Könnte bitte jemand auf die Werte schauen - Herzlichen Dank!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ihr Lieben, ich bekomme langsam den Eindruck, dass es hier um Zeitvertreib geht!
      Informationen sind hier ausreichend geflossen. Natürlich kann man jetzt noch tagelang essen posten und dann fragen wie die Werte sind? Das bringt aber doch nicht wirklich etwas. Entweder zum Arzt, ordentlichen Test machen und Infos kriegen oder alleine rumeiern.
      So lange man Wünsche hat, kann man sich immer ein neues Ziel setzen!
      Quelle: Irgendwo gelesen und für gut befunden!
    • Das Spiel hängt ja nch wie vor an der Idee, dass der T2 eine Krankheit sei, die man an einem möglichst genau gemessenen Wert annageln könnte.

      Dabei wird völlig außer acht gelassen, dass unzählige T2 schlicht mit ihremDiabetes gesund leben, indem sie gezielt passend für ihren BZ im gesunden Rahmen essen oder/und sich gezielt für ihren postprandialen BZ im gesunden Rahmen bewegen. Statt dauernd zu gucken, habich jetz oder habich jetz nicht ;)
      Die Freiheit der eigenen Meinung setzt zwingend die Achtung und den Respekt vor jeder anderen Meinung voraus. - Wer's auch so sieht, sagt's bitte einfach weiter.
    • Also, nach 4 Seiten lesen, habe ich entnervt aufgegeben. Aber ein paar Dinge habe ich mal rausgepickt und gebe mal eben meinen Senf kurz dazu.
      Anita wird auf jeden Fall ihren Weg finden, dessen bin ich sicher.

      Dünner Hering schrieb:

      Mehr raus als rein? Das habe ich nur dann, wenn ich durch die Ernährung vorher, z.B. zu viel Pökelsalz oder zu viele Hülsenfrüchte, Gewebewasser eingelagert hatte und sich das wieder verliert. Das gibt sich dann aber nach ein paar Tagen wieder.
      Diesen Effekt kenne ich auch. Ich wundere mich dann auch manchmal, woher das ganze Wasser plötzlich kommt, das raus will.

      Big Ben schrieb:

      Seit dieser Zeit pendelt mein Langzeitzucker zwischen 5,1 und 5,5 ohne Medikamente. Durch meine strikte Reduzierung auf 100 -140 g Kohlenhydrate habe ich gute Blutzuckerlangzeitwerte und würde als gesund eingestuft.
      Das freut mich, dass das so gut bei dir klappt.
      Ich halte den HBA wohl nur durch Metformin in dem Bereich. Aber selbst mit dem Medi muss ich deutlich unter 150g Kohlehydrate bleiben, um einen freundlichen Verlauf zu haben. Es gibt jedoch Phasen, in denen ich auch 300g KHs pur auf einmal verdrücken kann, ohne dass irgendwas passiert. Paradoxum.

      Blueberry schrieb:

      Dein guter HbA1c-Wert ist vermutlich darauf zurückzuführen, daß Dein körpereigenes Insulin die zugeführten KHs innerhalb von 3-4 Stunden nach der Mahlzeit verarbeiten kann.
      Erst nach 3-4 Stunden docken die Zuckermoleküle dauerhaft an das Hämoglobin an und beeinflussen somit den HbA1c.
      Das erklärt Manches.

      Auf jeden Fall muss ich mit meinen erhöhten Blutzuckerwerten nicht mehr auf Toilette, als vor 10 Jahren schon.



      Hba1c Feb. 15 = 5,2 / Aug. 15 = 5,9 /Okt. 15 = 5,4 / April 19 = 6,1

      LOGI-Diabetes-Abnehmen
      -----------------------------------------------------------------------------------

      Ich verliere ab und zu Gewicht - aber es findet mich immer wieder seltener
    • Blueberry schrieb:

      AnitaBu schrieb:

      also, was hab ich gegessen? Zwei leckere Buttermilchbrötchen von knack und back mit Quark und 2 Teelöffeln Marmelade und eine Scheibe Vollkorntoast mit wenig Butter und einer kleinen Scheibe Scheiblettenkäse belegt. Ich fand das jetzt nicht sooo viel.
      Dein Frühstück (angezogene Handbremse!) weicht aber erheblich von Deiner ursprünglichen Idee

      AnitaBu schrieb:

      Ich freue mich schon auf Nudeln und anschliessendem Nachtisch (ob es auch ein leckeres Stück Kuchen sein könnte??)
      ab. Das wäre eine Mahlzeit zu Testzwecken gewesen! ;)

      AnitaBu schrieb:

      Morgen würde ich in etwa das gleiche essen,
      Dann laß morgen wenigstens den Quark und den Käse weg und iß stattdessen mehr Brötchen und mehr Marmelade.
      Ich werde es nie begreifen! Entweder macht man einen Test, dann macht man den einmal, dann aber gleich richtig.

      Vor Jahren gab es mal hier eine Fori, die wollte auch testen und fragte so sinngemäß, ob eine kleine Menge KH ausreichen würde, worauf sie die sinngemäße Antwort erhielt, daß bei manchen eine kleine Menge ausreichen würde.
      Da könnte ich an die Decke gehen. Ja, KH sind "böse", erst recht in diesem Forum, aber wer seinen KH-Stoffwechsel kennenlernen will, muß nun mal KH essen. Da hilft alles nichts.
      Und die gegessenen KHs sind nicht "böser" als die Zuckerplörre beim Arzt. Wieviel KH hat die denn? Weiß das zufällig jemand?


      AnitaBu schrieb:

      Sind die Werte jetzt gut oder schlecht...?
      Sie sind mMn sehr gut. Aber in meinen Augen halt nur ein halbherziger Test … !
      :89:
      So, den Rest habe ich jetzt auch noch nachträglich gelesen.

      Deine Werte, Anita, sind zwar nicht hochdramatisch - jedoch eine Tendenz nach oben ist zu erkennen. So hat es bei mir auch angefangen.

      Ich konnte heute, trotz Krafttraining in der Mittagspause jedenfalls ein ganz, ganz böses Kohlehydrat festnehmen: Brezeln! Egal, ober Butter obendrauf und Sport vornedraus - es Jagd den Blutzucker beinahe bis ans obere Ende der Skala: 236 nach 1 Stunde. Eine Tafel Schokolade macht dagegen so gut wie Nichts aus. Und das war nur 1 Brezel!

      Falls du also nochmal einen Test machen willst: iss vorher Laugenbrötchen oder Brezeln. Ich kenne kein Lebensmittel, das den Zuckerstoffwechsel besser darstellt oder besser: enttarnt ;) Auf die Plörre für den offiziellen OGTT reagiere ich gar nicht mal so heftig.

      Ich sollte ja eigentlich mit gutem Beispiel vorausgehen. Heute war eben ein "schnell mal bei Bäcker reinschau-Tag" nach dem Sport. Das mache ich natürlich nicht täglich. Aber es ist ein Gutes Beispiel, wie ein Anstieg nach dem Essen bei Diabetes schwarz-auf-weiss aussehen kann. Ich bin auch mit Nüchternwerte von so 120 bis 140 herum in meine DM-Karriere gestartet. Meine Werte nach OGTT lagen bei 187 zu 148 damals.



      Hba1c Feb. 15 = 5,2 / Aug. 15 = 5,9 /Okt. 15 = 5,4 / April 19 = 6,1

      LOGI-Diabetes-Abnehmen
      -----------------------------------------------------------------------------------

      Ich verliere ab und zu Gewicht - aber es findet mich immer wieder seltener

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Sternennacht ()

    • Sternennacht schrieb:

      Ich halte den HBA wohl nur durch Metformin in dem Bereich. Aber selbst mit dem Medi muss ich deutlich unter 150g Kohlehydrate bleiben, um einen freundlichen Verlauf zu haben. Es gibt jedoch Phasen, in denen ich auch 300g KHs pur auf einmal verdrücken kann, ohne dass irgendwas passiert. Paradoxum.
      Ich habe am 22.10.18 mein Metformin nach einem Jahr erfolgreich abgesetzt.

      Seit dieser Zeit habe ich einen Langzeitzucker ohne Medikamente zwischen 5,3 und 5,5 . Nur durch meine strenge Reduzierung auf 100 -140 g Kohlenhydrate habe ich diese guten Blutzuckerlangzeitwerte. Seit dieser Zeit (ein Jahr) habe ich vielleicht 5 mal mehr als 200g Kohlenhydrate am Tag gegessen.

      Bernd