Ich bins, die Klara

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • :95: || Was ist denn hier los?

      Ivy, ich zahle die Eingriffe nicht selber. Eine Krampfaderoperation ist kein Schönheitsproblem sondern ein medizinisches. Und das wissen die KK und zahlen natürlich. Verstehe jetzt den Vorwurf nicht. :thumbdown:

      Hannah, kein Problem mit dem Off Topic. ;)

      Mein Vater erzählte mir öfter, dass früher die Frauen unter ihren Röcken gar nix trugen. Wenn sie mal mussten liessen sie es einfach laufen. =O Oh, wie schön, dass es heute nicht mehr so sein muss. 8o

      Renate, kann das sein, dass du irgendwelche Probleme hast? Im speziellen mit "Kerle"? :/
      Grüße von Klara
    • Klara schrieb:


      Eine Krampfaderoperation ist kein Schönheitsproblem sondern ein medizinisches. Und das wissen die KK und zahlen natürlich. Verstehe jetzt den Vorwurf nicht.
      ach?
      wirklich?

      Klara schrieb:

      Ich bin zwar auch vom Markt und mein Mann findet das eh alles nicht schlimm, aber mich stört es. Und Krampfadern sind dann ja schon ein medizinisches Problem.
      So, lange Rede kurzer Sinn, ich bin schick. :D

      Klara schrieb:

      ... die Adern ... Ich habe nur oberflächliche, die gehen gut mit Schaumverödung weg.
      Mir machen die keine Probleme. Ich bin da nur ein bisschen eitel.
      es gibt scheint's Leute, die haben nicht genug Problems,
      die machen sich dann ne nette Orthorexia.
    • es gibt sicher manch operativen Eingriff, bei dem die Grenze zwischen Kosmetik bzw. persönlichen Wünschen, den eigenen Körper betreffend, und medizinischer Notwendigkeit fließend ist.
      Ich habe gerade eine Korrektur am Fuß vornehmen lassen - klar hatte ich Beschwerden, aber vielleicht hätte auch das ausschließliche Tragen von fußgerechtem Schuhwerk genügt, um mich schmerzarm durch die nächsten 30-40 Jahre zu bringen? Und eben nicht mehr Tanzen, nicht mehr wandern... Und dass eine Krallenzehe hässlich ist - was spielt das schon für eine Rolle?
    • Nora67 schrieb:

      es gibt sicher manch operativen Eingriff, bei dem die Grenze zwischen Kosmetik bzw. persönlichen Wünschen, den eigenen Körper betreffend, und medizinischer Notwendigkeit fließend ist.
      unbenommen, Nora
      mich stoert nur wenn aus "Mir machen die keine Probleme. Ich bin da nur ein bisschen eitel."
      eine Seite weiter ein ausschliesslich medizinisches Problem wird, fuer das die Oeffentlichkeit aufkommen darf
      es gibt scheint's Leute, die haben nicht genug Problems,
      die machen sich dann ne nette Orthorexia.
    • Dann schaut mal rüber nach Frankreich, da werden Brustverkleinerungen (auch wenn die Brüste nicht extrem groß sind) selbst verständlich von der Kasse übernommen, während hier z.T. Frauen mit extrem großen Brüsten geraten wird, Krankengymnastik zu machen, um den Rücken zu stärken. (Zsfassung eines Artikels von einer frz. Chirurgin, die sowohl in Frk als auch in D. praktiziert und tagtäglich mit Kassenproblemen zu tun hat).

      Ich halte es für vertretbar, dass auch oberflächl. Venen auf Kasse operiert werden sollen, aus jedem kosmetischen Problem kann sich auch ein medizin. entwickeln (offene Beine, ..)
      Wenn man schon so rechnet, sollte die Frage nach der Allgemeinheit und den Kosten auch gestellt werden bei Skiunfällen, Motorrad-Rasern, Raucherlungen, etc.etc.etc.
      Wo Worte selten, haben sie Gewicht! William Shakespeare
    • wieso soll ich mich an den Franzosen orientieren?
      wieso dann nicht Haare faerben und Naegel lackieren auf Kassenkosten?
      "Doc, ich trau mich bruenett nicht auf die Strasse, ich brauch eine Ueberweisung zum Psychiater oder zum Friseur"
      es gibt scheint's Leute, die haben nicht genug Problems,
      die machen sich dann ne nette Orthorexia.
    • ivy schrieb:

      Nora67 schrieb:

      es gibt sicher manch operativen Eingriff, bei dem die Grenze zwischen Kosmetik bzw. persönlichen Wünschen, den eigenen Körper betreffend, und medizinischer Notwendigkeit fließend ist.
      unbenommen, Noramich stoert nur wenn aus "Mir machen die keine Probleme. Ich bin da nur ein bisschen eitel."
      eine Seite weiter ein ausschliesslich medizinisches Problem wird, fuer das die Oeffentlichkeit aufkommen darf
      Ivy, ich habe Grad 1. Ich könnte natürlich meine Krampfadern auch hochzüchten auf Grad 5. Dann habe ich ein richtiges Problem. Da ich keine Verschlechterung möchte, lasse ich sie operieren. Eigentlich fast immer zu spät. Bin jetzt 3 Jahre damit rumgerannt. Und nein, bei Grad 1 hat man noch keine Beschwerden. Für die KK ist das keine Schönheitsoperation sondern ein notwendiger medizinischer Eingriff. Und warum sollte ich mich über das Ergebnis, nämlich wieder meine Beine zeigen zu können, nicht freuen dürfen? Und noch einmal: Ich freue mich, der Sommer kann kommen. :rosabrille: :party:
      Grüße von Klara
    • Ritzgi schrieb:

      Dann schaut mal rüber nach Frankreich, da werden Brustverkleinerungen (auch wenn die Brüste nicht extrem groß sind) selbst verständlich von der Kasse übernommen, während hier z.T. Frauen mit extrem großen Brüsten geraten wird, Krankengymnastik zu machen, um den Rücken zu stärken. (Zsfassung eines Artikels von einer frz. Chirurgin, die sowohl in Frk als auch in D. praktiziert und tagtäglich mit Kassenproblemen zu tun hat).

      Ich halte es für vertretbar, dass auch oberflächl. Venen auf Kasse operiert werden sollen, aus jedem kosmetischen Problem kann sich auch ein medizin. entwickeln (offene Beine, ..)
      Wenn man schon so rechnet, sollte die Frage nach der Allgemeinheit und den Kosten auch gestellt werden bei Skiunfällen, Motorrad-Rasern, Raucherlungen, etc.etc.etc.
      :93: :93: Danke, vor allen Dingen auch der Hinweis auf Skiunfälle etc.
      Grüße von Klara