Diabetes und Thybon...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Diabetes und Thybon...

      Hallo,
      heute war ich in einem neuen DiaZentrum. Hatte meinen Medis dabei - L-Thyroxin (derzeit 106,5 mg) und Thybon 20 (2x 1/2 Tbl.) . Sofort gab es Alarm, dass ich Thybon nicht nehmen darf, weil dadurch der Zucker steigen würde!!
      Und sowieso der Diabetologe die SD mitbehandeln soll lt. irgendwelcher Leitlinien.
      Mein so toller HbA1c ist von dauerhaften 5,6 auf inzwischen 6,4 gestiegen. Ich esse noch immer nach Logi auch wenn ich noch immer und immer wieder eiweißblind bin... Ich schwimme regelmäßig, rollere regelmäßig und gehen mit dem Hund. Meine Polyneuropathie gilt inzwischen als "schwer".

      Ich erhöhe momentan die SD Medikation. Und will auf Thybon nicht verzichten. Aber ich bin inzwischen müde, ständig gegen Ärzte anzugehen. Trotzdem würde es mir helfen, eure Meinung zu lesen.

      Gehören Diabetologen und Schilddrüse zusammen? Und erhöht Thybon wirklich den Zucker? Ich denke, dass sich einfach meine Stoffwechsellage verändert hat und der HbA1c deswegen erhöht ist...? Und: Vitamin B12 sei wichtiger als Vitamin D und deswegen soll ich Dekristol weglassen?

      Am liebsten würde ich zu gar keinem DiaDoc mehr gehen... :96:

      Könnt ihr mit bitte einen Rat geben?
      Danke, Rena
      Ich bin ich. Die einen kennen mich. Die anderen können mich (Konrad Adenauer)
    • Aus dem Beipackzettel vom Thybon 20:

      Thybon 20 Henning beeinflusst die Wirkung folgender Arzneistoffe bzw. Präparategruppen
      – Antidiabetika (blutzuckersenkende Arzneimittel) (z. B. Metformin, Glimepirid, Glibenclamid sowie Insulin):
      Wenn Sie zuckerkrank (Diabetiker) sind, sollten Sie Ihren Blutzuckerspiegel regelmäßig kontrollieren lassen, vor allem zu Beginn und zum Ende einer Schilddrüsenhormontherapie.
      Gegebenenfalls muss Ihr Arzt die Dosis des blutzuckersenkenden Arzneimittels anpassen, da Schilddrüsenhormone die Wirkung von blutzuckersenkenden Mitteln vermindern können.
      Ich lese das so, daß man häufiger Werte kontrollieren muss und im Bedarfsfall nicht die SD Medikation, sondern die Dia Medikation anpaßt. 8)
      "Die Wahrheit ist auch, dass das Leben ohne den Tod nicht möglich ist, dass, egal, was du isst, jemand sterben musste, um dich zu ernähren" - Lierre Keith :)
    • danke.... unabhängig von einem Diadoc kontrolliert die Hausärztin so alle 10 Wochen den HbA1c. Und ich mache ja auch Profile.
      Der HbA1c ging halt langsam höher... innerhalb von einem Jahr ca. Und der Wert ist ja noch immer akzeptabel!!!

      Komischerweise stürzt sich auch diese Praxis auf die SD-Medis und muss unbedingt da mitmischen. Das will ich nicht! Und hab das auch so gesagt: dass ich mich ausschließlich von Dr G behandeln lassen will! Jetzt war ich heute zum 1,mal da und schon ist massiv Unstimmigkeit! Muss ich das verstehen???
      Ich bin ich. Die einen kennen mich. Die anderen können mich (Konrad Adenauer)
    • Ritzgi schrieb:

      ärztliche Allwissenheit????
      1. selbstdenkende und nicht arzthörige Patienten ! Wo kommen wir denn da hin?? :verrueckt: :pfeifen: (wenn die Werte besser werden, haben wir als Dia-Praxis ja nichts mehr oder weniger zu tun - weniger "Umsatz") :toocool:
      Gibts die DRGs eigentlich nur, wenn die Blutwerte im "passenden" Bereich sind?

      2. die Nähe zu einer (einigermaßen angesehenen) Uni(klinik) - "des war schon immer so - das haben wir noch nie anders gemacht"
    • danke für eure Meinungen... :hutab: .
      der Fehler war wohl, dass ich behauptete "Fachfrau" für meine Krankheiten zu sein...ich habe eben Umschläge vorbereitet und schicke sie mit meiner KK-Karte nach Ulm mit der Bitte um Rezept- und ich habe Dr G angemailt... Und verweigere zukünftig weitere Diskussionen mit DiaDoc .Ich will weder ein Mitmischen bei der SD-Medi noch bei meiner Herzmedi, ein Dauerblutdruck von 120/70 und P 70 spricht ja wohl für optimale Einstellung. Da lasse ich ebenfalls nichts dran ändern.

      Zumindest hat sie heute die Fußpulse überprüft - wurde noch nie gemacht. Und die übliche Fußuntersuchungen.. Mich ärgert es, dass sie erreichte: ich bin konfus!

      Danke!
      Rena
      Ich bin ich. Die einen kennen mich. Die anderen können mich (Konrad Adenauer)
    • Wenn ich das richtig verstanden habe , war Dein HBa1c mit Thybon 5,6

      ohne Thybon bei 6,4...


      dh die Werte sagen exakt das Gegenteil von dem, was der Schwachkopf von Arzt sagt......

      der will Diabetologe sein?

      Such Dir um Himmels Willen einen anderen Arzt, der ist ja eine Gefahr für die Menschheit....

      wehr Dich, Du machst das richtig,



      LG Karin
      Lo más importante que aprendí a hacer después de los cuarenta años fue a decir no cuando es no Gabriel Garcia Marquez
    • hallo Karin,
      nein, ich nehme schon lange Thybon…. 5,6 war lange konstant....dann stieg er langsam in den letzten Monaten an ...
      ich ändere nichts an der SD Dosierung bzw. im Gegenteil, ich werde in 2 Wochen nochmal steigern (müssen)…
      Rena
      Ich bin ich. Die einen kennen mich. Die anderen können mich (Konrad Adenauer)