Anfängerfragen zu Blutzuckerwerten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kann mir noch mal jemand erklären, wieso ich morgens einen NBZ von 110 mg/dL haben kann, dann frühstücke (Low Carb Porridge aus Kokosmehl, Leinsamen, Haferkleie, Flohsamenschalen, Eiweisspulver und MCT Öl, 15g Kh bei 500kcal) ) und eine Stunde später 92?

      Dank und Gruß
      Stefan
    • Eisenrad schrieb:

      Gestern Abend habe ich mal auf Zwang 1000 kcal in Form von Schokolade und Nüssen zu mir genommen, nach 1 Std. lag der BZ bei 147.
      Das muss an den Nüssen gelegen haben - dieses eklige Zeug voll von gesättigte Fettsäuren / Transfettsäuren. Zum Glück hattest du dir zuckerarme Schokolade reingeschoben, sonst hätte man noch auf die dumme Idee kommen können, dass der Zucker etwas damit zu tun haben könnte. :lol:

      Übrigens, wenn du dir das mit den Nüssen beweisen willst, dann musst du mehrere Messreihen mit Nusschokolade und mit nussfreier Schokolade, immer gegessen unter ähnlichen Bedingungen (Menge, Abstand zur letzten Mahlzeit, ...), vergleichen. Die Behauptung, dass weißer Reis mit Kokosfett den BZ bei jemanden besonders in die Höhe treibt, bleibt ohne Bedeutung, wenn man nicht parallel dazu ausprobiert hat, wie der BZ sich bei weißem Reis z.B. mit Sonnenblumenöl unter vergleichbaren Bedingungen verhält. Interessant stelle ich mir auch einen Vergleich bei Berliner/Pfannkuchen vor. Die müsste man mal mit und mal ohne Transfette essen - schwierig, aber vielleicht irgendwie machbar. Wenn du versuche mit Schökolade machen willst, dann vergleiche lieber die BZ-Wirkung von dunkler Schokolade mit hohem Kakao- und geringerem Zuckeranteil mit Schokolade mit weniger Kakao und mehr Zucker. Falls die Nüsse einen Unterschied ergeben, dann ist der ganz estimmt positiv.

      Beste Grüße, Rainer
      Typ2-Diabetiker seit 2002
      HbA1c ~6,0 mit 6IE Lantus

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rainer ()

    • also ich ( und ich meine ICH ) würde eine erweiterte Diabetesdiagnosik machen in Richtung Typ 1/ LADA,wenn ich keinen erhöhten BMI UND keine Fettleber hätte.

      (@rainer, ich teile deine ansicht total, ne messreihe ganz ohne fette und m7t dem selben kh-intake zum vergleich wären interessant! Mein supergau ist übrigens Lasagne, wenns wen interessiert, da mach ich zwei Tage mit hohen BZ werten rum. Ganz ohne transfette!Kennt meine diabetesberaterin gut.)
    • Melrettich schrieb:

      Weil du eine IR hast, deren Kennzeichen eine überhöhte glucoseausschüttung nachts ist ( aka gluconeogenese) und mit der mahlzeit insulin ausgeschüttet wird, das den Bz senkt.

      wie siehts denn nach 2 h aus?
      nach 2 Stunden sind es 125 mg/dL. Da sieht wohl alles nicht gut aus :(
      Ich weiss gar nicht so recht, was ich an meiner Ernährung noch grundlegend verbessern kann. Keto vielleicht, aber das würde mir echt schwer fallen. Ich kann auf fast alles verzichten, aber mich bei Salat und Gemüse einzuschränken, das wäre wirklich eine deutliche Verschlechterung meiner Lebensqualität.
    • Rainer schrieb:

      Eisenrad schrieb:

      Gestern Abend habe ich mal auf Zwang 1000 kcal in Form von Schokolade und Nüssen zu mir genommen, nach 1 Std. lag der BZ bei 147.
      Das muss an den Nüssen gelegen haben - dieses eklige Zeug voll von gesättigte Fettsäuren / Transfettsäuren. Zum Glück hattest du dir zuckerarme Schokolade reingeschoben, sonst hätte man noch auf die dumme Idee kommen können, dass der Zucker etwas damit zu tun haben könnte. :lol:
      Ich wollte halt mal testen, was passiert, wenn ich mir viel Zucker gebe. Das einzige was ich hatte, waren jeweils 80g Macadamia und Mandeln in Schokolade o-:
    • Melrettich schrieb:

      also ich ( und ich meine ICH ) würde eine erweiterte Diabetesdiagnosik machen in Richtung Typ 1/ LADA,wenn ich keinen erhöhten BMI UND keine Fettleber hätte.

      (@rainer, ich teile deine ansicht total, ne messreihe ganz ohne fette und m7t dem selben kh-intake zum vergleich wären interessant! Mein supergau ist übrigens Lasagne, wenns wen interessiert, da mach ich zwei Tage mit hohen BZ werten rum. Ganz ohne transfette!Kennt meine diabetesberaterin gut.)
      Das mit der Fettleber ist ja so eine Sache bei mir (dafür gibt es einen anderen Thread). Mir wurde vor Jahren schon eine Fettleber attestiert. Nach Leberfasten und dann Logi waren alle Blutwerte sehr gut, aber bei meinen Hausarzt die Fettleber im Ultraschall immer noch deutlich sichtbar. Ein paar Wochen später war dann die Fettleber bei einer Untersuchung im Leberzentrum der Charité plötzlich verschwunden. Keine Ahnung, wie ich das deuten soll.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eisenrad () aus folgendem Grund: Rechtschreibfehler korrigiert

    • Das war auch für mich die auf der Hand liegende Erklärung, als du im Eingangsbeitrag geschrieben hast:

      Eisenrad schrieb:

      Außerdem soll meine Fettleber verschwunden sein, was ich aber skeptisch sehe, weil man Hausarzt sie im Ultraschall weiterhin zu erkennen glaubt. Im Leberzentrum der Charité meinten sie jedoch, daß da nichts wäre.
      Ein etwas höherer Nüchtern-BZ von 115mg/dl bei der Arztuntersuchung hat übrigens nicht viel zu sagen. Der BZ wird z.B. durch Stress erhöht, das ist ähnlich zu bewerten wie ein Weißkitteleffekt beim Blutdruck. Deine selbstgemessenen Werte zeigen ja auch, dass die Nüchternwerte unter normalen Bedingungen wesentlich darunter liegen.

      Mit der Ausage: x Werte liegen unter 100 und y Werte darüber gaukelst du dir eine Genauigkeit vor, die die Handmessgeräte mit der nach DIN zugelassenen Tolereanz von -15% ... +15% absolut nicht aufweisen. Die Markengeräte nutzen zum Glück die erlaubten Toleranzen meistens nicht aus, aber eine Unterscheidung der Ergebnisse zwischen 99 und 100 macht auch bei denen keinen Sinn. Ähnlich ist deine Meinung über die ungenau gemessenen 147er-Werte zu sehen, als Anzeichen für Prädiabetes sind die wirklich nicht geeignet.

      Bevor du dich auf andere Diabetesarten wie LADA oder MODY untersuchen lässt, solltest du erst mal feststellen lassen, ob überhaupt eine Diabetesentwicklung vorhanden ist. Am zuverlässigsten kann das mit einem oGTT festgestellt werden, wobei selbst diese Methode formabhängig unterschiedlich ausfallen kann.

      Dass du deiner Gesundheit zuliebe Leberfasten gemacht hast, ist auf keinen Fall verkehrt. Aber dass du jetzt aus einmaligen leicht aus dem Rahmen fallenden Werte gleich eine Diabetesentwicklung ableiten willst, halte ich für unsinnig. Wenn du jetzt schon mal ein BZ-Messgerät hast, dann kannst du die allgemeine Entwicklung im Auge behalten. Wenn die nach oben zeigt, dann müsstest du dir Gedanken machen. Wenn alles so bleibt wie du es aktuell beschrieben hast, wobei du einzelne Ausreißer nicht beachten solltest, dann ist BZ-mäßig mit deiner Gesundheit alles in Ordnung. Auf Salat und Gemüse müsstest du übrigens in keinem Fall verzichten, auch nicht als Diabetiker.

      Beste Grüße, Rainer
      Typ2-Diabetiker seit 2002
      HbA1c ~6,0 mit 6IE Lantus

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rainer ()

    • @Eisenrad
      Wie sollen die Teilnehmer dir hier deinen Nüchternwert erklären? Du bist in der Charité, die haben dich durchgecheckt, dir einen HBA1c von 6 % gesagt und dich nicht zu einem OGTT bestellt? Kann ich kaum glauben, wenn du, wie ich meine rausgelesen zu haben, Privatpatient bist...
      Du brauchst nicht anfangen dein Essen zu bewerten, bevor du nicht weisst, was los ist. Ohne OGTT und anständige Diagnostik, wie es dir hier bereits gesagt wurde ist alles nur im Kaffeesatz lesen oder Bespaßung durchs LOGI Forum.

      Kläre erst einmal deine gesundheitliche Situation. Dann helfen dir hier sicher viele Menschen weiter!
      So lange man Wünsche hat, kann man sich immer ein neues Ziel setzen!
      Quelle: Irgendwo gelesen und für gut befunden!
    • Katti schrieb:

      Kläre erst einmal deine gesundheitliche Situation. Dann helfen dir hier sicher viele Menschen weiter!
      Wir (Hausarzt und ich) sind ja dabei, es gibt einen Anfangsverdacht und jetzt soll ich erst mal morgens den NBZ messen. Ich war bei der Charité, da ging es um die Leber, die haben sich nicht mit dem BZ beschäftigt. Die Erklärungen werde ich schon von meinem Arzt kriegen, aber mich interessiert halt, wie solche BZ Muster entstehen, und hier gibt es viele Leute mit Erfahrung. Und nein, ich erwarte hier keine Diagnostik, das wäre ja auch hochgradig lächerlich.
    • Gut. Aber was erwartest du hier? Ohne Diagnostik ist alles nur Kaffeesatz lesen. Es bringt dir also gar nichts! Annahmen? Die gibt es genug, aber was soll das bringen ;)
      So lange man Wünsche hat, kann man sich immer ein neues Ziel setzen!
      Quelle: Irgendwo gelesen und für gut befunden!
    • hjt_Jürgen schrieb:

      @Eisenrad
      Was mir noch immer völlig unklar ist: Was willst Du rausfinden bzw. haben, dass rausgefunden wird?
      Und was willst Du dann in welchem Fall wie anders als bisher machen
      • Keine Ahnung, das ist alles noch ganz neu für mich und ich bin neugierig. Was ich anders machen möchte? Meine Ernährung eventuell noch mal umstellen, wenn es sein muss.
    • Rainer schrieb:

      Das muss an den Nüssen gelegen haben - dieses eklige Zeug voll von gesättigte Fettsäuren / Transfettsäuren. Zum Glück hattest du dir zuckerarme Schokolade reingeschoben, sonst hätte man noch auf die dumme Idee kommen können, dass der Zucker etwas damit zu tun haben könnte. :lol:
      Mensch, Rainer! Nüsse haben in der Regel in erster Linie MUFA und PUFA, keine gesättigten Fettsäuren! MUFA und PUFA sind unproblematisch.