Insuliner-Erfahrungen z.B. mit besonders kleinem Schmalhans/SchmalLOGI
#21
Moin Indigo,

danke für den Buchvorschlag!

Hier im Fred geht es zunächst um das möglichst schnelle Erreichen einer möglichst gesunden Grundlage.

Für den Aufbau des neuen alltäglichen Futter-Plans, wenn die Grundlage dann erreicht ist, wird das Buch sicher interessant sein Smile

Bisdann, Jürgen
Die Freiheit der eigenen Meinung setzt zwingend die Achtung und den Respekt vor jeder anderen Meinung voraus. - Wer's auch so sieht, sagt's bitte einfach weiter.
Zitieren
#22
Moin Jürgen,
genau so hatte ich mir das gedacht Big Grin

Kakaomandel, du hast wohl schon bestellt, für knapp 2 € ist keins mehr im Angebot. Hast du "genau dieses" bestellt oder eine deutsche Variante? Ist erstaunlich, wie viele ähnliche Bücher es zu dieser "Diät" gibt. Entwickelt hat sie aber (Dr.) Michael Mosley im Selbstversuch. Die Rezeptbücher, die es dazu gibt, haben leider viele KH´s in den Rezepten, sodass ich hier lieber meine Logiversionen nehme.
Zitieren
#23
Diethard,'index.php?page=Thread&postID=882293#post882293 schrieb:Er hat lediglich gemeint, dass man das nicht als echte und vollständige Heilung bezeichnen kann, denn dieser Begriff schwirrte hier dauernd herum. Fortan wird ja jetzt auch von Remission und nicht von Heilung gesprochen. Diese Meinung teile ich.
Ja, so hatte ich das auch verstanden und teile das so auch!


Jürgen, bin gespannt auf deine Ergebnisse und wie weit du noch kommst damit! Und- in wie weit es denn was bringt, wenn du dann doch wieder nicht mehr nur 20 % oder so futterst! Das ist ja dann das Spannende. Beim Arthur de Vany las ich auch grad was von regelmäßig Fastentage einlegen. Ich glaube, also von mir, ich würde das grad auch nicht bringen, hätte zu sehr Verlustgefühl und Gedanken würden ständig um Essen kreisen. Im Endeffekt kenne ich das von mir leider so, dass ich dann extremen Heißhunger habe, wenn ich dann endlich wieder essen kann!

Ansonsten hab ich die Erfahrung gemacht, dass die Essensmenge doch schon ziemlichen Einfluss hat. Esse ich mehr, dann ist der Anteil KH am Gesamtfutter zwar gleich bei so und so viel Prozent. Jedoch auch der Brutto- KH- Wert insgesamt ja wiederum dennoch höher. das zeigt sich dann auch im BZ. Also ist etwas Schmalhans doch manchmal Küchenmeister, und wie gesagt, daher zusehen, dass ich nicht "überhungere"..., dann schlag ich hinterher zu!

Schön, wenn/ dass du das so schaffst, bin gespannt! LG Grit
Zitieren
#24
Moin Nette,

diesen Fred hab ich ja angefangen, weil es mir mit meinem besonders kleinen Schmalhans/SchmalLOGI nach knapp einer Woche so erstaunlich viel besser zu gehen begonnen hat, als es mir mit meinen 100% Futter ganz normal zuvor gegangen ist, so weit ich so vergleichend zurück denken kann. Daran hat sich seitdem auch nix geändert. Einstweilen keine Stimmungsschwankungen, Schweißausbrüche und Schwächeattacken. Und auch kein heißer Hunger.

Nun esse ich also die 2. Woche täglich etwa 20% von der 100% Futtermenge, mit der ich im Laufe der letzten etwa 20 Jahre ein bisschen zu kurz für mein Gewicht geschrumpft bin.
Also werden 60-80% davon meine neuen 100% werden. Das Optimum von meinem Zuckerversuch hätte also am Ziel gar nicht mal soooo schwer zu tragen. Also schaumama Wink

Bisdann, Jürgen

Zur ICT:
Gesund sorgen Leber(und Nieren) und Pankreas und Hypothalamus dafür, dass unser grßer Logistiker Blutkreislauf immer genug und nie zuviel Glukose für die Versorgung aller Zellen unseres Organismus mit sich führt. Praktisch Glukose-Lieferung von innen. Die Glukose-Menge schwankt dabei relativ(!) wenig, und für die spritzen wir in der ICT das Basal-Insulin, das möglichst lange möglichst gleichförmig wirken soll.
Und mit dem Essen kommt dazu ne mehr oder weniger regelmäßige mehr oder weniger große Glukose-Lieferung von außen, die gesund innerhalb von etwa 2 Stunden abgearbeitet wird. Das Insulin dafür, das möglichst schnell und intensiv und kurz wirken soll, wird aus welchem (un-)erfindlichen Grund auch immer Bolus genannt.
Die Freiheit der eigenen Meinung setzt zwingend die Achtung und den Respekt vor jeder anderen Meinung voraus. - Wer's auch so sieht, sagt's bitte einfach weiter.
Zitieren
#25
Moin Jürgen,

mich interessiert, was Du so isst am Tag, kannst Du nicht mal einen Essensplan reinstellen ?

LG
Brigitte
Typ2, Apidra-Insulin
Logi seit 5/2010
HbA1c 5,8
Zitieren
#26
Moin Brigitte,

heute den dritten Tag in Folge mit NBZ bis 80 aufgestanden, den dritten Tag nach nur 10 statt vor 14 Tagen noch 36 IEs Lantus Smile

Zum Frühstük ein gekochtes Ei und Karotte roh, zum Mittag und Abend Geschnetzeltes und Karotten gekocht. Normal hätte ich zum Mittag 2 Teller davon verdrückt. Heute hab ich einen knapp bemessenen auf beide Mahlzeiten aufgeteilt. Die Abendration wartet also noch. Zusätzlich hab ich mir vorhin als Nachtisch noch ein Schüsselchen Johannisbeeren mit Vanillesoße gegönnt. Vor dem Mittagessen 80 gemessen, nach dem Essen und meiner guten Stunde Handradeln danach 78 Smile

Bisdann, Jürgen
Die Freiheit der eigenen Meinung setzt zwingend die Achtung und den Respekt vor jeder anderen Meinung voraus. - Wer's auch so sieht, sagt's bitte einfach weiter.
Zitieren
#27
Moin Jürgen

Zitat:heute den dritten Tag in Folge mit NBZ bis 80 aufgestanden, den dritten Tag nach nur 10 statt vor 14 Tagen noch 36 IEs Lantus
Wow – super !

Zitat:Zum Frühstük ein gekochtes Ei und Karotte roh,
zum Mittag und Abend Geschnetzeltes und Karotten gekocht. Normal hätte ich zum Mittag 2 Teller davon verdrückt. Heute hab ich einen knapp bemessenen auf beide Mahlzeiten aufgeteilt. Die Abendration wartet also noch. Zusätzlich hab ich mir vorhin als Nachtisch noch ein Schüsselchen Johannisbeeren mit Vanillesoße gegönnt. Vor dem Mittagessen 80 gemessen, nach dem Essen und meiner guten Stunde Handradeln danach 78
Jürgen, vielleicht war vorher die Essensmenge zu groß. Hört sich jedenfalls gut an. Ich dachte, Dein Essenplan ginge noch mehr in Richtung Heilfasten.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Du wirst sicher auch abnehmen dabei …

LG
Brigitte
Typ2, Apidra-Insulin
Logi seit 5/2010
HbA1c 5,8
Zitieren
#28
Hallo hit Jürgen,

dein Verlauf ähnelt der hepafast Diät.

Erst anfangs katastophale BZ Werte, dann bessere Morgenwerte und ich hoffe nach 4 Wochen auf Steigerung der Insulin Produktion mit erneuter Verbesserung der Bz Werte im Tagesverlauf. Die letzten zwei Morgenwerte (82, 88) lassen hoffen!

Viel Erfolg!!
Zitieren
#29
Hallo Jürgen,
vielleicht möchtest du ja ein bisschen Haferkleie mit einbauen? Das ist ja ein wichtiger Bestandteil von Hepafast und entfettet die Leber. An meinen Fastentagen esse ich morgens 40 g Haferkleie mit 100 g Himbeeren und gönne mir dazu statt Wasser (wie in dem Fastenbuch) Vollmilch, da diese den Abbau von viszeralem Fett günstig beeinflusst.
:89: Indigo
Zitieren
#30
Moin Mauritius,

nach über 20 Jahren mit Typ2 ist mein Maßstab mein Insulin-Bedarf bei gesundem BZ. Und da hab ich grad schon im allgemeinen Erfahrungs-Fred geschrieben, dass ich meinen basalen Bedarf um 75% gesenkt habe. Der meiste basale Bedarf entsteht bei uns mit der diabetisch übermäßigen Glukose-Ausgabe der Leber. An der Baustelle also eindeutiger Erfolg Smile

Dagegen hat sich an meinem Bolus-Bedarf noch nichts geändert. Wahrscheinlich wohl, weil der Bolus-Bedarf eher abhängig von der periferen IR ist, an der sich ja mit ein paar abgeworfenen Pfunden noch nicht wirklich viel geändert haben kann.
Und der Bolus-Bedarf ist vor allem auch wesentlich abhängig von der noch möglichen Insulin-Leistung des eigenen Pankreas, die bei mir schon erheblich gelitten haben kann. So kann ich z.B. bisher noch keinerlei Erstantworts-Reaktion auf KH-Input messen.

Bisdann, Jürgen

@Indigo
Danke für den Hinweis! Nehme ich seit gestern dazu Smile
Die Freiheit der eigenen Meinung setzt zwingend die Achtung und den Respekt vor jeder anderen Meinung voraus. - Wer's auch so sieht, sagt's bitte einfach weiter.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste