nach Schwangerschaftsdiabetes jetzt DM II

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ALLE Lantuswerber schreiben von einem völlig waagerechten Wirkverlauf über 24 Stunden, nix Amplitude, allenfalls ausgedehnte Hochebene.
      Aber wir kommen hier vom Thema ab, wo's darum geht, bei dem Neuanfang halt systematisch zu probieren, bis es passt. Und das Passen richtet sich nicht unbedingt nach den offiziellen Verlaufsbeschreibungen. Meine Antwort auf Dein "recherchiert, wirkt 24 Stunden". Ehrlich? Glaub ich bei 6 IEs nicht. Da glaub ich nicht mal 12 Stunden an messbarer Wirkung.
      Die Freiheit der eigenen Meinung setzt zwingend die Achtung und den Respekt vor jeder anderen Meinung voraus. - Wer's auch so sieht, sagt's bitte einfach weiter.
    • Ich bin jetzt wieder runter auf fast normalwerte. Gerade nach dem essen 129 gemessen. Ich werde jetzt übers Wochenende versuchen, die dosis zu reduzieren. 6 ie sind wahrscheinlich wirklich zu viel. Übers Wochenende erreiche ich im Krankenhaus eh niemanden, ich bin also ohnehin auf mich selbst gestellt. Und nächste Woche bin ich im Ausland.
      Wie würdet ihr vorgehen?
    • Fiona schrieb:

      Ich bin jetzt wieder runter auf fast normalwerte. Gerade nach dem essen 129 gemessen.
      Das ist ja sehr sehr cool!!! Froit mich ganz doll! Richtig schön! Wie war der NBZ?

      Ich kann dir zum Vorgehen leider nichts sagen, da ich davon überhaupt keine Ahnung habe, aber erst mal feue ich mich ganz doll für dich und hoffe, nein, denke, dass du das alles packst!!! GanzdollDaumendrück! LG Grit
      30.08.2012+ LOGI- Beginn DM- Diagnose HbA1c 11,1 jetzt <6 Gewicht von 80 kg auf um 60 kg
      Von jedem Tag will ich was haben, was ich nicht vergesse: Ein Lachen, ein Sieg, eine Träne, ein Schlag in die Fresse!!! :herz: :herz: :herz:
    • Karonik65 schrieb:

      Fiona schrieb:

      Ich bin jetzt wieder runter auf fast normalwerte. Gerade nach dem essen 129 gemessen.
      Das ist ja sehr sehr cool!!! Froit mich ganz doll! Richtig schön! Wie war der NBZ?
      Ich kann dir zum Vorgehen leider nichts sagen, da ich davon überhaupt keine Ahnung habe, aber erst mal feue ich mich ganz doll für dich und hoffe, nein, denke, dass du das alles packst!!! GanzdollDaumendrück! LG Grit
      Der nbz war noch bei 257, gestern bei 303.
    • Melrettich schrieb:

      von welchen 6 IE sprichst du? Basal oder Bolus?
      (129 oder niedriger hab ich nach dem essen auch, ich hätte da keinen Anlass was zu ändern! Zuviel Bolus wärs mir, wenn ich unter 70 nach dem essen hätte...)
      Bolus habe ich gemeint.
      Kann ich euch meine Werte schreiben, was ich gegessen und gespritzt habe und ihr sagt mir, wie ich vorgehen soll?
    • Das Spiel mit den Faktoren ist doch kein Hexenwerk:
      Wenn der BZ vor dem nächsten Essen wieder im Zielbereich von konventionell 100-140 mg/dl gemessen wird, haben die IEs zum Essen gepasst. Dann lässt sich aus dem Aufschrieb schön ablesen, wie viele KHs da zu welcher Tageszeit zu einer IE passen :)

      Au waia, ja, Aufschrieb! Wenn der BZ vor dem nächsten Essen unterm Zielbereich gemessen wird, waren zu viele IEs oder zu wenig Essen, Wenn überm Zielbereich, waren zu wenig IEs oder zu viel Essen. Dafür muss frau die Werte und Zeiten natürlich systematisch aufschreiben und dazu die KHs schätzen und aufschreiben und eben schauen, wie’s gepasst hat. Und sich so halt vorsichtig(!! in kleinen Schritten über mehrere Tage!!) an die passenden Mengen rantasten. Was anderes macht der Arzt schließlich auch nicht. - Und klar, wenn der Zielbereich erst einmal erreicht ist, lässt der sich ja nach dem selben Rezept auch noch weiter senken, wenn frau will. Daumendrück!
      Die Freiheit der eigenen Meinung setzt zwingend die Achtung und den Respekt vor jeder anderen Meinung voraus. - Wer's auch so sieht, sagt's bitte einfach weiter.
    • Hallo Fiona,

      auch von mir eine Anmerkung:

      Dein Weg ist richtig, damit kommst du erst mal eine Weile gut zurecht ohne dass etwas Schlimmes passiert.

      Ansonsten warte erst mal die Antwort auf die wichtige Frage ab, welchen Diabetes-Typ du hast. Dann kannst du mit Schulung und viel Eigeninitiative gezielt lernen, richtig mit deinem Diabetes umzugehen. Am Anfang darfst du von dir keine Perfektion erwarten. Das Lernen und immer weiter Verbessern dauert nun mal viele Monate oder auch Jahre. Eine langfristig angelegte gute BZ-Führung ist sehr viel wichtiger, als die anfängliche schnelle Senkung. Ich wünsche dir dafür die nötige Ruhe und Gelassenheit und natürlich viel Erfolg.

      Alles Gute, Rainer
      Typ2-Diabetiker seit 2002
      HbA1c ~6,0 mit 6IE Lantus
    • Melrettich schrieb:

      Nur eine Anmerkung: das mag für einen Typ 2 gelten.
      Die Anleitung hab ich so von nem spätberufenen T1, und bis ich sie für mich umgesetzt hatte, hatte ich geglaubt, dass die nur für T1 gelten könnte ;)
      Die Freiheit der eigenen Meinung setzt zwingend die Achtung und den Respekt vor jeder anderen Meinung voraus. - Wer's auch so sieht, sagt's bitte einfach weiter.
    • Noch interessanter wird’s mit dem Beobachten des Verlaufs nach der Spitze etwa 1 Stunde nach der Mahlzeit. Wenn vor dem Essen der angestrebte BZ und wenn das Sinken etwa 2-3 Stunden nach der Mahlzeit aufhört, auch wieder der angestrebte BZ, hat der Bolus suuuper zum Essen gepasst.
      Klar können die dabei gefundenen IE/KH-Verhältnisse morgens, mittags und abends sehr verschieden sein. Und alles noch wieder verschieden mit der Zykla und ggf. weiteren beeinflussenden Faktoren.
      Die Freiheit der eigenen Meinung setzt zwingend die Achtung und den Respekt vor jeder anderen Meinung voraus. - Wer's auch so sieht, sagt's bitte einfach weiter.
    • Primär sollte es darum gehen, dass Fiona eine gute Einstellung bekommt ( welchen Weg sie nimmt, sollte keine Rolle spielen!) Es gibt mittlerweile so viele Möglichkeiten wie man den DM kontrollieren kann. Selbstverständlich gibt es eklatante Unterschiede zwischen T2, T1 oder LADA aber das ist doch momentan für Fiona egal! Wichtig ist, dass die Werte, ihr Stoffwechsel wieder rund läuft! Fiona, frage deinen Diabetologen nach dem Libre2. Der ist jetzt im Heilmittelverzeichnis aufgenommen und wird dir sicher gute Hilfe leisten! Du musst nicht von heute auf morgen perfekte Werte haben. In der Fachsprache reden wir von TIR (Time in Range) . Als Ziel kannst du dir 80% setzen! Also 80% zwischen 70-180 mg/dl. Alles was du besser schaffst ist super, aber das als Ziel ist schon gut. Nicht bis morgen! Du hast Zeit ;)
      Packs an, viel Erfolg!
      So lange man Wünsche hat, kann man sich immer ein neues Ziel setzen!
      Quelle: Irgendwo gelesen und für gut befunden!
    • https://www.freestyle-diabetes.at/produkte/freestyle-libre/ schrieb:

      INFORMATIONEN ZUR KASSENVERGÜTUNG DES FREESTYLE LIBRE SYSTEMS

      Die Kosten des FreeStyle Libre Systems werden bei folgenden medizinischen Indikationen (Voraussetzungen) von den Krankenkassen übernommen:
      [*]Typ 1 und Typ 2 Diabetiker mit funktioneller Insulintherapie/Basis-Bolus Therapie
      [*]Oder Insulinpumpentherapie (CSII)
      [/list]
      Daran sollte es also nicht scheitern :)
      "Wrinkles should merely indicate where smiles have been"

      Mark Twain