LOGI 2.0 - jetzt offiziell!!!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nicolai Worm schrieb:

      Milchomi schrieb:

      dass dann aber die weiteren Abstände der gelb, orange und rot gekennzeichneten Stufen davon deutlich abgehoben werden könnten. Auch eine noch deutlichere Verengung der obersten Stufen wäre eine zusätzliche Möglichkeit.
      Vielen Dank für die Anregung. Würden Sie das bitte nochmals genauer ausführen - gerne auch per email: nw@flexi-carb.deIch bin nicht sicher, ob ich Sie richtig verstehe...
      Das werde ich gerne per Mail machen, dafür aber erst noch ein bisschen ausdrucken, schnipseln und basteln :89:
      Von 120kg mit LowCarb weg-kommend :thumbup:

      mit 74kg metabolisch-flexibel und stabil-gesund :pfeifen:

      unterwegs zum Regenbogen und gespannt auf neue Horizonte :rolleyes:
    • GabyH schrieb:

      Snoopy schrieb:

      Ich wüsste allerdings auch gern für wieviel Sport man wie viele KHs darf. An was kann man das denn festmachen, irgendeine Regel muss es da doch geben..
      Aus dem Buch "Flexi-Carb":
      Extra-Carbs verdienen
      Körperlich Aktive können sich mehr Kohlenhydrate leisten. Hobbyathleten verbrennen in den Muskeln in einer Stunde anstrengendem Sport etwa 50g Glykogen. Diese Kohlenhydratmenge dürfen Sie sich danach als Extraportion gönnen.
      Von "das zeigt die Waage an" ist da nichts zu lesen. :) Die Frage "was ist anstrengender Sport" ist dabei allerdings sehr individuell, eben abhängig vom eigenen Trainingsstand.

      Danke, das ist doch ein Anhaltspunkt. Wobei anstrengend natürlich wirklich wieder großen Interpretationspielraum lässt und sich gut für Selbstbetrug eignet...(das bezieht sich jetzt ganz selbstkritisch auf mich selbst!)


      LG Snoopy

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Snoopy ()

    • Nicolai Worm schrieb:

      Der Grund liegt in diesen drei der vorgegebenen 4 Kriterien: Energiedichte, Nährstoffdichte und Verarbeitungsgrad! Damit würde Reinfett an die Spitze der Pyramide gelangen. Das wäre offensichtlich die falsche Botschaft! Deswegen haben wir uns entschlossen, das Fett getrennt zu positionieren.
      Vorschlag: Die guten Fette wären Bestandteil der untersten Stufe der Lebensmittelpyramide, wie bisher bei LOGI, aber durch eine vertikale Trennlinie von den Lebensmittteln, die den obigen Kriterien entsprechen, getrennt.
    • Es wären alle Lebensmittelgruppen Teil der Lebensmittelpyramide und nicht eine daneben.

      Alle Fette den entsprechenden Stufen der Pyramide zuzuordnen, Omega3-reiche unten, Transfette ganz oben, ähnlich den Getränken, würde es sicher nur unnötig verkomplizieren.

      Nicolai Worm schrieb:

      Wer sich also mit den neueren Erkenntnissen nicht auseinander setzen will, kann wohl auch noch die nächsten Jahre auf die alten LOGI-Bücher zurück greifen.
      Mit Nicht-Wollen hat das nichts zu tun. Ich MUSS es nicht. Ich bin gesund und schlank und war es immer.
      Dass ich das in den letzten Jahren auch geblieben bin, verdanke ich Ihnen und LOGI! Es war so einfach und einleuchtend. Vielen Dank dafür! :hutab:
    • Man kann nicht alle Eventualitäten mit einbeziehen, ich vermute mal , dass kein Mensch sich sklavisch an die Pyramide halten wird, sondern das Prinzip klar sein sollte. Viel kh-armes Gemüse, weniger Obst, genügend Eiweiß, hochkalorische Lebensmittel moderat, ebenso wie gesunde Öle. Der Rest nur ab und zu, etc.
      Viel Sport mehr Khs, kein Sport sehr wenig Khs.

      Wie sähe es dann mit den Gewichtungen aus - wären dann 500 gr. gekochte Bohnen z.B. Stufe 3, während nur 100 gr. zu Stufe 1 gehören würden.
      Ebenso müsste man ja auch Alter, Größe, Gewicht, Geschlecht miteinbeziehen.
      Wo Worte selten, haben sie Gewicht! William Shakespeare
    • Da ich ja tatsächlich über viele Monate fast täglich meine 2-3 täglichen Mahlzeiten (ich kombiniere meine zucker- und fertigproduktbefreite Flexi-Carb-Version an 5 von 7 Wochentagen mit einem 15:9-Intervallfasten) getrackt habe, habe ich dabei festgestellt, dass ich, da ich ausschließlich voll- bis hochfette Milchprodukte verwende, nur noch sehr wenig „aufzufetten“ brauche und dafür nutze ich (Nüsse, die ja innerhalb der Flexi-Carb-Pyramide auf der 2. Stufe eingeordnet sind, fallen bei mir allergiebedingt komplett raus) für die kalten Speisen kaltgepresstes, Bio-Lein- und Rapsöl und für die Pfanne Butter bzw. Butterschmalz aus Weidehaltung - ich finde also die Anordnung dieser, neben der Pyramide abgebildeten Gruppe durchaus gut und richtig platziert :thumbup:
      Von 120kg mit LowCarb weg-kommend :thumbup:

      mit 74kg metabolisch-flexibel und stabil-gesund :pfeifen:

      unterwegs zum Regenbogen und gespannt auf neue Horizonte :rolleyes:
    • Ritzgi schrieb:

      Wie sähe es dann mit den Gewichtungen aus - wären dann 500 gr. gekochte Bohnen z.B. Stufe 3, während nur 100 gr. zu Stufe 1 gehören würden.
      ?( ?( ?( ?( ?(
      Was für gekochte Bohnen? Die Nährstoffdichte ändert sich nicht mit der Portionsgröße.
      "Die Wahrheit ist auch, dass das Leben ohne den Tod nicht möglich ist, dass, egal, was du isst, jemand sterben musste, um dich zu ernähren" - Lierre Keith :)
    • Milchomi schrieb:

      da ich ausschließlich voll- bis hochfette Milchprodukte verwende, nur noch sehr wenig „aufzufetten“ brauche
      Auf der Flexicarb-Pyramide stehen diese aber wegen der höheren Energiedichte ein Stufe höher als die fettärmeren Varianten.
      Bei LOGI sind sie auf der gleichen. Und hier wird auch immer auf den großen Wert der Milchfette hingewiesen, nicht nur wegen des besseren Geschmacks.

      Für MICH, läuft der große Erfolg von LCHF und ketogener Ernährung einer Gewichtung, die die fettärmeren Varianten bevorzugt, entgegen.
      ICH würde eher in diese Richtung gehen, als den KH-Anteil wieder zu erhöhen.

      Milchomi schrieb:

      Nüsse, die ja innerhalb der Flexi-Carb-Pyramide auf der 2. Stufe eingeordnet sind
      Ja, die heißt 2. Stufe, obwohl es die 3. von unten ist.
    • Dünner Hering schrieb:

      Vorschlag: Die guten Fette wären Bestandteil der untersten Stufe der Lebensmittelpyramide, wie bisher bei LOGI, aber durch eine vertikale Trennlinie von den Lebensmittteln, die den obigen Kriterien entsprechen, getrennt.
      Ne, das stört ja die Reihenfolge in Bezug auf Energiediichte.

      Was ich jetzt schreibe, hat mit dem Inhaltlichen nix zu tun.
      Wenn man die Pyramide im Buch auf eine Doppelseite setzen würde, linke Seite die Pyramide, rechts die weiteren Anmerkungen, für die dann auch mehr Platz vorhanden wäre, dann könnte man die guten Fette noch auf der linken Doppelseite unten neben die Pyramide rechts vom unteren Brett aufbauen. Dann ständen die Fette separat und die Wichtigkeit wäre trotzdem damit betont.

      Ist aber nur eine Bemerkung zur grafischen Gestaltung - mehr nicht.
      Liebe Grüsse
      ragi123 :)


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ragi123 ()

    • Dünner Hering schrieb:

      Für MICH, läuft der große Erfolg von LCHF und ketogener Ernährung einer Gewichtung, die die fettärmeren Varianten bevorzugt, entgegen.
      Neben der 3. Stufe steht "täglich". Fettarme Milchprodukte werden nicht bevorzugt - es geht hier offensichtlich um die Menge bzw. Portionsgrößen! Es dürfte schwierig werden, sein Gewicht zu halten, wenn man gereiften Käse in den gleichen Portionsgrößen konsumiert wie Gemüse und Salate!
    • ragi123 schrieb:

      dann könnte man die guten Fette noch auf der linken Doppelseite unten neben die Pyramide rechts vom unteren Brett aufbauen. Dann ständen die Fette separat und die Wichtigkeit wäre trotzdem damit betont
      ja - so oder ähnlich könnte klappen - und ich wollte das mit den Kolleginnen, dem Verlag und der Grafikabteilung diskutieren!
    • Dünner Hering schrieb:

      Milchomi schrieb:

      da ich ausschließlich voll- bis hochfette Milchprodukte verwende, nur noch sehr wenig „aufzufetten“ brauche
      Auf der Flexicarb-Pyramide stehen diese aber wegen der höheren Energiedichte ein Stufe höher als die fettärmeren Varianten.Bei LOGI sind sie auf der gleichen. Und hier wird auch immer auf den großen Wert der Milchfette hingewiesen, nicht nur wegen des besseren Geschmacks.

      Für MICH, läuft der große Erfolg von LCHF und ketogener Ernährung einer Gewichtung, die die fettärmeren Varianten bevorzugt, entgegen.
      ICH würde eher in diese Richtung gehen, als den KH-Anteil wieder zu erhöhen.

      Milchomi schrieb:

      Nüsse, die ja innerhalb der Flexi-Carb-Pyramide auf der 2. Stufe eingeordnet sind
      Ja, die heißt 2. Stufe, obwohl es die 3. von unten ist.
      Das schöne an der gestuften Flexi-Carb-Pyramide ist m.E., dass sich hier jeder Nutzer eigen-bestimmt und individuell seine für ihn richtigen Menüs zusammenstellen kann und dass auch die ganze Bandbreite der Milchprodukte, insbesondere der fermentierten, eingeschlossen ist.

      Da ich mich überwiegend vegetarisch ernähre (plus 2x pro Woche fettem Seefisch) nutze ich - in Kombination mit Eiern - Käse überwiegend zur Deckung meines Proteinbedarfes und habe dann das gesunde Milchfett gleich im Kombipack dabei - KH-mäßig bin ich zwischen Carb100 und Carb150 unterwegs und insgesamt bleibe ich dabei noch ziemlich genau und rundum satt und zufrieden im Rahmen meines (wenn einem das tatsächlich noch wichtig sein sollte) rechnerischen Gesamtkalorienbedarfes :)
      Von 120kg mit LowCarb weg-kommend :thumbup:

      mit 74kg metabolisch-flexibel und stabil-gesund :pfeifen:

      unterwegs zum Regenbogen und gespannt auf neue Horizonte :rolleyes:
    • Nicolai Worm schrieb:

      Es dürfte schwierig werden, sein Gewicht zu halten, wenn man gereiften Käse in den gleichen Portionsgrößen konsumiert wie Gemüse und Salate!
      Macht ja auch bei LOGI keiner. Gemüse auf 1 und Käse auf 2 ...

      Aber MICH sättigt z.B. ein kleines Stück vollfetter Käse besser und andauernder als die doppelte Menge Hüttenkäse.
      Wenn nun die vollfetten Milchprodukte so wie z.B. auf dieser Flexicarb-Pyramide ein Gelb bekommen und die mageren ein Grün, könnte das falsche Signale setzen.
    • Dünner Hering schrieb:

      Aber MICH sättigt z.B. ein kleines Stück vollfetter Käse besser und andauernder als die doppelte Menge Hüttenkäse.
      Ja mich auch - aber viele andere eben nicht. Vor allem diejenigen, denen das Sättigungsgefühl abhanden gekommen ist.
      Und ich kann noch eine kleine persönliche Geschichte von vorgestern beisteuern:
      Hatte schönen grünen Spargel, Lachs. Habe für den Spargel eine Käsesahnesauce gemacht.
      Ich habe versehentlich zu viel Käse verwendet, schmeckte wunderbar - aber ich war bei halb geleertem Teller pappsatt. Positiv: Sättigung funktioniert - Negativ: Deshalb zu wenig Gemüse.
      Liebe Grüsse
      ragi123 :)


    • Nicolai Worm schrieb:

      Abgesehen davon weiß ich im Moment nicht einmal, ob die Rechte an dieser Wort-Bild-Marke auch an den Riva-Verlag gegangen sind. Und diesbezüglich eine Abhängigkeit vom Systemed-Verlag einzugehen wird mir bestimmt nicht einfallen.
      Sehr geehrter Dr. Worm,

      suchen sie mal bei g__gle nach "logi".
      Auf den ersten vier Seiten (weiter habe ich nicht nachgesehen) ist ihre homepage nicht zu finden.
      Auf ihrer hompage gibt es einen toten link zu LOGI.

      Suchen sie mal bei g__gle nach "flexi carb".
      Der erste Treffer ist der Rivaverlag, der vierte Treffer ist ihre homage "nicolai-worm.de"

      Wenn sie keinen Zugang zu den Wort-Bild-Markenrechten vom "logi" haben, wird es mit LOGI 2.0 sehr schwer.

      Renate