Unterzuckerung LOGIsch begegnen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Katti schrieb:

      Hi @Mel, Ich glaube, die offizielle Grenze
      Sorry, @Katti mit deinem @ Mel sprichst du jemand anderes direkt am.
      Wir haben hier tatsächlich auch eine Mel, die war jedoch im Januar 2015 das letzte Mal im Forum. :toocool: :whistling:
      DM2 festgestellt 14.3.14, Metformin 1000 2x tgl.,
      HbA1: 14.3.14 - 12,3 % / 27.3.14 - 11,5 % / 9.7.14 - 6,8 % / 15.1.15 - 6,9 % / 16.7.15 - 6,0 %/9 Wochen nach Nieren-OP: 12.9.16 6,3 %

      166 groß, 64 kg seit 09/14
    • Neu

      Morgenmuffel schrieb:

      Ich hatte als junge Frau, normalgewichtig und Nicht-Diabetikerin mal eine Unterzuckerung vom Feinsten: 21mg/dl. Was der Auslöser war, weiß niemand, mein Elektolythaushalt war ebenfalls komplett entgleist. Ich weiß nur, dass ich am Vortag sehr viel Stress und wenig zu Essen hatte.
      Hallo Morgenmuffel,

      natürlich gibt es auch solche Krankheiten. Das hat aber nichts mit der Episode von Draemcatcherin zu tun, die hatte bei der Überprüfung nämlich einen ganz normalen BZ von 88mg/dl.

      Ich verstehe nicht ganz, warum du ihr damit Angst einjagen willst, dass sie auch so etwas haben könnte. Klar kann jeder fast jede Krankheit bekommen, aber die Wahrscheinlichkeit ist gerade bei so einer seltenen Störung äußerst gering. Wenig essen führt übrigens - außer bei krankhaften Störungen - nicht zu Unterzuckerungen, da hat der Körper genügend wirksame Strategien zum Gegensteuern.
      Typ2-Diabetiker seit 2002
      HbA1c ~6,0 mit 6IE Lantus
    • Neu

      Rainer, eigentlich hatte ich gar nicht vor, irgend jemandem Angst einzujagen!
      Mir ging es um das Essverhalten. In meinem Fall eine ungute langfristige Verhaltensänderung nach meinem Erlebnis, im Fall von Dreamcatcherin Schokolade trotz normaler Werte. Beides überzogen, so wie ich das verstehe. Das waren einfach meine Gedanken dazu.
      Aber du hast Recht; ich habe hier als Nichtbetroffene sicher nichts beizutragen. Werde mich bei euch Diabetikern wieder zurück ziehen. Bin halt noch unerfahrene Forenschreiberin.