PCOS, Insulinresistenz, Hyperinsulinismus, Übergewicht, hoher Blutdruck - kann Leberfasten mir helfen?
#1
Hallo Herr Dr. Worm,
hallo Alle,

eben entdeckte ich das Leberfasten.

Ich bin weiblich, 50 Jahre alt, wiege knapp 100 kg und habe PCOS.

Mein Nüchtern-Insulin-Spiegel ist stark erhöht.
Ich habe Bluthochdruck.
Im letzten halben Jahr hat sich mein Körper sehr verändert und ich bin sehr unglücklich damit.
Meine Beine werden dünner, mein Bauch ist sehr dick geworden.
Ich ernähre mich KH-arm, leider ändert sich nichts.

Ob ich eine Fettleber habe weiß ich nicht.
Jedoch sind meine Blutfettwerte allesamt außerhalb der Norm.

Kann das Leberfasten mir helfen?

Danke für jeden Hinweis.

Gruß

JedenTag
Zitieren
#2
Mein FLI liegt bei 93 - somit ist die Antwort klar und ich werde das Leberfasten angehen.
Zitieren
#3
Willkommen! Mein FLI lag vor ca 1Monat auf 98, jetzt auf 91. Ich bin in der 2. Woche von Hepafast! Ich bin so froh, dass ich durch "Zufall" auf das Hepafast von Dr. Worm gestossen bin, und damit auch die Logi Diät entdeckt habe. Mein Lebensgefühl hat sich nun schon total geändert.
"Wer nichts wagt, gewinnt nichts" Fange an mit Leberfasten! Komm, wir ziehen das durch! Liebe Grüsse und einen super guten Start.
Zitieren
#4
Hallo und herzlich willkommen hier im Forum, JedenTag!

Ich bin keine Ärztin und auch keine Heilpraktikerin, habe kein PCOS,
trotzdem ...

Eine Ernährungsumstellung, die über die bloße Reduktion von KHs hinaus geht, wird Deinem Stoffwechsel insgesamt gut tun.
Leberfasten mit FlexiCarb und LOGI können Dein Wohlbefinden in jedem Fall steigern, Dein Gewicht und auch Deine Figur verändern - aber es geht nicht von heute auf morgen.

Ich habe Leberfasten begleitet in einem Zentrum (Hamm, ärztliche Einführung, Individualbetreuung und Beratung durch Heilpraktikerin, keine Gruppe) gemacht. Zeitraum ca. 1/2 Jahr in erst kürzeren und dann längeren Abständen, denn die Entfernung war relativ groß.
Leberfasten mit Hepafast gibt einen intensiveren Anstoß und die regelmäßigen Messungen im Zentrum mit farbigem Ausdruck der Erfolge waren für mich motivierend. Verändert hat sich wirklich viel - zum Guten!

Sinnvoll ist auch eine genauere Diagnose und auch da war das Zentrum lobenswert hilfreich!

Mittlerweile mache ich immer mal wieder eine Leberfasten-Kur, allerdings unbegleitet, manchmal mit Hepafast, meist nach FlexiCarb oder Freestyle mit EW-Pulvern und passenden NEMs, um der Zusammensetzung von Hepafast möglichst nahe zu kommen.
Sonst halte ich mich an LOGI. Ich notiere mein Essen immer bei fddb, um den Überblick über die Verteilung von KH, EW und F zu behalten.

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deiner Nahrungsumstellung (LOGI und FlexiCarb sind keine Diäten, obwohl man damit auch abnehmen kann!) und gute Besserung für Dein PCOS.

Alles Gute!
Marianne
FÜR EINE BUNTE UND FREUNDLICHE WELT!
Zitieren
#5
Vielen Dank für das freundliche Willkommen und die Hinweise.

Wie komme ich am schnellsten an Hepafast???

Das Zentrum hier will es mir nicht ohne Kurs verkaufen.
Ich will so schnell wie irgend möglich beginnen.

Helfen lasse ich mir von meinem Arzt, der leider keine Verbindung zu Hepafast hat.
Mit PCOS, Insulinresistenz, Hyperinsulinismus beschäftige ich mich seit 2000.
Ich habe jede Menge dazu gelesen, meist auf englisch weil es seinerzeit LC und Logi in Deutschland noch gar nicht so richtig gab.

Selbst wenn der Kurs per sofort beginnen würde hätte ich ein Problem mit der Zeit. Ich arbeite viel und das letzte bißchen Freizeit nutze ich für Haushalt und Sport.

Bitte, wie bekomme ich Hepafast?
Ich möchte und werde am 2. Januar beginnen.

Das Buch Leberfasten habe ich bestellt.
Gibt es darin eine Alternative zum Pulver?

Habt herzlichen Dank für jeden Hinweis.

JT
Zitieren
#6
JedenTag,'http://forum.nicolai-worm.de/index.php/Thread/23791-PCOS-Insulinresistenz-Hyperinsulinismus-%C3%9Cbergewicht-hoher-Blutdruck-kann-Leberfa/?postID=1237760#post1237760 schrieb:Wie komme ich am schnellsten an Hepafast???

Das Zentrum hier will es mir nicht ohne Kurs verkaufen.
Ich hatte beim hiesigen Zentrum angefragt, weil ich auch keinen Kurs machen wollte. Ich habe dann einen Termin zur Einzelberatung bekommen, noch einen zur Kontrolle, und musste dann halt zusätzlich zu den Kosten für Hepafast die Beratungskosten zahlen. Das hat prima geklappt so!
JedenTag,'http://forum.nicolai-worm.de/index.php/Thread/23791-PCOS-Insulinresistenz-Hyperinsulinismus-%C3%9Cbergewicht-hoher-Blutdruck-kann-Leberfa/?postID=1237760#post1237760 schrieb:Das Buch Leberfasten habe ich bestellt.
Gibt es darin eine Alternative zum Pulver?
In dem Buch gibt es jede Menge Rezepte, mit denen man auch ohne Hepafast Leberfasten kann. Ich habe allerdings schon hier und da gelesen, dass es mit Shakes einfacher ist, weil man dann nicht so viel Hunger hat. Das zumindest kann ich bestätigen, ich hatte nicht viel Hunger während des Leberfastens.
Zitieren
#7
Wenn man die Blutwerte bei seinem Hausarzt bestimmen lässt und zum Beratungsgespräch mitbringt,

werden viele Hepafastzentren diese dann nicht mehr durchführen. Dadurch

verringert sich auch die Beratungsgebühr.
Liebe Grüße 

Carlosinchen Bye
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste