Insuliner-Erfahrungen z.B. mit besonders kleinem Schmalhans/SchmalLOGI
#1
Moinmoin,

ich mach mal diesen Thread für Mitläufer wie mich auf: Kein Hepafaster, aber seit Montag Nachmittag wg irgendwas grippalem mit Fieber auf ausgesprochen schmaler Kost. Di-Mi keinen Bissen runter gekriegt und seitdem nur etwa 20% meiner bislang üblichen Tagesmengen. Do war die kleine Menge noch der ganz normale Wiederanfang nach so einer Krankheits-Unterbrechung, aber schon Fr hätte ich ohne den Leberfastenfloh auf meinem Moni)* recht automatisch auf meine normalen Mengen aufgefüllt. Seit Fr also vorsätzlich weiter besonders kleiner Schmalhans/SchmalLOGI Wink

Und seit ich heute gegen Mittag von meinen seit dem vergangenen Mo ersten gut 10 km Ausflug wie dieser in dem kleinen Video putzmunter wieder zurück bin, fühle ich es an der Zeit für eine erste kleine Bilanz:

1. Ich brauche weniger Insulin. Klar, kein Wunder. Wer nur noch 20% isst, braucht grobe Richtung auch nur noch 20% Bolus-Insulin. Aber Mo-Di-Mi hatte ich trotzdem mehr gebraucht, wenigstens relativ. Denn in allen solchen Futterkarenzzeiten musste ich immer bei gleichbleibenden Basal-Dosen morgens sowieso und über den Tag auftretende kleinere BZ-Spitzen mit mehr oder weniger kleinen
Bolus-Dosen ausgleichen. - Ok, seit Do brauche ich die täglich erste dieser Dosen aktuell definitiv nicht mehr Smile

2. Der BZ funzt den 3. Tag wie geschmiert im völlig gesunden Bereich. Dabei bin ich im gesunden Bereich ja seit mehr als 10 Jahren zuhause, aber meistens in den oberen 2 Dritteln. Und seit Do immer mehr mit sonem Gefühl wie bei den magnetischen Linien im Zeichenprogramm: Man braucht das einzupassende Objekt nur in die Nähe zu bringen, und dann flutscht es wie von selbst in seine Position. Und so flutscht mein BZ-Verlauf immer mehr wie von selbst nun in die unteren 2 Drittel vom gesunden Verlauf Smile

3. Nen Rolli-Ausflug wie heute hab ich in den vergangenen 2 Jahren schon einige hundert Male gemacht und genossen und war danach selbstverständlich und, wie nicht nur ich gemeint hab, rechtschaffen müde. Dann war halt ne halbe Stunde Schlafen angesagt. Und jetzt haben wir schon fortgeschrittenen Nachmittag, und ich hab auch schon 2mal ne viertel Stunde Fridolin (zur Erhaltung meiner Fahrgestell-Restfunktion) hinter mir und bin ohne meinen bislang üblichen Mittagschlaf immer noch kein bisschen müde, sondern vielmehr immer noch putzmunter Smile

Zusammengefasst:

Meine ersten eigenen Erfahrungen mit besonders kleinem Schmalhans/SchmalLOGI frei nach Leberfasten nach Dr. Worm eröffnen mir nach über 20 Jahren mit Diabetes und über 10 Jahren als Insuliner eine so interessante Be-Handlungsmöglichkeit, dass ich die die nächste Woche selbstverständlich weiter erkunden werde Smile

Bisdann, Jürgen

)*Wegen dieser Anstoß-Wirkung denke ich, dass solche Erfahrungen auch (zunächst?) ohne Hepafast hier her passen. Ansonsten bitte einfach an passenderen Platz verschieben Smile
Die Freiheit der eigenen Meinung setzt zwingend die Achtung und den Respekt vor jeder anderen Meinung voraus. - Wer's auch so sieht, sagt's bitte einfach weiter.
Zitieren
#2
Ich habe mir auch schon überlegt, da es hier bei mir vermutlich problematisch ist an Hepafast ranzukommen - die Kurse in der Nähe beginnen jeweils zu einem Zeitpunkt, wo es bei mir absolut nicht geht, mit normalem Eiweißpulver (lowcarb),Vitamintabletten sowie Zufuhr der von Dr. Worm erwähnten "Hilfsstoffe" wie Haferkleie, Taurin und L-Carnitin, etc. in den Ferien ein paar Fastentage einzulegen. Da ich nur Prädiabetes habe und keine Medikamente nehme, dürfte der Versuch nicht allzu problematisch werden.
Sollte mir dies gelingen, werde ich mich wieder melden.
LG Ritzgi
Wo Worte selten, haben sie Gewicht! William Shakespeare
Zitieren
#3
Liebe Ritzgi,

ich habe gerade deine Nachricht gesehen.
Ritzgi,'index.php?page=Thread&postID=881960#post881960 schrieb:Ich habe mir auch schon überlegt, da es hier bei mir vermutlich problematisch ist an Hepafast ranzukommen - die Kurse in der Nähe beginnen jeweils zu einem Zeitpunkt, wo es bei mir absolut nicht geht, mit normalem Eiweißpulver (lowcarb),Vitamintabletten sowie Zufuhr der von Dr. Worm erwähnten "Hilfsstoffe" wie Haferkleie, Taurin und L-Carnitin, etc. in den Ferien ein paar Fastentage einzulegen. Da ich nur Prädiabetes habe und keine Medikamente nehme, dürfte der Versuch nicht allzu problematisch werden.
Es ist toll, dass du so motiviert bist und auch komplizierte Wege in Kauf nehmen magst, um das "Leberfasten" durchzuführen Thumbsup
Leider denke ich, ist es hier eben wie so oft : Die Summe ist mehr als ihre Einzelteile! Ebenso erscheint es mir sehr wichtig, dass das Leberfasten ärztlich betreut werden sollte. So bist du, selbst wenn du noch keine Medikamente nehmen musst, immer auf der sicheren Seite - die Erfinder haben sich da schon was bei gedacht Wink
Ich würde dir daher raten, mal bei Bodymed direkt nachzufragen - vielleicht gibt es doch eine andere Lösung abgesehen von der Marke "Eigenbau". Sind bei den Bodymed Zentren in deiner Nähe die Uhrzeiten ein Problem? Vielleicht kann da ja auch ein Alternativkurs angeboten werden, wenn es noch mehr Personen so wie dir geht! Also ruhig auch mal da direkt nachfragen!
Ich bin sehr zuversichtlich, dass für dich eine passende Lösung gefunden werden kann und wünsche dir dann eine gute Zeit während dem Leberfasten Big Grin

Liebe Grüße,
Melanie
Zitieren
#4
Hallo Jürgen,

ich wünsche dir viel Erfolg bei deinen Versuchen, ganz besonders auch nachhaltigen Erfolg. Bitte berichte weiter!

Hast du mal deinen FLI ausgerechnet, wo liegt der?

LG Rainer
Typ2-Diabetiker seit 2002
HbA1c ~6,0 mit 6IE Lantus
Zitieren
#5
Hallo Jürgen,

schließe mich Rainers guten Wünschen an. Lese mit und bin gespannt, wie es weitergeht bei Dir.


By the way: Rainer, was ist denn nun FLI? Ich steh grad auf der Leitung …

LG
Brigitte
Typ2, Apidra-Insulin
Logi seit 5/2010
HbA1c 5,8
Zitieren
#6
@ Brigitte

Siehe hier.

Gruß 'Eva
Zitieren
#7
@Jürgen
Jetzt wirds richtig interessant!!! Ich bin super gespannt auf Deine Ergebnisse und werde gespannt lesen!

LG Wolle
Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird.
Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll."
Georg Christoph Lichtenberg
Zitieren
#8
Jürgen, finde es auch richtig interessant, zumal Du Dich so lange gegen die Anerkennung eines diabetsverbessernden Effektes durch das Fasten gewehrt hast Big Grin

Weiter so!
Viele Grüße

Kakaomandel
Zitieren
#9
Lieber Jürgen,
ich freu mich wie die Wutz für dich und natürlich wünsche auch ich dir nur das allerbeste und hoffe für dich, dass diese schöne Tendenz sich noch ein bißchen beibehält. Ich drück dir feste die Daumen. Wäre echt schön, wenn du weiter profitieren könntest. Halt uns auf dem Laufenden.

Ritzgi, schön, dass du ein Center mit flexibler Möglichkeit gefunden hast, auch dir alles Gute.
Niemand hätte jemals den Ozean überquert, wenn er die Möglichkeit gehabt hätte, bei Sturm das Schiff zu verlassen.
Zitieren
#10
Kakaomandel,'index.php?page=Thread&postID=882206#post882206 schrieb:zumal Du Dich so lange gegen die Anerkennung eines diabetsverbessernden Effektes durch das Fasten gewehrt hast Big Grin
So wie ich ihn verstanden habe hat er das ja gar nicht nicht. Er hat lediglich gemeint, dass man das nicht als echte und vollständige Heilung bezeichnen kann, denn dieser Begriff schwirrte hier dauernd herum. Es ist eine weitere Methode um mit Diabetes gesünder zu leben, so eine Art Superlogi. Fortan wird ja jetzt auch von Remission und nicht von Heilung gesprochen. Diese Meinung teile ich.
Es liegt in der menschlichen Natur, vernünftig zu denken und unlogisch zu handeln.

Freundliche Grüße ... Diethard.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste