Fettleber, hohes Cholesterin und Fett in der Bauchspeicheldrüse - Hilfe!
#1
Guten Abend,
ich glaube, ich brauch mal Euer Schwarmwissen - evtl. hat auch Cheffe was dazu zu sagen:

Letzte Woche hatte ich eine körperliche sowie eine Blutuntersuchung. Mein Arzt hat folgendes festgestellt: Fettleber, Fett in der Bauchspeicheldrüse und Ablagerungen in der Bauchaorta. Wegen meines hohen Cholesterin-Spiegels hat er mir angeraten, Medis zu nehmen. Ich habe ihm gesagt, dass ich auch als junge Frau bei 50 kg schon zu hohes Cholesterin hatte (erblich bedingt) und dass ich meine Unterwerte bzw. den Quotienten ok. finde. Außerdem esse ich seit einigen Jahren LOGIsch bzw. lchf und fühle mich damit wohl. Kohlenhydrate bekommen mir nicht, ich bekomme davon Hungergefühle.

Mein Arzt hat mir geraten, zügig abzunehmen, Low carb kann ich beibehalten, aber fettarm :91: . Ich sagte ihm, dass das Cholesterin im Körper gebildet wird und nur minimal über die Ernährung geregelt werden kann, das hat er vehement bestritten. Bei mir sei das nicht so, da ich erblich vorbelastet sei und eine Fettstoffwechselstörung habe.

Ist es denn wirklich so, dass erblich Vorbelastete auf Fett, Eier, Butter etc. verzichten sollten, um den Cholesterinwert zu senken bzw. funktioniert LOGI oder lchf nicht bei einer Fettstoffwechselstörung?

Ich hungere nun schon seit einer Woche und bin völlig verunsichert, was ich jetzt noch essen soll. Nur Gemüse und Salate machen mich nicht satt.
Ich habe mir vorgenommen, bezüglich der Fettleber nach Weihnachten Leberfasten durchzuführen. Aber soll ich denn ab sofort auf Fette, Sahne, tierische Produkte verzichten? Please help me :89:

Ach so, meine Blutwerte: Gesamt-Chol. 271, HDL 74, LDL 180, Trigl. 85. Ich bin 166 cm groß und wiege derzeit 70 kg.
Herzliche Grüße
Anita <3





Zitieren
#2
Hallo Anita!

Gegen Deine Blutwerte finde ich (!) nicht zu sagen, weil die Quotienten im guten Bereich sind, wie Du selber ja auch schon festgestellt hast Smile.
Dein HDL liegt außerdem mit 74 nicht zu niedrig , von daher denke ich nicht, daß Du Dir all zu große Sorgen machen musst :wseufzer: (Und Statine zu schlucken ist nun auch nicht wirklich eine gute Option Huh , die auch in Fällen wie Deinem nicht "greift", wenn ich das richtig im Kopf habe Confuseduchend: )

Gegen das Fett in Leber und BSD wäre das Leberfasten, wie Du schnell erkannt hast, sicherlich die beste Option. Würdest Du denn Hepafasten oder lieber eine selbstbestimmte Fastenkur machen wollen?

Was mir sonst spontan noch einfiele: Wieviel Fisch isst Du? Wir essen eher wenig Fisch, weshalb ich seit längerer Zeit konsequent Fischölkapseln zu mir nehme, und meine Fett-Quotienten sind seitdem bei den Blutuntersuchungen immer gut gewesen ^^ .

PS: Ich habe mal ein paar links zusammengesucht:

Powerrena's Tagesplan

HbA1c-Wert super - aber was soll ich von meinen Cholesterinwerten halten?

Sehr hohes HDL ist nicht immer von Vorteil
"Wrinkles should merely indicate where smiles have been"

Mark Twain
Zitieren
#3
Hi Claudia,
stimmt, Fisch esse ich eher wenig. Am liebsten esse ich sowieso vegetarisch.
Da ich sowie schon ziemlich viele NEM`s nehme, könnte ich mal über Fischöl-Kapseln nachdenken.

Ich würde vielleicht Hepafasten machen, aber mich stört es, dass ich nicht einfach das Pulver kaufen kann. Ich hole mir das Kochbuch von Cheffe und schaue dort mal nach Rezepten.
Schönen Abend für Dich <3
Herzliche Grüße
Anita <3





Zitieren
#4
Oder Du verwendest dieses Öl an Stelle deines Salatöls Wink (eine Empfehlung von Cheffe höchstpersönlich :hutab: )
"Wrinkles should merely indicate where smiles have been"

Mark Twain
Zitieren
#5
Wegen Leberfasten ohne Hepafast schau mal hier:
glutenfreestyle
Ich habs auch so ähnlich gemacht.
Einen Tag ungestört in Muße zu verleben, heißt einen Tag ein Unsterblicher sein. (China)
Zitieren
#6
Hallo Anita,

das sind gute Lipidwerte mit einem guten LDL-/HDL-Verhältnis und sehr schön niedrigen Triglyceriden.

Wurde das mit der familiäre Hypercholesterinämie von deinem Doc nur so dahergesagt oder steckt dahinter eine Genuntersuchung oder eine gründliche Familienanamnese? Bei tatsächlich vorliegender familiärer Hypercholesterinämie ist es vielleicht etwas komplizierter. Ansonsten gibt es keinen Grund, Fett und Nahrungscholesterin zu vermeiden. Bei fettarmen Essen könnte dein LDL-Cholesterin eventuell ein wenig sinken, aber das HDL-Cholesterin würde ebenfalls sinken und die Triglyceride ansteigen. Insgesamt würde sich die Lipidzusammensetzung dadurch verschlechtern, was du bestimmt nicht willst. Gegen Fettleber und Co. hast du ja schon einen guten Plan mit dem Leberfasten nach Weihnachten.

Meine Cholesterinwerte sehen übrigens ähnlich aus. Mein Arzt, von Haus aus ein Kardiologe, sieht da keine Probleme.

Beste Grüße, Rainer
Typ2-Diabetiker seit 2002
HbA1c ~6,0 mit 6IE Lantus
Zitieren
#7
Hallo Anita,

zu Fettleber und Leberfasten kann ich nichts sagen.
Zu deinem erhöhten Cholesterin schon: das kommt möglicherweise von deiner SD-Unterfunktion. Obwohl die Werte bei dir nicht so sehr hoch sind.
Ich hatte mal einen Wert von über 400. Mit der richtigen SD-Medikation ging der von alleine runter.
:89:
Zitieren
#8
Hallo Rainer,
danke, das beruhigt mich, weil ich tatsächlich seit einer Woche kaum Fett und kaum Milchprodukte gegessen habe und daher auch nicht wirklich satt werde.
Mein Arzt meinte, aufgrund der Werte und meiner Aussage, dass mein Vater mit 53 an einem Herzinfarkt verstarb und mein Großvater an Arterienverkalkung litt (allerdings fast 90 damit wurde), sei ich genetisch vorbelastet. Meinst Du, es wäre sinnvoll, einen Gentest machen zu lassen? Bezahlt das die Krankenkasse? Ich würde es ja schon gerne wissen...

Was meinst Du, könnte ich die Ablagerungen in der Bauchaorta ebenfalls durch Leberfasten wegbekommen?
Herzliche Grüße
Anita <3





Zitieren
#9
Low,'http://forum.nicolai-worm.de/index.php/Thread/23785-Fettleber-hohes-Cholesterin-und-Fett-in-der-Bauchspeicheldr%C3%BCse-Hilfe/?postID=1236113#post1236113 schrieb:Ich hatte mal einen Wert von über 400. Mit der richtigen SD-Medikation ging der von alleine runter.
Danke, Low. Habe ich auch schon überlegt, aber meine UF ist ja wirklich nicht sooo schlimm. Allerdings lagen meine Cholesterin-Werte auch schon mal bei fast 400. Mein Onkologe ist fast tot umgefallen. Ich habe allerdings mal nachgesehen: Unter LOGI bzw. lchf haben sich meine Werte seit 2007 verbessert und meine Trigl. sind immer relativ niedrig. Ich glaube, morgen esse ich Mascarpone mit Schlagsahne zum Frühstück :roflmao:
Herzliche Grüße
Anita <3





Zitieren
#10
AnitaBu,'http://forum.nicolai-worm.de/index.php/Thread/23785-Fettleber-hohes-Cholesterin-und-Fett-in-der-Bauchspeicheldr%C3%BCse-Hilfe/?postID=1236115#post1236115 schrieb:Mein Onkologe ist fast tot umgefallen.
Meine HÄ hat da etwas cooler reagiert. Rolleyes Sie sagte "jetzt machen Sie sich nicht verrückt, essen mal ein paar Wochen keine Eier und dann machen wir eine neue BE". ^^ Den Zusammenhang mit der Schilddrüse kannte sie überhaupt nicht.

Lecker Frühstück hast du für morgen geplant. Kann ich vorbeikommen? Big Grin :89:
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste