Nicolai Worm zur LOGI-Methode
#31
danke herr worm! Confusedehrgut:
#32
Hallo Herr Worm,
auch das "nur" finde ich ok. Smile
Es wird bestimmt Menschen geben, die die Kontrolle für sich brauchen.
Das werde nicht nur ich sein. Allerdings finde ich es auch nicht schlimm.
Tolelanz auf allen Seiten, Knuddel für die, die eben nicht Zählen, Wiegen und Schreiben und auch für die, die es brauchen und NUR damit klarkommen. Knuddel
Gruß Doro*
LOGI-Essen ist Genuß
Woran sollte man sich von der endlosen Verstellung, Falschheit und Heimtücke der Menschen erholen, wenn die Hunde nicht wären, in deren ehrliches Gesicht man ohne Mißtrauen schauen kann.
(Arthur Schopenhauer)
[size=8]Ab Mai 2010-Oktober 2011 Dank Logi :thankyou: 60 kg abgenommen.
Feb.2012 Endabnahmestand 65 kg.
Abnahmestand 62,2 kg, evtl. *Wohlfühlgewichtsstand* des Körpers, lt. Ärztin
#33
Nicolai Worm,'index.php?page=Thread&postID=602941#post602941 schrieb:Es gibt keinen wissenschaftlich ermittelten Grund 80 g KH vorzugeben. Ich könnte 60 g genau so rechtfertigen wie 100 g am Tag.
Jeder darf für sich zählen so viel er will – wenn er damit klar kommt. Aber es wird nicht Bestandteil der Methode und es soll soll auch nicht
allgemein propagiert werden.

Dafür wären dann wohl die richtigen Adressaten die Autorinnen Franca Mangiameli und Heike Lemberger, die diese wissenschaftlich unfundierten Aussagen im sogenannten "lilanen" offenbar ohne Ihre Zustimmung propagiert haben. Der Titel dieses Buches lautet "DAS NEUE GROSSE LOGI KOCHBUCH." und ich finde dann die Schelte für bemühte LeserInnen, die aufgrund unzähliger Empfehlungen hier in ebendiesem Forum das Buch gekauft und gelesen haben, gelinde gesagt mehr als befremdlich. Da nützt es auch wenig, wenn Sie Jahre im Nachhinein mit den Autorinnen Rücksprache gehalten haben.

Sie haben hier in diesem Forum schon öfter anklingen lassen, daß Sie möglichst viele Menschen erreichen wollen und deshalb auch Zugeständnisse machen: ich erinnere mich u.a. an die heißen Debatten um Ihre gemeinsamen Arbeiten mit Hr. Walle oder auch Ihren Standpunkt bezüglich zügigerer Abnahme bei weniger Kohlehydraten..
Ich habe Ihre vergleichsweise leidenschaftslose Offenheit bezüglich der teils widersprüchlichen Botschaften aus den LOGI-Büchern und der "reinen" Lehre bisher immer sehr geschätzt und kann strategische Vorgangsweisen durchaus nachvollziehen, wenn auch nicht gerade freudig begrüßen.

Kurzum: ich habe keinerlei Ahnung, was hier nun eigentlich abläuft Smile , habe aber die Schelte an einige Foris als ungerecht empfunden.
Gewicht Höchststand 2007: 121,5 kg - derzeit 75,8 kg
Zipperleins, u.a. DM2, Hashimoto, Arthrose, etc.
Ernährung: low carb freestyle
#34
Ich kann nur eins sagen. Für mich war die Diagnose IR irgendwie der Augenöffner.

Seit Jahren renne ich zu verschiedenen Ärzten, ich habe FAs gehabt, die sich dabei noch wunderbar angekündigt haben. Extreme Müdigkeit, leichten Schwindel, Schwere am ganzen Körper, dicke Zunge und etwas, das sich anfühlt, wie Durst, es aber irgendwie doch nicht war. ich wusste, wenn dieses "Gefühl" kommt, kommt kurz drauf ein FA. Ein ganz gewaltiger. Es war immer so.

Die Ärzte, wenn ich ihnen das erzählt habe, dass ich mich dabei so hilflos fühle, haben mir gesagt, ich müsste mich ZUSAMMENREISSEN :91: :91: :91:

Dass irgendwas mit mir nicht so ganz stimmt, das hab ich schon gemerkt und unbewusst habe ich mich LC un Logi ernährt. Geklappt hat das trotzdem nicht, ich hatte immer ein schwarzes Loch im Bauch, nach dem Essen war immer direkt vor dem Essen, weil ich keinerlei Sättigungsgefühl kannte (Ihr erinnert Euch vielleicht)

mein Schwager (selbst Arzt) hat dann einen oGTT mit mir gemacht und dabei kam die IR raus. Man sagte mir auch, ich hätte es der Ernährung zu verdanken, dass ich nicht einen DM2 am Wickel habe (den ich auch nicht kriegen werde, Wink an Katti 08kiss Wenn doch, weiß ich, wo ich aufschlage) und dann ist mir erstmal bewusst geworden, wie dankbar ich eigentlich sein muss, dass ich hier her gekommen bin, dass man mir das so geduldig beigebracht hat und man nach wie vor bei einem (eigentlich recht erfahrenen) Alt-Logi die Pläne immer mal wieder kommentiert und einen Confusedtrafe: verteilt, wenn nötig. Auch ein dicken Danke dafür! Smile

Vielleicht kann einem der Sinn und Zweck erstmal klar werden, wenn man die "Auswirkungen" einer Hungerdiät, von extremen Messen, Wiegen und Zählen und auch extremen Abmagern (mit darauffolgedem Todunglücklichsein, weil alles wieder drauf kommt) selbst kennt und dann endlich kapiert, für was das alles hier gut ist.

Ich kann nur eines sagen: Ich bin jetzt ein "Normalo", ich habe Tabletten, die mir helfen und bilde mir mal ein, langsam ein ganz ganz normales Hunger- und Sättigungsgefühl zu entwickeln und erst jetzt kann ich verstehen, was es heißt, endlich mal von diesem Zwang loszukommen um sich auf seinen Körper zu verlassen, der einem schon zuverlässig signalisiert, dass er Hunger hat ober eben satt ist.

Ich möchte jedem empfehlen, sich auf eine solche Erfahrung mal einzulassen. Kann eine Zeit dauern, bis das Abnehmen kommt. Man erwartet zu viel, wenn man denkt, dass das von heute auf morgen sofort purzeln wird. Viele von uns haben jahrelang ihren Körper mit Diäten und Hungerkuren malträtiert und der kennt nichts Anderes als bunkern. Er MUSS lernen, dass er regelmäßig gute Nahrung bekommt, damit er lernt, dass er auch Polster loslassen darf, dass er die gar nimmer braucht.

Ok, das Wort zum Samstag. Smile
#35
@ Skip
Zitat:Ich möchte jedem empfehlen, sich auf eine solche Erfahrung mal einzulassen. Kann eine Zeit dauern, bis das Abnehmen kommt. Man erwartet zu viel, wenn man denkt, dass das von heute auf morgen sofort purzeln wird. Viele von uns haben jahrelang ihren Körper mit Diäten und Hungerkuren malträtiert und der kennt nichts Anderes als bunkern. Er MUSS lernen, dass er regelmäßig gute Nahrung bekommt, damit er lernt, dass er auch Polster loslassen darf, dass er die gar nimmer braucht.
Ich auch!

Smile
#36
Cheffe, sind Sie aus dem Bett gefallen? ?( Ist doch erst halb sieben Big Grin

Schönes Wochenende
#37
Ich muss gleich zum Klinikum Landsberg. Die haben einen Gesundheitstag und werden LOGI offiziell einführen. Und da muss (darf) ich halt mal wieder reden...
Smile
#38
Ich hoffe, dass Sie auch bald mal in einer Klinik in NRW reden "dürfen".
Lieben Gruß von stümmi


Erinnert Euch daran nach oben in die Sterne zu blicken
und nicht nach unten auf Eure Füße
Stephen Hawkins
#39
@ Italy

Zitat:daß Sie möglichst viele Menschen erreichen wollen und deshalb auch Zugeständnisse machen: ich erinnere mich u.a. an die heißen Debatten um Ihre gemeinsamen Arbeiten mit Hr. Walle oder auch Ihren Standpunkt bezüglich zügigerer Abnahme bei weniger Kohlehydraten...
Die einen sind befreit die andern befremdet! Leider kann man es nie allen Recht machen. Allerdings weiß ich nicht, worin der Widerspruch liegt, wenn ich schreibe, dass der Gewichtsverlust um so größer sein wird, je weniger Kohlenhydrate man isst (unter der Bedingung, dass es keine Kalorienvorschriften gibt) – und der Aussage, dass es für mein LOGI keine Gramm-Angaben geben soll?

Das eine ist eine Feststellung die sich auf die Ergebnisse der Forschung bezieht, das andere ist ein Programm bzw. ein Konzept! Da eine möglichst starke, kurzfristige Gewichtsabnahme nicht das primäre Ziel von LOGI ist, sehe ich auch keinen Grund so etwas zu propagieren.

Viele Grüße,
Nicolai Worm
#40
Bei all den wissenschaffentlichen Statements bleiben doch meist die einfachsten Aussagen im Kopf hängen. Ich mag folgende (o.ä) "Je dicker der Bauch desto weniger Kohlenhydrate" . Da musss niemand rechnen, da muss man nur die Augen aufmachen Big Grin
Denn mer sin kölsche Mädcher, han Spetzebötzche an, mer loße uns nit dran fummele, mer loße keene dran.


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste