Nilis Diabetes und Übergewicht
#1
Hallo,

nachdem ich jetzt seit Monaten in den verschiedenen Fäden rumspringe, habe ich mich entschlossen, meinen eigenen Faden zu eröffnen, in dem ich meine Probleme gezielt darstellen kann.

Zusätzlich zu meinem Diabetes habe ich erhebliches Übergewicht, das ich durch Logi auch abzubauen versuche.

Bei Diagnosestellung hatte ich einen HbA1c-Wert von 6,2, den nächsten bekomme ich jetzt im November.
Ich werde behandelt mit Metformin 1000 (morgens + abends je 1) und 1 Januvia.

Halte ich mich an die KH-arme Ernährung, sind meine BZ-Werte ok.
Ausrutscher (essensmäßig) sind nur gaaanz selten.

Ich habe jetzt mit Sport angefangen, gehe 2x die Woche schwimmen.

Regelmäßig messen brauche ich nicht mehr. Meiner Ärztin genügt ein Tagesprofil 1x die Woche mit Angaben, was ich gegessen habe.

Wie ihr seht, habe ich schon einiges abgenommen. Allerdings hab ich momentan einen Stillstand, d.h. in den letzten 3 Tagen habe ich sogar zugenommen. Das ist eindeutig auf die vor dem Fernseher gegessenen Haselnüsse zurückzuführen.
Ich darf einfach nach dem (warmen) Abendessen nichts mehr "nachschieben".

Ich möchte auf jeden Fall unter 100 kg kommen.

Am Anfang habe ich mir gesagt, der Diabetes steht im Vordergrund, die Gewichtsabnahme nehme ich gerne mit.
Jetzt ist es so, dass mein Fokus sich sehr stark auf das Gewicht verlagert hat, da meine Zuckerwerte in Ordnung sind.
Seitdem klappt es aber nicht mehr richtig mit dem Abnehmen.

Soweit der heutige Zustandsbericht.

Grüßle vom Nilpferd
Zitieren
#2
Was vielleicht auch noch wichtig ist für euch: Ich habe alle Untersuchungen machen lassen, die für Diabetes-Kranke wichtig sind. Also Augen, Herz, Schlagadern, Nieren.
Bisher habe ich keine Schädigungen.
Ich gehe regelmäßig zur Fußpflege und habe auch bereits Termine für Folgeuntersuchungen bei den entsprechenden Fachärzten.
Die Schilddrüse habe ich seit letztem Jahr bis auf ein kleines Restchen komplett entfernt.

Meine Blutwerte haben sich seit Logi drastisch verbessert und sind optimal.
Allerdings nehme ich jede Menge Medis gegen Depressionen, ohne die komm ich leider nicht aus.

Ich bin auch psychisch sehr stark belastet seit Jahren, da ich meine Schwester in ihrer schweren Krebserkrankung begleite, die leider (absehbar) mit dem Tod enden wird.
Zitieren
#3
Hmmmmmmmmmm.....räusper.............

Hier darf geschrieben werden, auch von Zweibeinern! Confuseduchend:
Zitieren
#4
Nilpferd,'index.php?page=Thread&postID=466225#post466225 schrieb:Hmmmmmmmmmm.....räusper.............
Nilpferd,'index.php?page=Thread&postID=466225#post466225 schrieb:Hier darf geschrieben werden, auch von Zweibeinern! Confuseduchend:
Hallo erstmal und ich weiß gar nicht ob du es schon wußtest, bist selbst ein Zweibeiner.. sich meinst du auch Dreibeiner!? :roflmao: :roflmao: :roflmao: :roflmao: :roflmao:
Als erstes mal meinen Respekt für deine schonungslose Offenheit und deinen Mut den Kampf aufzunehmen. Die Zuckerwerte hast du im Griff und das hat durch die geänderte Ernährung gut geklappt :93: , also ein voller Erfolg für dich.
Mit dem Abnehmen geht es mir genauso, es sind nun 3,5 Monate nach meinem Herzinfarkt vergangen und ich habe bis dato knapp 11 Kilo runter. Seit ca. 3 Wochen hänge ich zwischen 81 und 82 Kilo und kämpfe um jedes Gramm. Zwischenzeitlich hatte ich richtig Frust da ich jeden Tag knapp 20 Km Fahrrad fahre und noch 2x pro Woche walke. Laut der Diabetesberaterin ist es normal das dieser Punkt kommt und der Körper schaltet wohl eine Art Schutzmechanismus ein um nicht zuviel Vorratsspeck zu verlieren.
Durchhalten und viel Sport :107: ist mein Tip für dich, und lass dich nicht abends zum großen Frustfressen verleiten, das hilft bestimmt nicht!
LG Holger
Alle angenehmen Dinge sind entweder illegal, unmoralisch oder sie machen dick
Zitieren
#5
Hallo Nilpferd,

wir beide hatten noch nie Kontakt, obwohl wir schon voneinander gelesen haben. Ich jedenfalls von dir in den verschiedensten Threads. Big Grin

Ich finde es gut, dass du deinen eigenen Thread hast, manchmal muss man sich neu "sortieren", und Hut ab vor deiner Offenheit.
Manchmal zeigt unser Körper uns ganz genau, wo es lang geht und lässt nicht los, wenn auch wir - was auch immer - nicht loslassen können (wollen). Ist ja auch sehr schwer :96:

Ich kann dir im Moment nur wünschen, dass du jeden Tag deine logische Ernährung weiterführst und nicht aufgibst, denn du hast schon viel erreicht.

Liebe Grüße, Renate
[size=10]Liebe Grüße, Renate
Manchmal muss der Körper Pause machen damit die Seele nachkommen kann.

05.07.10 123,0kg 01.03.11 99,4kg 01.06.11 97,8 kg
[/size]
:negativ:
[size=10]01.01.11 102,9kg 01.04.11 97,6kg
01.02.11 99,8kg 01.05.11 97,2kg
[/size]
Zitieren
#6
Hallo Nilpferd,
ich "kenne" dich ja schon von einigen Beiträgen im Diabetesgeplauder. An dieser Stelle wollte ich dir einfach nur mal rüberreichen, dass ich mächtig Respekt vor deiner bisherigen Gewichtsabnahme habe! Sooo viel Übergewicht hast du ja nun auch nicht, finde ich. Es gibt ja Menschen, die deutlich mehr auf den Rippen haben. Den Rest bekommst du sicher auch noch hin! Ich hatte letzte Woche auch mal eben 2 kg zugenommen, weil ich täglich hier und da genascht hatte. Das kommt halt vor, wir sind ja alle nur Menschen. Außerdem finde ich es toll, dass du so regelmäßig Sport betreibst (da kann ich nur ganz neidisch gucken!!!) und dass du trotz deiner erheblichen privaten Belastungen noch so bist, wie du bist. Mach weiter so! Ganz liebe Grüße, Biggi
Zitieren
#7
Hallo Nili,

ich finde, du hast das toll gemacht. Du hast den Zucker in den Griff bekommen und kannst damit umgehen. Das ist schon eine Superleistung finde ich. Du hast mit Logi ja schon so gut abgenommen und hast damit anscheinend keine Probleme. Du solltest dabei bleiben, denn du fühlst dich ja wohl.

Diese Plateaus kommen leider immer und die gehen auch wieder. Ich weiss, das geht alles nicht schnell genug, aber du hast doch Zeit und das Wichtigste mit dieser Ernährung hast du den Zucker im Griff und dein Gewicht ging doch auch runter. Das wird auch weiter runtergehen, da bin ich mir ganz sicher.

Rhea
Zitieren
#8
das problem kenn ich auch,seit sich meine zuckerwerte gebessert haben, hab einen langzeitwert von 5,7 erreicht, möchte ich auch weiterhin

abnehmen, aber es will einfach nicht mehr klappen, habe zur zeit KH gelüste ohne ende. versuch mich zu beherrschen, aber es gelingt nicht

immer.

das du deine schwester in der schweren zeit begleitest finde ich toll, das man da depris bekommt kenn ich nur zu gut, hab meinen mann

auch durch krebs verloren. ist zwar schon 4 jahre her, aber es überkommt mich immer wieder mal aufs hefstigste, so wie in der letzten zeit auch,

deshalb wohl meine ausrutscher.

also kopf hoch und mach weiter so
:89: trude
Zitieren
#9
Moin Nielpferd,

wo ich zum Gehen 2 Stöcke brauche, trau ich mich mal von soner Zwischen-Position und mach den Anfang ;-)

Wer ne Diskussion zu einem Thema will, macht dafür am besten so wie Du hier einen eigenen Fred auf, auch wenn mit der Zeit und der Menge der Beiträge darin immer von Höcksken auf Stöcksken gesprungen werden kann. Auch wenn ne Moderation sich noch so um die Themenreinheit bemüht ;-)
Und die Beitrags-Frequenz mit 2 Folgebeiträgen in nem halben Tag würde doch auch recht normal sein für einen Sonntag, oder? Ok, wenn Du nicht bisher alles selbst geschrieben hättest.
Aber Du hast ja auch gewichtig vor gelegt, u.a. mit einigen Kilos Abnehmen, mit einigem Zucker weniger, mit dem abundzunen Platsch ins mehr oder weniger kalte Wasser, mit einiger Last auf der Seele. Respekt.

Ich schreib mal zu dem, wozu ich am meisten Erfahrung hab, und zwar zum Zucker. Und ich würde mal tippen, dass Dir das Leichterwerden in dem Maße leichter fallen wird, in dem es Dir gelingt, immer häufiger 1 Stunde nach dem Essen unter 140mg/dl zu bleiben und vor allem 2-3 Stunden nach dem Essen auch immer öfter mal unter 90 zu kommen.
Das liest sich wahrscheinlich auf den ersten Blick gemein niedrig. Aber bei all denen von uns, bei denen die eigene Bauchspeicheldrüse noch nennenswert eigenes Insulin ausgibt, wird diese eigene Ausgabe um 90 schon in der Größenordnung angeregt, wie bei Gesunden nach ner Scheibe Brot, und läuft bei Werten spätestens über 120 volle Pulle.

Und mehr Insulin als bei Gesunden nach dem Essen von ner Scheibe Brot sperrt immer die Verwendung von Fett aus den Fettzellen. Denn im gesunden Zusammenhang bedeutet das ja, dass gerade neue Energie gegessen worden ist. Also braucht der Organismus nichts von der gespeicherten zu nehmen. Wer erreichen will, dass sein Organismus mehr Energie aus dem Fettspeicher nimmt, ermöglicht das am wirksamsten mit dem BZ an möglichst vielen Stunden am Tag unter 100 und noch besser unter 90 und in der Folge eben entsprechend weniger Insulin. Und da kommt man nun umso eher hin, je weniger hoch man die Spitzen etwa 1 Stunde nach dem Essen über 120-140mg/dl zulässt.

Daumendrück, Jürgen

Hey, als ich diesen Beitrag hier zu schreiben angefangen hab, stand da wirklich unter Deinen noch kein weiterer ;-)
Die Freiheit der eigenen Meinung setzt zwingend die Achtung und den Respekt vor jeder anderen Meinung voraus. - Wer's auch so sieht, sagt's bitte einfach weiter.
Zitieren
#10
Hallo Nilpferd!

Erst einmal hast Du ja schon eine Menge abgenommen. Respekt! Und Deine BZ-Werte hast Du auch verbessert. Freu Dich erst einmal an dem erreichten. Vielleicht mag Dein Körper einfach eine Pause beim Abnehmen einlegen.

Zu den Nüssen: Entscheide selber, ob es für Dich besser ist, die komplett zu streichen oder auf eine kleine Menge (30 g ca.) zu rationieren. Klar ist ein Pfund Nüsse nix zum Abnehmen. Aber an 30 g kann es eigentlich nicht liegen. Meiner Meinung nach ist es besser, die tägliche Nussration zu zelebrieren und zu genießen, als missmutig darauf zu verzichten.

LG, Bettina
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste