LOGI 2.0 - jetzt offiziell!!!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Herr Dr. Worm, leider muss ich feststellen, dass LOGI bei vielen unbekannt ist. Da kann man Werbung machen soviel man will. Dafür ist Low Carb in aller Munde. Und leider sind die Bücher von Dr. Str...z im Moment der Hype. Er kümmert sich jetzt auch um Diabetiker und IRler. :cursing: Er ist für viele ein Heiliger, wehe man sagt etwas gegen ihn. || Ich bin wahrscheinlich auch zu wenig drin im Thema LC, als dass ich den Unterschied zwischen LOGI und LC erklären könnte.
      Anhänger der neuen Religion Mobbing gehören zur Sekte der Sekkierer.

      ...und dann sind da noch Kohl's 17 Millionen Kulturverweigerer.
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Ausrufezeichen sind keine Rudeltiere.
    • Ich habe mein rotes gerade mal aus dem Regal geholt (Vollständig überarbeitete Neuauflage von 2010)
      Allein durch den Titel: "GLÜCKLICH UND SCHLANK" wäre das Buch nie bei mir gelandet.
      Das große rote Wort LOGI ist auf den roten Tomaten fast nicht zu sehen. Es taucht nur im Untertitel in Weiß auf.
      Das Wort "LOGI" könnte daher auf dem neuen Buch deutlich (!) präsenter sein!

      Noch eine ganz große Bitte:
      Ich vermisse in allen LOGI-Bücher schmerzlich einen Index! Ohne ist es sehr, sehr schwierig, Textstellen wiederzufinden.
    • Vielen Dank für die vielen spannenden und hilfreichen Anregungen! Ich werde das mit dem Riva-Verlag und den Kolleginnen, Franca Mangiameli und Heike Lemberger, die wieder ein Koch- und Praxisbuch dazu verfassen werden,
      besprechen.

      Mein persönlicher Favorit wäre: LOGI 2.0 Untertitel: Gesunde Low-Carb Ernährung zum erfolgreichen Abnehmen.
      Aber ich entscheide ja nicht, sondern der Verlag.

      Was die alte LOGI-Pyramide betrifft: Als Flexi-Carb entstand, war die Verwendung der LOGI-Pyramide aus den bekannten, ärgerlichen Hintergründen nicht möglich! Es MUSSTE ein Alternative geschaffen werden, die sich inhaltlich und optisch merklich unterschied! Diese Gelegenheit haben wir genutzt um eine inhaltlich stimmige Variante zu basteln. Die LOGI-Pyramide folgt KEINER sinnvollen Vorgabe. Der glykämische Index ist OUT! Die Kohlenhydratmenge bzw. der Kohlenhydratgehalt von Nahrungsmitteln bieten keine hinreichenden Bewertungskriterien für Ernährungsempfehlungen! Die möglichst geringe Energiedichte, die möglichst hohe Nährstoffdichte und der möglichst geringe Verarbeitungsgrad sind gesundheitlich mindestens so relevant wie der Kohlenhydratgehalt.

      Ich kann nicht ganz nachvollziehen, was an der Flexi-Pyramide verwirrend ist - aber ich nehme die Kritik gerne an und glaube man könnte mit seitlichen Farbmarkierungen etwas mehr Klarheit schaffen. Auch das werden wir mit dem Verlag diskutieren.

      Grüße,
      Nicolai Worm

      P.S.: Täglich neue Links zu spannenden Themen aus der Ernährungsforschung hier

      facebook.com/Dr.NicolaiWorm/?e…50ua4ExZRjDQZVRDJSSypS_1s

      und hier

      twitter.com/NicolaiWorm
    • Nicolai Worm schrieb:

      Die LOGI-Pyramide folgt KEINER sinnvollen Vorgabe.
      Das ist aus Sicht des Erschaffers aber eine harte Aussage!

      Ich sehe das anders. Auch unter Berücksichtigung Ihrer neuen Kriterien. Die Gestaltung innerhalb der einzelnen Stufen empfinde ich als stimmig.
      Auf Stufe 1 stehen unverarbeitete nährstoffreiche Lebensmittel mit einer geringen Endergiedichte, davon 2/5 Obst und 3/5 Gemüse plus etwas Fett.
      Der KH-Gehalt, der Verarbeitungsgrad und die Energiedichte sind auf Stufe 4 am höchsten, der Nährstoffgehalt am niedrigsten.
      Also, in meinen Augen, alles gut.
    • Nicolai Worm schrieb:

      Die LOGI-Pyramide folgt KEINER sinnvollen Vorgabe. Der glykämische Index ist OUT! Die Kohlenhydratmenge bzw. der Kohlenhydratgehalt von Nahrungsmitteln bieten keine hinreichenden Bewertungskriterien für Ernährungsempfehlungen! Die möglichst geringe Energiedichte, die möglichst hohe Nährstoffdichte und der möglichst geringe Verarbeitungsgrad sind gesundheitlich mindestens so relevant wie der Kohlenhydratgehalt.
      Ups :95:
      Ich sehe das so wie dünner Hering :)
      Dass die Kohlenhydratmenge in der Nahrung vermindert werden soll, hält doch endlich mal Einzug in die Ärzteschaft.

      Die Berücksichtigung der Energiedichte ist für mich jedoch nachvollziehbar.
      Liebe Grüsse
      ragi123 :)


    • Nicolai Worm schrieb:

      möglichst hohe Nährstoffdichte und der möglichst geringe Verarbeitungsgrad sind gesundheitlich mindestens so relevant wie der Kohlenhydratgehalt.
      Das sollte mit der Stufe 1 der LOGI-Pyramide hinreichend deutlich geworden sein. Wenn nicht liegt das Problem nicht in der bestehenden Pyramide sondern an dem Betrachter.
      Gute Laune kann man essen ...
      Lieben Gruß
      LO-LO
    • Nicolai Worm schrieb:

      Ich kann nicht ganz nachvollziehen, was an der Flexi-Pyramide verwirrend ist
      Wenn man sich hier im Forum den ein oder anderen Thread durchliest, dann liegt wohl die größte Schwierigkeit darin, wie lang und intensiv Sport / Bewegung sein muss, um sich (extra) KH zu verdienen. Die Versuchung, sich die KH zu gönnen, ohne das entsprechende Sportpensum, scheint groß zu sein.
    • Renegat scheint mir das beste Beispiel für dieses Missverständnis zu sein.

      Aber mal eine Verständnisfrage. Ich hab immer gedacht, die Pyramide basiert auf dem Prinzip der glykämischen Last und nicht allein auf dem glykämischen Index?
      Liebe Grüße,
      Mücke :89:
      ------------------------------
      LOGI seit März 2011
      Ich bin ein "Wiederkommer"
    • Dünner Hering schrieb:

      dann liegt wohl die größte Schwierigkeit darin, wie lang und intensiv Sport / Bewegung sein muss, um sich (extra) KH zu verdienen.

      Dünner Hering schrieb:

      Nein. (Das ist, meiner Meinung nach, z.B. eines der Missverständnisse.)
      Doch, meine Waage sagt es mir.
      Wie kompliziert muss es eigentlich sein um geglaubt zu werden?
      Extra KH sollen verbrannte KH ersetzen. Nur dann ist die Gewichtsabnahme und -zunahme im neutralen Gleichgewicht.

      Renate
    • Renegat schrieb:

      Extra KH sollen verbrannte KH ersetzen. Nur dann ist die Gewichtsabnahme und -zunahme im neutralen Gleichgewicht.
      Müsste - unabhängig von der Kalorientheorie - richtig heißen:
      "Extra Kalorien sollen verbrannte Kalorien ersetzen. Nur dann ist die Gewichtsabnahme und -zunahme im neutralen Gleichgewicht."
      Das Ersetzten der Kalorien geht aber auch über Fett und EW. Dazu sind keine KH nötig.

      Nein, nochmal:
      Zeige mir, wo es auf der Flexicarbpyramide einen Zusammenhang zwischen Körpergewicht (Istgewicht, Wuschgewicht) oder Abnahmegeschwindigkeit, bzw. beendetem Abnahmewunsch und Menge der erlaubten KH gibt.

      Ich sehe einzig und allein einen Zusammenhang zwischen (hartem) Sport und KH.

      Nicolai Worm schrieb:

      Flexi-Carb ist ein Präventionskonzept. Es richtet sich an die zig Millionen, die Tag ein Tag aus sitzend zur Arbeit fahren, in der Arbeit sitzen, beim Mittagessen sitzen, sitzend nach Hause fahren, vor Erschöpfung vor der Glotze sitzen und dabei essen und sich dann ins Bett legen – und dann meinen fettarme, kohlenhydratbetonte Kost sei besonders gesund!!! OK???

      Für sie sind Kohlenhydratmahlzeiten nur erlaubt, wenn sie sich diese vorher verdienen!
    • Dünner Hering schrieb:

      Nicolai Worm schrieb:

      Ich kann nicht ganz nachvollziehen, was an der Flexi-Pyramide verwirrend ist
      Wenn man sich hier im Forum den ein oder anderen Thread durchliest, dann liegt wohl die größte Schwierigkeit darin, wie lang und intensiv Sport / Bewegung sein muss, um sich (extra) KH zu verdienen. Die Versuchung, sich die KH zu gönnen, ohne das entsprechende Sportpensum, scheint groß zu sein.

      Ja, das eine sind die verdienten Carbs - bei mir ist eigentlich nur hängen geblieben, dass bei einem Mehr an Sport mehr KH erlaubt sind. Ich hätte aber keine Lust, mir das jeweils auszurechnen. Mit LOGI handhabe ich das so, dass es Stufe 3 und 4 möglichst wenig und selten, jedoch nach Lust und Laune gibt, und eben auch mal ein Eis zur Belohnung bei einer Wanderung z.B.

      Vewirrend finde ich vor allem das Mehr an Abstufungen. Wie z.B. soll ich im täglichen Leben die Gewichtung zwischen Stufe 2 und 3 gestalten? Immer mehr Eier+Fleisch+Fisch als Käse? Zumal bei den Schüsselchen mit weißem Inhalt auch nicht klar ist, was da jeweils drin ist. Spielt dann der Fettgehalt noch eine Rolle? ?(

      Und zu guter Letzt: Die GL (nicht den GI!) als Richtschnur fand ich sehr hilfreich.
    • wenn ich auch mal mitsenfen darf.. Wer viel Sport macht legt Muskelmasse zu die ja auch Gewicht hat, also kann das was Renate schreibt meiner Meinung nach so nicht stimmen.. Ich wüsste allerdings auch gern für wieviel Sport man wie viele KHs darf. An was kann man das denn festmachen, irgendeine Regel muss es da doch geben..

      LG Snoopy

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Snoopy ()

    • Snoopy schrieb:

      Ich wüsste allerdings auch gern für wieviel Sport man wie viele KHs darf. An was kann man das denn festmachen, irgendeine Regel muss es da doch geben..
      Aus dem Buch "Flexi-Carb":

      Extra-Carbs verdienen
      Körperlich Aktive können sich mehr Kohlenhydrate leisten. Hobbyathleten verbrennen in den Muskeln in einer Stunde anstrengendem Sport etwa 50g Glykogen. Diese Kohlenhydratmenge dürfen Sie sich danach als Extraportion gönnen.
      Von "das zeigt die Waage an" ist da nichts zu lesen. :)
      Die Frage "was ist anstrengender Sport" ist dabei allerdings sehr individuell, eben abhängig vom eigenen Trainingsstand.
      "Die Wahrheit ist auch, dass das Leben ohne den Tod nicht möglich ist, dass, egal, was du isst, jemand sterben musste, um dich zu ernähren" - Lierre Keith :)