Leberfasten vorbeugend durchführen???
#1
Hallo,

habe bereits das Forum durchgestöbert, aber auf meine Frage noch keine Antwort gefunden:


Kann man das Leberfasten auch vorbeugend durchführen?


Mein FLI beträgt nur 18, ich habe keinen Diabetes und ich ernähre mich bereits seit 3 Jahren LOGIsch.
Ich entwickelte nach der Geburt meiner Tochter 2006 sehr unangenehme körperliche Symptome, wenn ich Hunger bekam, und den bekam ich fast alle 1 1/2 bis 2 Stunden: Zittern, Schweißausbrüche, der Drang sofort was essen zu müssen, egal was, innere Unruhe und Konzentration nur aufs Essen - Arzt empfahl regelmäßiges Essen und Trinken. ?(


Ich habe dann alleine das Internet durchforstet, meine Ernährung auf kohlenhydratarm und eiweiß- und fettreich umgestellt. Seitdem geht es mir deutlich besser. Nun bin ich durch das Buch "Menschenstopfleber" in diesem höchst interessanten Forum gelandet.


Freue mich sehr auf eine Antwort.


LG, Maike



Zitieren
#2
Willkommen im Forum Maike, auch aus Sachsen. Thumbsup

Na klar kannst du das Fasten machen, ist nur die Frage wozu. Hier in Sachsen gibt es zum Beispiel in Leipzig zwei Bodymed-Zentren bei denen Beratungen und auch die Betreuung stattfinden würden. Erkundige dich gründlich und entscheide nicht aus einer Laune heraus.

Liebe Grüße und viel Spaß im Forum!

nette
Zitieren
#3
Danke für die superschnelle Antwort!!!

Nein, ich entscheide das nicht aus einer Laune heraus. Eigentlich wollte ich mit Hepafast 2-3 mal im Monat einen vorbeugenden / bzw. Zustand erhaltenden Fastentag einlegen. Im Leberfasten-Zentrum Dresden sagte man mir (nach tel. Anfrage), dass zuvor die 14 Tage Leberfasten nötig wären.

Aber vielleicht reicht es ja für mich aus, mich weiterhin nach Logi zu ernähren.

Danke nochmal für die lieben Wunsche.

Maike
Zitieren
#4
Hallo Mairi,

natürlich darfst du das Leberfasten machen, aber wahrscheinlich wirst du keinen großen Vorteil daraus ziehen.

Mit einem FLI hast du mit 90%iger Wahrscheinlichkeit keine NAFL, deshalb gibt es da vermutlich kaum etwas zu entfetten. Entsprechende Erfahrungen können dir Ochnö und Bluemoona mitteilen, beides Diabetikerinnen, die an der Änderung ihres BZ-Verlaufs und Insuinbedarfs sehr gut die Erfolge beurteilen können.

LG Rainer
Typ2-Diabetiker seit 2002
HbA1c ~6,0 mit 6IE Lantus
Zitieren
#5
Rainer hat zu meiner Meinung schon das Wesentliche gesagt.
Ich bin das Leberfasten auch mit niedrigem FLI angegangen, weil ich eben schon diabetische BZ-Werte nach dem Essen habe. Hat meinen BZ-Werten nichts gebracht. Bei anderen mit höherem FLI hat es stellenweise richtig viel gebracht.
Bei dir wird es also vermutlich auch eher wenig bringen.
Ich fand es trotzdem interessant und irgendwie bereichernd und bin froh, es gemacht zu haben. Dr. Worm und Dr. Walle haben nach eigenen Aussagen das Programm selbst auch getestet. Eine wirkliche Gegenindikation gibt es nur bei gewissen Einschränkungen z.B. der Nierenfunktion oder so.
Insofern: Wenn es dich aber interessiert, kannst du ja z.B. einen Infoabend besuchen und dann entscheiden.
Unabhängig davon bist du ja mit Logi schon länger gut bedient. Schön, dass du nun auch den Weg ins Forum gefunden hast. Ist wirklich nett hier.
Niemand hätte jemals den Ozean überquert, wenn er die Möglichkeit gehabt hätte, bei Sturm das Schiff zu verlassen.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste