, aber dafür beständig