nach Schwangerschaftsdiabetes jetzt DM II

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • nach Schwangerschaftsdiabetes jetzt DM II

      Da bin ich wieder :/
      Vielleicht kann sich der eine oder andere noch an mich erinnern, wenn nicht auch nicht schlimm.
      Vor etwa 7 Jahren war ich schon mal hier, weil ich an Schwangerschaftsdiabetes litt und ihr mir hier mit Rat und Tat zur Seite gestanden habt.
      Nach der Schwangerschaft waren die Werte wieder in Ordnung, ich habe sie auch bis vor 2 Jahren im Auge behalten. Dann kam ein Hauskauf und eine Übersiedlung dazwischen... naja, alles andere war wichtiger und ich habe mich nicht mehr darum gekümmert.

      Im November ist mir erstmalig aufgefallen, dass ich ohne mein Zutun an Gewicht verloren hatte. Weiter nicht schlimm, hatte ich doch ohnehin viel zu viele Kilos. So ging es langsam aber stetig runter, fand ich super, habe mir aber doch so meine Gedanken gemacht. Insgesamt habe ich nun fast 25 Kilos weniger, wobei die letzten 5 in nur 10 Tagen verschwunden sind. Das hat mir dann doch Angst gemacht (man sollte zum Thema unbeabsichtigter Gewichtsverlust nicht googeln :/ ) und ich ging zum Arzt um es abklären zu lassen.

      Gestern habe ich den Befund bekommen und die Sache war eindeutig. Meine BZ Werte sind katastrophal! BZ nüchtern 398, HbA1C 12,7 ;(
      Ich bin immer noch ein bißchen geschockt, aber zum Glück wußte ich sofort was zu tun ist, und habe sofort wieder auf LOGI umgeschwenkt Mein Arzt kennt LOGI und findet es auch gut, er hat sogar ein Plakat vom Leberfasten in der Praxis hängen. Ich bin also in guten Händen, denke ich!

      Zum Glück sind alle anderen Blutwerte so weit in Ordnung. Könnt ihr mir hierzu eure Einschätzung geben?

      Zwei Leberwerte sind erhöht (GPT: 86, GGT: 111)
      CHOL: 200
      HDL: 63
      LDL: 115,4
      TRIG: 108

      Morgen habe ich einen schnellen Termin in der Diabetesambulanz bekommen. Beim Gespräch am Telefon wurde schon gemutmaßt, dass ich gar kein Insulin mehr produziere. Wie auch immer, morgen weiß ich hoffentlich mehr.
    • Liebe Fiona,

      schön, dass du dich hier gemeldet hast! Der Anlass ist nicht so schön... aber du hast ja schon angefangen, wieder konsequent auf LOGI umzusteigen. Das ist schon mal gut!

      Wie auch immer, ich drück dir die Daumen und bin gepannt, was du morgen erfahren wirst! LG Grit

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Karonik65 ()

    • Ich drücke die Daumen, hoffen wir mal auf einen leicht einstellbaren DM.

      Du wirst dort sicher auf DM 1, Mody und Lada untersucht werden. Warten wir ab.

      Alles Gute für dich.

      Ich kann mich noch sehr gut an deinen SS - Dia erinnern. Miriam ist wohl bald auch ein Schulkind, oder?
      Liebe Grüße :89:

      carlosinchen
      DM Diagnose am 28.11.12 Metf 2 x 1000 + seit 12/14 Januvia , am 15.12.17 Janumet, ab 14.01.18 nix,
      ab 26.11.2018 Januvia 100, ab Februar 2019 Forxiga
      dazu, HbA1c 9,6 . Ende August Leberfasten, ab Oktober kein Januvia/Forxiga, Ernährung "VLC-Logi"
      Minus 22 kg seit Juli 2018 [kein Märchen]
    • und mE sprechen die triglyceride bei dem hohen HbA1c auch weder für nen Typ2 noch für nen LADA..
      Was ich aber eigentlich mit meinen knappen Fragen ausdrücken wollte ist:
      Mit einem NBZ und dem Langzeitwert weit über der Norm, wissen wir zunächst nur, dass es eine Störung im KH Stoffwechsel gibt.
      Alles andere ist Spekulation.
      @ Fiona, ich hoffe Du weisst mehr, wenn du von deinem Termin kommst und hast einen Plan, was zu tun ist. Mich beruhigt ein Plan immer enorm... :wseufzer:
    • carlos02 schrieb:

      Ich kann mich noch sehr gut an deinen SS - Dia erinnern. Miriam ist wohl bald auch ein Schulkind, oder?
      Ja, Mimi beginnt im September mit der Volksschule. Die Zeit rennt...


      Ich war heute in der Diabetes Ambulanz. Der Arzt vermutet auch eher einen späten Diabetes 1, wie er das so genannt hat. Ich musste noch mal Blut abnehmen für weitere Bestimmungen. In einem Monat habe ich den nächsten Termin, dann können sie mir genaueres sagen.
      In der Zwischenzeit spritze ich Insulin nach fixem Schema, 6 IE Novorapid zu den Mahlzeiten, 6 IE Insulatard am Abend plus niedrige Dosis Metformin. Der Arzt meinte, dass sich das uU. mit einer bestimmten Diabetesform nicht verträgt, habs mir aber leider nicht gemerkt.
      Sie haben mir sogar die Ernährungsberatung erlassen, ich konnte scheinbar glaubhaft machen, dass ich mich gut genug auskenne.
      Soweit der Plan!
    • liebe Fiona, schau mal, wie sich das ausgeht mit dem insulin zur Mahlzeit. Könnte sein, dass das für manche logische Mahlzeit zu viel ist. Für wieviel BE ist das denn ausgelegt?
      Messenmessenmessen ist der schlüssel zum glück. Du hattest ja bereits insulin in der schwangerschaft, oder?
    • Ich denke, er hat es so hoch angesetzt, weil der bz momentan so hoch ist. Heutige Messungen waren zwischen 260 und 280.
      Ich hoffe, dass ich da bald runterkomme.
      Ich habs im Auge und messe brav vorher und 2 Stunden nach dem essen.
      Ja, ich habe schon in der Schwangerschaft Insulin spritzen müssen.
      Hab gerade arge kopfschmerzen vom kh Entzug
    • Ja, aber ich war auch wöchentlich in der Dia Ambulanz zum Korrigieren. Und die Werte untertags waren auch eigentlich nicht das Problem, sondern der Nüchternwert, der sich trotz hoher Insulindosen am Abend nicht im Rahmen gehalten hat. Ich habe am Ende der Schwangerschaft 62 Einheiten gespritzt, und er war immer noch zu hoch.
      Scheint auch diesmal so zu sein, heute mit 303 aufgewacht...
    • Vielleicht würden die 6 IE Basal ja reichen, wenn Du mit 150 aufwachen würdest, aber mit Werten über 200 wirkt auch bei sehr insulinempfindlichen T1 alles Insulin sehr behindert.

      An Deiner Stelle würde ich dringend auf ne Schulung bestehen, in der Du lernst, Deine Insulinmengen selbst Deinem Bedarf anzupassen.
      Eisntweilen würde die Erlaubnis reichen (sonst würde ich sie mir nehmen), das Basal anfangs alle 2-3 Tage um 2 IEs zu erhöhen. Daumendrück!
      Die Freiheit der eigenen Meinung setzt zwingend die Achtung und den Respekt vor jeder anderen Meinung voraus. - Wer's auch so sieht, sagt's bitte einfach weiter.
    • ich schliesse mich jürgen an! Ein gestationsdiabetes ist was vollkommen anderes als ein typ1...
      Nicht wegen des bolus, das empfinde ich als das einfachste, sondern wegen der genauen basalraten einstellung.
      Ich arbeite grade schon wieder an der basalrate, weil mich die hitze gerne in hypos schickt.....und ab 180 mg/ dl brauchst du VIEL insulin, weil dieser BZ macht, dass das insulin viel schlechter wirkt.
    • Die 18 IE Lantus, die ich mir um 22.00 gönne, wirken völlig anders als 9 IE um 22 plus 9IE um 10 Uhr, obwohl da offiziell kein Unterschied sein sollte. Also nicht glauben, wie wirkt, sondern messen und probieren und messen und...., bis es passt.
      Die Freiheit der eigenen Meinung setzt zwingend die Achtung und den Respekt vor jeder anderen Meinung voraus. - Wer's auch so sieht, sagt's bitte einfach weiter.